GRIECHISCH-DEUTSCH STRONG LEXIKON - 2022   

 

 Copyright © Gerhard Kautz     (Version 01/2022)

 Für das Update 2021 wurden einige Korrekturen und Ergänzungen durchgeführt.

 Der Verweis auf Synonyme wurde aus der Kopfzeile in den Textblock gesetzt.

 

 Es ist ausdrücklich verboten, den Text dieses Lexikons zu verändern und

 diese veränderte Version dann zu verbreiten, sei es elektronisch, schriftlich

 oder auf einem anderen Weg. Die Verwendung für persönliche Zwecke

 und das Weitergeben im PDF-Format ist jedoch auch ohne Zustimmung

 des Copyrighthalters erlaubt. In unregelmäßigen Abständen werden, so

 Gott will, in Zukunft Updates gemacht, wo Korrekturen und Ergänzungen

 vorgenommen werden. Diese Updates werden dann auf Anfrage kostenlos

 zur Verfügung gestellt. Falls sie eine ältere Version haben, sollten sie diese

 mit der neuesten Version ersetzen, in der Fehler der alten Versionen

 korrigiert und neue Informationen hinzugefügt wurden. Die neueste

 Version können sie unter der unten stehenden email-Adresse anfordern.

 

 Bezüglich Fehlermeldungen und Verbesserungsvorschlägen, sowie

 einer kostenlosen Verwendung des Lexikons in Bibelsoftware-Programmen,

 schreiben sie bitte an folgende Kontaktadresse: [email protected]

 

 Um das Lexikon gewinnbringend verwenden zu können, lesen sie bitte

 unbedingt vorher das folgende Vorwort.

 

 Vorwort

 

 Vor mehr als 100 Jahren hatte der Theologe Dr. James Strong die geniale

 Idee, jedem griechischen Wort des NT in alphabetischer Reihenfolge eine

 eigene Nummer zu geben. Gleichzeitig verfasste er ein Griechisch-Englisches

 Lexikon, aufbauend auf dieses Nummernsystem. Damit hatten auch Bibelleser

 die nicht Griechisch konnten, Zugang zu einem Griechisch-Lexikon. Danach

 wurden im Laufe der Jahre andere Nachschlagewerke mit dem Strong'schen

 Nummernsystem ausgestattet, z.B. "The Interlinear Bible" von Jay P. Green Sr.,

 W. E. Vines "Expository Dictionary of New Testament Words" und Georg

 V. Wigrams "The Englischman's Greek Concordance of the New Testament".

 Im deutschsprachigen Raum hatte sich das Strong'sche Nummernsystem

 leider nicht durchgesetzt. Inzwischen bieten aber auch verschiedene

 Computer-Bibelprogramme strongverschlüsselte Bibeltexte in Deutsch,

 Griechisch und anderen Sprachen an. Damit ergibt sich auch der Bedarf an

 einem strongverschlüsselten Griechisch-Deutsch Lexikon, der mit diesem

 neuen Werk abgedeckt werden soll.

 Die Wörterbücher von:

 Grimm/Thayer J.H.: A Greek-English Lexicon of the NT. 1897; und:

 Strong J.: Dictionary of the Greek Testament. 1890;

 wurden zwar als Grundlage für dieses Lexikon verwendet, sie wurden

 allerdings im Zuge der Übersetzung stark überarbeitet, sachlich ergänzt

 und völlig neu konzipiert.

 

 Für die Wortbedeutungen wurden vor allem folgende Werke zu Rate gezogen:

 Bauer-Aland: Wörterbuch zum Neuen Testament, 6.Auflage, 1988

 Abbott-Smith: A Manual Greek Lexicon of the New Testament. 3.Aufl.; 1937

 Coenen L. [Hrsg.]: Theologisches Begriffslexikon zum NT. 6.Aufl.; 2 Bände, 1983

 Moulton/Milligan: The Vocabulary of the Greek Testament illustrated from the Papyri; 1930

 Vine's Complete Expository Dictionary of Old and New Testament Words; 1985

 Kittel/Friedrich: Theologisches Wörterbuch zum NT. 11 Bände, 1933-79

 Trench R.: Synonyms of the NT. 9.Aufl.; 1880 (reprint)

 Berry G.R.: Dictionary of NT Greek Synonyms.

 Krämer H.: Griechische Wortkunde. 2.Aufl.; 1975-78

 

 Angaben zu Personen, Orten, Maßen, Gewichten, Münzen, kulturellen

 Sitten und Bräuchen, sowie zu historischen Hintergründen, wurden

 unter Zuhilfenahme folgender Fachliteratur auf den neuen Stand der

 Altertumsforschung gebracht:

 Der kleine Pauly, Lexikon der Antike, 5 Bände, 1979

 Keener C.S.: Kommentar zum Umfeld des Neuen Testaments, 3 Bände, 1993

 Douglas J.D. [Hrsg.]: New Bible Dictionary. 2.Aufl.; 1982

 Edersheim A.: The Life and Times of Jesus the Messiah. 3.Aufl.; 1886

 Jeremias J.: Die Gleichnisse Jesu. 10.Auflage, 1984

 Dalman G.: Arbeit und Sitte in Palästina, 8 Bände

 Dalman G.: Orte und Wege Jesu; 1924

 Strack H.L./Billerbeck P.: Kommentar zum NT aus Talmud und Midrasch, 4 Bände; 1922-1928

 Rienecker F.: Lexikon zur Bibel. 2.Aufl.; 1973

 

 

 Hinweise zur Benützung des Lexikons

 

 Um das Lexikon sinnvoll verwenden zu können, brauchen sie ein

 Computer-Bibelprogramm, das einen strongverschlüsselten Bibeltext

 enthält. Diese Bibelprogramme gibt es kostenlos (z.B. SOB, ISA, ua.)

 oder kostenpflichtig (z.B. CLeVer, Omnipro, ua.). Sie öffnen dann im

 Bibelprogramm einen strongverschlüsselten Bibeltext in einem

 Fenster, und das Griechisch-Deutsch Strong Lexikon mit WinWord in

 einem zweiten Fenster. Wenn sie dann im Lexikon eine bestimmte

 Strongnummer suchen wollen, können sie am schnellsten durch scrollen

 am rechten Balkenrand zu dieser Strongnummer gelangen. Oder sie

 verwenden die Funktion „Suchen“ in WinWord um die gewünschte

 Strongnummer zu finden. Dazu müssen sie aber die Strongnummer

 mit 7 Ziffern eingeben, z.B.:

 für Strong Nr. 1 die Ziffernfolge 0000001 usw.

 für Strong Nr. 10 die Ziffernfolge 0000010 usw.

 für Strong Nr. 100 die Ziffernfolge 0000100 usw.

 für Strong Nr. 1000 die Ziffernfolge 0001000 usw.

 

 Das Lexikon ist alphabetisch geordnet. Vor jedem griechischen Wort

 steht die entsprechende "Strong-Nr.", damit auch Benutzer welche

 die Griechische Sprache nicht beherrschen, das Lexikon gewinnbringend

 verwenden können. Rechts neben der "Strong Nr." steht das dazugehörige

 griechische Wort in deutscher Umschrift.

 

 Nach einer Leerzeile folgen hinter dem Zeichen √ Angaben zur Herkunft

 bzw. Zusammensetzung des Wortes. Für die Etymologie wurden die Angaben

 in: Strong J.: A Concise Dictionary of the Words in the Greek Testament, 1890;

 sowie: Wigram G.V.: The Englishman`s Greek Concordance of the New

 Testament, Ninth edition, 1979; verwendet, sofern sie noch auf dem

 heutigen Stand der vergleichenden Sprachforschung waren. Wo dies nicht

 der Fall war, wurden folgende Werke zur Bearbeitung herangezogen:

 Walde A./Pokorny J.: Etymologisches Wörterbuch der indogermanischen Sprachen. 1927-

 Frisk H.: Etymologisches Wörterbuch der griechischen Sprache. 1960-72

 Prellwitz W.: Etymologisches Wörterbuch der griechischen Sprache. 1905

 Gemoll: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch; 1985

 Krämer H.: Griechische Wortkunde. 2.Aufl.; 1975-78

 Slotty F.: Einführung ins Griechische. 5.Aufl., 1964

 Mit Hilfe der Strong Nummern innerhalb der Etymologieangaben kann

 man bis zum Ursprungswort zurückgehen. Dort findet man dann unter

 der Überschrift "Wortfamilie" die ganze Wortfamilie aufgelistet. Auf diese

 Weise kann man auch übergreifende Wortstudien innerhalb einer

 Wortfamilie durchführen.

 

 In Klammern: (w.: .....) ist manchmal die buchstäbliche Bedeutung des

 griechischen Wortes wiedergegeben, die jedoch nicht als Übersetzung

 betrachtet werden soll, sondern bloß Verständnis geben will wie sich die

 Bedeutung des Wortes aus der etymologischen Herkunft heraus entwickelte.

 Dann folgt eine Angabe über die grammatische Funktion des Wortes (z.B.

 Zeitwort, Hauptwort, Eigenschaftswort, usw.). Danach eine Zahl in Klammern

 z.B. (5) die angibt, wie oft dieses Wort im Griechischen Neuen Testament

 vorkommt. Diese Zahl kann aber im Vergleich mit anderen Wörterbüchern

 aufgrund der verschiedenen Handschriften variieren.

 

 Hinter der Abkürzung: Gräz.: (siehe Abkürzungsverzeichnis) findet man bei

 vielen Wörtern Bedeutungen angeführt, die das betreffende Wort in der

 griechischen Literatur sonst noch hat. Manche dieser Bedeutungen könnten

 auch für das Neue Testament zutreffen, was im Einzelfall vom Kontext der

 Bibelstelle her zu prüfen ist.

 

 Hinter der Abkürzung: LXX: (siehe Abkürzungsverzeichnis) findet man bei

 einigen Wörtern Hinweise auf besondere Bedeutungen des Wortes in der

 Septuaginta, der griechischen Übersetzung des Alten Testaments. Manche

 griechischen Wörter im Neuen Testament sind nämlich nur vom Hintergrund

 des Alten Testaments her richtig zu verstehen.

 Hinter der Abkürzung: Synonyme siehe: findet man bei manchen Wörtern

 Informationen zu sinnverwandten Wörtern und ihren feinen Bedeutungsunterschieden.

 Die Unterscheidung von Synonyma ist einerseits eine wichtige, andererseits auch

 eine sehr heikle Angelegenheit. Moderne (und liberale) Gelehrte neigen dazu

 die Unterschiede bei den Synonyma herunterzuspielen. Wer aber an die

 "Verbal-Inspiration" glaubt, sieht die Notwendigkeit einer Unterscheidung. Es

 ist jedoch zu beachten, dass die Unterscheidungen bei einem Wort sich

 manchmal nur auf seinen Gebrauch im NT beziehen, und auch nicht an jeder

 Stelle wo dieses Wort im NT vorkommt gegeben sein müssen. Auch müssen

 nicht alle Unterscheidungsmerkmale auf einmal bei einem Wort zutreffen!

 Mit dieser Vorsichtsregel im Hinterkopf, ist das Studium der Synonyma ein

 unverzichtbares Hilfsmittel zum exakteren Verständnis neutestamentlicher

 Aussagen. Die aufgezeigten Unterscheidungen betreffen meistens (aber

 nicht immer) auch die verwandten Wörter der gleichen Wortfamilie. Für die

 einzelnen Gruppen der Synonyme wurden eigene Strong-Nummern von

 5801 - 6020 vergeben.

 

 Nach einer weiteren Leerzeile werden unter: I.)  II.)  III.) usw. die

 Hauptbedeutung(en) wiedergegeben, die das betreffende Wort im Neuen

 Testament hat. Es wurde versucht jedes griechische Wort mit einem

 Eigenen deutschen Wort wiederzugeben, was jedoch nicht in allen Fällen

 gelang, ohne dass der Sprache Gewalt angetan worden wäre. Es war daher

 nötig, auch neue „Wortschöfungen“ zu etablieren, die sich möglichst eng an

 die griechische Wortbedeutung anlehnen.

 Jede Hauptbedeutung ist mit: 1)  1a)  1b);  2)  2a) 2b) usw. untergliedert um

 die Hauptbedeutung(en) des Wortes zu untergliedern und ausführlicher zu

 beschreiben. Dahinter sind dann beispielhaft Schriftstellen aus der LXX und

 dem Neuen Testament angeführt. Bei den Stellenangaben aus der LXX ist

 das betreffende griechische Wort in den deutschen Bibeln manchmal ganz

 anders übersetzt, da die deutschen Übersetzungen des AT den hebräischen

 Masoretentext (MT) und nicht den griechischen LXX-Text übersetzen!

 Es könnten auch Fehler aufgrund der unterschiedlichen Verszählung

 von Masoretentext und LXX-Text enthalten sein.

 

 Schließlich wird hinter der Abkürzung: Ggs. (= Gegensatz) manchmal auf ein

 Wort verwiesen, welches das direkte Gegenteil zu dem betreffenden Wort bildet.

 

 Korrektur- und Verbesserungsvorschläge werden dankbar angenommen. Sie

 werden, wenn sie berechtigt sind, in zukünftige Updates eingearbeitet. Geben

 sie aber bitte die Fachliteratur an, auf die Sie ihre Vorschläge gründen.

 Korrekturvorschläge senden sie bitte an folgende E-mail-Adresse:

 [email protected]

 

 

 Für die Bearbeitung des Lexikons wurde folgende Fachliteratur verwendet:

 Dabei bezieht sich die erste Zahl auf das Werk, die zweite römische Zahl auf einen

 eventuellen Band und die dritte Zahl auf die Seite in diesem Werk.

z.B. bedeutet:

(1,1256): Bauer-Aland: Wörterbuch zum Neuen Testament, Spalte 1256

oder:

(10/IV/314): 10 = Kittel/Friedrich: Theologisches Wörterbuch zum NT, IV = Band IV, 314 = Seite 314

 

 (1)  Bauer/Aland: Wörterbuch zum Neuen Testament. 6.Aufl.; 1988

 (2)  Haubeck W., H.v.Siebenthal: Neuer sprachlicher Schlüssel zum griechischen NT, 2.Aufl., 2007

 (3)  Blass/Debrunner/Rehkopf: Grammatik d. neutestamentlichen Griechisch. 15.Aufl.; 1979

 (4)  Deißmann A.: Bibelstudien. 1895

 (5)  Wigram G.V.: The Englishman`s Greek Concordance of the New Testament, Ninth edition, 1979

 (6)  Interlinear Scripture Analyzer 2.0.8; Computer-Bibelprogramm

 (7)  Dietzfelbinger E.: Das Neue Testament, Interlinear Übersetzung, Griechisch-Deutsch. 1986

 (8)  Hainz J. [Hrsg]: Münchener Neues Testament, 2.Auflage, 1988

 (9)  Die Heilige Schrift, Elberfelder Übersetzung, CSV, 6.Auflage, 2013

 (10) Kittel/Friedrich: Theologisches Wörterbuch zum NT. 11Bände, 1933-79

 (11) Coenen L. [Hrsg.]: Theol. Begriffslexikon zum NT. 6.Aufl.; 2Bände, 1983

 (12) Burton E.: Syntax of the Moods and Tenses in NT Greek. 1894

 (13) Zerwick M.:  Biblical Greek. 1963

 (14) Jeremias J.: Die Gleichnisse Jesu. 10.Auflage, 1984

 (15) Dalman G.: Arbeit und Sitte in Palästina, 8 Bände

 (16) Deißmann A.: Bibelstudien, 1895

 (17) Trench R.: Synonyms of the NT. 9.Aufl.; 1880 (reprint)

 (18) Turner N.: Grammatical Insights into the NT. 1965

 (19) Holtzmann H.J.: Die Pastoralbriefe, 1880

 (20) Godet F.: Kommentar zu dem Evangelium des Lukas, 1890

 (21) Nicoll W. Robertson: The Expositor's Greek Testament. Vol. I-V, 1988 (reprint)

 (22) Robertson A.T.: Word Pictures in the NT. Vol. I-VI, 1930

 (23) Berry G.R.: Dictionary of NT Greek Synonyms.

 (24) Slotty F.:  Einführung ins Griechische. 5.Aufl., 1964

 (25) Godet F.: Kommentar zu dem Evangelium des Johannes, Nachdruck von 1903

 (26) Godet F.: Kommentar zu dem Brief an die Römer, 1886

 (27) Metzger B.M.: A Textual Commentary on the Greek NT (corrected Edition); 1975

 (28) Deißmann A.: Licht vom Osten, 4.Aufl.; 1923

 (29) Frisk H.: Etymologisches Wörterbuch der griechischen Sprache. 1960-72

 (30) Krämer H.: Griechische Wortkunde. 2.Aufl.; 1975-78

 (31) Godet F.: Kommentar zu dem ersten Brief an die Korinther, 1886

 (32) Friberg T.: Analytical Greek NT. 1981

 (33) Douglas J.D. [Hrsg.]: New Bible Dictionary. 2.Aufl.; 1982

 (34) Edersheim A.: The Life and Times of Jesus the Messiah. 3.Aufl.; 1886

 (35) Field F.: Notes on the Translation of the NT. 1899

 (36) Zahn Th.: Das Evangelium des Matthäus, 1905

 (37) Moulton/Milligan, The Vocabulary of the Greek Testament illustrated from the Papyri; 1930

 (38) Strack H.L. & Billerbeck P.: Kommentar zum Neuen Testament aus Talmud und Midrasch, 4 Bände; 1922-

 (39) Güthling O.: Langenscheidts Taschenwörterbuch, Deutsch-Altgriechisch. 1987

 (40) Ouweneel W.J.: Der Brief an die Galater; 1998

 (41) Moulton/Howard/Turner: A Grammar of NT Greek. 4 Bände. 1963-76

 (42) Rienecker F.: Lexikon zur Bibel. 2.Aufl.; 1973

 (43) Gemoll W.: Griechisch-Deutsches Schul- und Handwörterbuch; 1985

 (44) Zerwick M./Grosvenor M.: A Grammatical Analysis of the Greek NT. 3.Aufl.; 1988

 (45) Vine's Complete Expository Dictionary of Old and New Testament Words; 1985

 (46) Dalman G.: Orte und Wege Jesu; 1924

 (47) Die Bibel; Einheitsübersetzung der Heiligen Schrift; 1986

 (48) MacDonald W.: Kommentar zum Neuen Testament, 1994

 (49) Willis G.C.: Sacrifices of Joy, being Meditations on Philippians; 1976

 (50) Ouweneel W.J.: Das Buch der Offenbarung, 1995

 (51) Rossier H.: Die symbolische Sprache der Offenbarung, Neudruck 1982

 (52) Der kleine Pauly; Lexikon der Antike, 5 Bände, 1979

 (53) Ouweneel W.J.: Der Brief an die Hebräer, 1994

 (54) Vanheiden K.H.: Die Jesus Chronik (NeÜ)-Evangelienharmonie, 2007

 (55) Walde A./Pokorny J.: Etymologisches Wörterbuch der indogermanischen Sprachen. 1927-

 (56) Prellwitz W.: Etymologisches Wörterbuch der griechischen Sprache. 1905

 (57) Passow F.: Handwörterbuch der Griechischen Sprache, 2 Bände, 1852

 (58) Schwaiger A.: Geschichte und Gott; 2015

 (59) Gute Nachricht für Teens, Sacherklärungen (Zitat zu der entsprechenden Bibelstelle)

 (60) Archer G. L.: Schwer zu verstehen?; 1982 (Deutsch 2005)

 (61) Walvoord J.F.: Kommentar zur Bibel, 5 Bände

 (62) Zahn Th.: Das Evangelium des Johannes, 3+4. Aufl., 1912

 (63) Liddel-Scott: A Greek-Englisch Lexicon (New edition), 1925-1940

 (64) Geisler N.L./Howe Th.: Antworten auf schwierige Fragen, 1992 (Deutsch 2018)

 (65) Keener C.S.: Kommentar zum Umfeld des Neuen Testaments, 3 Bände, 1993

 (66) Zahn Th.: Die Offenbarung des Johannes, 1924

 (67) Ewald P..: Die Briefe des Paulus an die Epheser, Kolosser und Philemon; 1905

 (68) Ramsay W.M.: The Letters to the Seven Churches of Asia. 1904

 (69) Zahn Th.: Der Brief des Paulus an die Galater. 1922

 (70) Ewald P.: Der Brief des Paulus an die Philipper. 1917

 (71) Wohlenberg G.: Der erste und zweite Thessalonicherbrief, 1903

 (72) Wohlenberg G.: Die Pastoralbriefe, 1911

 (73) Bachmann Ph.: Der erste Brief des Paulus an die Korinther, 1910

 (74) Bachmann Ph.: Der zweite Brief des Paulus an die Korinther, 1918

 (75) Wohlenberg G.: Das Evangelium des Markus, 1910

 (76) Zahn Th.: Das Evangelium des Lukas, 1913

 (77) Zahn Th.: Die Apostelgeschichte des Lukas, 1919

 (78) Zahn Th.: Der Brief des Paulus an die Römer. 1910

 (79) Riggenbach E.: Der Brief an die Hebräer, 1913

 (80) Hauck Fr.: Der Brief des Jakobus, 1926

 (81) Wohlenberg G.: Der erste und zweite Petrusbrief und der Judasbrief, 1923

 (82) Woodrow R.: Die Römische Kirche, Mysterien-Religion aus Babylon, 1992

 (83) Liebi R.: Die Bibel - absolut glaubwürdig, 2017

 (84) Linnemann E.: Gleichnisse Jesu, 1975

 

 Abkürzungsverzeichnis samt grammatikalischen Erklärungen:

 

 √      = entstanden aus...; Herkunft oder Ableitung von...; Verwandtschaft

            mit anderen indogermanischen Sprachen; aus der Wurzel von...;

            zusammengesetzt aus Strong Nr. ... und Strong Nr. ...

 →     = daraus ergab sich die folgende Bedeutung: ..., daraus folgt...,

 ?        = unsicher, fraglich

 -         = steht anstelle eines Wortteiles;

               z.B.: anbinden, zu-, = anbinden, zubinden

 Abl.    = Ableitung von ...

 abs.   = absolut (= unabhängiges Wort), d.h. objektloser Gebrauch eines

                transitiven Zeitwortes oder eines Adjektivs.

 abstr. = abstrakt (nicht gegenständlich, d.h. nicht mit d. Sinnen

                wahrnehmbar:  z.B. die Liebe)

 Adj.    = Adjektiv (Eigenschaftswort)

 adj.    = adjektivisch (als Eigenschaftswort) gebraucht

 Adv.   = Adverb (Umstandswort)

 adv.    = adverbiell (als Umstandswort) gebraucht

 ägypt. = ägyptisch; Ursprung oder Verwandtschaft mit dem Altägyptischen

 ahdt.   = althochdeutsch; indogermanische Verwandtschaft mit dem Althochdeutschen

 ai.       = altindisch, Sanskrit; ; indogermanische Verwandtschaft mit dem Altindischen

 Akk.    = Akkusativ (Antwort auf d. Frage: Wen?)

 Akt.     = Aktiv (Tätigkeitsform)

 akt.     = aktivisch gebraucht

 allg.    = allgemein

 Anm.   = Anmerkung

 Aor.    = Aorist

 ABR-  = Adverb gebraucht als Relativum

 APR-  = Relativpronomen

 arab.  = arabisch; Ursprung oder Verwandtschaft mit dem Arabischen

 aram. = aramäisch; Ursprung oder Verwandtschaft mit dem Aramäischen

 Art.     = Artikel

 AT      = Altes Testament

 Bed.   = (in der) Bedeutung

 bildl.   = bildliche Bedeutung

 bzw.   = beziehungsweise

 cop.    = a- copulativum

 d.        = der, die, das

 Dat.    = Dativ (Antwort auf d. Frage: Wem?)

 d.h.     = das heißt...

 d.i.      = das ist...

 Dem.  = Deminutiv (Verkleinerungsform)

 dir.      = direktiv, d.h. d. Aktion d. Kompositums konzentriert

               sich auf ein Objekt. Das Simplex ist in diesem Fall

               allgemein, d. Kompositum mit besonderem Nachdruck zu

               verstehen, nämlich als Ausrichtung auf ein Objekt hin.

 dt.      = deutsch

 e.       = ein, einer, eine, eines

 eigtl.   = eigentlich

 epexeg. = epexegetisch, d.h. erläuternd bzw. erklärend

 Erg.    = d. Ergebnis dessen was d. Grundwort aussagt (bei

               Hauptwörtern welche eine Tät. und ein Erg. ausdrücken.

               Erg. bedeutet dabei d. Sache bzw. d. Wirkung welche

               durch d. Handlung d. Grundwortes zustandekommt.

 etw.    = etwas

 euphem. = euphemistisch d.h. beschönigend ausgedrückt

 f., ff.    = folgend(e), bei Stellenangaben

 Fem.    = Femininum (die weibliche Form eines Substantivs)

 Fut.     = Futurum (Zukunft)

 Gen.    = Genitiv (Antwort auf d. Frage: Wessen?)

 Gen.obj. = Genitiv objektiv; d.h. d. Genitiv gibt d. Objekt an.

                   z.B.: d. Lamm Gottes = d. Lamm für Gott (bereitgestellt).

 Gen.subj.= Genitiv subjektiv;  d.h. d. Genitiv gibt d. Subjekt an. z.B.:

                    d. Lamm Gottes = d. Lamm von Gott (selbst bereitgestellt).

 Ggs.   = Gegensatz; im Gegensatz dazu

 got.     = gotisch; indogermanische Verwandtschaft mit dem Gotischen

 griech.  = griechisch

 Gräz.   = Gräzität; d. gesamte übrige griechische Literatur neben d. NT.

                Es werden Wortbedeutungen angeführt d. auch für d. NT

                zutreffen könnten, jedenfalls für d. Verständnis d. Wortbedeutung

                im NT hilfreich sind.

 hebr.   = hebräisch; Ursprung oder Verwandtschaft mit dem Hebräischen

 hell.     = hellenistisch, d.h. nachklassisch. Das sogenannte Koine-Griechisch

                war die Umgangssprache der einfachen Bevölkerung zur Zeit des NT)

 Hss.    = Handschrift(en); Lesarten in anderen Handschriften

 ig.        = indogermanisch; etymologische Ableitung aus dem Indogermanischen

 Imp.    = Imperativ (Befehlsform)

 Ind.      = Indikativ (Wirklichkeitsform)

 indekl. = indeklinabel (d.h. Wortendung grammatisch nicht beugbar)

 Inf.       = Infinitiv (Nennform)

 instr.    = instrumental (das Mittel wodurch etw. geschieht: mittels)

 Interj.   = Interjektion:  eine Ausrufungspartikel

 intr.     = intransitiv; Ein Zeitwort d. nicht zielgerichtet ist,

               weil kein Objekt notwendig ist (z.B.:  sitzen: -→ Ich

               sitze.). Manche griech. Zeitwörter haben sowohl eine

                transitive als auch eine intransitive Bedeutung!

 Ipf.    = Imperfekt

 Jhdt.   = Jahrhundert

 Jt.     = Jahrtausend

 jmd.    = jemand

 jmdn.   = jemanden

 jmdm.   = jemandem

 jmds.   = jemandes

 kausal  = d. Grund oder d. Ursache angebend

 Komp.   = Komperativ

 Konj.   = Konjunktiv (Möglichkeitsform)

 Konj.   = Konjunktion (= Bindewort - ein Wort d. Satzteile miteinander verbindet)

 konj.    = konjunktivisch (als Bindewort) gebraucht

 konkr.  = konkret (gegenständlich, mit d. Sinnen wahrnehmbar: z.B. d. Haus)

 kontr.  = kontraktiert aus ... (d.h. eine zusammengezogene Form aus...)

 korrel. = korrelativ:  ergänzend oder in Wechselbeziehung zu... (bei Pronomen)

 lat.      = lateinisch; indogermaniche Verwandtschaft mit dem Lateinischen

 lit.       = litauisch; indogermaniche Verwandtschaft mit dem Litauischen

 lok.     = lokal (= örtlich)

 LXX    = Septuaginta (griechische Übersetzung d. AT)

 Mask. = Maskulinum (die weibliche Form eines Substantivs)

 Med.   = Medium

 MGr.   = modernes Griechisch; Bedeutung im Neu-Griechischen

 mögl.  = möglich(erweise)

 neg.    = negativ

 Neut.   = Neutrum (die sächliche Form eines Substantivs)

 NF      = Nebenform

 Subst.Mask. = Substantiv Maskulin (ein männliches Substantiv)

 Subst.Fem.  = Substantiv Feminin (ein weibliches Substantiv)

 Subst.Neut.  = Substantiv Neutrum (ein sächliches Substantiv)

 N.indekl.  = Nomen indeklinierbar

 N.pr.   = Nomen proprium (= Eigenname)

 nhdt.   = neuhochdeutsch; indogermaniche Verwandtschaft mit dem

               Neuhochdeutschen

 Nom.  = Nominativ (Antwort auf d. Frage: Wer?)

 NT      = Neues Testament

 od.      = oder

 Opt.    = Optativ (Wunschform)

 örtl.     = örtlich

 Pap.   = Papyri; Bedeutung in den Papyri

 Part.   = Partikel

 Pass.  = Passiv (Leideform)

 pass.  = passivisch gebraucht

 perf.    = perfektiv; bei Komposita drückt es d. Vollendung oder

               eine Verstärkung des Grundwortes (Simplex) aus. D.h.

               die Präposition als Vorsilbe bringt die Aktion des Zeitwortes

               (Simplex) zu einem definitiven Ergebnis. z.B.:

               κειμαι = sich legen  → κατα-κειμαι = sich nieder-legen.

 pers.   = persisch; Ursprung oder Verwandtschaft mit dem Persischen

 Pf.     = Perfekt

 Pl.     = Plural (Mehrzahl)

 Plpf.   = Plusquamperfekt

 Präd.   = Prädikat (Satzaussage)

 Präp.   = Präposition (Verhältniswort)

 präp.   = präpositional

 Präs.   = Präsens (Gegenwart)

 priv.   = a- privativum; eine Vorsilbe d. eine Verneinung

              ausdrückt. dt. z.B.: un-,

 prol.   = prolongiert, d.h. eine verlängerte Form

 Pron. = Pronomen (ein persönliches Fürwort, d.h. ein Wort

              d. für eine vorherige oder nachfolgende Person, ein

              Individium, eine Sache oder einen Namen steht)

 proth.  = a- protheticum; ein Vorlaut aus Gründen des

                Wohlklanges, jedoch ohne besondere Bedeutung

 Ptz.    = Partizip

 rabb.   = rabbinisch; Bedeutung in der jüdischen Literatur (Talmud,

               Midrasch, Targum, usw.)

 röm.    = römisch

 s.      = siehe

 sem.    = semitisch; aus d. Semitischen

 Sg.     = Singular (Einzahl)

 spez.   = speziell

 Subj.   = Subjekt (Satzgegenstand)

 Subst.  = Substantiv (Hauptwort)

 subst.  = substantivisch (haupwörtlich gebraucht)

 Superl. = Superlativ

 Syn.    = Synonym für ...; synonym; Wörter d. sinnverwandt sind d.h. fast

                d. gleiche Bedeutung haben mit ihrer entsprechenden Strong Nr.

 Tät.    = d. Tätigkeit dessen was d. Grundwort aussagt

 temp.   = temporal (= zeitlich)

 tr.     = transitiv; Ein Zeitwort ist dann transitiv, wenn es zielgerichtet

            auf ein Objekt ist (z.B.: nehmen: Ich nehme... Was?  →  Ich

            nehme einen Apfel); und wenn es ins Passiv gesetzt werden kann:

            nehmen → Pass.: genommen werden). Manche griechischen

            Zeitwörter haben sowohl eine transitive als auch eine intransitive

            Bedeutung.

 T.R.    = Textus Receptus; eine ältere Grundtextausgabe d. NT.

 t.t.    = terminus technicus (Fachausdruck)

 u.      = und

 ua.     = und andere (Bibelstellen)

 uva.    = und noch viele andere (Bibelstellen)

 übertr.: = übertragene Bedeutung

 udgl.   = und dergleichen

 unbek.  = unbekannt

 unpers. = unpersönlich

 uö.     = und öfter

 Urspr.  = vom Ursprung d. Wortes ...,

 urspr.  = ursprünglich

 usw.    = und so weiter

 Var.    = Variante; andere Lesart in d. Handschriften

 Vb.     = Verbum (Tätigkeitswort, Zeitwort)

 Vb.Med. = Zeitwort im Medium

 Vb.Dep. = Zeitwort als Deponens mit Aktiv Bedeutung

 Vb.Dep.Med.  = Zeitwort als Deponens mit Medium Bedeutung

 Vb.Dep.Pass. = Zeitwort als Deponens mit Passiv Bedeutung

 vgl., Vgl.    = vergleiche

 viell.  = vielleicht

 Vok.    = Vokativ (Anrede - Fall)

 w.       = wörtlich

 W.      = aus der (meist indogermanischen) Wurzel

 z.B.     = zum Beispiel

 zeitl.    = zeitlich

 

Liste der Synonyme:

     

      273    αμεμπτος       5887

      283    αμιαντος        5896

      293    αμφιβληστρον    5808

      299    αμωμος         5887

      342    ανακαινωσις    5888

      364    αναμνησις      5809

      372    αναπαυσις    5810, 5922

      410    ανεγκλητος     5887

      417    ανεμος         5923

      423    ανεπιληπτος    5887

      425    ανεσις          5810, 5922

      443    ανθρωποκτονος  5811, 5889

      458    ανομια           5879

      499    αντιτυπος      5919

      500    αντιχριστος    5890

      573    απλους          5880

      601    αποκαλυπτο     5812

      649    αποστελλω      5813

      692    αργος            5814

      737    αρτι                5815

      744    αρχαιος        5816, 5924

      754    αρχιτελωνης    5942

      763    ασεβεια          5879

      766    ασελγεια         5891

      786    ασπονδος       5892

      791    αστειος        5893

      802    ασυνθετος      5892

      810    ασωτια         5891

      827    αυγη           5817

      840    αυστηρος       5925

      862    αφθαρτος       5886

      887    αχλυς          5926

      898    βαθμος         5818

      922    βαρος          5819

      970    βια            5820

      979    βιος           5821

      991    βλεπω          5822

      994    βοαω           5823

     1006   βοσκω          5824

     1014   βουλομαι       5915

     1021   βραδυς         5814

     1097   γινωσκω        5825

     1105   γνοφος         5926

     1108   γνωσις         5826, 5894

     1145   δακρυω         5804

     1155   δανειζω        5827

     1162   δεησις         5828, 5883

     1163   δει            5829, 5940

     1167   δειλια         5835

     1175   δεισιδαιμων    5895

     1189   δεομαι         5802

     1203   δεσποτης       5830

     1209   δεχομαι        5877

     1212   δηλος          5812

     1213   δηλοω          5831

     1218   δημος         5832, 5927

     1238   διαδημα        5833

     1249   διακονος      5834, 5928

     1271   διανοια        5917

     1323   διδραχμον      5941

     1325   διδωμι         5836

     1348   δικαστης       5838

     1350   δικτυον        5808

     1378   δογμα          5918

     1380   δοκεω          5837

     1389   δολοω          5929

     1390   δομα           5839

     1394   δοσις          5839

     1401   δουλος         5928

     1402   δουλοω         5834

     1411   δυναμις        5820

     1431   δωρεα          5839

     1433   δωρεομαι       5836

     1435   δωρον          5839

     1462   εγκλημα        5803

     1484   εθνος          5927

     1492   ειδω           5825

     1506   ειλικρινης     5840, 5896

     1577   εκκλησια       5897

     1605   εκπλησσω       5841

     1650   ελεγχος        5884

     1651   ελεγχω         5884

     1653   εληω          5842

     1656   ελεος          5913

     1718   εμφανιζω       5831

     1753   ενεργεια       5820

     1763   ενιαυτος       5843

     1781   εντελλομαι     5844

     1783   εντευξις       5828, 5883

     1785   εντολη         5918

     1791   εντροπη        5882

     1849   εξουσια        5820

     1922   επιγνωσις      5894

     1932   επιεικεια      5899

     1939   επιθυμια       5845, 5906

     1987   επισταμαι      5825

     2008   επιτιμαω       5884

     2064   ερχομαι        5818

     2065   ερωταω        5802, 5920

     2087   ετερος         5806

     2094   ετος           5843

     2124   ευλαβεια       5835

     2126   ευλαβης        5895

     2152   ευσεβης        5895

     2160   ευτραπελια     5881

     2169   ευχαριστια     5883

     2171   ευχη           5883

     2217   ζοφος          5926

     2222   ζωη            5821

     2226   ζωον           5846, 5930

     2233   ηγεομαι        5837

     2235   ηδη            5815

     2270   ησυχαζω        5847

     2275   ηττημα         5879

     2281   θαλασσα        5931

     2300   θεαομαι        5848

     2305   θειοτης        5849

     2309   θελω           5915

     2318   θεοσεβης       5895

     2320   θεοτης         5849

     2324   θεραπων      5834, 5928

     2334   θεωρεω         5848

     2342   θηριον         5846, 5930

     2347   θλιψις         5907

     2352   θραυω          5850

     2354   θρηνεω         5804, 5932

     2357   θρησκος        5895

     2359   θριξ           5851

     2366   θυελλα         5923

     2397   ιδεα           5933

     2411   ιερος          5878

     2428   ικετηρια       5883

     2440   ιματιον        5934

     2441   ιματισμος      5934

     2479   ισχυς          5820

     2513   καθαρος       5840, 5896

     2537   καινος         5852, 5935

     2540   καιρος         5853

     2549   κακια          5855

     2556   κακος          5908

     2564   καλεω          5823

     2570   καλος          5893

     2585   καπηλευω       5929

     2608   καταγνυμι      5850

     2723   κατηγορεω      5803

     2730   κατοικεω       5854

     2753   κελευω         5844

     2766   κεραμος        5858

     2778   κηνσος         5941

     2799   κλαιω          5804

     2812   κλεπτης        5856

     2830   κλυδων         5857

     2851   κολασις        5859, 5909

     2864   κομη           5851

     2873   κοπος          5860, 5936

     2875   κοπτομαι       5932

     2889   κοσμος         5921

     2894   κοφινος        5939

     2896   κραζω          5823

     2897   κραιπαλη       5937

     2904   κρατος         5820

     2905   κραυγαζω       5823

     2923   κριτης         5838

     2949   κυμα           5857

     2962   κυριος         5830

     2970   κωμος          5937

     2978   λαιλαψ         5923

     2983   λαμβανω        5877

     2992   λαος           5832, 5927

     3027   ληστης         5856

     3076   λυπεομαι       5932

     3115   μακροθυμια     5861

     3163   μαχη           5938

     3178   μεθη           5937

     3338   μεταμελλομαι   5862

     3339   μεταμορπηοω    5863

     3340   μετανοεω       5862

     3345   μετασχηματιζω  5863

     3392   μιαινω         5864, 5910

     3396   μιγνυμι        5858

     3435   μολυνω        5864, 5910

     3444   μορφη          5865, 5933

     3449   μοχθος         5860, 5936

     3473   μωρολογια      5881

     3501   νεος           5852, 5935

     3507   νεφελη         5866

     3509   νεφος          5866

     3543   νομιζω         5837

     3551   νομος          5918

     3563   νους           5917

     3568   νυν            5815

     3576   νωθρος         5814

     3591   ογκος          5819

     3602   οδυρμος        5804

     3610   οικετης        5928

     3614   οικια          5867

     3624   οικος          5867, 5944

     3628   οικτιρμος      5842, 5913

     3632   οινοφλυγια     5937

     3633   οιομαι         5837

     3674   ομου           5807

     3708   οραω           5822

     3715   ορεξις         5906

     3730   ορμη           5906

     3741   οσιος          5878

     3784   οφειλει        5940

     3793   οχλος          5927

     3806   παθος          5845, 5906

     3808   παιδαριον     5868, 5943

     3813   παιδιον        5868, 5943

     3814   παιδισκη       5868, 5943

     3816   παις           5868, 5943

     3820   παλαιος        5816, 5924

     3824   παλιγγενεσια   5888

     3831   πανηγυρις      5897

     3847   παραβασις      5879

     3853   παραγγελλω     5844

     3876   παρακοη        5879

     3892   παρανομια      5879

     3900   παραπτωμα      5879

     3939   παροικεω       5854

     3965   πατρια         5944

     3967   πατρικος       5869

     3971   πατρωος        5869

     3989   πελαγος        5931

     3992   πεμπω          5813

     3993   πενης          5870

     3996   πενθεω         5932

     4151   πνευμα         5923

     4157   πνοη           5923

     4158   ποδηρης        5934

     4160   ποιεω          5871, 5911

     4165   ποιμαινω       5824

     4171   πολεμος        5938

     4189   πονηρια        5855

     4190   πονηρος        5908

     4192   πονος          5860, 5936

     4198   πορευομαι      5818

     4224   ποτος          5937

     4236   πραοτης       5898, 5899

     4238   πρασσω       5871, 5911

     4335   προσευχη    5828, 5883

     4422   πτοεω          5841

     4434   πτωχος         5870

     4486   ρηγνυμι        5850

     4522   σαγηνη         5808

     4559   σαρκικος       5912

     4560   σαρκινος       5912

     4586   σεμνος         5878

     4601   σιγαω          5847

     4607   σικαριος       5811, 5889

     4623   σιωπαω         5847

     4642   σκληρος        5925

     4648   σκοπεω         5822

     4655   σκοτος         5926

     4678   σοφια          5826, 5894

     4680   σοφος          5872

     4711   σπυρις         5939

     4727   στεναζω        5804

     4730   στενοχωρια     5907

     4735   στεφανος       5833

     4749   στολη          5934

     4832   συμμορφος      5873

     4864   συναγωγη       5897

     4907   συνεσις        5826

     4908   συνετος        5872

     4920   συνιημι        5825

     4964   συσχηματιζω    5873

     4976   σχημα          5865, 5933

     4978   σχισμα         5916

     4997   σωφροσυνη      5882

     5012   ταπεινοφροσυνη 5898

     5021   τασσω          5844

     5043   τεκνον         5868, 5943

     5056   τελος          5941

     5057   τελωνης        5942

     5083   τηρεω          5874

     5098   τιμωρια        5859, 5909

     5117   τοπος          5875

     5141   τρεμω          5841

     5179   τυπος          5919

     5197   υβριστης       5885

     5207   υιος           5868, 5943

     5215   υμνος          5876

     5244   υπερηφανος     5885

     5257   υπηρετης      5834, 5928

     5280   υπομνησις      5809

     5281   υπομονη        5861

     5316   φαινω                     5837

     5319   φανεροω        5812

     5337   φαυλος         5908

     5338   φεγγος         5817

     5368   φιλεω          5914

     5398   φοβερος        5835

     5399   φοβεω          5841

     5406   φονευς         5811, 5889

     5411   φορος          5941

     5413   φορτιον        5819

     5428   φρονησις      5826, 5894

     5429   φρονιμος       5872

     5442   φυλασσω        5874

     5443   φυλη           5944

     5457   φως            5817

     5509   χιτων          5934

     5511   χλαμυς         5934

     5531   χραω           5827

     5534   χρη            5829

     5548   χριω           5805

     5550   χρονος         5853

     5561   χωρα           5875

     5562   χωρεω          5818

     5564   χωριον         5875

     5568   ψαλμος         5876

     5580   ψευδοχριστος   5890

     5591   ψυχικος        5912

     5603   ωδη            5876

     5611   ωραιος        5893

 

 

 Lexikon:

 

0000001

 1 a

 

 √ αλφα aus hebr. aleph (d. erste Buchstabe d. hebr. Alphabets);

 Buchstabe (3)   

 

 I.) Alpha

  1) Erster Buchstabe des griech. Alphabets. In Offb 1:8 erklärt als

      "Anfang und Ende", als "erster und letzter".  Offb 1:8 21:6 22:13

 

 II.) in Komposita (d.h. in zusammengesetzten Wörtern):

  1) α-privativum; als verneinende Partikel; vgl. 427

  2) α-copulativum; in diesem Fall drückt es ein Zusammensein, ein

      Gleichsein oder eine Verstärkung aus; vgl. 260

  3) α-protheticum; als Vorlaut aus Gründen d. Wohlklanges und

      ohne besondere Bedeutung.

0000002

 2 Aaron

 

 √ hebr. 0175;   N.pr.Mask. (5)

 

 I.) Aaron

  1) der Bruder von Moses. Repräsentant des Priesteramtes und

      Stammvater des hohepriesterlichen Geschlechtes.

      Ex 4:14 Lk 1:5 Apg 7:40 ua.

0000003

 3 Abaddon

 

 √ hebr. 011;  bedeutet: Unterwelt;   N.pr.Mask. (1)

 LXX:  = απωλεια, d. Platz d. Ruins bzw. d. Zerstörung.

 Hiob 26:6 28:22 31:12 Ps 88:12 Spr 15:11

 

 I.) Abaddon

  1) d. Verderber-Engel d. Abgrunds (vgl. 12).  Offb 9:11

0000004

 4 a-bares

 

 √ 1 (priv.) und 922;   Adj. (1)

 

 I.) übertr.: unbeschwerlich

  1) jmdm. nicht zur Last fallend, nicht belastend, nicht

      beschwerlich, nicht schwer, leicht d.h. ohne Gewicht

      oder Bürde; nicht lästig.   2Kor 11:9

0000005

 5 Abba                                                    

 

 √ Abl. von aram. 02;  (urspr. Dem.: "Väterchen");  Subst.Vok. (3)

 Gräz.: so gut wie nie auf Gott angewendet (1,1)

 

 I.) Papa

  1) im Aramäischen Abba, als Anrede im Familienkreis

      gebraucht, um innige Verbundenheit auszudrücken. Die

      vertrauliche Form, mit der man den Familienvater anredete

      (vgl. 47,z.St.). Diese Anrede war bei den Juden für Gott nicht

      üblich (1,1; 65,I,281) Im Gebet als vertraute Anrede zu Gott.

      Mk 14:36 Röm 8:15 Gal 4:6

      Persönlicher und inniger als das Synonym 3962

0000006

 6 Abel

 

 √ hebr. 01893;   N.pr.Mask. (4)

 

 I.) Abel

  1) Sohn Adams.  Gen 4:2-10 Mt 23.35 Lk 11:51 Heb 11:4 12:24

0000007

 7 Abia

 

 √ hebr. 029;   N.pr.Mask. (3)

 

 I.) Abia

  1) Sohn Rehabeams.  1Kön 14:1 Mt 1:7

  2) Name eines Priestergeschlechtes (woher der Name

      Zacharias stammt). 1Chr 24:3,10 Lk 1:5

0000008

 8 Abiathar

 

 √ hebr. 054;    N.pr.Mask. (1)

 

 I.) Abiathar

  1) Priester in Nobe, Sohn Ahimelechs, der David mit Brot und

      Waffen versorgte.  1Sam 21:1 22:20 Mk 2:26

0000009

 9 Abilene

 

 √ ?;   N.pr.Fem. (1)

 

 I.) Abilene

  1) Landschaft zwischen Ituräa und Damaskus, ein Gebiet am südlichen

      Anti-Libanon, nach der Stadt Abila genannt, die nordwestlich von

      Damaskus am Barada bei Abil es-Suk Wadi Barada gesucht wird.

      Dieses Gebiet wurde von Lysanias beherrscht.  Lk 3:1

0000010

 10 Abioud

 

 √ hebr. 031;   N.pr.Mask. (2)

 

 I.) Abihud

  1) Sohn des Serubabel (fehlt 1Chr 3:19 8:3 als benjaminitische

      Familie) im Geschlechtsregister von Jesus:  Mt 1:13

0000011

 11 Abraam

 

 √ hebr. 085 (Abraham = "Vater einer Menge").  N.pr.Mask. (73)

 

 I.) Abraham

  1) im Geschlechtsregister von Jesus.  Mt 1:1 2:17

  2) Stammvater des Volkes Israel.  Mt 3:9 Lk 1:73 3:8

  3) Neben Isaak und Jakob zu den großen Gottesmännern der Vorzeit

      gezählt.  Apg 3:25 Röm 4:3 Heb 6:13 uva.

  4) Er weist typologisch auf Jesus hin.  Joh 8:52,53

0000012

 12 a-bussos

 

 √ 1 (priv.) und NF von 1037, (w. ohne-Grund);   Subst.Fem. (9)

 Gräz.: bodenlos, unergründlich.

 LXX: Gen 1:2 Dtn 8:7 Hiob 36:16 41:22 Ps 33:7 Jes 44:27

 

 I.) d. Abgrund

     Im Unterschied zu Strong Nr. 5020 ein vorübergehender Ort für

     die Verdammten bis zum Gericht.

  1) d. bodenlose Tiefe, d. Unterwelt als d. Aufenthaltsort der

      Toten und Verdammten.  Dtn 30:13 Röm 10:7

  2) Verbannungsort der Dämonen.  Lk 8:31 Offb 9:1,2 17:8 20:1,3

  3) Sitz des Antichrist.  Offb 11:7

  4) Sitz des Engels der Unterwelt Abaddon (siehe dort).  Offb 9:11

0000013

 13 Agabos

 

 √ hebr. vgl. 02285;   N.pr.Mask. (2)

 

 I.) Agabus

  1) ein christlicher Prophet; weissagte die Hungersnot unter Claudius

      und mit symbolischen Zeichen die Gefangenschaft des Paulus.

      Apg 11:28 21:10

0000014

 14 agatho-ergeo

 

 √ 18 und 2041;   Vb. (2)

 Gräz.: weder in der LXX noch in klass. Literatur, wohl aber bei den

 Kirchenvätern (1,3).

 

 I.) Gutes wirken

  1) Gutes bzw. Rechtes tun, sich recht verhalten, recht handeln, jmdm.

      Freundlichkeit erweisen.  Apg 14:17 1Tim 6:18

0000015

 15 agathopoieo

 

 √ 17;   Vb. (11)

 LXX: Num 10:32 Rich 17:13 Zef 1:12

 

 I.) Gutes tun

  1) jmdm. wohltun, etw. tun was anderen hilft.  Mk 3:4 Lk 6:9,33,35

  2) allg.: rechtschaffen sein, recht handeln, Gottes sittliche

      Vorschriften befolgen.  1Pet 2:14,20 3:6,17 3Joh 1:11

0000016

 16 agathopoiia

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 17;   Subst.Fem. (1)

 

 I.) Gutestun

  1) d. Vollbringen von Wohltaten, d. Tun d. Guten als Eigenschaft

      und Tugend; d. Seele dem Schöpfer durch Tun d. Guten weihen,

      was allgemein oder von Wohltaten zu verstehen ist; Verlangen

      Gutes zu tun.  1Pet 4:19

0000017

 17 agatho-poios

 

 √ 18 und 4160;   Adj. (1)

 Gräz.: sehr seltenes Wort; als astronomischer Ausdruck für Sterne die

 einen guten und wohltuenden Einfluss auf den Menschen ausüben.

 

 I.) subst.: d. Gutestuende

  1) d. Rechtschaffene; Gutes tuend, rechtschaffen bzw. recht handelnd.

      1Pet 2:14

0000018

 18 agathos                                       

 

 √ ig. sm-ghad- (gut = Vortrefflichkeit ausdrückend); Grundbedeutung:

 vortrefflich gut;    Adj. (102)

 Gräz.: gut, d.h. glücklich bzw. wohl (ankommen); Nero wird als

 "guter" Gott bezeichnet (37,1).

 Synonyme siehe: 5984

 

 I.) gut

     Bezieht sich mehr auf die innere Vortrefflichkeit von Personen,

     Dingen oder Handlungen:

  1) moralisch gut (vollkommen, rechtschaffen), tapfer, tüchtig,

      tauglich, brauchbar, edel, nützlich, trefflich, wacker:

      von Dingen oder Handlungen:  Mt 7:17 Lk 8:8 2Kor 5:10 ua.

      von Personen: tüchtig, gütig:  Mt 25:21 Lk 19:17 Tit 2:5 ua.

  2) im sittlichen Sinne von innerlich Wertvollem:

      von Sachen:  Röm 7:12 1Thes 3:6 2Thes 2:16 Lk 10:42 ua.

      von Personen (von Gott): sittlich vollkommen.  Mt 19:17 Mk 10:17

  3) subst.:

      d. Gute.  Röm 2:10 9:11 12:2,9 2Kor 5:10 Eph 4:28 1Thes 5:15 ua.

      d. gute Tat (67,281).  Phm 1:14

      Pl.: d. Güter (Reichtümer oder geistliche Schätze).

      Lk 12:18 Gal 6:6 ua.

0000019

 19 agathosune                              

 

 √ abstr. Eigenschaft von 18 (w. Gutheit);    Subst.Fem. (4)

 Gräz.: dieses Wort wurde wohl von Paulus geprägt, es kommt

 in der Literatur vor ihm nämlich nicht vor.

 Synonyme siehe: 5948

 

 I.) d. Gütigkeit

  1) Bezeichnet den Eifer für das Gute. In ihr ist die Milde (Strong

      Nr. 5544) in Tätigkeit getreten: d. Aufrichtigkeit d. Herzens,

      d. Rechtschaffenheit im Leben; d. Güte, Milde und Freundlichkeit;

      d. freundliche Gesinnung.  Röm 15:14 Gal 5:22 2Thes 1:11

0000020

 20 agalliasis

 

 √ 21;   Subst.Fem. (5)

 

 I.) d. Jubel

  1) d. Jubeln, d. außerordentliche Freude(nskundgebung), d. Frohlocken.

      Ps 45:8,15 51:14 Lk 1:14,44 Apg 2:46 Heb 1:9 Jud 1:24

0000021

 21 agalliao

 

 √ αγαλλομαι (glänzen, prunken) aus αγα- (sehr) aus

 d. W. mga- (groß, gewaltig; adv.: sehr; wurzelverw. mit 3173)

 und d. W. gal- (preisen);  Vb. (11)

 Nicht in Gräz., nur im NT und kirchlicher Literatur!

 

 I.) jubeln

  1) (außerordentlich bzw. sehr) frohlocken, jauchzen, über d. Maßen

      froh und glücklich sein; jmdm. zujubeln.

      Ps 51:10 Jes 25:9 Lk 1:47 1Pet 1:8 4:13 ua.

0000022

 22 a-gamos

 

 √ 1 (priv.) und 1062;   Adj. (4)

 Gräz.: von einer unglücklichen Ehe.

 

 I.) unverheiratet

  1) nicht verheiratet, ledig, unvermählt.  1Kor 7:8,11,32,34

0000023

 23 aganakteo

 

 √ αγα (Urspr. von 21) und αν-ακτης (nicht ertragend); vgl. 5342;  Vb. (7)

 

 I.) entrüstet sein

  1) (sehr) unwillig sein, zürnen; ärgerlich sein; über jmdn. aufgebracht,

      erregt oder "in Rage" sein. 

      Mt 20:14 21:15 26:8 Mk 10:14,41 14:4 Lk 13:14

0000024

 24 aganaktesis

 

 √ 23;   Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Entrüstung

  1) d. Unwille oder Ärger über jmdn.;  2Kor 7:11

0000025

 25 agapao                                               

 

 √ αγαμαι (anstaunen, bewundern, Freude haben an...), prol. aus Vorsilbe

 αγα- (sehr [schätzen? hochschätzen]), siehe Urspr. von 21;  Vb. (143)

 Synonyme siehe: 5931

 

 I.) lieben

     Bezeichnet eine Liebe bzw. Zuneigung die mehr auf einer

     überlegten Wertschätzung beruht. Sie sieht in dem Gegenstand

     der Liebe etwas das der Hochachtung wert ist, oder zumindest,

     dass es eine Pflicht ist, dieser Person Liebe und Hochachtung

     zuzuwenden.

  1) von d. Liebe zu Personen:

      jmdm. Gefühl und Wertschätzung entgegenbringen; zu jmdm. Zuneigung

      haben, jmdn. herzlich und selbstlos mögen; jmdn. schätzen:

      von menschlicher Zuneigung zu Menschen oder zu Gott.  Mt 5:43 ua.

      von d. göttlichen Liebe.  Mk 10:21 Joh 14:21 Röm 8:37 Heb 12.6 uva.

  2) von d. Liebe zu Dingen oder Eigenschaften:

      zufrieden sein mit etw., sich nach etw. sehnen, etw. sehr hoch

      schätzen.  Ps 40:17 Sach 8:17 Lk 11:43 Joh 3:19 12:43 17:26 Eph 2:4

      2Tim 4:8,10 Offb 12:11 ua.

0000026

 26 agape                                                

 

 √ 25;   Subst.Fem. (116)

 Gräz.: kommt gesichert nur in von d. Bibel abhängiger Literatur vor!

 LXX: auch für sexuelle Liebe.  2Sam 1:26 Jer 2:33 Spr 5:19 Hld 2:4,5,7

 Synonyme siehe: 5931

 

 I) d. Liebe

  1) d. höchste Form d. Liebe (welche keine Gegenliebe sucht), Gottesliebe

      oder Bruderliebe; d. Wertschätzung, d. Liebeserweis, d. Liebestat.

      Mt 24:12 Röm 5:8 1Kor 4:21 2Kor 13:13 Eph 5:2 1Pet 4:8 2Joh 1:6 uva.

 

 II) d. Liebesmahl

  1) ein besonderes Mahl das d. ersten Christen regelmäßig gemeinsam

      (vor oder nach dem Gottesdienst?) feierten (vgl.  Apg 2:46 20:11

      1Kor 11:21 11:33). Der Brauch bestand schon in jüd. Bruderschaften

      (52,I,113).  Jud 1:12

0000027

 27 agapetos

 

 √ Verbaladjektiv von 25;   Adj. (62)

 Gräz.: geehrt, liebenswürdig.

 LXX: vom einzigen Sohn.  Gen 22:2,12,16 ua.

 

 I.) geliebt

  1) allg.: geschätzt, lieb, wert(geachtet); subst.: d. Liebling,

      d. Geliebte.  Ps 60:7 Apg 15:25 1Kor 4:17 Eph 6:21 Kol 1:7 uva.

  2) von dem Verhältnis Gottes zu Christus seinem einzigen Sohn.

      In rabb. Literatur ein messianischer Titel: Geliebter.

      Mt 3:17 17:5 Mk 1:11 9:7 Lk 3:22 9:35 Lk 20:13 2Pet 1:17

0000028

 28 Hagar

 

 √ hebr. 01904;   N.pr.Fem. (2)

 

 I.) Hagar

  1) Name einer Nebenfrau Abrahams, Mutter Ismaels; von Paulus

      allegorisch auf d. Judentum gedeutet.  Gal 4:24,25

0000029

 29 aggareuo

 

 √ αγγαρος (ein zum Botendienst eingezogener reitender Eilbote)

 aus d. pers.; wahrscheinlich verwandt mit 32;   Vb. (3)

 Gräz.: als Courier oder Bote unterwegs sein; jmdn. zur Staatspost

 einziehen; jmdn. zwingen sein Gepäck zu tragen, was Römische

 Soldaten oft von den Einheimischen verlangten, durch deren

 Gebiet sie zogen; - vgl. Mt 27:32 (21,I,112).

 

 I.) zwingen

  1) jmdn. (mit Gewalt) zu einem Dienst nötigen.  Mt 5:41 27:32 Mk 15:21

0000030

 30 aggeion

 

 √ Dem. von αγγος (ein Eimer); vgl. Urspr. von 43;   Subst.Neut. (1)

 

 I.) d. Behältnis

  1) ein Gefäß (aus Zinn, Ton oder anderem Material), d. Behälter,

      d. Kübel.  Mt 25:4

0000031

 31 aggelia

 

 √ 32;   Subst.Fem. (2)

 Gräz.: Neuigkeiten.

 

 I.) d. Botschaft

  1) d. Botschaft, d. Bericht; d. Kunde.  Spr 12:25 25:25 1Joh 1:5

  2) d. Gebot, d. Auftrag.  1Joh 3:11

0000032

 32 aggelos

 

 √ ai.: angiras, bzw. pers.: angaros (d. Götterbote); wahrscheinlich

 verwandt mit 29;    Subst.Mask. (176)

 Gräz.: sowohl von menschlichen Boten als Vermittler, als auch

 von den (vermittelnden) Boten der Götter; d. Verkündiger.

 LXX: besonders von Engeln.  Gen 31:11 Ex 3:2 uva.

 

 I.) d. Bote

  1) von menschlichen Boten:

   1a) ein Abgesandter d. jmdm. Bericht erstattet, ein Berichterstatter.

         Gen 32:4,7 Jak 2:25 ua.

   1b) von d. Jüngern d. Johannes.  Lk 7:24

   1c) von menschlichen Boten Gottes: besonders vom Vorläufer d. Messias.

         Ex 23:20 Mal 3:1 Mt 11:10 Mk 1:2 Lk 7:27

   1d) von Jesus.  Lk 9:52

 

 II.) d. Engel

  1) besonders von himmlischen Gottesboten; d. (vor allem guten) Engel.

      Gen 16:10,11 Ex 3:2 Dtn 32:43 Hiob 5:1 Mt 1:20 1Kor 11:10 uva.

  2) von gefallenen Engeln; d. Dämonen.  Hiob 1:6 2:1

      Mt 25:41 2Kor 12:7 Kol 2:18 2Pet 2:4 Jud 1:6 Offb 9:11 12:7,9

  3) der himmlische Stellvertreter der örtlichen Gemeinde vor dem

      Angesicht Gottes.  Offb 1:20 2:1,8,12,18 3:1,7,14

 

 Wortfamilie:

 

 743 archaggelos

 I.) d. Oberengel

 

 2465 isaggelos

 I.) engelgleich

 

 31 aggelia

 I.) d. Botschaft

 

 518 apaggello

 I.) etw. melden

 

 312 anaggello

 I.) berichten

 

 1861 epaggellomai

 I.) versprechen

 

 1860 epaggelia

 I.) d. Versprechen

 

 1862 epaggelma

 I.) d. Versprechung

 

 4279 proepaggellomai

 I.) vorherversprechen

 

 1229 diaggello

 I.) etw. überall berichten

 

 1804 exaggello

 I.) hinausverkündigen

 

 2605 kataggello

 I.) etw. feierlich verkündigen

 

 4293 prokataggello

 I.) etw. vorankündigen

 

 2604 kataggeleus

 I.) Ankündiger

 

 3853 paraggello

 I.) anweisen

 

 3852 paraggelia

 I.) d. Anweisung

 

 2097 euaggelizo

 I.) evangelisieren

 

 4283 proeuaggelizomai

 I.) im Voraus evangelisieren

 

 2098 euaggelion

 I.) d. Evangelium

 

 2099 euaggelistes

 I.) d. Evangelist

0000033

 33 age

 

 √ Imp. von 71;   Interj. (2)

 

 I.) wohlan

  1) in d. Anrede als Adverb gebraucht: auf!  Jak 4:13 5:1

0000034

 34 agele                                                 

 

 √ 71 (w. Getriebene);   Subst.Fem. (7)

 Synonyme siehe: 4167

 

 I.) d. Herde

  1) vor allem d. Schweineherde. Mt 8:30-33 Mk 5:11,13 Lk 8:32,33

0000035

 35 a-genealogetos

 

 √ 1 (priv.) und 1075;   Adj. (1)

 Gräz.: nicht vorkommend!

 

 I.) ohne Geschlechtsableitung sein

  1) ohne Stammbaum, ohne Generationsregister, ohne Herkunftsnachweis

      im Geschlechtsregister (was bei Priestern eigentlich Grund zum

      Amtsausschluss war - vgl. zur Sache Neh 7:64,65); von Melchisedek.

      Heb 7:3

0000036

 36 a-genes

 

 √ 1 (priv.) und 1085, (w. un-geworden);   Adj. (1)

 Gräz.: ungeboren; kinderlos.

 

 I.) niedriggeboren

  1) unedel, gering, minderwertig, aus keiner berühmten und angesehenen

      Familie stammend und daher unbedeutend. vgl. Ggs.:  2104;   1Kor 1:28

0000037

 37 hagiazo

 

 √ 40 (w. heilig machen);     Vb. (28)

 Gräz.: nicht eindeutig vorkommend, stattdessen αγιζω mit

 der gleichen jedoch heidnisch gefärbten Bedeutung, weshalb die

 hellenistischen Juden wohl das neue Wort αγιαζω formten!

 LXX: reinigen.  Num 6:11 19:1ff ua.

 

 I.) heiligen

  1) Sachen oder Personen: weihen, heilig machen; fast: entsühnen

      (im zeremoniell-levitischen Sinn).  Mt 23:17,19 Joh 10:36 17:17,19 ua.

  2) jmdn. oder etw. als heilig behandeln oder als heilig achten.

      Jes 29:23 Mt 6:9 Lk 11:2 1Pet 3:15 Offb 22:11

0000038

 38 hagiasmos                                       

 

 √ Tät. und Erg. von 37;   Subst.Mask. (10)

 Gräz.: in d. Gräzität nicht vorkommend, stattdessen αγισμος mit der

 gleichen jedoch heidnisch gefärbten Bedeutung!

 LXX: d. Weihe, Reinigung.  Hes 45:4 ua.

 Synonyme siehe: 5879

 

 I.) d. Heiligung

     Der Prozess des geheiligt Werdens durch die Erziehung Gottes

     und als Ergebnis in seiner Vollendung:

  1) als Tät.: d. Heiligung von Herz und praktischem Lebenswandel. 

      1Thes 4:3,4 2Thes 2:13 1Pet 1:2

  2) als Erg.: d. (sittliche) Heiligsein; d. Zustand bzw. die Stellung

      d. Geheiligtseins im sittlich-moralischen Sinn (26,II,36f.);

      so viell. in: Am 2:11 Hes 45:4 Röm 6:19,22 1Kor 1:30

      1Tim 2:15 Heb 12:14

0000039

 39 hagion          √ siehe 40;  Punkt: 1b

0000040

 40 hagios                                     

 

 √ aus d. W. jag- ([sich] scheuen, [hoch] verehren; ai.: d. Gottheit

 opfern; daher: religiöse (Ehr)Furcht oder Scheu habend vor...; jmdn.

 Ehrerbietung entgegenbringend, Respekt erweckend);    Adj. (233)

 Gräz.: in Inschriften auch als ein Titel von Gottheiten; ehrwürdig.

 LXX für 06918: Ex 19:6 Lev 10:3 Num 6:5 1Sam 2:2 Ps 16:3; auch für

 einen heiligen Ort, wo sich Gott manifestiert. Ex 3:5 Jes 52:1

 Synonyme siehe: 5915

 

 I.) heilig

     Die Grundbedeutung ist wahrscheinlich: Absonderung von den

     unheiligen Dingen dieser Welt und Weihe hin zu Gott. Es ist jedoch

     nicht nur eine äußerliche Absonderung, sondern die Betonung liegt

     eher auf der inneren Absonderung von allem was im moralischen Sinn

     böse und schmutzig ist. Im klassischen Griechisch war dieses Wort

     selten, im NT aber bekam es erst so richtig seine volle Bedeutung

     und ist daher der höchste Ausdruck für "heilig", - absolute und

     essezielle Reinheit. Gott wird immer αγιος, aber nie αγνος

     genannt. Von Dingen und Personen:

  1) adj.: gottgeweiht, d.h. im Ggs. zum Profanen; nicht an sich heilig

      (wie ιερος 2413), aber d. Anspruch auf Verehrung d. Heiligen

      erhebend, d. verehrungswürdige Heilige, auf d. Seite gestellt für

      Gott, sich als heilig erweisend; als eine Eigenschaft Gottes: rein,

      sündlos.

      Mt 4:5 24:15 Apg 7:33 Röm 1:2 7:12 12:1 2Pet 1:18 3:11 uva.

  2) subst. το αγιον: d. Heilige (Opferfleisch, Heiligtum, Tempel),

      d. Heilige(n).  Lev 22:14 Num 3:38 Hes 45:18 Mt 7:6 Heb 9:2 ua.

      Pl.Neut.: d. Allerheiligste, ein fensterloser kubischer Raum von

      5 m Seitenlänge, im Zelt der Zusammenkunft und danach im

      Jerusalemer Tempel. Heb 8:2 9:3.8

 

 Wortfamilie:

 

 37 hagiazo   

 √ 40;  Vb. (28)

 I.) heiligen

 

 38 hagiasmos

 √ 37;   Subst.Mask. (10)

 I.) d. Heiligung

 

 41 hagiotes   

 √ 40;  Subst.Fem. (1)

 I.) d. Heiligkeit

 

 42 hagiosune   

 √ 40;  Subst.Fem. (3)

 I.) d. Geheiligtsein

 

 53 hagnos   

 √ Urspr. 40;  Adj. (8)

 I.) rein

 

 55 hagnos   

 √ 53;  Adv. (1)

 I.) rein

 

 54 hagnotes   

 √ 53;  Subst.Fem. (2)

 I.) d. Reinheit

 

 47 hagneia   

 √ 53;  Subst.Fem. (2)

 I.) d. Keuschheit

 

 48 hagnizo

 √ 53;  Vb. (7)

 I.) zeremoniell reinigen

 

 49 hagnismos

 √ 48;  Subst.Mask. (1)

 I.) d. zeremonielle Reinigung

0000041

 41 hagiotes                                       

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 40;    Subst.Fem. (1)

 Gräz.: in nachapostolischer Zeit als Ehrentitel für hochgestellte

 Personen (z.B. für Bischöfe) verwendet (vgl. d. Anrede: "Seine

 Heiligkeit").

 Synonyme siehe: 5879

 

 I.) d. Heiligkeit

  1) Heiligkeit als eine Eigenschaft Gottes, ausgehend von Gott und in

      Beziehung zu Menschen stehend. Die absolut moralisch-sittliche

      Reinheit an der die Gläubigen durch göttliche Erziehung nach und

      nach Anteil bekommen bis sie diese bei ihrer Vollendung vollständig

      erhalten.  Heb 12:10

0000042

 42 hagiosune                                   

 

 √ persönliche Eigenschaft oder Zustand von 40;    Subst.Fem. (3)

 Gräz.: in nachchristlicher Zeit Ehrentitel für hochgestellte Personen

 (vgl. d. Anrede: "Seine Heiligkeit").

 LXX: ein Attribut Gottes.  Ps 30:4 96:6 97:12 145:5

 Synonyme siehe: 5879

 

 I.) d. Geheiligtsein

  1) d. Heiligung; Heiligkeit bzw. moralische Reinheit als abstrakte

      Eigenschaft und Tugend von Personen: sei es der vollendete

      Zustand des Geheiligtseins, z.B. beim Heiligen Geist in: Röm 1:4

      oder die Eigenschaft des Geheiligtseins bei den Gläubigen als

      ein Zustand wie er aus der Heiligung (Strong Nr. 38) resultiert:

      noch unvollendet: 2Kor 7:1

      oder schon vollendet: Röm 1:4 1Thes 3:13

0000043

 43 agkale

 

 √ αγκασι ("in den Armen") aus der W. agk- (Krümmung, gekrümmt;

 lat.: krummarmig; dt. Angel);    Subst.Fem. (1)

 Gräz.: bündeln; übertr.: alles Umfassende (z.B. Meeresbuchten).

 

 I.) Pl.: d. Arme

  1) eigtl.: d. Ellbogen, d. (gekrümmte) Arm; Pl.: etw. oder jmdn.

      in d. Arme (nehmen); umschlingen.  Lk 2:28

 

 Wortfamilie:

 

 1723 en-agkalizomai   

 √ 1722 und Abl. 43;   Vb. (2)

 I.) umarmen

 

 44 agkistron   

 √ Urspr. 43; Subst.Neut. (1)

 I.) d. Angelhaken

 

 45 agkura   

 √ Urspr. 43;     Subst.Fem. (4)

 I.) d. Anker

 

 288 ampelos

 √ Urspr. 43;   Subst.Fem. (8)

 I.) d. Weinstock

 

 289 ampel-ourgos 

 √ 288 und 2041;   Subst.Mask. (1)

 I.) d. Weingärtner

 

 290 ampelon 

 √ 288;  Subst.Mask. (23)

 I.) d. Weinberg

0000044

 44 agkistron

 

 √ Mittel bzw. Werkzeug d. Urspr. von 43 (w. d. Gekrümmte);

 Subst.Neut. (1)

 

 I.) d. Angelhaken

  1) ein kleiner Fischerhaken. Mt 17:27

0000045

 45 agkura

 

 √ Urspr. von 43 (w. d. Gekrümmte);    Subst.Fem. (4)

 Gräz.: ein Symbol der Hoffnung.

 

 I.) d. Anker

  1) eigtl.: d. Ankerhaken; d. Schiffsanker.  Apg 27:29,30,40

  2) bildl. übertr.: Schiffe d. wegen widrigen Windverhältnissen nicht in

      d. Hafen einfahren konnten sandten ein Ruderboot mit d. angeseilten

      Schiffsanker in d. Hafen vorraus. Der Anker wurde an Land befestigt

      worauf d. Schiff dann mittels d. Ankerseiles in d. Hafen gezogen

      werden konnte (21,IV,305; 10,VIII,235). Christus hat d. Anker

      unserer Seelen in d. himmlische Heiligtum mitgenommen und dort

      selbst befestigt, darum ist unsere Errettung auch so sicher und fest!

      Heb 6:19

0000046

 46 a-gnaphos

 

 √ 1 (priv.) und Urspr. 1102;    Adj. (2)

 

 I.) ungewalkt

  1) frisch vom Webstuhl, neu, ungebügelt und ungetragen. Mt 9:16 Mk 2:21

0000047

 47 hagneia                                         

 

 √ abstrakte Eigenschaft von αγνευω (rein bzw. keusch sein),

 Abl. von 53;    Subst.Fem. (2)

 Gräz. und LXX: auch von d. zeremoniellen und kultischen Reinheit

 bzw. von d. Sühnung(sriten).

 Synonyme siehe: 5878

 

 I.) d. Keuschheit

  1) Reinheit als eine Eigenschaft wie sie sich in einem züchtigen

      Verhalten äußert. Vor allem d. sittliche und sexuelle Reinheit;

      d. Züchtigkeit, d. Anständigkeit; besonders die Zurückhaltung

      von Männern im Umgang mit Frauen; allg.: moralischer Anstand

      im Benehmen anderen gegenüber.  1Tim 4:12 5:2

0000048

 48 hagnizo                                          

 

 √ 53;    Vb. (7)

 Gräz.: etw. durch ein Sündopfer reinigen, sühnen, weihen; "sich opfern"

 d.h. sich als Sühnopfer hingeben.

 LXX: nur von zeremonieller Reinigung zur Entsündigung.

 Synonyme siehe: 5985

 

 I.) zeremoniell reinigen

     Um mittels religiöser Riten an Heiligkeit Anteil zu erlangen:

  1) eigtl.: (sich) im rituellen und übertr. Sinn reinigen bzw. entsündigen;

      sühnend reinigen.  Ex 19:10 2Chr 31:17,18 Joh 11:55

  2) spez. von d. Lustrationen zur Lösung eines Nasiräatsgelübdes:

      sich kultisch reinigen.  Num 6:3 Apg 21:24,26 24:18

  3) übertr.: sich im moralischen Sinn (aufgrund des Sühneopfers Jesu)

      reinhalten bzw. reinigen.  Jak 4:8 1Pet 1:22 1Joh 3:3

 

   Das Wort "zeremoniell reinigen" bezieht sich eher auf die innerliche

   Reinigung (durch äußerliche Riten symbolisiert) und auf die heiligende

   Reinigung durch "Wasser". Das Synonym "reinigen" (Strong Nr. 2511)

   scheint sich öfter auf die äußerliche Reinigung, und auch auf die

   juristische Reinigung mit Blut zu beziehen.

   In Jak 4:8 kommen beide Wörter nebeneinander vor.

0000049

 49 hagnismos

 

 √ Tät. und Zustandekommen von 48;    Subst.Mask. (1)

 

 I.) d. zeremonielle Reinigung

  1) d. Akt der rituellen Reinigung die nach Ablauf eines Gelübdes vom

      Gesetz vorgeschrieben war: d. Reinigen, sühnende Reinigung, Sühnung;

      Läuterung. LXX: d. (Reinigungs)Gelübde.  Num 6:5 8:7 19:17 Apg 21:26

0000050

 50 a-gnoeo                                 

 

  √ 1 (priv.) und Abl. vom Urspr. von 1097;    Vb. (22)

 Gräz.: etw. willentlich ignorieren.

 Synonyme siehe: 5916 

 

 I.) nicht kennen   

  1) unwissend sein, in Unkenntnis sein; etw. nicht wissen, verstehen

      oder (er)kennen; etw. verkennen, etw. nicht (aner)kennen.

      Apg 13:27 Röm 1:13 2:4 2Kor 2:11 1Thes 4:13 ua.

  2) Pass.: unbekannt sein.  2Kor 6:9 Gal 1:22

  3) nicht(s) verstehen.  Mk 9:32 Lk 9:45 2Pet 2:12

  4) sich irren, sich verfehlen; falsch liegen, sündigen.  Heb 5:2

0000051

 51 agnoema                               

 

 √ Erg. von 50;    Subst.Neut. (1)

 Gräz.: für irrtümlich und nicht vorsätzlich begangene Taten im Ggs.

 zu bewussten Verbrechen.

 Synonyme siehe: 5916

 

 I.) d. (Vergehen aus) Unwissenheit

  1) gebraucht, wenn konkrete Sünden in einem möglichst milden

      Licht betrachtet werden sollen, soweit dies überhaupt möglich

      ist. Es schwingt dabei immer das Element von Unwissenheit

      mit, welches den Fehltritt zwar nicht entschuldigt aber Vergebung

      dafür möglich macht. Eine Sünde durch Unwissenheit oder

      Gedankenlosigkeit begangen; eine "Verirrung", welche jedoch

      auch gesühnt werden musste!   Gen 43:12 Heb 9:7

0000052

 52 agnoia                                  

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 50;    Subst.Fem. (4)

 Synonyme siehe: 5916

 

 I.) d. Unwissenheit

  1) d. Mangel an Kenntnis, d. entschuldbare Unkenntnis in einer Sache.

      Apg 3:17 17:30

  2) wie in LXX: d. (willentliche) Sünde, d. Verblendung, d. Verfehlung

      (d. bewusste Schließen d. Augen vor der Sünde); d. Ignoranz - so

      wahrscheinlich auch in: Eph 4:18 1Pet 1:14

0000053

 53 hagnos                              

 

 √ Urspr. 40;    Adj. (8)

 Gräz. urspr.: als d. Eigenschaft einer Gottheit; daher: heilig, d.h.

 kultisch rein, zur Anbetung vorbereitet, in geeigneter Verfassung

 um in d. Tempel einzutreten: entsühnt, entsühnend; aber auch:

 verehrungswürdig, verehrt.

 Synonyme siehe: 5915

 

 I.) rein

     Bedeutet hauptsächlich: kultisch rein, und zwar urspr. im

     zeremoniellen Sinn, dann auch moralisch und sittlich rein (d.h.

     frei von fleischlicher bzw. sündiger Lust). Gott wird nie αγνος

     genannt, Christus aber, im Hinblick auf seine menschliche Natur,

     sehr wohl. allg.: keusch, rein, wahrhaftig, aufrichtig, lauter,

     ehrbar; unbefleckt, makellos, schuldlos; sich reinhaltend; heilig:

   1) von Personen (z.B. Christus, den Gläubigen). 

       Spr 20:9 2Kor 7:11 1Tim 5:22 1Joh 3:3

       besonders vom keuschen Verhalten bei (Jung)Frauen: unbefleckt,

       sexuell unberührt.  2Kor 11:2 Tit 2:5

   2) von Dingen oder Eigenschaften.  Spr 21:8 Phil 4:8 Jak 3:17 1Pet 3:2

0000054

 54 hagnotes                                 

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 53;    Subst.Fem. (2)

 Synonyme siehe: 5878

 

 I.) d. Reinheit

   1) die sittliche Reinheit als grundsätzliche Eigenschaft die den

       gesamten Lebenswandel prägt; daher allg. als Strong Nr. 47.

       Die Lauterkeit; d. Unschuld; d. Unbeflecktheit des Lebenswandels;

       d. Keuschheit (von d. jungfräulichen Reinheit); d. sittliche

       Tadellosigkeit. 2Kor 6:6 11:3

0000055

 55 hagnos                             

 

 √ 53;    Adv. (1)

 Gräz.: keusch bleiben.

 Synonyme siehe: 5915

 

 I.) lauter

 1) aufrichtig; in reiner unbefleckter, ehrlicher Art und Weise. Phil 1:17

0000056

 56 a-gnosia

 

 √ 1 (priv.) und 1108;    Subst.Fem. (2)

 Gräz. relig. t.t. d. Mysterienkulte: uneingeweiht in mystische Erfahrungen.

 

 I.) d. Unkenntnis

  1) d. Unkenntnis in göttlicher Erfahrung, d. Ignoranz, d. willentliche

      Unverständnis, d. Unverstand d.h. das Nicht-Verstehen (wollen).

      Hiob 35:16 1Kor 15:34 1Pet 2:15

0000057

 57 a-gnostos

 

 √ 1 (priv.) und 1110;    Adj. (1)

 Gräz. auch: unerkannt, vergessen.

 

 I.) unbekannt

  1) von d. Aufschrift auf Altären in Athen. Der Kreter Epimenides wurde

      nach Athen gerufen, um mit Hilfe der Götter die Pest zu bekämpfen. Er

      empfahl dem dafür zuständigen Gott zu opfern. Da die Athener aber

      nicht sicher waren welcher Gott zuständig war, bauten sie einen Altar

      mit der Aufschrift: "Dem unbekannten Gott" und opferten auf ihm,

      worauf die Seuche aufhörte (22,III,285).  Apg 17:23

0000058

 58 agora                                      

 

 √ αγειρω ([ver]sammeln, zusammenbringen) aus W. ger-

 (zusammenfassen; vgl. lat.: Schwarm, geschlossener Haufen,

 Herde; Sekte);  Subst.Fem. (11)

 Gräz.: d. Bürgerversammlung; übertr.: jede Art von Versammlungsplatz,

 besonders d. Marktplatz in d. Mitte d. Stadt benützt nicht nur für

 öffentliche Veranstaltungen (z.B. Gerichtstage, Debatten) sondern auch

 als Platz zum Verkaufen und Kaufen.

 Synonyme siehe: 5900

 

 I.) d. Markt(platz)

     Der Platz wo der Markt, aber auch andere Veranstaltungen

     stattfanden. Allgemeiner als Strong Nr. 3111:

  1) d. Ort wo d. Leute (und Kinder) sich aufhielten: "d. Straße".

      Mt 11:16 Mk 12:38 Lk 7:32 11:43 20:46

  2) Standort d. Arbeitssuchenden und Aufenthaltsort d. Müßiggänger.

      Mt 20:3 23:7

  3) Schauplatz aller öffentlichen Vorgänge, daher auch der Heilungen

      die Jesus vollbrachte.  Mk 6:56

  4) d. Markt in Philippi, Ort einer Gerichtsverhandlung gegen Paulus.

      Apg 16:19

  5) spez.: d. Gemüse- und Fleischmarkt wo verkauft wurde.  Mk 7:4

  6) von d. Agora in Athen, d. Stätte d. gesamten öffentlichen Lebens.

      Apg 17:17

 

  Wortfamilie:

 

  2725 kat-egoros

  √ 2596 und 58;  Subst.Mask. (5)

  I.) d. Ankläger

 

  2723 kategoreo

  √ 2725; Vb. (23)

  I.) anklagen

 

  2724 kategoria

  √ 2725; Subst.Fem. (3)

  I.) d. Anklage

  

  3831 pan-eguris   

  √ 3956 und 58;   Subst.Fem. (1)

  I.) d. festliche Zusammenkunft

  

  3931 par-egoria   

  √ 3844 und 58,   Subst.Fem. (1)

  I.) d. Zuspruch

 

  4316 pros-agoreuo   

  √ 4314 und 58;    Vb. (1)

  I.) ansprechen

  

  60 agoraios   

  √ 58;   Adj. (2)

  I.) subst.:  Markt-

  

  59 agorazo   

  √ 58; Vb. (30)

  I.) kaufen

  

  1805 ex-agorazo   

  √ 1537 und 59;   Vb. (4)

  I.) auskaufen

0000059

 59 agorazo

 

 √ 58;    Vb. (30)

 Gräz.: auf d. Markt sein bzw. verkehren.

 

 I.) kaufen

  1) etw. (am Markt) kaufen, vor allem von armen Leuten (21,V,372).

      Dtn 2:6 Mt 13:44 Mk 15:46 16:1 Lk 22:36 ua.

  2) bildl.: jmdn. (einen Sklaven) loskaufen (durch Bezahlen eines Preises).

      1Chr 21:24 1Kor 6:20 7:23 2Pet 2:1 Offb 5:9 14:3,4

0000060

 60 agoraios

 

 √ 58 (zum Markt gehörig);    Adj. (2)

 Gräz.: handeltreibend.

 

 I.) subst.: d. Markt-

  1) d. Marktleute, aber auch: Marktgesindel; alles was sich so

      am Marktplatz herumtreibt und herumhängt.  Apg 17:5

  2) d. Markttage, d. Gerichtstage.  Apg 19:38

0000061

 61 agra

 

 √ 71 (im Sinne von "Treiben"?);    Subst.Fem. (2)

 Gräz.: ein t.t. des Jagdwesens.

 

 I.) d. Fang

  1) d. Fangen, d. Jagd, d. Erbeuten (von Tieren).  Lk 5:4

  2) d. Beute, d. Fang (z.B. Fisch).  Lk 5:9

0000062

 62 a-grammatos                                   

 

 √ 1 (priv.) und 1121, (w. ohne-Schrift[zeichenkenntnis]);    Adj. (1)

 Gräz.: in d. Papyri oft als Bemerkung, wenn jmd. für einen

 Analphabeten unterschreibt.

 Synonyme siehe: 5950

 

 I.) ungebildet

  1) Jemand der ohne die Erkenntnisse ist die man durch Studium

      erlangt. Wir würden sagen: ohne akademische Ausbildung.

      Bei den Aposteln entweder, weil sie nicht in d. jüdischen

      Theologie unterrichtet waren. Dass sie nicht Lesen und

      Schreiben konnten, wird damit keineswegs ausgesagt.  Apg 4:13

0000063

 63 agr-auleo

 

 √ Abl. von 68 und 832 (in der Bedeutung von 833);   Vb. (1)

 

 I.) auf freiem Feld sein

  1) unter freiem Himmel sein (nächtigen), in d. Feldern (d.h. draußen)

      sein (besonders in d. Nacht).  Lk 2:8

0000064

 64 agreuo

 

 √ 61;    Vb. (1)

 Gräz.: Tiere (Fische) fangen oder ergreifen.

 LXX: Hiob 10:16 Spr 5:22 6:25,26 Hos 5:2 ua.

 

 I.) fangen

  1) übertr.: jmdm. eine Falle stellen.  Mk 12:13

0000065

 65 agri-elaios

 

 √ 66 und 1636, (w. vom wilden Olivenbaum stammend);   Adj. (3)

 

 I) adj.: vom wilden Olivenbaum

  1) so wahrscheinlich in: Röm 11:17

  oder:

 II) subst.: d. wilde Olivenbaum

  1) Röm 11:17,24

0000066

 66 agrios

 

 √ 68 (w. im freien Feld befindlich);   Adj. (3)

 Gräz.: von Personen: wildaussehend, wüst, bösartig, roh;

 von einer Wunde: bösartig.

 

 I.) wild

  1) im freien Feld lebend oder wachsend, daher:

      von Pflanzen: wildwachsend, unkultiviert.  Mt 3:4 Mk 1:6

      von Dingen oder Naturereignissen: wild, wüst, gefährlich,

      ungestüm, heftig (vom stürmischen Wind).  Jud 1:13

0000067

 67 Agrippas

 

 √ 66 und 2462;    N.pr.Mask. (12)

 

 I.) Agrippa I.

  1) Herodes Agrippa I., regierte von 38-44 n.Chr., und war ein Sohn

      von Herodes Aristobul und Enkelsohn von Herodes dem Großen,

      geboren 10 v.Chr. Nach der Hinrichtung seines Vaters durch Herodes

      d. Großen, wurde er in Rom im engsten Kreis der kaiserlichen Familie

      großgezogen. Im Jahr 23 n.Chr. war er so stark in Schulden

      verstrickt, dass er Rom fluchtartig verlassen musste. Für eine

      Zeitlang fand er in Tiberias Unterschlupf bei seinem Onkel Antipas,

      dank seiner Schwester Herodias die Antipas kurz davor geheiratet

      hatte. Er zerstritt sich jedoch mit seinem Onkel und kehrte 36 n.Chr.

      nach Rom zurück. Da er eines Tages den Kaiser Tiberius beleidigte

      wurde er inhaftiert, doch ein Jahr nach dem Tod von Tiberius, vom

      neuen Kaiser Caligula begnadigt. Im Jahr 37 n. Chr. wurde ihm von

      Kaiser Caligula die Tetrarchie des Philippus (über Gaulonitis,

      Trachonitis, Batanäa, Panias) übertragen, 2 Jahre später dann auch

      die Tetrarchie über Abilene, Galiläa und Peräa, sodass er schließlich

      von 41-44 n.Chr., so wie sein Großvater Herodes der Große, König

      über ganz Palästina war. Sein unjüdisches Verhalten glich er

      durch großen Einsatz für den Tempel und die Verfolgung der

      Christen aus, - er ließ kurz vor seinem Tod den Apostel Jakobus

      hinrichten. Bekannt war auch seine Vorliebe für die blutigen

      Gladiatorenkämpfe (Josephus, Antiquitates, XIX,7,5). Flavius

      Josephus berichtet (Antiquitates 19.343ff.), dass er bei seinem

      öffentlichen Auftreten plötzlich von heftigen Schmerzen überwältigt

      wurde und bereits fünf Tage später starb. Es ist durchaus möglich,

      dass es sich dabei um eine Wurmkrankheit (Helminthiasis) handelte,

      wobei nicht nur der Darm, sondern auch Blut Muskeln und Leber

      befallen waren. Dies war 44 n.Chr. im Alter von nur 54 Jahren! Er

      hinterlies einen Sohn, Agrippa II., und zwei Töchter, Bernice

      (Apg 25,13ff) und Drussila (Apg 24,24 Nach seinem Tod wurde

      Palästina wieder eine römische Provinz (vgl. 33,481; 2,730;

      52,II,1094). Apg 12,1-21

  2) Agrippa II., ein Sohn von Agrippa I. (vgl. Apg 12,1), geboren im

      Jahr 27 n.Chr., er regierte von 50-100 n.Chr. Als sein Vater plötzlich

      starb (Apg 12,23), war er noch zu jung, um das Königreich zu

      übernehmen. Später jedoch erhielt er von Kaiser Claudius den

      Königstitel und erbte 50 n.Chr. das kleine Königreich Chalcis.

      Im Jahr 53 n.Chr. wurde ihm durch Kaiser Nero sein Königreich

      über ganz Nordpalästina ausgeweitet. Er hatte die Aufsicht über

      den Jerusalemer Tempel, war als König Oberhaupt aller Juden

      und hatte von 48-66 n.Chr. auch das Recht, die jüdischen

      Hohepriester zu ernennen, die er des Öfteren absetzte und durch

      neue ersetzte, was ihm die Missgunst der Juden einbrachte. Er

      schloss 66 n.Chr. die Renovierung des Jerusalemer Tempels ab,

      - also nur 4 Jahre vor dessen Zerstörung im Jahr 70 n.Chr.! Zwar

      tat er sein Bestes um den Ausbruch der jüdischen Revolte im

      Jahr 66 n.Chr. gegen Rom zu verhindern, als seine Bemühungen

      jedoch scheiterten stand er als treuer römischer Vasall im

      darauffolgenden jüdisch-römischen Krieg auf Seiten Roms, nahm

      jedoch die Christen die 70 n.Chr. aus Jerusalem flüchteten,

      um in Pella Unterschlupf zu finden freundlich auf. Als Schwager

      des Prokurators Felix, lässt Festus ihm Paulus vorführen. Er war

      unverheiratet, lebte aber von 48-69 n.Chr. mit seiner Schwester

      Berenice zusammen (!) und starb ca. 100 n.Chr. kinderlos (2,860;

      33,481; 58,275).  Apg 25:13-26 26:1,2,7 (Hss)

0000068

 68 agros                                        

 

 √ ig.: agro-s (w. [d. Platz wohin die Herden] getrieben werden; nhdt.:

 Acker); viell. wurzelverw. mit Urspr. von 71;   Subst.Mask. (37)

 Synonyme siehe: 5875

 

 I.) d. Feld

     Ein Stück Land, meist als Weide für Tiere, ein landwirtschaftlich

     nutzbares Land:

  1) d. Land; d. Felder rings um d. Dörfer im Ggs. dazu.  2Sam 2:18

      Mt 24:18 Mk 15:21 Lk 15:25 17:7 23:26 ua.

  2) Pl.: d. Höfe, Landsitze, "Farmen".  Mk 5:14 6:36,56 Lk 8:34 9:12

  3) d. Feld(stück), d. Acker(stück).  2Kön 19:26 Mt 6:28 Apg 4:37 ua.

  4) wie 5564: d. Stück Grund; d. Grundbesitz.

      1Sam 8:14 Mk 10:29 ua.

 

 Wortamilie:

 

 √ 68;    Adj. (3)

 I.) wild-

 

 67 Agrippas

 √ 66 und 2462;    N.pr.Mask. (12)

 I.) Agrippa

 

 65 agri-elaios

 √ 66 und 1636;  Adj. (3)

 I.) vom wilden Ölbaum

 II) d. wilde Ölbaum

 

 63 agr-auleo

 √ 68 und 832;    Vb. (1)

 I.) auf freiem Feld leben

 

 514 axios

 √ Urspr. 71;    Adj. (41)

 I.) würdig

 

 370 an-axios 

 √ 1 und 514;  Adj. (1)

 I.) unwürdig

 

 371 anaxios 

 √ 370;  Adv. (2)

 I.) unwürdiglich

 

 515 axioo 

 √ 514;     Vb. (7)

 I.) für würdig halten

 

 516 axios 

 √ 514;   Adv. (6)

 I.) würdig

 

 2661 kat-axioo 

 √ 2596 und 515;   Vb. (3)

 I.) für besonders würdig erachtet werden

0000069

 69 agr-upneo                            

 

 √ Abl. von 71 (ergreifen, nachjagen) und 5258,

 (w. suchen-d. Schlaf; schlaflos sein);   Vb. (4)

 Synonyme siehe: 5986

 

 I.) schlaflos wachen

  1) jmd. der eigentlich den Schlaf sucht aber dennoch wach

      bleiben will, wach bleiben muss oder zumindest wach bleiben

      sollte: wach sein und nicht schlafen; wach bleiben, wachsam

      sein, aufpassen, sich sorgen um jmdn.; über jmdn. wachen,

      auf jmdn. wachsam achthaben; sorgen für jmdn.; achten auf...;

      Hiob 21:32 Spr 8:34 Mk 13:33 Lk 21:36 Eph 6:18 Heb 13:17

0000070

 70 agrupnia                          

 

 √ 69;    Subst.Fem. (2)

 Synonyme siehe: 5986

 

 I.) Pl.: d. Schlaflosigkeiten

  1) Schläfrigkeit, schlaflose Nächte (aufgrund von Sorge); d. Wachen,

      d. Wachsamkeit.  2Kor 6:5 11:27

0000071

 71 ago

 

 √ d. W. ago- (treiben, leiten, führen; wiegen);   Vb. (67)

 Gräz.: hinführen (d.h. Menschen zu etw. trainieren oder erziehen).

 

 I.) führen

  1a) eigtl.: (hin)führen, jmdn. oder etw. mit sich (mit)nehmen,

        (ge)leiten, hinbringen zu...;

        Mt 21:7 Lk 4:40 Röm 2:4 1Thes 4:14 Heb 2:10 ua.

  1b) als gerichtl. t.t.: jmdn. abführen, verhaften, fortführen (um

        bestraft zu werden).  Mt 10:18 Joh 18:28 Apg 5:26 23:10 ua.

  2) übertr.: im geistl. Sinn führen:

   2a) Pass.: (ver)leitet, verführt, mitgerissen oder fortgerissen werden,

         jmdn. in eine bestimmte Richtung lenken.

         Röm 8:14 Lk 4:1,9 1Kor 12:2 Gal 5:18 2Tim 3:6

   2b) tätig sein, (Zeit) verbringen, hinbringen bzw. verleben; etw.

         halten oder veranstalten (eine Versammlung).

         Lk 24:21 Apg 19:38

   2c) intr.: jmdn. gehen bzw. ziehen (lassen). In Gräz.: eine Straße

         oder einen Kanal "ziehen".  Mt 26:46 Joh 11:7,15,16 14:31 ua.

 

 Wortfamilie:

 

 33 age 

 √ 71;  Interj. (2)

 I.) wohlan

 

 321 an-ago   

 √ 303 und 71;  Vb. (23)

 I.) hinaufführen

 

 1877 ep-anago   

 √ 1909 und 321;  Vb. (3)

 I.) hinaufführen

 

 520 ap-ago   

 √ 575 und 71;  Vb. (16)

 I.) wegführen

 

 4879 sun-apago   

 √ 4862 und 520;  Vb. (3)

 I.) mitführen

 

 1236 di-ago   

 √ 1223 und 71;  Vb. (2)

 I.) durchführen

 

 1521 eis-ago   

 √ 1519 und 71;  Vb. (11)

 I.) (hin)einführen

 

 1898 ep-eisagoge   

 √ 1909 und 1521;   Subst.Fem. (1)

 I.) d. Einführung

 

 3919 par-eisago   

 √ 3844 und 1521;   Vb. (1)

 I.) heimlich einführen

 

 3920 pareisaktos   

 √ 3919;  Adj. (1)

 I.) eingeschlichen

 

 1806 ex-ago   

 √ 1537 und 71;  Vb. (12)

 I.) hinausführen

 

 1863 ep-ago   

 √ 1909 und 71;  Vb. (3)

 I.) heraufführen

 

 2609 kat-ago   

 √ 2596 und 71;  Vb. (9)

 I.) herabführen

 

 3329 met-ago

 √ 3326 und 71;   Vb. (2)

 I.) umlenken

 

 3855 par-ago 

 √ 3844 und 71;   Vb. (10)

 I.) vorübergehen

 II.) vorbeigehen

 

 4013 peri-ago

 √ 4012 und 71;   Vb. (6)

 I) mit herumführen

 II) umherziehen

 

 4254 pro-ago 

 √ 4253 und 71;  Vb. (20)

 I) vorführen

 

 4317 pros-ago   

 √ 4314 und 71;  Vb. (4)

 I.) hinführen zu...

 

 4318 prosagoge   

 √ 4317;   Subst.Fem. (3)

 I.) d. Zutritt

 

 4863 sun-ago

 √ 4862 und 71;   Vb. (59)

 I.) zusammenbringen

 

 4864 sunagoge

 √ 4863 ;   Subst.Fem. (56)

 I.) d. Synagoge

 

 752 archi-sunagogos 

 √ 746 und 4864;  Subst.Mask. (9)

 I.) d. Synagogenvorsteher

 

 656 apo-sunagogos 

 √ 575 und 4864;  Adj. (3)

 I.) aus d. Synagoge ausgeschlossen 

 

 1996 epi-sunago 

 √ 1909 und 4863;    Vb. (8)

 I.) versammeln

 

 1997 episunagoge 

 √ 1996;  Subst.Fem. (2)

 I.) d. Zusammenführung

 

 5217 hup-ago

 √ 5259 und 71;    duratives Vb. (79)

 I.) fortgehen

 

 61 agra

 √ 71;   Subst.Fem. (2)

 I.) d. Fangen

 

 64 agreuo

 √ 61;   Vb. (1)

 I.) fangen

 

 34 agele

 √ 71;    Subst.Fem.  (7)

 I.) Herde

 

 72 agoge 

 √ 71;   Subst.Fem. (1)

 I.) d. Lebensführung

 

 73 agon

 √ 71; Subst.Mask. (6)

 I.) d. Kampf

 

 74 agonia

 √ 73;   Subst.Fem. (1)

 I.) d. Angst

 

 75 agonizomai

 √ 73;   Vb.Med. (8)

 I.) kämpfen

 

 464 ant-agonizomai 

 √ 473 und 75; Vb.Med. (1)

 I.) kämfen gegen...

 

 1864 ep-agonizomai

 √ 1909 und 75; Vb. Med. (1)

 I.) kämpfen für...

 

 2610 kat-agonizomai

 √ 2596 und 75;   Vb.Med. (1)

 I.) niederkämpfen

 

 4865 sun-agonizomai

 √ 4862 und 75;  Vb.Med. (1)

 I.) zusammen kämpfen mit...

0000072

 72 agoge

 

 √ Präs. Reduplikation von 71 (w. d. Führung [durativ]);  Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. Leiten; übertr.: d. Erziehung, Training, Charakter(bildung).

 

 I.) d. Lebensführung

  1) d. ständige Lebenswandel, d. Verhalten, d. Benehmen.

      Es 2:20 10:3 2Tim 3:10

0000073

 73 agon

 

 √ 71, (w. d. [Zusammen]Führung [in der Arena?]);  Subst.Mask. (6)

 Gräz.: d. Versammlung; daher: d. Zusammenkommen

 zu d. nationalen (olympischen) Spielen (d.h. d. Wettkämpfen)

 wo es um d. Erringen von Preisen ging; auch: d. Arena; d.

 Gerichtsprozess; d. Krieg.

 LXX: Es 4:17 Jes 7:13

 

 I.) d. Wettkampf

  1) bildl.: d. Wettlauf, d. (athletische) Wettkampf.  Heb 12:1

 

 II.) allg. übertr.: d. (innere) Kampf

  1) von d. Anstrengung beim Kampf: d. Bemühen, d. Mühsal,

      d. "innere Kampf".

      Phil 1:30 1Thes 2:2 1Tim 6:12 2Tim 4:7 Kol 2:1

0000074

 74 agonia

 

 √ Auswirkung von 73 (vgl.: "Agonie" = Todeskampf);

 Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. (Wett)Kampf: Gymnastik, Ringen, Athletik.

 Synonyme siehe: 5835

 

 I.) d. Beklemmung

  1) d. (Todes)Angst (vor oder beim Kampf); besonders wenn

      dieser im Kolloseum mit wilden Tieren oder mit einem

      gefährlichen Gegner stattfand. Lk 22:44

0000075

 75 agonizomai                                  

 

 √ 73;   Vb.Med. (8)

 Gräz.: bei d. (olympischen) Spielen bzw. Wettkämpfen teilnehmen.

 Synonyme siehe: 6020

 

 I.) kämpfen

  1) einen Wettkampf führen (vor allem Ringen) um d. Preis

      zu gewinnen. 1Kor 9:25

  2) allg.: kämpfen, sich kämpfend abmühen; "ringen", etw. mit

      großer Anstrengung erstreben, sich mit Eifer um etw. bemühen.

      Lk 13:24 Joh 18:36 Kol 1:29 4:12 1Tim 4:10 6:12 2Tim 4:7

0000076

 76 Adam

 

 √ hebr. 0121;    N.pr.Mask. (9)

 

 I.) Adam

  1) Name d. ersten Menschen (Adam = "Mensch").

      Röm 5:14 1Tim 2:13 ua.

  2) übertr.: Christus als d. "letzte Adam".  1Kor 15:22,45

0000077

 77 a-dapanos

 

 √ 1 (priv.) und 1160, (w. ohne-Aufwendung);   Adj. (1)

 

 I.) kostenlos

  1) "frei", gratis; ohne zusätzliche Ausgaben, d.h. ohne dass

      Paulus den Anspruch auf Versorgung seitens der Korinther

      geltend machte. Er versorgte sich und seine Mitarbeiter,

      indem er meist selbst als Zeltmacher arbeitete. 1Kor 9:18

0000078

 78 Addi

 

 √ hebr. vgl. 05716;   N.pr.Mask. (1)

 

 I.) Addi

  1) Name im Geschlechtsregister von Jesus.  Lk 3:28

0000079

 79 adelphe

 

 √ 80;   Subst.Fem. (24)

 Gräz.: auch als ein Ehrentitel: "Schwester". Die Ptolomäer

 nannten ihre Ehefrauen auch: "Schwester".

 

 I.) Schwester

  1) d. leibliche Schwester.

      Mt 19:29 Lk 10:39 Röm 16:15 1Tim 5:2 ua.

  2) übertr.: d. Glaubensschwester, d. Schwester in Christus (weil

      d. Gläubigen alle "Kinder Gottes" sind).  Röm 16:1 1Kor 7:15 ua.

      Viell. verhüllend für eine andere christliche Gemeinde.  2Joh 1:13

0000080

 80 a-delphos

 

 √ 1 (cop.) und δελυς (d. gewölbte [d.h. schwangere] Mutterleib; lat.:

 uterus = Gebärmutter), (w. aus demselben-Mutterleib stammend);

 Adj. (346)

 Gräz.: brüderlich, gleich; ähnlich; übertr. subst. Pl.: "Brüder", von

 den Mitgliedern einer relig. Vereinigung oder Gemeinschaft (z.B.

 in den Mysterienkulten, bei d. Essenern, usw.). Auch in Briefen

 bei d. Anrede gebraucht; jmd. d. man in herzlicher Liebe zugetan

 ist: d. (intime) Freund.

 

 I.) subst.: d. Bruder

  1) d. leibliche Bruder; im Pl.: Geschwister (aber nur von leiblichen

      Geschwistern oder Verwandten, und nicht im übertr. Sinn).

      Gen 4:2 Mt 1:2,11 4:18,21 12:46 Mk 3:32 Lk 21:6 ua.

  2) übertr.:

   2a) dieselbe Volkszugehörigkeit habend, zur selben Nation gehörig:

         der Landsmann.

         Ex 2:14 Lev 10:4 Dtn 15:3 Apg 2:29 3:17,22,25 Röm 9:3

   2b) d. Nächste (auch anderer Nationalität); auch: d. Ausländer.

         Gen 9:5 Lev 19:17 Mt 5:22 7:3 18:15,21,35 Lk 6:41 17:3

   2c) d. Glaubensbruder, d. Bruder in Christus (weil d. Gläubigen alle

         "Kinder Gottes" sind).  Apg 9:30 1Kor 1:1 Phil 2:25 1Thes 3:2 uva.

 

 Wortamilie:

 

 79 adelphe 

 √ 80;   Subst.Fem. (24)

 I.) Schwester

 

 81 adelphotes 

 √ 80;   Subst.Fem. (2)

 I.) Bruderschaft

 

 5361 phil-adelphos

 √ 5384 und 80;   Adj. (1)

 I.) d. Bruder liebhabend

 

 5359 Philadelpheia

 √ 5361;  N.pr. (2)

 I.) Philadelphia

 

 5360 philadelphia

 √ 5361,

 I.) Bruderliebe

 

 5569 pseud-adelphos 

 √ 5571 und 80;  Subst.Mask. (2)

 I.) falscher Bruder

0000081

 81 adelphotes

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 80;    Subst.Fem. (2)

 Gräz.: d. brüderliche Gesinnung (1,30).

 

 I.) d. Bruderschaft

  1) d. Gemeinschaft d. Gläubigen in Christus welche in

      herzlicher und brüderlicher Liebe miteinander verbunden

      sind; d. Gläubigen als d. "Familie d. Kinder Gottes".

      1Pet 2:17 5:9

0000082

 82 a-delos

 

 √ 1 (priv.) und 1212, (w. nicht-offenkundig);   Adj. (2)

 

 I.) undeutlich

  1) nicht deutlich, unbestimmt, ungewiss.  1Kor 14:8

 

 II.) unerkennbar

  1) unbeobachtet, unsichtbar, geheim, verborgen.

      Ps 51:6 Lk 11:44

0000083

 83 adelotes

 

 √ 82;   Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Ungewissheit

  1) d. Unsicherheit, d. Unbestimmtheit.  1Tim 6:17

0000084

 84 adelos

 

 √ 82;   Adv. (1)

 Gräz.: im Geheimen.

 

 I.) ungewiss

  1) auf unsichere oder unbestimmte Art und Weise (also ohne

      fixes Ziel).  1Kor 9:26

0000085

 85 ademoneo

 

 √ Abl. von αδημων (angstvoll; vgl. αδεω: überwältigt werden,

 übersatt) aus d. W. sa- (sättigen → reichlich bzw. genug

 [Unglück]); Vb. (3)

 

 I.) sich ängstigen

  1) in Angst oder Verlegenheit sein; bekümmert, beunruhigt,

      verlegen oder niedergedrückt sein; beängstigt sein, sich

      unheimlich und beklemmt fühlen.

      Mt 26:37 Mk 14:33 Phil 2:26

0000086

 86 ha-des

 

 √ 1 (priv.) und Urspr. von 1492 (w. nicht-zu sehen; un-sichtbar; oder

 viell.: vernichtend);    N.pr. (11)

 Gräz.: d. Gott d. Unterwelt: Hades oder Pluto; allg.: d. Grab; auf

 Grabsteininschriften Kleinasiens.

 LXX:  Ps 16:10 Jes 14:11

 

 I.) d. Hades

  1) die Unterwelt als vorübergehender Aufenthaltsort der verstorbenen

      Ungläubigen (vor Christi Versöhnungswerk auch d. Gläubigen) bis zum

      letzten Gericht. Das Neue Testament meint damit aber kein neutrales

      Totenreich, sondern den Todeszustand, der nach Lk 16,23 für Ungläubige

      schon vor dem Endgericht eine schreckliche Qual bedeutet (54,55).

      Mt 11:23 16:18 Lk 10:15 16:23 Apg 2:27,31 Offb 1:18

  2) fast personifiziert, in: Hiob 38:17 Jes 28:15 Offb 6:8 20:13,14

0000087

 87 a-diakritos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 1252, (w. nicht-auseinander-scheidbar);   Adj. (1)

 Gräz.: ununterscheidbar, unentschieden, lauter, nicht teil- oder

 mischbar; ohne Untersuchung; auch als menschliche Tugend.

 LXX: Spr 25:1

 

 I.) unparteiisch

  1) unzweifelnd, ohne Zweifel, ohne Unsicherheit, ohne Unklarheit oder

      Schwankungen; nicht zwiespältig; unerschütterlich.  Jak 3:17

0000088

 88 a-dia-leiptos

 

 √ 1 (priv.) und 1223 und Abl. von 3007;    Adj. (2)

 

 I.) unablässig

  1) unaufhörlich, ohne Unterlass, beständig, kontinuierlich, unentwegt.

      Röm 9:2 2Tim 1:3

0000089

 89 adialeiptos

 

 √ 88;   Adv. (4)

 

 I.) unablässiger (Art und Weise)

  1) in unaufhörlicher, beständiger und ununterbrochener Art

      und Weise; ohne Pause oder Unterbrechung, ohne Unterlass.

      Röm 1:9 1Thes 1:3 2:13 5:17

0000090

 90 a-phthoria

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 5351;   Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Unverdorbenheit

  1) d. Reinheit, d. Unverfälschtheit, d. Unverderbtheit.  Tit 2:7

0000091

 91 adikeo

 

 √ 94 (w. ungerecht sein);   Vb. (27)

 Gräz. als geschäftlicher t.t.: jmdn. schädigen.

 

 I.) intr.: unrecht tun

  1) un(ge)recht oder böse handeln, sündigen, "kriminell" sein, Falsches

      tun, freveln; sich im Unrecht befinden.

      Ex 2:13 Apg 25:11 1Kor 6:8 2Kor 7:12 Kol 3:25 Offb 22:11

 

 II.) tr.: jmdn. un(ge)recht behandeln

  1) jmdm. Unrecht tun bzw. zufügen; jmdn. in irgendeiner Weise schädigen

      oder "verletzen".  Jes 1:17 Mt 20:13 1Kor 6:8 2Kor 7:12 Offb 9:19 ua.

0000092

 92 adikema

 

 √ Erg. von 91;    Subst.Neut. (3)

 Gräz. Pl.: Misshandlungen.

 

 I.) d. Unrecht

  1) d. Vergehen an jmdm., d. üble Tat.  Apg 18:14 24:20 Offb 18:5

0000093

 93 adikia

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 94 (w.: Un-Recht);   Subst.Fem. (25)

 

 I.) d. Ungerechtigkeit

  1) d. Ungerechtigkeit d. Herzens und Lebens, d. Schlechtigkeit.

      Lk 13:27 16:8 Röm 1:18 2:8 6:13 1Kor 13:6 2Tim 2:19 1Joh 1:9 ua.

  2) d. Unrecht (= 92) d. jmd. tut, ungerechte Tat(en), d. gewaltsame

      Verletzung von Recht und Ordnung; im ironischen Sinn: d. Gefallen.

      Jes 33:15 2Kor 12:13 Heb 8:12

  3) d. jurist. (d.h. richterliche) Ungerechtigkeit.  Lk 18:6 Röm 9:14

0000094

 94 a-dikos

 

 √ 1 (priv.) und 1349 (w.: nicht-dem Recht [entsprechend]);   Adj. (12)

 

 I.) ungerecht

  1) vom ungerechten und sündhaften Verhalten von Personen: treulos,

      unaufrichtig und unehrlich, betrügerisch.  Hiob 5:22 Mt 5:45 Lk 18:11 ua.

  2) juristisch ungerecht:  Röm 3:5 1Kor 6:1,9 Heb 6:10 2Pet 2:9 ua.

  3) von unrechtmäßig angeeigneten Dingen: widerrechtlich.

      Spr 15:27 Jes 58:6 Lk 16:9

0000095

 95 adikos

 

 √ 94;    Adv. (1)

 

 I.) ungerechterweise

  1) in ungerechtfertigter bzw. widerrechtlicher Art und Weise: ohne

      gerechtfertigten (Anklage)Grund; unverdient.  Spr 1:17 1Pet 2:19

0000096

 96 a-dokimos

 

 √ 1 (priv.) und 1384;   Adj. (8)

 

 I.) unbewährt

  1) von Dingen: d. Prüfung oder d. Test nicht standhaltend.

      Spr 25:4 Jes 1:22 Heb 6:8

  2) von Personen oder Sachen: (nach einem Test) als unbrauchbar

      verworfen; disqualifiziert. Röm 1:28 1Kor 9:27 2Kor 13:5-7 2Tim 3:8 Tit 1:16

0000097

 97 a-dolos                                       

 

 √ 1 (priv.) und 1388, (w. ohne-Trug);   Adj. (1)

 Gräz. akt.: von Personen: ehrlich, ohne Falsch oder Trug;

 von Dingen: untrüglich. Lauter im Wesen, d.h. ohne (arg)listige,

 betrügerische und heimtückische Hintergedanken.

 Synonyme siehe: 5917

 

 I.) unverfälscht

  1) pass. übertr.: von Dingen (von Getreide, Wein, Flüssigkeiten, usw.):

      ungemischt, pur, rein, ohne (fremdartige) Beimengungen.  1Pet 2:2

0000098

 98 Adramuttenos

 

 √ Αδραμυττιον (ein Ort in Kleinasien);   N.pr. (1)

 

 I.) Adramyttium

  1) ein Hafen in Kleinasien am ägäischen Meer, gegenüber Lesbos.  Apg 27:2

0000099

 99 Adrias

 

 √ Αδρια (ein Ort nahe der Küste);    N.pr. (1)

 

 I.) d. Adria

  1) das adriatische Meer (später d. gesamte Mittelmeer zwischen

      Griechenland und Italien). Die Schifffahrt auf der Adria galt

      als gefährlich.  Apg 27:27

0000100

 100 hadrotes

 

 √ von αδρος (herangewachsen, stark; ai.: dicht, dick);  Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. Dicke bzw. d. Ausgewachsensein d. Körpers.

 

 I.) d. reiche Spende

  1) d. Reichhaltigkeit, d. Überfluss, d. Stärke, d. (reiche) Gabe;

      d. Fülle (an gesammelter Unterstützung für d. Armen).  2Kor 8:20

0000101

 101 adunateo

 

 √ 102 (w. unvermögend sein);   Vb. (2)

 Gräz. und LXX: unfähig sein zu etw., nicht genügend Kraft haben um

 etw. auszuführen, schwach sein.

 

 I.) unpersönlich: unmöglich sein

  1) eigtl.: unvermögend sein; ohne Kraft oder Einfluss sein; so viell.

      in:  Lk 1:37

  2) von dem was unmöglich und unmachbar ist.

      Gen 18:14 Dtn 17:8 2Chr 14:10 Hiob 42:2 Sach 8:6 Mt 17:20

0000102

 102 a-dunatos

 

 √ 1 (priv.) und 1415;    Adj. (10)

 Gräz.: nicht stark genug sein (um zu arbeiten); von Zeugen: nicht

 fähig (vor Gericht zu erscheinen). In Athen als t.t. für Erwerbsunfähige,

 die bei Invalität staatliche Unterstützung bezogen (52,I,81).

 

 I.) akt. von Personen: ohnmächtig

  1) etw. nicht können; kraftlos, impotent, machtlos,

      unfähig, schwach, ohne Einfluss.  Apg 14:8 Röm 15:1

 

 II.) pass. von Dingen: unmöglich

  1) von dem was nicht möglich ist getan zu werden; nicht machbar.

      Mt 19:26 Mk 10:27 Lk 18:27 Röm 8:3 Heb 6:4,18 10:4 11:6

0000103

 103 ado

 

 √ αFειδω (ai.: sprechen; → Stimme, Klang, Laut);   Vb. (5)

 Gräz.: singen (von Vogelstimmen), schwirren, pfeifen.

 

 I.) singen

  1) intr.: Gott preisen, seine Größe besingen.  Eph 5:19 Kol 3:16

  2) tr.: ein Lied singen; singen, um jmdn. zu preisen.

      Ex 15:1 Dtn 31:30 Ps 144:9 Offb 5:9 14:3 15:3

 

 Wortfamilie: 4944, 5603, 5604, 5605

0000104

 104 aei

 

 √ αιFεσ-ι (lat.: ewig; ahdt.: lange Zeit);    Adv. (7)

 LXX:  Jes 42:14 51:13 Spr 3:4 ua.

 

 I.) immer

  1) schon immer, von alters her, von jeher.  Tit 1:12

  2) von zeitlicher Dauer: unaufhörlich, ständig, stets, immerdar.

      Apg 7:51 2Kor 6:10 1Pet 3:15 (?)

  3) für d. immerwiederkehrende Handlung: immer wieder, ununterbrochen,

      zu jeder Zeit oder Gelegenheit, jedesmal.

      Ps 95:10 Mk 15:8 2Kor 4:11 Heb 3:10 2Pet 1:12 1Pet 3:15 (?)

 

 Wortfamilie: 126, 165, 166

0000105

 105 aetos

 

 √ Urspr. 109;    Subst.Mask. (5)

 Gräz.: d. Adler war d. Symbol des röm. Militärs und stand für d. sich

 rasant ausbreitende römische Weltmacht selbst.

 

 I.) d. Adler

  1) d. Adler als ein schneller Vogel; auch d. Aasgeier. Bild für

      Schnelligkeit. Da er Aasfresser war, ist er für die Juden unrein

      und als Speise verboten.  Lev 11:13 Dtn 14:12 Hiob 9:26 39:30

      Spr 30:17 Hes 17:3,7 Mt 24:28 Lk 17:36 Offb 4:7 8:13 12:14

0000106

 106 a-zumos

 

 √ 1 (priv.) und 2219;     Adj. (9)

 

 I.) ungesäuert

  1) subst.: das Fest d. ungesäuerten Brote unmittelbar anschließend an

      das Passahfest; d. Mazzenfest.  Ex 23:15 34,18 Dtn 16:16 Mt 26:17 ua.

  2) d. ungesäuerten Brotfladen selbst; übertr.: frei von Sauerteig (d.h.

      von Bösem).  Ex 12:8,15 29:2 Lev 2:4,5 Num 6:15 1Kor 5:8

  3) adj. übertr.: von d. Stellung d. Gläubigen die einen entsprechenden

      reinen Wandel nach sich ziehen soll.  1Kor 5:7

0000107

 107 Azor

 

 √ hebr. vgl. 05809, (Azor = "starkes Licht");    N.pr.Mask. (2)

 

 I.) Azor

  1) Name im Geschlechtsregister von Jesus.  Mt 1:13,14

0000108

 108 Azotos

 

 √ hebr. 0795;    N.pr. (1)

 

 I.) Asdod

  1) eine d. fünf Philisterstädte, am Meer gelegen, von Pompejus an

      Syrien angegliedert.  Apg 8:40

0000109

 109 aer

 

 √ αFηρ (wehen; lat.: Hauch, Luftzug);   Subst.Mask. (7)

 Gräz.: "Luftschlösser".

 

 I.) d. Luft

  1) d. untere, unreinere Luft (Dunst) welche d. Erde unmittelbar umgibt,

      im Unterschied zum oberen reineren Luftraum. allg.: d. Luft.

      2Sam 22:12 Ps 18:11Ac 22:23 1Kor 9:26 14:9 1Thes 4:17 Offb 16:17

  2) d. Luftraum (d. "Raum" zwischen Himmel und Erde) als d. geistige Reich

      in d. Satan und d. gefallenen Engel (= Dämonen) herrschen.  Eph 2:2

 

 Wortfamilie: 822, 416, 417, 105

0000110

 110 a-thanasia

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 1 (priv.) und 2288, (w. nicht-Tod[esfähig]);

 Subst.Fem. (3)

 

 I.) d. Unsterblichkeit

  1) d. Unvergänglichkeit, ewiges und immerwährendes Leben.

      1Kor 15:53,54 1Tim 6:16

0000111

 111 a-themitos                                

 

 √ 1 (priv.) und θεμις von 5087, (d. Festgesetzte → Satzung,

 Brauch; göttliche bzw. religiöse Ordnungen);     Adj. (2)

 Gräz.: gegen d. Gesetz bzw. d. Ordnung (auch im religiösen Sinn); von

 Personen: kriminell, gesetzlos, ungerecht; allg.: unschicklich;

 scheußlich, widerwärtig.

 LXX: 2Makk 6:5; 7:1 von d. was laut mosaischem Gesetz verboten war.

 Synonyme siehe: 113

 

 I.) unerlaubt

  1) von Dingen: frevelhaft (da Gott missfallend und seine Vorschriften

      im AT missachtend); verboten, weil nicht den religiösen Gesetzen

      entsprechend. In Apg 10:28 und 1Pet 4:3 geht es um Dinge welche dem

      Juden vom mosaischem Gesetz her verboten sind (vgl. LXX). Zu den

      Heiden-Christen könnte so etwas nicht gesagt werden, Götzenopfer

      waren für d. Heiden nicht "unerlaubt", im Gegenteil sie waren

      vorgeschrieben! Ein Hinweis, dass d. Petrusbriefe an Judenchristen

      geschrieben waren.

0000112

 112 a-theos

 

 √ 1 (priv.) und 2316;    Adj. (1)

 Gräz.: von d. Gott bzw. d. Göttern verlassen oder vergessen; die

 (staatlichen) Götter leugnend d.h. "atheistisch" (manche Philosophen

 d. damaligen Zeit hatten diese Einstellung). Auch von d. Heiden die

 ohne ihre Schuld nichts von den Göttern wussten (1,38).

 

 I.) ohne Gott

  1) d. wahren Gott nicht kennend, verehrend bzw. anbetend; allg.

      auch: gottlos, ungöttlich, ruchlos; von Gott verlassen. Eph 2:12

0000113

 113 a-thesmos     

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 5087, (d. Festgesetzte → d. Satzung, Brauch), (w. [sich]

 nicht-[nach d.] festgesetzt[en Gesetzen/Ordnungen verhaltend]);  Adj. (2)

 Synonyme siehe: 459 (aber stärker als dieses), 5929, 111

 

 I.) subst.: d. Ruchlose

  1) jmd. d. bestehende moralische und göttlich angeordnete Gesetze,

      fundamentale Ordnungen, Gewohnheiten und Bräuche bricht und

      sich darüber hinwegsetzt, um seine Lüste zu befriedigen; d. Frevler,

      d. Gesetzlose, d. Gesetzwidrige.   2Pet 2:7 3:17

0000114

 114 a-theteo                                     

 

 √ Abl. von 1 (priv.) und 5087, (w. für nicht-gesetzeskonform erklären);  Vb. (16)

 Gräz.: von einem Inspektor für das Zurückweisen von schlechtem

 Weizen, weil er für d. Genuss ungeeignet ist.

 LXX: eine Revolte machen.  1Sam 13:3 ua.

 Synonyme siehe: 5995

 

 I.) aufheben

  1) etw. abschaffen, beseitigen, zunichte machen, ungültig machen, für

      ungültig oder gesetzwidrig erklären, missachten; etw. "für Null und

      Nichtig" erklären; annullieren.

      Ps 33:10 89:35 Hes 22:26 Mk 7:9 Lk 7:30 1Kor 1:19 Gal 2:21 3:15

 

 II.) verwerfen

  1) d. Gültigkeit von etw. zurückweisen, ablehnen bzw. nicht anerkennen

      (stärker als Strong Nr. 1848); jmdn. abweisen; d. Treue(versprechen)

      brechen.  Mk 6:26 Lk 10:16 Joh 12:48 1Thes 4:8 1Tim 5:12 Jud 1:8

0000115

 115 athetesis

 

 √ 114;    Subst.Fem. (2)

 LXX: eine rebellische Handlung aus Untreue. 1Sam 24:12 Jer 12:1

 

 I.) d. Ungültigkeitserklärung

  1) d. Aufhebung; Abschaffung, Beseitigung; als jurist. t.t.:

      d. Disannullation, Heb 7:18 9:26

0000116

 116 Athenai

 

 √ Pl. von Αθηνη (Göttin der Weisheit; sagenhafte Gründerin der

 Stadt; der Plural, weil d. Stadt aus mehreren Teilen bestand;  N.pr. (4)

 

 I.) Athen

  1) Die Hauptstadt von Attika. Athen war zurzeit des Paulus eine

      "civitas foederata", d.h. eine mit Rom verbundene Stadt, völlig

      unabhängig vom römischen Proconsul der Provinz Achaia, von

      Rom steuerbefreit und in seiner Gerichtsbarkeit autonom. Von

      den drei großen Universitätsstädten der damaligen Welt (Athen,

      Tarsus und Alexandria) war Athen die berühmteste. Ihre

      Philosophen galten als besonders scharfsinnige Denker. Die Stadt

      war berühmt für ihre vielen Tempel, Statuen und Monumente.

      Ein Zeitgenosse des Paulus meinte scherzhaft, man könne in

      Athen eher einer Götterstatue begegnen, als einem Menschen. 

      Obwohl die Athener sehr religiös waren, begierig darauf über

      Religion zu diskutieren, war nach ihrem Philosophen Apollonius,

      ihr geistliches und moralisches Niveau nicht sehr hoch. Er rügt

      sie für ihre lüsternen Tänze bei den Festfeiern zu Ehren des Gottes

      Dionysus und ihrer Vorliebe für blutrünstige Menschenopfer bei

      den Glatiatorenkämpfen (33,104; 52,I,686ff).

      Apg 17:15,16 18:1 1Thes 3:1

0000117

 117 Athenaios

 

 √ 116;    Adj. (2)

 

 I.) d. Athener

  1) ein Einwohner bzw. Bewohner Athens.  Apg 17:21,22

0000118

 118 athleo                                       

 

 √ αθλος (d. öffentl. Wettkampf im Krieg oder im Sport → Anstrengung,

 Mühsal) aus α-Fεθ-λον (lat.: d. Bürge für einen Angeklagten; ahdt.:

 Wette, Pfand; oder ai.: müde bzw. erschöpft werden); vgl. "Athletik";  Vb. (2)

 Gräz.: sich in d. Arena bei d. athletischen Wettkampfspielen beteiligen

 um einen Preis zu gewinnen, den man nur bekommen konnte wenn

 man d. Regeln beachtet hatte da man ansonsten disqualifiziert wurde.

 Der Preis bestand meist in einem Lorbeerkranz oder materiellen Gütern

 (52,I,706).

 Synonyme siehe: 6020

 

 I.) Wettkampf betreiben

  1) bildl. übertr.: sich im Kampf für d. Herrn abmühen (und dabei die

      Wettkampfregeln beachten!); von d. Glaubenskampf.  2Tim 2:5

 

 Wortfamilie: 4866, 119

0000119

 119 athlesis

 

 √ 118;    Subst.Fem. (1)

 Gräz.: vor allem d. athletische Wettkampf in d. Arena bei d. olympischen

 Spielen. Im 2.Jhdt. n.Chr. vom Märtyrertod (21,IV,350).

 

 I.) d. Wettkampf

  1) bildl. übertr.: d. (Leidens)Kampf, d. Glaubenskampf, d. Anfechtung.

      Heb 10:32

0000120

 120 a-thumeo

 

 √ 1 (priv.) und 2372, (w. ohne-Verlangen sein);   Vb. (1)

 

 I.) mutlos sein

  1) d. Mut verlieren, im Geist gebrochen, scheu.  Kol 3:21

0000121

 121 a-thoos                                      

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 5087 = d. festgesetzte [Strafe]), (w. ohne-Strafe,

 d.h. von d. festgesetzten Strafe verschont bleiben);   Adj. (2)

 Gräz.: von etw. verschont werden bzw. sein.

 Synonyme siehe: 5923

 

 I.) schuldlos

  1) eigtl.: unschuldig sein und deshalb keine Strafe verdienen: ungestraft,

      straflos, straffrei, ohne Strafe für...; allg.: an etw. unschuldig sein, frei

      von (Mit)Schuld.    Gen 24:41 Num 5:19,31 Ps 18:26 Mt 27:4,24

0000122

 122 aigeios

 

 √ αιξ (Ziege);    Adj. (1)

 

 I.) Ziegen-

  1) von Ziegen stammend: Ziegenhaut, Ziegenfell, Ziegenhaar.  Heb 11:37

0000123

 123 aigi-alos

 

 √ von αιγες (Wellen; ai.: sich bewegen) und 251 (im Sinne von: Meer),

 (also etwa: d. Ort wo sich d. Meereswellen brechen);   Subst.Mask. (6)

 Gräz.: d. Seeufer.

 

 I.) d. Strand

  1) d. Meeresküste, d. (See)Ufer.  Rich 5:17 Mt 13:2,48 Joh 21:4 ua.

0000124

 124 Aiguptios

 

 √ 125;    Adj. (5)

 

 I.) Ägypter

  1) ein Bewohner Ägyptens.  Ex 2:12 Apg 7:22,24,28 21:38 Heb 11:29

0000125

 125 Aiguptos

 

 √ ?;   N.pr. (24)

 

 I.) Ägypten

  1) d. Land (samt seinen Bewohnern).  Ex 3:7 Mt 2:13-15 Apg 2:10 7:9 ua.

  2) übertr.: für d. abgefallene Judentum in d. letzten Tagen in ihrer

      feindlichen Gesinnung gegenüber Gottes Zeugen.  Offb 11:8

0000126

 126 aidios                           

 

 √ Urspr. von 104;    Adj. (2)

 Synonyme siehe: 5801

 

 I.) immerwährend

  1) ewig, immerdar. Es umfasst die gesamte philosophische Vorstellung

      von "ewig", d.h. ohne Anfang und ohne Ende; oder auch nur: ohne

      Anfang; oder nur: ohne Ende. Im Hinblick auf die zeitliche

      Vergangenheit: das was vor unausforschlichen Zeiten existierte.

      Röm 1:20 Jud 1:6

0000127

 127 aidos                         

 

 √ Abl. aus d. W. aiz-d- (ai.: verehren; sich scheuen oder schämen,

 Achtung haben, Ehrfurcht);    Subst.Fem. (1)

 Synonyme siehe: 5919, 5968

 

 I.) d. Schamhaftigkeit

  1) Das Wort hatte früher die gleiche Doppelbedeutung die das deutsche

     Wort "Scham" hat, einerseits im Sinne von Schamgefühl andererseit

     im Sinne von Schande (= Strong Nr. 152). Später aber bekam es mehr

     die Bedeutung: das Gefühl der inneren Abneigung und des

     Widerstrebens gegen eine unehrenhafte Handlung (was bei Strong

     Nr. 152 kaum der Fall ist), aber nicht sosehr weil man die Schande

     der Mitmenschen fürchtet, sondern weil man diese Handlung aus

     moralischen Gründen an sich ablehnt. Die Schamhaftigkeit hält immer

     einen Menschen mit gutem Charakter von einer unwürdigen Handlung

     ab. Das Motiv der Ehrfurcht vor dem Guten und Rechten herrscht vor.

     Es ist die Schamhaftigkeit oder die Keuschheit, die davor zurückschreckt

     sittliche Grenzen zu überschreiten:  d. Gefühl d. sittlichen Scham oder

     Scheu, (sittliches) Schamgefühl,  d. Bescheidenheit.  1Tim 2:9

 

 Wortfamilie: 335

0000128

 128 Aithiops

 

 √ αιθω (brennen) und W. op- (Aussehen, Gesicht); vgl. 3700

 (w. d. Verbrannt-Aussehende);     Subst.Mask. (2)

 

 I.) d. Äthiopier

  1) Einwohner Äthiopiens.  Apg 8:27

0000129

 129 haima

 

 √ d. W. is- (ai.: Saft);    Subst.Mask. (99)

 Gräz.: d. Mord, d. Blutvergießen; d. Blutschuld.

 

 I.) d. Blut

  1) eigtl.: d. Blut (von Menschen und Tieren).  Mt 16:17 Apg 15:20 ua.

  2) übertr.:

   2a) d. Blut als Sitz d. Lebens.  Lev 17:11 Mt 23:30 Lk 11:51 13:1 ua.

   2b) d. Blut als rote Farbe.  Apg 2:19,20 Offb 6:12 14:18-20

   2c) d. Blut als Sühnemittel, d. Opferblut.  Heb 9:7,12,13,18-22,25 uva.

   2d) d. Blutvergießen, d. Bluttat.  Mt 23:30 27:4 Lk 11:50 13:1 ua.

   2e) wie LXX: (Fleisch und) Blut für d. menschliche Natur im Ggs. zu

         Geistwesen.  Mt 16:17 1Kor 15:50 Gal 1:16 Eph 6:12 Heb 2:14

   2f) d. Blutsverwandtschaft, d. Abstammung.  Joh 1:13

0000130

 130 haimat-ekchusia

 

 √ 129 und Abl. 1632, (w. d. Blut-aus-gießen);  Subst.Fem. (1)

 Gräz.: nur in d. christl. Literatur.

 

 I.) d. Blutvergießen

  1) durch den Sühnetod eines Opfers.  1Kön 18:28 Heb 9:22

0000131

 131 haimo-rroeo

 

 √ 129 und 4482, (w. [im] Blut-fließen sein);    Vb. (1)

 

 I.) blutflüssig sein

  1) mediz. t.t.: an weiblichen Blutfluss leiden.  Lev 15:33 Mt 9:20

0000132

 132 Aineas

 

 √ ?;  Aeneas = "Der Gelobte";    N.pr.Mask. (2)

 

 I.) Aeneas

  1) Name eines von Petrus geheilten lahmen Mannes in Lydda.  Apg 9:33,34

0000133

 133 ainesis

 

 √ Tät. von 134;    Subst.Fem. (1)

 

 I.) θυσιαν αινεσεως: d. Lobopfer

  1) d. Handlung d. Lobens bzw. Preisens: d. Dankopfer, d. (Opfer)

      des Lobens.  Lev 7:12,13,14 Ps 50:14,23 51:17 Heb 13:15

0000134

 134 aineo                             

 

 √ 136 (w. rühmend erwähnen);    Vb. (9)

 Gräz.: jmdm. etw. (an)raten.

 Synonyme siehe: 5987

 

 I.) loben

  1) wie LXX: (Gott) rühmend preisen bzw. (lobend) erheben. 

      2Chr 5:13 Jer 20:13 Dan 5:23

      Lk 2:13,20 19:37 24:53 Apg 2:47 3:8,9 Röm 15:11 Offb 19:5

0000135

 135 ainigma

 

 √ von einer Abl. von 136 (in seinem ursprünglichem Sinn);

 Subst.Neut. (1)

 Gräz.: d. undeutliche oder "dunkle" Bild(sprache) oder Rede;

 d. Anspielung.

 LXX: vgl. Num 12:6-8

 

 I.) d. Rätsel

  1) d. undeutliche oder rätselhafte Erscheinungsbild.

      Dtn 28:37 1Kor 13:12

0000136

 136 ainos                                 

 

 √ d. W. oi-to-s (fremdartig; ahdt.: Eid; im Sinne von: ein bedeutsames

 Wort); jedoch gebraucht im Sinne von 1868;     Subst.Mask. (2)

 Gräz.: eine rühmende Erwähnung; Geschichte, Fabel, Mythos, Sprichwort;

 in d. Papyri: d. Dekret.

 Synonyme siehe: 5987

 

 I.) d. Lobpreis

  1) d. (zustimmende) Lob (von Menschen für Gott).  Mt 21:16 Lk 18:43

 

 Wortfamilie:

 

 135 ainigma

 √ 136;    Subst.Neut. (1)

 I.) d. Rätsel

 

 134 aineo

 √ 136;    Vb. (9)

 I.) loben

 

 1867 ep-aineo

 √ 1909 und 134;  Vb. (6)

 I.) Lob aussprechen

 

 1868 epainos

 √ 1909 und Urspr. 134;  Subst.Mask. (11)

 I.) d. Lob

 

 1866 Epainetos

 √ 1867;  N.pr.Mask. (1)

 I.) Epänetus

 

 3867 par-aineo

 √ 3844 und 134;   Vb. (2)

 I.) mahnen

 

 133 ainesis

 √ 134;  Subst.Fem. (1)

 I.) d. Lobopfer

0000137

 137 Ainon

 

 √ Abl. von hebr. 05869 (Quelle, Brunnen);   N.pr. (1)

 

 I.) Änon

  1) Späterer Aufenthaltsort Johannes d. Täufers. Es meint

      die Quellen beim heutigen Tell Schalem, die so stark

      sind, dass sie große Fischteiche speisen (54,13). Johannes

      hat seinen alten Taufort vielleicht gewechselt, weil er Jesus

      als dem "Bräutigam", den alten Taufplatz überlassen wollte,

      wo Jesu Jünger dann tauften. Der neue Platz bei Änon lag

      abseits der Herrschaft der Herodessöhne und an einem

      wichtigen Verkehrsweg und war von Judäa und Galiläa

      gut erreichbar. Eine Fährverbindung führte dort über den

      Jordan (46,250f.257).  Joh 3:23

0000138

 138 aireomai                                          

 

 √ von einem Aor. aus d. W. sel- (fassen, nehmen);  Vb.Med. (3)

 Gräz.: jmdn. durch Stimmabgabe (zu einem Amt) wählen.

 

 I.) Med.: jmdn. (für sich) erwählen

  1) etw. für sich vorziehen, nehmen oder (er)wählen, und zwar

      für einen bestimmten Zweck (71,160). Siehe Syn.: 1586

      Phil 1:22 2Thes 2:13 Heb 11:25

 

 Wortfamilie:

 

 337 an-aireo

 √ 303 und 138;   Vb. (23)

 I.) beseitigen

 II.) jmd. bei sich aufnehmen

 

 336 an-airesis

 √ 337;  Subst.Fem. (1)

 I.) d. Beseitigung

 

 851 ap-aireo

 √ 575 und 138;  Vb. (10)

 I.) wegnehmen

 

 1244 di-aireo

 √ 1223 und 13;   Vb. (2)

 I.) zuteilen

 

 1243 di-airesis

 √ 1244;  Subst.Fem. (3)

 I.) d. Zuteilung

 

 1807 ex-aireo

 √ 1537 und 138;  Vb. (8)

 I.) herausnehmen

 

 2507 kath-aireo

 √ 2596 und 138;  Vb. (9)

 I.) herabnehmen

 II.) zerstören

 

 2506 kath-airesis

 √ 2507;  Subst.Fem. (3)

 I.) d. Zerstörung

 

 4014 peri-aireo

 √ 4012 und 138;  Vb. (4)

 I.) abnehmen

 

 4255 pro-aireomai

 √ 4253 und 138;  Vb. Med. (1)

 I.) sich etw. vornehmen

 

 139 airesis

 √ 138;    Subst.Fem. (9)

 I.) d. Partei

 

 140 hairetizo

 √ 138;  Vb. (1)

 I.) erwählend vorziehen

 

 141 hairetikos

 √ Urspr. 140;   Adj. (1)

 I.) Parteiungen anrichtend

 

 830 auth-airetos

 √ 846 und Urspr. 140;  Adj. (2)

 I.) freiwillig

0000139

 139 airesis                                                         

 

 √ Tät. und Erg. von 138 (vom Akt.: d. Nehmen [und auf die Seite

 bringen]; vom Med.: das sich Erwählen);     Subst.Fem. (9)

 Gräz.: eine belagerte Stadt stürmen: d. Einnahme, d. Eroberung. Die

 Möglichkeit zu Wählen; als Erg.: d. Gewählte bzw. Erwählte (daher:

 d. Gesinnung, Richtung, d. spezielle Lehrmeinung, ein philosophisches

 Prinzip); d. zielstrebige Entschluss. In Inschriften: die freundlichen

 Gefühle für jemanden; in Testamenten: d. letzte Wille.

 Synonyme siehe: 5932

 

 I.) d. Partei

     Ein Begriff dem der private und eigenmächtige Charakter einer Schule

     oder Partei anhaftet (11,284). Es bezeichnet mehr die Tätigkeit oder

     Tendenz, die zur Spaltung führt und ist daher die Wurzel von Strong

     Nr. 4978:

  1) d. Lehranschauung, Lehrmeinung, d. "Richtung"; daraus: d. Parteiung

      d. aufgrund verschiedener Anschauungen und Gesinnung entsteht

      aber noch keine tatsächliche Spaltung ist: d. Gruppenbildung.

      1Kor 11:19 Gal 5:20 2Pet 2:1

  2) später auch: d. religiöse Partei; negativ: d. "Sekte" oder "Schule":

      z.B. d. Pharisäer, d. Sadduzäer.  Apg 5:17 15:5 24:5,14 26:5 28:22

0000140

 140 hairetizo

 

 √ Abl. 138;   Vb. (1)

 

 I.) erwählend vorziehen

  1) jmdn. erwählen, auswählen, vorziehen.

      1Chr 28:6 Hag 2:23 Mal 3:17 Mt 12:18

0000141

 141 hairetikos

 

 √ Urspr. 138 (w. sich auswählend);     Adj. (1)

 

 I.) Parteiungen anrichtend

  1) zu Parteiungen anstiftend; Spaltungen in d. Gemeinde verursachend;

      sektiererisch, häretisch, spalterisch.  Tit 3:10

0000142

 142 airo

 

 √ aus d. W. ver- ([auf]heben);   Vb. (102)

 Gräz. in Papyri: (ein Kleidungsstück) stehlen; etw. an einen

 anderen Ort transportieren.

 

 I.) aufheben

  1) eigtl. und übertr.: etw. in d. Höhe heben; aufwärts...; erheben.

      Dtn 32:40 Jes 5:26 1Sam 11:4 Mt 9:6 Joh 8:59 10:24 11:41 ua.

  2) als seemännischer t.t.: d. Anker lichten. Apg 27:13

  3) etw. aufheben und mit sich tragen. Ps 91:12 Mt 4:6 16:24 ua.

  4) etw. aufheben bzw. auf sich nehmen und wegtragen, forttragen,

      fortschaffen; wegnehmen, abnehmen. Mt 14:12 21:21 Joh 1:29

      2:16 11:39,41 19:31,38  20:1 1Kor 5:2 6:15 ua.

  5) etw. gewaltsam wegnehmen, vertilgen, vernichten, beseitigen;

      (Wassertriebe) abschneiden.

      Jes 57:2 1Sam 15:25 Mt 13:12 Joh 15:2 1Kor 5:2 6:15 Eph 4:31 uva.

 

 Wortfamilie:

 

 522 ap-airo

 √ 575 und 142;  Vb. (3)

 I.) wegnehmen

 

 1808 ex-airo

 √ 1537 und 142;  Vb. (1)

 I.) heraus nehmen

 

 1869 ep-airo

 √ 1909 und 142;  Vb. (19)

 I.) erheben

 

 3332 met-airo

 √ 3326 und 142;   Vb. (2)

 I.) aufbrechen

 

 4868 sun-airo

 √ 4862 und 142;  Vb. (3)

 I.) (eine Abrechnung) halten

 

 5229 huper-airomai

 √ 5228 und 142;   Vb.Med. (3)

 I.) sich überheben

0000143

 143 aisthanomai

 

 √ aus d. W. avis-dh- (hören; ai.: offenbar; lat.: vernehmen, erfahren);

 Vb.Dep.Med. (1)

 LXX: Spr 17:10 24:14 Jes 33:11 49:26

 

 I.) merken auf...

  1) etw. (mit den Sinnen) empfinden, spüren, wahrnehmen, verstehen; etw.

      (mit d. Verstand) bemerken.  Lk 9:45

0000144

 144 aisthesis                              

 

 √ 143;    Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. Anschauung; Sinneswerkzeug.

 Synonyme siehe: 5826

 

 I.) d. Erfahrung

  1) d. (Sinnes)Empfindung, d. Wahrnehmung, d. sittliches Verständnis,

      d. Einsicht, d. Taktgefühl.  Phil 1:9

0000145

 145 aistheterion

 

 √ Werkzeug von 143 (w.: Sinneswerkzeuge);    Subst.Neut. (1)

 

 I.) d. Sinnesorgane

  1) d. Empfindung(en); d. Sinnesorgane um sittliche Unterscheidung

      treffen zu können; d. geistige Sinn.  Jer 4:19 Heb 5:14

0000146

 146 aischro-kerdes

 

 √ 150 und κερδος (Gewinn);    Adj. (3)

 

 I.) schandgewinnsüchtig

  1) gierig nach (schmutzigem bzw. unehrlichem) Gewinn; allg.: geldgierig,

      habgierig, gewinnsüchtig.  1Tim 3:3,8 Tit 1:7

0000147

 147 aischrokerdos

 

 √ 146;   Adv. (1)

 Gräz.: d. Wort kommt sonst nirgens vor!

 

 I.) in schandgewinnsüchtiger Art und Weise

  1) auf Schandgewinn (bedacht), in schmutziger Gewinnsucht, in Gier nach

      (schmutzigem) Gewinn trachtend; in geldgieriger und habsüchtiger Art

      und Weise.  1Pet 5:2

0000148

 148 aischro-logia                             

 

 √ 150 und 3056;    Subst.Fem. (1)

 Gräz.: es bedeutet manchmal ein Gerede, welches zu Lüsternheit und

 Unzüchtigkeit führt.

 Synonyme siehe: 5918

 

 I.) d. Schandwort

  1) obszönes Gerede; im Weiteren Sinne jedoch von jede Art von

      Beschimpfung des Anderen mit frecher und unverschämter Rede;

      schmutzige, hässliche, schmähende, beleidigende und unflätige

      Rede; faule, niedrige und obszöne Sprache oder Rede.  Kol 3:8

0000149

 149 aischron     √ siehe 150

0000150

 150 aischros              

 

 √ αισχος (Schande; Schimpf, Schmähung; auch: Hässlichkeit);

 vgl. 153;     Adj. (4)

 Gräz.: d. ungünstige (Lage); körperlich verunstaltet; untauglich.

 Synonyme siehe: 5929, 5919

 

 I.) schändlich

  1) von dem was Schande bringt bzw. bringen sollte: unanständig,

      schmutzig, hässlich, schimpflich, unsittlich, unangemessen,

      verunehrend; ...es ist eine Schande...;

      Gen 41:3 1Kor 11:6 14:35 Eph 5:12 Tit 1:11

 

 Wortfamilie:

 

 151 aischrotes

 √ 150;  Subst.Fem. (1)

 I.) d. Schändlichkeit

 

 146 aischro-kerdes

 √ 150 und κερδος (Gewinn);   Adj. (3)

 I.) schandgewinnsüchtig

 

 147 aischro-kerdos

 √ 146;  Adv. (1)

 I.) auf Schandgewinn bedacht

 

 148 aischro-logia

 √ 150 und 3056;    Subst.Fem. (1)

 I.) d. Schandwort

 

 153 aischuno

 √ Urspr. 150;  Vb. (5)

 I.) Med. und Pass.:  sich schämen

 

 1870 ep-aischunomai

 √ 1909 und 153;  Vb.Dep.Pass. (11)

 I.) sich schämen für...

 

 422 an-epaischuntos

 √ 1 und 1870;   Adj. (1)

 I.) sich nicht zu schämen brauchend

 

 2617 kat-aischuno

 √ 2596 und 153;   Vb. (13)

 I.) beschämen

  

 152 aischune

 √ 153;  Subst.Fem. (6)

 I.)  d. Schande

0000151

 151 aischrotes                      

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 150;    Subst.Fem. (1)

 Synonyme siehe: 5919

 

 I.) d. Schändlichkeit

  1) moralische Hässlichkeit, moralischer Schmutz, d. Obszönität,

      d. "Schweinerei", sowohl im Lebenswandel als auch in der

      Sprache.  Eph 5:4

0000152

 152 aischune                          

 

 √ 153;   Subst.Fem. (6)

 Synonyme siehe: 5919

 

 I.) d. Schande

     Es ist eher das Gefühl der Unehre und Schande das einem nach

     begangener Tat trifft, bzw. die Furcht vor solcher Schande die

     einem davon abhält eine solche Tat überhaupt zu begehen. Der

     Schmerz aufgrund des Gefühls, dass man nach der begangenen

     Tat die Missachtung der Menschen erfährt:

  1) subjektiv: d. Scham(gefühl) d. man hat, d. Scheu.

      Lk 14:19 2Kor 4:2

  2) objektiv: d. Schande d. einem trifft bzw. d. wofür man

      sich zu schämen hat. Phil 3:19 Heb 12:2 Offb 3:18

 

 II.) Pl.: d. Schändlichkeiten

  1) d. begangene Schande: d. schändliche Tat bzw. Werk;

      Schändlichkeiten. Jud 1:1

0000153

 153 aischuno                      

 

 √ Urspr. von 150;   Vb. (5)

 Gräz. Akt.: hässlich, verunstaltet oder schändlich machen; jmdn.

 schänden oder beschimpfen.

 LXX: verunehren. Spr 29:15

 Synonyme siehe: 5919

 

 I.) sich schämen (müssen)

  1) sich schämen oder scheuen.  Gen 2:25 Lk 16:3 1Pet 4:16

 

 II.) beschämt werden

  1) beschämt oder zu Schanden werden d.h. enttäuscht werden.

      Jes 1:29 Jer 12:13 2Kor 10:8 Phil 1:20 1Joh 2:28

0000154

 154 aiteo                            

 

 √ ?;  Grundbedeutung: etwas haben wollen, einen Wunsch äußern. Vb. (71)

 Gräz. Akt.: bitten, bittend fordern, betteln; Med. (d. Med. drückt

 mehr Ernsthaftigkeit in d. Bitte aus - ob dies im NT auch noch so

 ist erscheint fraglich): etw. für sich verlangen, sich etw. erbitten

 bzw. ausbitten.

 Synonyme siehe: 5802, 5870

 

 I.) erbitten

  1) etw. fordern, etw. (fordernd) bitten oder verlangen. Als untergebener

      Bittsteller einen Höhergestellten um einen Gefallen bitten. Jesus als

      Sohn Gottes verwendet daher dieses Wort nie in seinen Bitten an

      Gott sondern immer ερωταω (Strong Nr.: 2065). Manchmal betont

      das Wort eher, dass man jmdn. darum bittet, dass er einem etw. gibt.

      Daher wird es nur selten in Ermahnungen verwendet. Vom Bittgebet

      d. Menschen an Gott. Nur manchmal vom Betteln.

      Jos 14:12 Mt 7:10 Lk 6:30 Apg 3:2 Eph 3:13 Kol 1:9 Jak 4:3 uva.

 

 Wortfamilie:

 

 523 ap-aiteo

 √ 575 und 154;  Vb. (2)

 I.) zurückerbitten

 

 1809 ex-aiteomai 

 √ 1537 und 154;  Vb.Med. (1)

 I.) sich ausbitten

 

 1871 ep-aiteo 

 √ 1909 und 154;  Vb. (1)

 I.) aufdringlich bitten

 

 3868 par-aiteomai

 √ 3844 und 154;   Vb.Dep.Med. (11)

 I.) sich losbitten

 II.) sich etw. verbitten

 

 4319 pros-aiteo 

 √ 4314 und 154;   Vb. (3)

 I.) betteln

  

 4319 A prosaites

 √ 4319;  Subst.Mask. (2)

 I.) d. Bettler

 

 155 aitema

 √ 154;  Subst.Neut. (3)

 I.) d. Bitte

0000155

 155 aitema                                     

 

 √ Erg. von 154;   Subst.Neut. (3)

 Synonyme siehe: 5828

 

 I.) d. Erbetene

  1) ähnlich wie Strong Nr. 1162, das spezielle Ansuchen um eine

      bestimmte Sache. Ein Bittgebet von Menschen zu Gott (manchmal

      auch zu Autoritätspersonen). Es betont aber mehr die einzelnen

      Bitten aus denen ein Gebet besteht: d. Forderung, d. Wunsch, d.

      Anliegen, d. Verlangen; d. "Gebetsanliegen"; d. offizielle Petition

      an eine höhergestellte Autoritätsperson. 

      1Sam 1:27 Lk 23:24 Phil 4:6 1Joh 5:15

0000156

 156 aitia                                        

 

 √ Tät. von 159;    Subst.Fem. (20)

 LXX: Gen 4:13 Spr 28:17

 Synonyme siehe: 5920

 

 I.) d. Grund

  1) d. Grund, Ursache, Anlass.

      Mt 19:3 Lk 8:47 Apg 10:21 22:24 28:20 2Tim 1:6,12 Tit 1:13 Heb 2:11

  2) d. Sache, d. Angelegenheit.  Mt 19:10

  3) d. Schuldursache, als juristischer t.t.: d. Schuld wegen d. jmd. Strafe

      verdient, d. Vergehen, d. Verbrechen; d. Beschuldigungsgrund, d.

      Anschuldigung, d. (An)Klage wegen eines Verbrechens; d. eingebrachte

      Klage bzw. d. Beschwerde.  Joh 18:38 Apg 25:18,27

      d. rechtliche Klagegrund; d. Verbrechen.  Mt 27:37 Mk 15:26 ua.

0000157

 157 aitiama                                

 

 √ Erg. einer Abl. von 156;    Subst.Neut. (1)

 Gräz.: sonst nur noch in einem Papyri.

 Synonyme siehe: 5803

 

 I.) Pl.: d. Beschuldigungen

  1) d. Anklageerhebung gegen jmdn., d. Einbringen einer Beschwerde

      mit besonderem Nachdruck auf den Grund der Beschuldigung; d.

      Tadel.  Apg 25:7

0000158

 158 aition

 

 √ Neut. von 159;   Adj., gebraucht als Subst.Neut. (4)

 Gräz.: schuldig; Schuld an...; verantwortlich für...;

 

 I.) d. Schuldursache

  1) d. Grund oder d. Ursache (für Schuld bzw. Beschuldigung) = 156

      d. Anschuldigungsgrund.  1Sam 22:22 Lk 23:4,14,22 Apg 19:40

0000159

 159 aitios

 

 √ aus d. W. ai-  (Grundbedeutung: an etwas schuldig sein);   Adj. (1)

 Gräz.: schuldig, an etw. schuld seiend.

 

 I.) subst.: d. Verursacher

  1) d. Urheber bzw. d. Ursache von etw.;  Heb 5:9

 

 Wortfamilie:

 

 158 aition

 √ 159;    Subst.Neut. (4)

 I.) d. Schuldursache

 

 156 aitia

 √ 159;  Subst.Fem. (3)

 I.) d. Grund

 

 338 an-aitios 

 √ 1 und 159;   Adj. (2)

 I.) unschuldig

 

 4256 pro-aitiaomai 

 √ 4253 und 156;  Vb. (1)

 I.) jmdn. zuvor beschuldigen

 

 157 aitioma 

 √ 156;  Subst.Neut. (1)

 I.) d. Beschuldigung

0000160

 160 aiphnidios

 

 √ aus αι (jäh abstürzend bzw. hereinbrechend, schnell, sogleich); Adj. (2)

 

 I.) unvermutet

  1) unerwartet, unvorhergesehen, plötzlich, jählings.  Lk 21:34 1Thes 5:3

 

 Wortfamilie: 1810, 1819

0000161

 161 aichmalosia

 

 √ 164;    Subst.Fem. (3)

 

 I.) d. Kriegsgefangenschaft

  1) allg.: d. Gefangenschaft, d. Sklaverei.

      Num 31:12 Ps 68:19 Jer 15:2 Eph 4:8 Offb 13:10

0000162

 162 aichmaloteuo

 

 √ 164;    Vb. (1)

 

 I.) in Kriegsgefangenschaft führen

  1) allg.: jmdn. in Gefangenschaft führen oder bringen; jmdn.

      unterwerfen.  Gen 14:14 Ps 68:19 Eph 4:8

0000163

 163 aichmalotizo

 

 √ 164;    Vb. (4)

 

 I.) als Kriegsgefangen nehmen

  1) eigtl. und übertr.: jmdn. zu einem (Kriegs)Gefangenen im geistlichen

      Sinn machen, jmdn. verführen bzw. verleiten und so unter eine andere

      Macht bringen; jmdn. von d. Wahrheit d. Evangeliums weglocken.

      Lk 21:24 Röm 7:22 2Kor 10:5 2Tim 3:6

0000164

 164 aichmalotos                         

                                                             

 √ von αιχμε (Spieß, Speer, Kampf) und αλισκομαι (gefangen,

 erbeutet) Abl. vom Urspr. von 259 (w. d. Speer-Gefangene,

 d. Kriegsgefangene);       Adj. (1)

 Synonyme siehe: 1202, 1198

 

 I.) d. Kriegsgefangene

  1) allg.: d. Gefangene, d. Sklave; neben Bettlern,

      Blinden und Verletzten als Bild d. Elends.  Jes 61:1 Lk 4:18

0000165

 165 aion                                     

 

 √ Urspr. von 104 (lange Zeit);    Subst.Mask. (122)

 Gräz.: d. Lebenszeit eines Menschen; dann: ein (unvorstellbar) langer

 Zeitabschnitt (weil für d. Griechen eine Endlosigkeit nicht vorstellbar

 war); daraus dann eigtl.: d. unbegrenzte Zeitdauer, d. Ewigkeit. In

 einer Inschrift ist Αιον der Name einer Gottheit (37,16; 52,I,185ff);

 auch für Geistwesen.

 Die Welt unter dem Gesichtspunkt der Zeit betrachtet: das Zeitalter

 in dem wir leben sowie das zukünftige Zeitalter. Zeit als die Bedingung

 unter der alles Geschaffene existiert. Der Zeitlauf, d.h. alles was sich

 in einer bestimmten Periode in der Weltgeschichte abspielt; auch: der

 "Zeitgeist".

 Synonyme siehe: 5936

 

 I) Sg.: d. Ewigkeit

    Eine ununterbrochene Zeitperiode:

  1) d. ewige Vergangenheit, graue Vorzeit, d. Vergangenheit ohne Anfang.

      Gen 6:4 Ps 55:20 Lk 1:70 Joh 9:32 Apg 3:21 15:18 1Kor 2:7 Jud 1:25

  2) d. ewige bzw. unendliche Zukunft, d. Unendlichkeit.  Mt 21:19 ua.

 

 II) Pl.: d. Welten

  1) räuml.: d. Universum.  Ex 15:18 Ps 66:7 Lk 20:35 Heb 1:2 11:3 Offb 15:3

 

 III) d. Zeitalter

      Der Zeitlauf, eine lange Zeitperiode, d. Lebenszeit d. Menschheit:

  1) d. gegenwärtige Zeitalter welches mit d. Wiederkommen Christi

      seinen Abschluss finden wird.  Mt 13:22 Gal 1:4 1Tim 6:17 ua.

  2) d. zukünftige Zeitalter, d. messianische Friedensreich (auf dieser

      Erde), d. kommende "Reich Gottes" auf Erden welches d. Propheten

      Israels prophezeit haben.  Mt 12:32 Mk 10:30 Lk 20:35 ua.

 

 IV) d. Zeitlauf

  1) d. "Äion" personifiziert, d. Zeitgeist (beeinflusst von dämonischen

      Mächten?).  Eph 2:2

0000166

 166 aionios                                 

 

 √ 165;    Adj. (71)

 Synonyme siehe: 5801

 

 I.) ewig

  1) ohne Anfang und ohne Ende, immer gewesen und immerwährend.

      Betont die unbegreifbar lange Zeitspanne der Ewigkeit.

      Gen 21:33 Röm 16:26 Heb 9:14

  2) ohne Anfang.  Röm 16:25 2Tim 1:9 Tit 1:2

  3) ohne Ende, immerwährend, niemals aufhörend, endlos, für immer

      (sowohl von d. ewigen Seligkeit d. Gläubigen mit Gott als auch

      von d. ewigen Verdammnis d. Ungläubigen im Feuersee).  Dan 12:2

      Mt 18:8 19:16 25:46 2Kor 5:1 2Thes 2:16 Heb 5:9 13:20 1Pet 5:10 uva.

      In 1Tim 6:19 haben d. besten Hss. Strong Nr. 3689

0000167

 167 akatharsia

 

 √ 169;    Subst.Fem. (10)

 

 I.) d. Unreinigkeit

  1) d. (moralische) Schmutz, Unrat, Lasterhaftigkeit, Unsittlichkeit:

      eigtl.: von d. Unrat d. Verwesung in d. Gräbern.  Mt 23:27

      Übertr.: d. moralische Beschaffenheit der Menschen. Spr 6:16

      Spr 24:9 Röm 1:24 6:19 2Kor 12:21 Gal 5:19 Eph 4:19 5:3 ua.

0000168

 168 akathartes

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 169;   Subst.Fem. (1 Hss.)

 

 I.) d. Unreinheit

0000169

 169 a-kathartos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 2508, (w. nicht-gereinigt);   Adj. (30)

 

 I.) unrein

  1) kultisch unrein, ungereinigt und daher kultisch "schmutzig".

      Lev 11:4 Jes 52:1 Am 7:17 Apg 10:14,28 11:8 1Kor 7:14 2Kor 6:17 Offb 18:2

  2) moralisch unrein in Gedanken und Lebensstil: unsauber, lasterhaft.

      Spr 3:32 Mt 10:1 Lk 4:36 9:42 Apg 5:16 Eph 5:5 Offb 16:13 17:4 18:2 ua.

0000170

 170 a-kaireomai

 

 √ 1 (priv.) und 2540, (w. ohne-d. rechten Zeitpunkt);   Vb. (1)

 

 I.) keinen (gelegenen) Zeitpunkt haben

  1) keine (günstige bzw. passende) Gelegenheit zu etw. haben; Ggs: 2119

      Phil 4:10

0000171

 171 akairos

 

 √ Urspr. von 170 (nicht-[zum] rechten Zeitpunkt);   Adv. (1)

 

 I.) bei ungelegenem Zeitpunkt

  1) zeitlich ungelegen, unpassend, unwillkommen bzw. ungünstig; Ggs: 2122

      2Tim 4:2

0000172

 172 a-kakos                                  

 

 √ 1 (priv.) und 2556, (w. ohne-Übel);   Adj. (2)

 Gräz.: von Dingen: unbeschädigt.

 LXX: Ps 36:37 24:21 Jer 11:19

 Synonyme siehe: 5917

 

 I.) arglos

     Frei von allem Bösen und damit voll von allem Guten. Im

     positiven Sinn vom Wesen Christi in Heb 7:26; aber in einem

     nicht vorteilhaften Sinn in Röm 16:18, da derjenige der nichts

     Böses von anderen denkt leider manchmal auch sehr unkritisch

     ist und dadurch leicht zu überlisten und zu verführen ist!

  1) von Personen: ohne Falsch(heit), harmlos, aufrichtig; aber auch:

      frei von Bösem, von Schuld und von Trug; unschuldig.  Heb 7:26

  2) subst.: jmd. d. nichts Böses (von anderen) fürchtet bzw. niemandem

      misstraut.  Spr 2:21 Röm 16:18

0000173

 173 ak-antha

 

 √ aus d. W. ak- (spitz; lat.: Nadel, schärfen; got.: Ähre; dt.: Ecke)

 und ανθος (Blume), (w. Stachel-Blume);    Subst.Fem. (14)

 

 I.) Pl.: d. Dornen

  1) jede Art von dornigen Gewächsen (Busch, Pflanze, usw.): besonders

      vom unkrautartigen Hauhechel d. gerne in Getreidefeldern aufging

      und dann d. Getreide erstickte (1,56).

      Gen 3:18 Hos 10:8 Jer 12:13 Mt 7:16 Heb 6:8 ua.

  2) von d. Zweigen eines Dornstrauches; viell. in:  Mt 27:29 Joh 19:2

 

 Wortfamilie:

 

 174 akanthinos 

 √ 173;  Adj. (2)

 I.) dorniges

 

 188 akmen    

 √ Urspr. 173, adverbieller Akk. (1)  

 I.) noch

 

 5230 huper-akmos 

 √ 5228 und Urspr. 188;   Adj. (1)

 I.) über d. Jugendblüte d. Lebens hinaus

   oder:

 II.) übermäßig stark (verliebt)

 

 187 akmazo 

 √ Urspr. 188;   Vb. (1)

 I.) reif sein

 

 206 akron

 √ aus d. Urspr. von 173;  Adj. (6)

 I.) d. Spitze

 

 203 akro-bustia

 √ 206 und βυνεω (verstopfen); Subst.Fem. (20)

 I.) d. Vorhaut

 

 204 akro-goniaios

 √ 206 und 1137;   Adj. (2)

 I.) d. Eckstein

 

 205 akro-thinion 

 √ 206 und θις (ein Haufen);   Subst.Neut. (1)

 I.) d. hervorragenste Beute

 

 200 akris 

 √ vgl. 206

 I.) d. Heuschrecke

 

 196 akribestatos

 √ Urspr. 173;  Adj. (1)

 I.) genauest

 

 199 akribos 

 √ Urspr. 196;  Adv. (5)

 I.) genau

 

 197 akribesteron 

 √ 199;  Adj. (4)

 I.) genauer

 

 195 akribeia

 √ Urspr. 196;  Subst.Fem. (1)

 I.) d. Genauigkeit

 

 198 akriboo 

 √ Urspr. 196;   Vb. (2)

 I.) etw. genau erforschen

0000174

 174 akanthinos

 

 √ 173;    Adj. (2)

 Gräz.: aus Akantha-Holz gemacht.

 

 I.) dorniges

  1) aus einem Dornengewächs geflochten.  Jes 34:13 Mk 15:17 Joh 19:5

0000175

 175 a-karpos

 

 √ 1 (priv.) und 2590;    Adj. (7)

 

 I.) fruchtlos

  1) unfruchtbar; übertr.: ohne Frucht; nutzlos, weil keinen Gewinn

      bringend. In d. Gräz. von d. Ulme, weil sie keine essbaren 

      Früchte hervorbringt!  Jer 2:6 Mt 13:22 Mk 4:19 ua.

0000176

 176 a-katagnostos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 2607 (w.: un-beschuldbar);    Adj. (1)

 

 I.) unanfechtbar

  1) von der Art und Weise wie das Wort gepredigt werden soll:

      nicht gerechtfertigt verurteilbar; nicht zu rügen.  Tit 2:8

0000177

 177 a-katakaluptos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 2619;    Adj. (2)

 

 I.) unverhüllt

  1) nicht bedeckt, unverschleiert; ohne Bedeckung auf d. Kopf.

      1Kor 11:5,13

0000178

 178 a-katakritos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 2632;    Adj. (2)

 

 I.) unverurteilt

  1) ohne vorausgegangenen Urteilsspruch, verurteilt worden ohne

      vorher einen Prozess gehabt zu haben.  Apg 16:37 22:25

0000179

 179 a-katalutos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 2647, (w. nicht-völlig-auflösbar);  Adj. (1)

 

 I.) unauflöslich

  1) unzerstörbar, ewig, nicht d. Auflösung unterworfen.  Heb 7:16

0000180

 180 a-katapaustos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 2664, (w. ohne-völlige-Ruhe);   Adj. (1)

 

 I.) ruhelos (blickend)

  1) rastlos und unersättlich nach etw. ausschauen bzw. trachten;

      unfähig aufzuhören d.h. unaufhörlich.  2Pet 2:14

0000181

 181 akatastasia

 

 √ 182 (w. d. Unbeständigkeit);    Subst.Fem. (5)

 

 I.) d. Unruhe

  1) d. politische Unstabilität, d. daraus entstehende Aufstand,

      Tumult bzw. Aufruhr.  Spr 26:28 Lk 21:9 2Kor 6:5

 

 II.) d. Unordnung

  1) d. Unstabilität, Zustand d. inneren Unordnung: d. Verwirrung.

      1Kor 14:33 2Kor 12:20 Jak 3:16

0000182

 182 a-katastatos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 2525, (w. ohne-[festen]-Stand);   Adj. (2)

 LXX: sturmgeschüttelt. Jes 54:11

 

 I.) unbeständig

  1) unstabil, rastlos, unruhig, wankelmütig, unstet, unentschlossen.

      Jak 1:8 3:8

0000183

 183 a-kataschetos

 

 √ 1 (priv.) und 2722, (w. nicht-zurück-haltbar);   Adj. (1)

 

 I.) unbändig

  1) nicht zu bändigen, hemmen oder zurückzuhalten; zügellos.

      Hiob 31:11 Jak 3:8

0000184

 184 Akeldama

 

 √ aram. 02506 und 1818, (w. Blut-Acker);     N.pr. (1)

 

 I.) Hakeldama

  1) d. Blutacker; vom Acker, der für den Verräterlohn des Judas

      gekauft wurde. Apg 1:19

0000185

 185 a-keraios                                 

 

 √ 1 (priv.) und Abl. aus d. W. ker- (verderben, schädigen; lat.: caries;

 got.: Schwert), (w. un-verdorben);   Adj. (3)

 Gräz. eigtl.: unzerstört, unversehrt; frisch; dann auch: unvermengt,

 unvermischt, rein, pur (von Wein oder Metallen); ohne schädigende

 Beimischung; frei von (zer)störenden Elementen. Bei diesem Wort

 herrscht mehr das Moment des Unverfälschten und Aufrichtigen im

 Wesen eines Menschen vor. Auch für Wein der nicht mit Wasser

 vermischt ist und für unlegierte und reine Metalle.

 Synonyme siehe: 5917

 

 I.) unverdorben

  1) im NT nur übertr.: lauter; "ungeschminkt"; einfältig und ohne

      Falsch(heit); in reiner und aufrichtiger Gesinnung.

      Mt 10:16 Röm 16:19 Phil 2:15

0000186

 186 a-klines

 

 √ 1 (priv.) und 2827, (w. un-neigbar);    Adj. (1)

 

 I.) unwandelbar

  1) sich nicht neigend; übertr.: unbeugbar, fest, sicher, unbeweglich,

      nicht schwankend.  Heb 10:23

0000187

 187 akmazo

 

 √ Urspr. von 188, (w. bis zur Spitze [reifen]);   Vb. (1)

 

 I.) reif sein

  1) von Früchten (Trauben): ausgewachsen sein; auch: blühen

      (von Pflanzen).   Offb 14:18

0000188

 188 akmen

 

 √ Urspr. von 173 (spitz, Spitze; daraus: Zuspitzung,

 Höhepunkt → im entscheidenden Augenblick);  adverbieller Akk. (1)

 

 I.) noch

  1) zum gegenwärtigen Zeitpunkt. eben, (gerade) jetzt.  Mt 15:16

0000189

 189 akoe

 

 √ Tät. und Erg. von 191;    Subst.Fem. (24)

 LXX: Ex 15:26 Dtn 11:22 1Sam 2:24

 

 I.) d. Gehör

  1) d. Ohr; d. Gehörsinn; d. Fähigkeit zu Hören.  1Kor 12:17

  2) d. Ohr als Körperglied.  Mk 7:35 Lk 7:1 Apg 17:20 2Tim 4:3,4

 

 II.) d. Hören

  1) d. Tät. d. Hörens: d. Anhören von jmdm. oder von etw.;

      Jes 6:9 Mt 13:14 Apg 28:26 Heb 5:11 2Pet 2:8

 

 III.) d. Gehörte

  1) als Erg.: d. was man hört, d. Gehörte: d. Kunde oder Botschaft,

      d. Gerücht, d. (gute oder schlechte) Ruf, d. Mitteilung, Rumor,

      Geschichte, Erzählung, Predigt, Bericht, usw.;  Jes 53:1 Mt 4:24 14:1

      Mt 24:6 Mk 1:28 13:7 Joh 12:38 Röm 10:16,17 Gal 3:2,5 1Thes 2:13 Heb 4:2

0000190

 190 a-koloutheo

 

 √ 1 cop. (einssein) und NF κελευθος (Weg),  (w.  einen

 [gemeinsamen]-Weg haben → denselben Weg gehen);   Vb. (92)

 

 I.) folgen

  1) eigtl.: jmd. Vorangehendem (nach)folgen d.h. ihn eng begleiten, sich

      ihm anschließen (um von ihm zu lernen); jmdm. hinterhergehen oder

      nachkommen.  1Kön 19:20 Mt 9:19 Joh 21:10 Apg 21:36 1Kor 10:4 uva.

  2) übertr.: jmdm. nachfolgen, jmds. Jünger bzw. Nachfolger werden d.h.

      im Folge leisten und ihm gehorchen.  Mt 8:19 9:9 Joh 1:37,38 ua.

 

 Wortfamilie:

 

 4870 sun-akoloutheo

 √ 4862 und 190;  Vb. (2)

 I.) zusammen mit jmdm. nachfolgen

 

 1811 ex-akoloutheo

 √ 1537 und 190;   Vb. (3)

 I.) nachfolgen

 

 1872 ep-akoloutheo

 √ 1909 und 190;   Vb. (4)

 I.) (emsig) nachfolgen

 II.) darauf folgen

 

 2628 kat-akoloutheo

 √ 2596 und 190;   Vb. (2)

 I.) begleiten

 

 3877 par-akoloutheo

 √ 3844 und 190;   Vb. (4)

 I.) begleitend folgen

 II.) genau nachfolgen

0000191

 191 akouo

 

 √ ?;  viell. vom Urspr. von 173 (spitz) und 3775 (Ohr), (w. [auf etw.

 ein] spitzes [= scharfes]-Ohr [haben]); daher die Grundbedeutung:

 die Wahrnehmung von Geräuschen mit dem Ohr;     Vb. (430)

 LXX: Ex 18:19 Dtn 6:4 Jos 10:1 Hiob 4:16 Jes 6:10 Jer 30:8 Hes 12:2 uva.

 

 I.) hören

  1) intr.: jmdn. oder etw. hören, anhören, jmdm. zuhören.  Mt 10:14 uva.

      etw. (Geräusche, Stimmen) hören (ohne d. Worte genau zu verstehen).

      Dtn 6:4 Hiob 4:16 Hes 12:2 Apg 9:7 Röm 10:14 2Kor 12:4 Offb 16:5 ua.

  2) als jurist. t.t.: jmdn. anhören bzw. verhören.  Joh 7:51 Apg 25:22

  3) tr.: etw. durch Hören erfahren, erkennen, kennenlernen oder

      verstehen; von etw. hören bzw. Kunde bekommen.

      Jes 52:15 Mt 12:19 Apg 22:9 uva.

  4) auf jmdn. hören (ihm gehorchen und zustimmen).  Dtn 18:15 Mt 17:5 ua.

 

 Wortfamilie:

 

 1251 di-akouomai

 √ 1223 und 191;  Vb.Med. (1)

 I.) verhören

 

 1522 eis-akouo

 √ 1519 und 191;   Vb. (5)

 I.) hinhören auf jmd.

 

 1873 ep-akouo

 √ 1909 und 191;   Vb. (1)

 I.) erhören

 

 3878 par-akouo

 √ 3844 und 191;   Vb. (2)

 I.) überhören

 

 3876 par-akoe 

 √ 3878;   Subst.Fem. (3)

 I.) d. Ungehorsam

 

 4257 pro-akouo 

 √ 4253 und 191;  Vb. (1)

 I.) zuvor hören

 

 5219 hup-akouo 

 √ 5259 und 191;   Vb. (21)

 I.) gehorchen

 

 5255 hup-ekoos

 √ 5219;  Adj. (3)

 I.) gehorsam

 

 5218 hupakoe 

 √ 5219;  Subst.Fem. (15)

 I.) d. Gehorsam

 

 189 akoe 

 √ 191;  Subst.Fem. (24)

 I.) d. Gehör

 II.) d. Hören

 III.) d. Gehörte

0000192

 192 akrasia

 

 √ 193 (w. ohne-Kraft [zur Selbstbeherrschung]);   Subst.Fem. (2)

 

 I.) d. Unbeherrschtheit

  1) d. Mangel an Selbstbeherrschung, Zügellosigkeit, Unmäßigkeit,

      d. Unbeherrschtheit (im Temperament).  1Kor 7:5 Mt 23:25

0000193

 193 a-krates

 

 √ 1 (priv.) und 2904, (w. ohne-Kraft);   Adj. (1)

 Gräz.: kraftlos, impotent.

 

 I.) unbeherrscht

  1) im moralischen Sinn: ohne Selbstkontrolle bzw. Selbstbeherrschung,

      unbeherrscht, aufbrausend, zügellos, unenthaltsam; ohne inneren Halt;

      haltlos; ohne eigene Willenskraft. Ggs.: 1468;   Spr 27:20 2Tim 3:3

0000194

 194 a-kratos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 2767;    Adj. (1)

 

 I.) unvermengt

  1) ungemischt, unvermischt, pur, unverdünnt (und deshalb in voller

      Stärke); bildl.: vom Zorn Gottes.  Ps 75:8 Jer 25:15 Offb 14:10

0000195

 195 akribeia

 

 √ abstrakte Eigenschaft von Urspr. 196;    Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. Präzision.

 

 I.) d. Genauigkeit

  1) d. Exaktheit, Sorgfältigkeit; Gründlichkeit, daher: d. Vollkommenheit,

      d. Strenge (von d. strengsten Richtung unter d. Pharisäern).  Apg 22:3

0000196

 196 akribestatos

 

 √ Superl. von ακριβης (genau) vom Urspr. von 173 (spitz = exakt);  Adj. (1)

 

 I.) genauest

  1) ganz exakt, ganz sorgfältig, gründlich; vollkommen; streng

      (von d. strengsten Richtung unter d. Pharisäern).  Apg 26:5

0000197

 197 akribesteron

 

 √ neutr. des Komperativs von 199;   Adj. (4)

 

 I.) genauer

  1) noch sorgfältigerer, exakterer, gewissenhafterer und

      ausführlicherer (etw. tun), aufs genaueste, ganz genau.

      Apg 18:26 23:15,20 24:22

0000198

 198 akriboo

 

 √ Urspr. von 196 (w. genau sein);    Vb. (2)

 Gräz.: etw. genau machen.

 

 I.) etw. genau erforschen

  1) etw. genau erkunden bzw. sorgfältig untersuchen (um etw.

      herauszufinden).  Mt 2:7,16

0000199

 199 akribos

 

 √ Adv. vom Urspr. von 196;    Adv. (5)

 

 I.) genau

  1) in sorgfältiger, exakter, gewissenhafter und ausführlicher Art und

      Weise.  Dtn 19:18 Hes 39:14 Mt 2:8 Lk 1:3 Apg 18:25 Eph 5:15 1Thes 5:2

0000200

 200 akris

 

 √ Kurzform von ακρο-βατος (w. d. auf den

 Zehenspitzen-Gehende), vgl. 206;    Subst.Fem. (4)

 

 I.) d. Heuschrecke

  1) als Nahrungsmittel bei den Beduinen noch heute gebräuchlich.

      Mt 3:4 Mk 1:6 Offb 9:3,7

0000201

 201 akroaterion

 

 √ Ort d. Urspr. von 202;    Subst.Neut. (1)

 Gräz.: das Auditorium; d. Hörsaal.

 

 I.) d. Audienzsaal

  1) d. Gerichtssaal als ein Ort bzw. Platz d. Anhörung und die

      Gerichtsentscheidungen; der Audienzsaal d. Statthalters in

      dem die nicht-öffentliche Rechtsprechung stattfindet.  Apg 25:23

0000202

 202 akroates

 

 √ von ακροαομαι (scharf bzw. genau hinhören; jmdn. anhören bzw.

 gehorchen) aus d. Urspr. von 173 und 3775, (w. [auf etw. ein]

 spitzes [d.h. ein scharfes] - Ohr [haben]);     Subst.Mask. (4)

 Gräz.: d. Leser.

 

 I.) d. Hörer

  1) d. aufmerksame Zuhörer (mit d. Bereitschaft auch zu gehorchen).

      Jes 3:3 Röm 2:13 Jak 1:22,23,25

 

 Wortfamilie: 201, 1874

0000203

 203 akro-bustia

 

 √ 206 und βυνεω (verstopfen), (w. an der Spitze-bedeckt; für

 d. Zustand d. unbeschnittenen Griechen);    Subst.Fem. (20)

 

 I.) d. Vorhaut

  1) von d. unbeschnittenen Nationen bzw. Heiden.

      Apg 11:3 1Kor 7:18,19

  2) als Zustand d. Unbeschnittenheit: d. Sündhaftigkeit d. Heidentums.

      Röm 2:25-27 3:30 4:10-12 Gal 5:6 6:15 Kol 2:13

  3) d. Heiden als d. Gruppe d. Unbeschnittenen.

      Röm 4:9 Gal 2:7 Eph 2:11 Kol 3:11

0000204

 204 akro-goniaios

 

 √ 206 und 1137, (w. Spitz-Ecke, d.h. äußerste Ecke);   Adj. (2)

 

 I.) d. Eckstein

  1) d. Fundamentstein, d. Eckstein an d. äußersten Ecke eines Gebäudes.

      Der erste Stein welchen d. Baumeister an d. äußersten Fundamentecke

      legte und von dem aus d. Richtung d. Mauern gemessen wurde. Viell.

      auch: d. Abschlussstein in einem Gewölbe- oder Kuppelbau.  Jes 28:16

      Eph 2:20 1Pet 2:6

0000205

 205 akro-thinion

 

 √ 206 und θις (ein Haufen);    Subst.Neut. (1)

 Gräz.: d. Gipfel eines Haufens; Erstlingsfrüchte. Griechische

 Armeen opferten den besten Teil der Kriegsbeute ihren

 Göttern (21,IV,309)

 

 I.) d. hervorragendste Beute

  1) d. Erstlingsgabe d. neuen Ernte, Pl.: d. besten Teile einer

      Kriegsbeute.  Heb 7:4

0000206

 206 akron

 

 √ aus d. Urspr. von 173;    Adj. (6)

 

 I.) subst.: d. Spitze

  1) d. äußerste (Ende, Grenze), d. höchste (Punkt).

      Gen 47:31 Dtn 30:4 Mt 24:31 Mk 13:27 Heb 11:21 ua.

0000207

 207 Akulas

 

 √ ?;  lat.: aquila (= Adler);    N.pr.Mask. (6)

 

 I.) Aquila

  1) ein aus d. Pontus stammender Zeltmacher bzw. Sattler jüdischer Abkunft.

      Vielleicht ein Freigelassener. Ein Freund und Mitarbeiter von Paulus, der

      ihn und seine Frau Priscilla hochschätzte.

      Apg 18:2,26 Röm 16:3 1Kor 16:19 2Tim 4:19

0000208

 208 a-kuroo

 

 √ 1 (priv.) und 2964, (w. un-rechtsgültig machen);   Vb. (3)

 

 I.) rechtsungültig machen

  1) als jurist. t.t.:  etw. rechtmäßiges außer Kraft setzen.  Gal 3:17

  2) allg.: etw. unwirksam machen, vereiteln, außer Geltung setzen, etw.

      seiner Autorität berauben.  Mt 15:6 Mk 7:13

0000209

 209 a-kolutos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 2967 (w.: un-verwehrt);    Adv. (1)

 Gräz.: ein jurist. t.t.;

 

 I.) ungehindert

  1) ohne Hindernisse, frei, unbehindert.  Apg 28:31

0000210

 210 akon

 

 √ 1 (priv.) und 1635;    Adj. (1)

 Gräz. bei Sachen: unabsichtlich (begangen)

 

 I.) unfreiwillig

  1) bei Personen: nicht aus eigenenem Willen oder Antrieb, sondern

      gezwungen, gegen d. eigenen Willen; von d. inneren Einstellung:

      unwillig, widerwillig, ungern, etw. (nur) widerstrebend tun.

      Hiob 14:17 1Kor 9:17

0000211

 211 alabastron

 

 √ arab.: albacrat (Stein von Basra) der Name eines Steines;  Subst.Neut. (4)

 

 I.) d. Alabastergefäß

  1) Alabaster ist ein marmorähnlicher Gips, der sich leicht

      bearbeiten und gut polieren ließ. Er wurde deshalb gern

      zu henkellosen Gefäßen für Salben verarbeitet (54,28). Auch

      als Büchse aus Alabaster angefertigt und vor allem für

      d. Aufbewahrung von kostbaren Narden und Ölen verwendet.

      Der längliche Hals dieser Gefäße wurde abgebrochen, wenn

      d. Salbe verwendet wurde. Alabasterfläschchen mit Narde

      wurden als Geschenk für Könige verwendet. Könige wurden

      auch mit solchem Öl bei d. Einsetzung gegesalbt. Ebenso

      d. Toten vor d. Grablegung.  2Kön 21:13 Mt 26:7 ua.

0000212

 212 alazoneia

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 213 (d.h. d. Charakter eines...);  Subst.Fem. (2)

 

 I.) d. Prahlerei

  1) d. großtuerische Reden, d. Aufschneiderei, Protzerei, d. Hochmut der

      sich aus solchem Verhalten erweist, d. Hoffart.  Jak 4:16 1Joh 2:16

0000213

 213 alazon                                  

 

 √ vom Volksstamm d. Αλαζονες, d.h. Vandalen = Wüstlinge. Ein sesshafter

 Skythenstamm.     Subst.Mask. (2)

 Synonyme siehe: 5921

 

 I.) d. Prahler

  1) jmd. der lauthals seine Tüchtigkeit und seine Errungenschaften

      hervorstreicht aber dabei nicht nur übertreibt, sondern auch

      lügnerisch Behauptungen aufstellt die gar nicht stimmen. Es handelt

      sich dabei um einen Charakterzug der sich im Umgang mit den

      Mitmenschen offenbart und nicht nur um eine Überheblichkeit im

      Herzen: d. Großsprecher, d. Aufschneider, Lügner, Protzer.

      Hiob 28:8 Spr 21:24 Hab 2:5 Röm 1:30 2Tim 3:2

0000214

 214 alalazo                               

 

 √ von αλαλα (eig. "hallo rufen", (Kriegs)geschrei);   Vb. (2)

 Gräz.: von Soldaten d. in d. Schlacht ziehen und immer wieder

 d. Ruf "alala" schreien.

 Synonyme siehe: 5804

 

 I.) kreischen

  1) Nach orientalischer Sitte wehklagen, jammern und wimmern,

      und zwar in halb-liturgischer Art und Weise laut schreien, klagen

      oder jammern (aus Schmerz oder Freude). Allg.: laut lamentieren,

      laute, schrille und gellende Töne von sich geben: tönen, schellen,

      klingen.   Jer 4:8 32:34 Ps 150:5 Mk 5:38 1Kor 13:1

0000215

 215 a-laletos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 2980, (w. un-sprechbar);    Adj. (1)

 

 I.) unaussprechbar

  1) unaussprechlich, weil d. rechten Worte fehlen, unmöglich mit

      Worten ausdrückbar; oder: still, wortlos.  Röm 8:26

0000216

 216 a-lalos

 

 √ 1 (priv.) und 2980, (w. ohne-Sprechen);    Adj. (3)

 

 I.) sprachlos

  1) ohne d. Fähigkeit zu Sprechen: stumm. Ps 31:18 38:14 Mk 7:37 9:17,25

0000217

 217 halas

 

 √ 251;    Subst.Neut. (8)

 LXX: Salz wurde im Altertum zur Konservierung von Lebensmitteln

 verwendet. Aufgrund seiner langandauernden Wirksamkeit wurde es zum

 Symbol für Beständigkeit und Treue, und bei Bündnissen eingesetzt,

 wobei die Bündnisspartner zusammen Salz aßen und so die Beständigkeit

 des geschlossenen Vertrages symbolisch unterstrichen. Das "Salz des

 Bundes" (Num 18:19) durfte auch bei den levitischen Opfern des AT aus

 dem gleichen Grund nicht fehlen.  Lev 2:13 Num 18,19 2Chr 13:5

 Salz vergeht und verwest nicht. Darum wurden Neugeborene mit Salz

 eingerieben, man wünschte ihnen ein langes und gesundes Leben. Hes 16:6

 Andererseits konnte zuviel Salz auch die Fruchtbarkeit des Bodens

 zerstören und wurde so zum Symbol für ein unbarmherziges Gericht.

 Dtn 29:23 Ps 107:34 Jer 17:6 Richter 9:45

 

 I.) d. Salz

  1) Salz wurde aus Stein- oder Meersalz gewonnen und war ein

      unentbehrliches Würz- und Konservierungsmittel. Es wurde

      auch in der Medizin verwendet. Mit Salz wurden Speisen gewürzt

      und Opfer bestreut, aber auch Felder gedüngt (Mineralsalz). Zuviel

      Salz für die Aufbesserung von Feldern konnte die Fruchtbarkeit

      des Bodens zerstören und war damit auch ein Symbol für ein

      unbarmherziges Gericht. Im übertragenen Sinn für d. wirksamwerdende

      Kraft Gottes in d. Gläubigen.  Mt 5:13 Mk 9:50 Lk 14:34

      In Palästina wurde das Salz aus den Felsen nahe des Toten Meeres

      gewonnen. Daher war die äußere Schicht der Salzkristalle oft von

      Unreinigkeiten und chemischen Veränderungen beeinträchtigt und

      das Salz hatte nicht den gleichen Würzungsgrad wie unser modernes

      industriell gereinigtes Salz. Obwohl Salz in seiner Reinform seine

      Würzkraft auch über hunderte von Jahren nicht einbüßen kann,

      führten die Bedingungen unter denen es im Altertum aufbewahrt

      wurde, im Laufe der Zeit zu Verunreinigungen und chemischen

      Prozessen, die die Würzkraft des Salzes minderten. Da das am

      Toten Meer durch natürliche Verdunstung gewonnene Salz nie

      rein ist, bleiben, wenn Feuchtigkeit das Salz auflöst, unbrauchbare

      Reste zurück (1,112). Auch durch Vermischung mit Fremdstoffen

      wird es unbrauchbar (1,291). Auf all das spielt Jesus in seiner

      Methapher an. Auch seine Jünger könnten durch Vermischung

      mit den Prinzipien der Welt ihre moralische Autorität in der Welt

      einbüßen (vgl. 1,291; 21,I,101f; 33,1056; 42,1184f).

  2) übertr.: von d. ausgewogenen und weisen Rede zu d. Ungläubigen,

      die nicht nur angenehm sein darf, sondern auch die nötige Schärfe,

      d.h. Ermahnung, haben muss.  Kol 4:6

0000218

 218 a-leipho                                    

 

 √ 1 (cop.) und λιπος (fette Schmiere), (w. voll-Schmiere); vgl. 3045;

 Vb. (9)

 Gräz.: jmdn. (mit Schmutz) beschmieren bzw. anschmieren; sich

 mit einer stinkenden Salbe bestreichen bzw. einreiben. In einem

 Papyri von einer Frau d. sich nicht salbte aus Trauer über die

 Abwesenheit ihres Mannes (37,21).

 LXX: nur selten für religiös-zeremonielle Salbungen. Gen 31:13 Ex 40:15

 Num 3:3 Ruth 3:3 2Sam 12:20 14:2 2Kön 4:2 2Chr 28:15 Mich 6:15 Es 2:12

 Synonyme siehe: 5805

 

 I.) einreiben

     Das gewöhnliche Wort für salben oder einölen, um einen praktischen

     Zweck zu erfüllen, sei es mit gewöhnlichem Öl (Strong Nr.: 1637) oder

     mit aromatischer Salbe (Strong Nr.: 3464):

  1) jmdn. (für ein Fest) salben oder mit Öl einreiben, als Zeichen

      d. Verehrung, oder auch für Kranke.

      Mt 6:17 Mk 6:13 16:1 Jak 5:14 Joh 12:3

  2) Jesu Füße mit duftender, kostbarer Myrrhensalbe salben.

      Lk 7:38,46 Joh 11:2

 

 Wortfamilie: 1813

0000219

 219 alektoro-phonia

 

 √ 220 und 5456;    Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Hahnenschrei

  1) d. Zeit zu der der Hahn schreit (Bezeichnung der dritten

      Nachtwache von Mitternacht bis 3 Uhr früh).  Mk 13:35

0000220

 220 alektor

 

 √ aus d. W. alk- (Abwehr; ai.: es schützt; got.: Tempel),

 (daher w.: der Abwehrende);    Subst.Mask. (12)

 

 I.) d. Hahn

  1) aber auch von jedem anderen männlichen Vogel.

      Spr 30:31 Mt 26:34 ua.

0000221

 221 Alexandreus

 

 √ 223;    Subst.Mask. (2)

 

 I.) d. Alexandriener

  1) ein Einwohner von Alexandria in Ägypten.  Apg 6:9 18:24

0000222

 222 Alexandrinos

 

 √ 223;    Adj. (2)

 

 I.) alexandrinisch

  1) ein Einwohner von Alexandria in Ägypten; von Alexandria

      stammend oder dorthin gehörig.  Apg 27:6 28:11

0000223

 223 Alexandros

 

 √ αλεξω;  vgl. d. W. von 220 und 435,

 (w. d. Abwehrende-d. Männer);   N.pr.Mask. (6)

 

 I.) Alexander

     Obwohl griechisch, war es ein beliebter Name bei d. (Diaspora)Juden.

  1) d. Sohn von Simon von Cyrene.  Mk 15:21

  2) ein Mitglied d. hohenpriesterlichen Familie.  Apg 4:6

  3) ein Jude in Ephesus. Da er die Kupferschmiede verteidigen sollte,

      hatte er vielleicht auch das gleiche Handwerk wie sie und könnte

      mit dem 5.) ident sein (72,340).  Apg 19:33

  4) ein abgefallener Christ.  1Tim 1:20

  5) ein Kupferschmied d. Paulus viel Übles antat (vielleicht ident mit

      dem 3.).  2Tim 4:14

0000224

 224 aleuron

 

 √ αλεω (mahlen) aus d. W. al- (ai.:  zermahlen, daher: klein),

 (Pl. w. d. Gemahlenen [Weizenkörner]);    Subst.Neut. (2)

 

 I.) d. Weizenmehl

  1) d. (Weizen)Mehl zum Brotbacken.  Num 5:15 Mt 13:33 Lk 13:21

 

 Wortfamilie: 229

0000225

 225 aletheia

 

 √ abstrakte Eigenschaft von 227;    Subst.Fem. (110)

 Gräz.: d. Unverborgenheit; personifizierte Tochter des Zeus (52,I,241).

 

 I.) d. Wahrheit

  1) objektiv: d. Wahrheit - im Ggs. zur Lüge: 5579

      d. offenbare und überprüfbare Substanz einer Sache:

   1a) d. was d. Wahrheit entspricht. Mk 5:33 ua.

   1b) d. (göttliche und christliche) Wahrheit schlechthin.

         Gen 24:48 32:10 1Kön 2:4 Ps 43:3 119:142 Jes 26:10 Joh 3:21 ua.

  2) objektiv: d. Wirklichkeit - im Ggs. zum Schein: 4392

      d. Realität welche d. Erscheinung zugrunde liegt; d. wahren

      Umstände einer Sache; d. was wahrheitsgetreu ist.

      Jer 33:15 Mt 22:16

      Die Wirklichkeit im Neuen Bund im Ggs. zu den Schatten im AT.

      Joh 1,17 ua.

  3) subjektiv: d. Wahrhaftigkeit (in Gesinnung und Lebenswandel), d.

      Aufrichtigkeit, d. Zuverlässigkeit. Gen 24:27 Rich 9:15,16 2Kön 20:3

      Joh 8:44 Röm 3:7 15:8 1Kor 5:8 2Kor 7:14 Eph 5:9 6:14 3Joh 1:3

0000226

 226 aletheuo

 

 √ 227 (w. wahr bzw. echt sein);    Vb. (2)

 Gräz.: etw. wahr machen; die Wahrheit sprechen.

 LXX: in verschiedenen Bedeutungen.  Gen 20:16 42:16 Spr 21:3 Jes 44:26

 

 I.) wahrhaftig sein

  1) jmdm. gegenüber wahr(haftig) sein, sich ehrlich und offen verhalten;

      daher auch: (jmdm. gegenüber) d. Wahrheit sagen oder auch

      festhalten; jmdm. etw. wahrheitsgemäß angeben.  Gal 4:16 Eph 4:15

0000227

 227 a-lethes                                    

 

 √ 1 (priv.) und Abl. vom Urspr. von 2990, (w. ohne-verheimlichendes

 [Täuschen]? unverdeckt, nicht verborgen; offenbar; real);    Adj. (25)

 Synonyme siehe: 5898

 

 I.) wahr

     Der Wahrheit entsprechend, im Gegensatz zur Falschheit und Lüge.

     Der Realität entsprechend. Es betont die Tatsache einer Sache oder

     Person als moralisch und wahrhaftig. In Joh 19:35 und 1Joh 2:8 kommen

     "wahr" und "wahrhaftig" (Strong Nr. 228) hintereinander vor:

  1) von Dingen: echt, wirklich; untrüglich, zuverlässig, sicher; in

      Übereinstimmung mit d. Wirklichkeit.  Gen 41:32 Dtn 13:15 Joh 4:18 ua.

  2) von Personen: d. Wahrheit lieben bzw. reden, wahrhaftig, ehrlich,

      zuverlässig, aufrichtig.  Neh 7:2 Mt 22:16 Mk 12:14 Joh 3:33 7:18

      Joh 6:26 19:35 Röm 3:4 2Kor 6:8 1Joh 2:8

  3) wirklich, echt.  Spr 1:3 Joh 6:55 Apg 12:9 1Pet 5:12

0000228

 228 alethinos                                   

 

 √ d. Art und Weise bzw. Qualität von 227 (w. etwa: aus Wahrem

 gemacht);    Adj. (27)

 Synonyme siehe: 5898

 

 I.) wahrhaftig

     Echt, im Gegensatz zu dem was unecht, gefälscht und nachgemacht

     ist (z.B. von reinem Gold im Gegensatz zu verfälschtem Gold). Im

     NT vor allem im Gegensatz zu dem was nur unvollkommen, fiktiv,

     imaginär oder vorgetäuscht ist und dem Ideal nicht entspricht, oder

     dem was nur schattenhaft ist (Heb 8:2). Die Realität im Kontrast zu

     dem was nur ein Abbild ist und nicht d. wahre Wesen selbst in sich

     trägt (Joh 15:1). In Joh 19:35 und 1Joh 2:8 kommen "wahrhaftig"

     und "wahr" (Strong Nr. 227) hintereinander vor:

  1) wahrhaft(ig), untrüglich, ideal und vollkommen.

      Jes 65:16 Lk 16:11 Joh 1:9 ua.

  2) zuverlässig (Gegenteil von unvollkommen, fehlerhaft oder falsch).

      Ex 34:6 Num 14:18 Hiob 1:1 Heb 10:22 Offb 3:7,14 6:10 19:11

  3) wahr, d. Wahrheit entsprechend, zuverlässig (= Strong Nr. 227), im

      Ggs. zum Schattenhaften des AT. 1Kön 10:6 2Chr 9:5

      Joh 4:37 8:16 19:35 Offb 15:3 16:7 19:2,9 21:5 22:6

0000229

 229 aletho

 

 √ Urspr. 224;   Vb. (2)

 

 I.) mahlen

  1) Körner zermahlen, um Mehl zu erhalten; Es war üblich Frauen

      oder weibliche Sklavinen zu d. Mühlhäusern zu schicken um

      d. Handmühlen zu drehen.  Num 11:8 Mt 24:41 Lk 17:35

0000230

 230 alethos

 

 √ 227;    Adv. (21)

 

 I.) wahrhaft

  1) in wahrhaftiger Art und Weise, in Wahrheit (etw. sagen), wirklich,

      sicherlich, tatsächlich, echt.  Ruth 3:12 Jer 28:6 Ps 58:1 Mt 14:33 ua.

  2) als bekräftigende Beteuerung: wahrlich (ich sage euch).  Lk 12:44 21:3

0000231

 231 halieus

 

 √ 251 (Fem.: d. Meer → seekundig);     Subst.Mask. (5)

 Gräz.: Seeleute, Schiffer.

 

 I.) d. Fischer

  1) d. berufsmäßigen Fischer (und Fischhändler?) mit Schiffen und

      Netzen.  Jes 19:8 Hes 47:10 Mt 4:18,19 Mk 1:16,17 Lk 5:2

0000232

 232 halieuo

 

 √ 231 (w. Fischer sein);    Vb. (1)

 

 I.) fischen

  1) mit d. Netz aus d. Boot bzw. Schiff aus (berufsmäßig)

      Fische fangen.  Jer 16:16 Joh 21:3

0000233

 233 halizo

 

 √ 251;    Vb. (2)

 Gräz. (aber von einer anderen Herleitung!): zusammendrängen,

 versammeln; Pass.: sich versammeln bzw. versammelt werden.

 

 I.) salzen

  1) etw. mit Salz würzen oder (beim Opfer) bestreuen. Salz wurde

      als Stein- oder Meersalz gewonnen. Im Altertum ein unentbehrliches

      Würzmittel, sowie ein Konservierungsmittel, um d. Fäulnis in

      Lebensmitteln vorzubeugen. Auch in der Medizin kam es zur

      Verwendung.  Lev 2:13 Mt 5:13 Mk 9:49

0000234

 234 alisgema

 

 √ Erg. von αλισγεω (beschmutzen);   Subst.Neut. (1)

 LXX: sich durch Götzen rituell verunreinigen.

 

 I.) Pl.: d. Verunreinigungen

  1) Handlungen durch die man sich durch Götzen befleckt.  Apg 15:20

0000235

 235 alla

 

 √ Neutr. Pl. von 243 (anders, andererseits; daher Partikel des

 Gegensatzes);   Konj. (638)

 

 I.) zum Ausdruck d. Gegensatzes zum vorhergehenden Satz(teil): sondern

  1) stärker als δε 1161: trotzdem, aber (andererseits), (sondern)

      vielmehr, indessen, nichtsdestoweniger, sonst, allein.  Mt 5:17 uva.

 

 II.) nach Bestätigungen beschränkend: jedoch

  1) bei einer gedanklichen Wiederaufnahme: (je)doch...; nun denn...;

      wohlan...denn, also...;   Mt 9:18 Röm 12:20 ua.

  2) im Nachsatz: so doch, wenigstens; jedenfalls.

      Mk 14:29 Röm 6:5 1Kor 4:15 8:6 9:2 2Kor 4:16 5:16 11:6

0000236

 236 allasso

 

 √ 243 (anders machen);     Vb. (6)

 

 I.) verändern

  1) etw. ändern bzw. austauschen, umwandeln, transformieren.

      Ps 102:27 Apg 6:14 Gal 4:20 1Kor 15:51,52 Heb 1:12

 

 II.) tauschen

  1) etw. mit etw. anderem tauschen (Gräz.: z.B. vom Wechseln

      d. Kleider). Gen 35:2 2Sam 12:20 Ps 106:20 Jer 2:11 Röm 1:23

0000237

 237 allachothen

 

 √ 243 (antwortet auf d. Frage: Woher?);   Ortsadverb (1)

 

 I.) anderswoher

  1) von anderswoher, von einem anderen Ort her...;  Joh 10:1

 

 In Mk 1:38 haben die besten Hss.: αλλαχου (allachou)

 √ Ortsadverb von 243, es antwortet eigtl. auf d. Frage: Wo?);

 Gräz.: anderswo; bei Zitaten: an einer anderen Stelle...;

 

 I.) anderswohin

  1) an einen anderen Ort gehen.

0000238

 238 all-egoreo

 

 √ 243 und αγορευω (eine öffentliche Ansprache halten),

 (w. [wo]anders-sprechen);  vergleiche 58;    Vb. (1)

 

 I.) analogisieren

  1) allegorisieren; bildlich sprechen. Aus einer Geschichte

      analoge Schlussfolgerungen ziehen. Es handelt sich

      dabei nicht um eine an den Haaren herbeigezogene

      Allegorie, wie man sie z.B. bei Philo und manchen

      christlichen Strömungen vorfindet (65,II,374). Gal 4:24

0000239

 239 allelouia

 

 √ hebr.; Imp. von 01984 und 03050;    unpers. Interj. (4)

 

 I.) Hallelujah

  1) Preis sei dem Herrn, Hallelujah; liturgische Formel d.

      jüdischen Gottesdienstes.

      Ps 105:1 150:6 Offb 19:1,3,4,6

0000240

 240 allelon

 

 √ Gen. Pl. von 243 (verdoppelt);    Endung (100)

 

 I.) -einander

  1) gegenseitig, wechselseitig, im Verhältnis zueinander.

      Mt 25:32 Röm 1:12 uva.

0000241

 241 allo-genes

 

 √ 243 und1085, (w. ein anders[wo]-Gewordener);   Adj. (1)

 

 I.) subst.: d. Fremdstämmige

  1) d. Ausländer; eigtl.: woanders geboren, aus einem anderen

      Land(strich), Nation oder Volk, fremd

0000242

 242 hallomai

 

 √ von σαλ-jομαι (springen, hüpfen, fliegen);    Vb.Med. (3)

 

 I.) springen

  1) aufspringen, umherspringen, entspringen; übertr.: vom

      sprudelnden Wasser.  Jes 35:6 Joh 4:14 Apg 3:8 14:10

 

 Wortfamilie: 1814, 2177

0000243

 243 allos                                       

 

 √ von αλ-jος ([numerisch verschieden] ein anderer);   Adj. (155)

 Gräz.: auch: anders beschaffen, verschieden.

 Synonyme siehe: 5806

 

 I.) andere (-r, -s)

     Im Vergleich mit ετερος (Strong Nr.: 2087) das zahlenmäßig

     verschiedene d.h. ein weiteres jedoch von gleicher Art. Im allg.

     bezieht es sich auf die Unterscheidung von Personen. So

     verspricht Christus einen andern Tröster, im ähnlich, und

     nicht einen andersartigen (Strong Nr.: 2087).

  1) anders, -erer, weiterer (aber von d. gleichen Art). Mt 20:3 uva.

  2) mit Art.: d. andere (von zweien). LXX: 1Sam 14:4

      Mt 5:39 12:13 27:61 28:1 Lk 6:29 Joh 18:16 19:32 20:2,3,4

 

 Wortfamilie:

 

 247 allos

 √ 243;  Adv. (1)

 I.) anders

 

 235 alla

 √ 243;  Konj. (638)

 I.) sondern

 II.) jedoch

 

 240 allelon 

 √ 243;  Endung (100)

 I.) -einander

 

 237 allachothen 

 √ 243;   Ortsadv. (1)

 I.) anderswoher

 

 237 allachou

 √ 243;  Ortsadv. (1)

 I.) anderswohin

 

 236 allasso

 √ 243;    Vb. (6)

 I.) verändern

 

 525 ap-allasso

 √ 575 und 236;    Vb. (3)

 I.) loskommen

 

 1259 di-allasso 

 √ 1223 und 236;   Vb. (1)

 I.) sich aussöhnen

  

 2644 kat-allasso

 √ 2596 und 236;  Vb. (6)

 I.) versöhnen

 

 604 apo-kat-allasso

 √ 575 und 2644;    Vb. (3)

 I.) wieder völlig versöhnen

 

 2643 kat-allage 

 √ 2644;  Subst.Fem. (4)

 I.) d. Versöhnung

  

 465 ant-allagma 

 √ 473 und 236;    Subst.Neut. (2)

 I.) d. Eintausch

 

 3337 met-allasso 

 √ 3326 und 236;  Vb. (2)

 I.) umändern

 

 3883 par-allage 

 √ 3844 und 236;    Subst.Fem. (1)

 I.) d. Veränderung

 

 238 all-egoreo

 √ 243 und αγορευω;   Vb. (1)

 I.) allegorisieren

 

 245 allotrios

 √ 243;   Adj. (14)

 I.) fremd

 

 526 ap-allotrioo

 √ 575 und 245;  Vb. (3)

 I.) entfremdet

0000244

 244 allotri-episkopos

 

 √ 245 und 1985, (w. ein auf anderes-Achtender);   Subst.Mask. (1)

 Gräz.: d. Wort kommt nur noch einmal vor!

 

 I.) ein sich in fremde Angelegenheiten Einmischender

  1) allg.: ein Unberufener oder Unbefugter; jmd. der die Aufsicht in

      Angelegenheiten übernimmt d. andere betreffen aber keinenfalls

      ihn selbst. Weil es aber im Zusammenhang um d. Verhalten

      gegenüber d. Obrigkeit geht viell. spez.: ein Spitzel, Denunziant;

      Hehler; oder: ein politischer Aufrührer.  1Pet 4:15

0000245

 245 allotrios                                       

 

 √ 243 (w. einem anderen gehörig);    Adj. (14)

 Synonyme siehe: 3581

 

 I.) ander (-es, -em, -en)

  1) fremd d.h. einem anderen und nicht einem selbst gehörig

      - im Ggs. zu 2398.  Ex 2:22 Apg 7:6 ua.

  2) subst.: d. Fremde; d. fremde Eigentum; d. Fremdling,

      d. Unbekannte, d. Andere; nicht von d. eigenen Familie oder

      vom eigenen Land. Mt 17:25,26 Lk 16:12 Joh 10:5

  3) anders, fremd; daher: feindlich - im Ggs zu 3609.

      Heb 11:9,34

0000246

 246 allo-phulos

 

 √ 243 und 5443;    Adj. (1)

 

 I.) subst.: d. Andersstämmige

  1) d. Fremdling, Ausländer; fremd(ländisch) - im Ggs. zu

      einem Juden. 1Sam 14:19 Apg 10:28

0000247

 247 allos

 

 √ Adverb von 243;    Adv. (1)

 

 I.) auf andere Weise

  1) auf andere Art und Weise; andernfalls; auch sonst; anders;

      "d. (Werke) bei denen es sich anders verhält...".  1Tim 5:25

0000248

 248 aloao

 

 √ von αλωη (eigtl.: d. feuchte Niederung → d. fruchtbare Land,

 d. Saatfeld [meist zugleich auch Dreschplatz] → d. Tenne);

 Vb. (3)

 

 I.) dreschen

  1) Dieses hat den Zweck, das Korn von seinen Spelzen zu

      befreien. Es geschah meist durch Ochsen, die im Kreis

      über das auf der Tenne ausgebreitete Schnittgut getrieben

      wurden und dabei die Körner mit ihren Hufen aus den

      Spelzen traten (52,II,162f). Dtn 25:4 1Kor 9:9,10 1Tim 5:18

 

 Wortfamilie: 257

0000249

 249 a-logos

 

 √ 1 (priv.) und 3056;    Adj. (3)

 

 I.) unvernünftig

  1) ohne Vernunft, grundlos, irrational.

      Ex 6:12 Num 6:12 Hiob 11:12 2Pet 2:12 Jud 1:10

  2) gegen d. Vernunft, absurd, unsinnig.  Apg 25:27

0000250

 250 aloe

 

 √ ?;  vgl. 174;    Subst.Fem. (1)

 

 I.) Aloe

  1) d. Saft d. Baumes Aquillaria vermischt mit Myrrhe. Der Saft der

      Aloe-Blätter wurde als Heilmittel gerühmt, aus Indien eingeführt

      und war daher sehr teuer. Er wurde auch zum Einbalsamieren

      von Toten verwendet (52,I,276).

      Ps 45:9 Spr 7:17 Hld 4:14 Joh 19:39        

0000251

 251 hals

 

 √ ig;    Subst.Mask. (1 Hss.)

 

 I.) d. Salz

  1) vgl. die Anmerkungen bei Strong Nr. 217.

 

  Wortfamilie:

 

 358 an-alos

 √ 1 und 251;  Adj. (1)

 I.) salzlos

 

 252 halukos

 √ 251;    Adj. (1)

 I.) salzig

 

 217 halas 

 √ 251;  Subst.Neut. (8)

 I.) d. Salz

 

 231 halieus

 √ 251;   Subst.Mask. (5)

 I.) d. Fischer

 

 232 halieuo

 √ 231;    Vb. (1)

 I.) fischen

 

 233 halizo

 √ 251;  Vb. (3)

 I.) salzen

 

 1724 en-alios 

 √ 1722 und 251;    Adj. (1)

 I.) im Salzmeer seiend

 

 3882 par-alios 

 √ 3844 und 251;    Adj. (1)

 I.) subst.:  d. Küste

0000252

 252 halukos

 

 √ 251 (w. zum Salz gehörig);    Adj. (1)

 

 I.) salzig

  1) viell.: d. Sohlequelle.  Jak 3:12

0000253

 253 a-lupoteros

 

 √ Komp. von 1 (priv.) und 3077, (w. un-betrübter);  Adj. (1)

 

 I.) pass.: unbetrübter

  1) (völlig) frei von Schmerz, Leid und Sorgen; ohne Kummer;

      von nichts geplagt; unbelästigt.  Phil 2:28

0000254

 254 halusis

 

 √ ?; viell. von ελεινος (bemitleidenswert), vgl. 1652;  Subst.Fem. (11)

 

 I.) d. Kette

  1) d. Kette als Mittel d. Körper oder Teile davon (Hände, Füsse)

      zu binden bzw. zu fesseln; "Handschellen".

      Mk 5:3,4 Lk 8:29 2Tim 1:16 ua.

  2) präp.: (als Gefangener) in Ketten; gefangen, entehrt. Eph 6:20

0000255

 255 a-lusi-teles

 

 √ 1 (priv.) und 3080 und 5056;   Adj. (1)

 

 I.) nicht vorteilhaft

  1) unnütz; auch schärfer: schädlich, nachteilig.  Heb 13:17

0000256

 256 Alphaios

 

 √ hebr. - vgl. 02501;    N.pr.Mask. (5)

 

 I.) Alphäeus

  1) Vater d. Zöllners Levi (Matthäus).  Mk 2:14

  2) Vater Jakobus d. Kleinen.  Mt 10:3 ua.

0000257

 257 halon

 

 √ Urspr. von 248;    Subst.Fem. (2)

 Gräz.: d. Dreschboden, d. Tenne; dann auch: d. Ertrag an

 (ungedroschenen) Garben.

 

 I.) d. Ausgedroschene

  1) d. Korn d. auf d. Tenne ausgedroschen wurde und dort liegend

      darauf wartet durch Worfeln von d. Spreu gereinigt zu werden.

      Oder: d. Dreschplatz, d. Tenne.  Hiob 39:12 Mt 3,12 Lk 3,17

0000258

 258 alopex

 

 √ ?;   Subst.Fem. (3)

 

 I.) d. Fuchs

  1) auch: d. Schakal.  Mt 8:20 Lk 9:58

  2) übertr.: Herodes - ein listiger, verschlagener Mensch.  Lk 13:32

0000259

 259 halosis

 

 √ Tät. von αλισκομαι (gefangen, ertappt; erbeutet; got.: rauben)

 von Fαλισκω (erbeuten, rauben);    Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Einfangen

  1) d. Fangen, d. Jagen, d. Gefangennehmen (um zu verzehren).

      Jer 50:46 2Pet 2:12

 

 Wortfamilie:

 

 355 an-alisko

 √ 303 und Urspr. 259; Vb. (3)

 I.) völlig aufzehren

 

 4321 pros-an-alisko

 √ 4314 und 355;  Vb. (1)

 I.) noch dazu aufzehren

 

 2654 kat-an-alisko

 √ 2596 und 355;  Vb. (1)

 I.) vollends verzehren

 

 164 aichmalotos

 √ αιχμε (Spieß) und αλισκομαι (gefangen);   Adj. (1)

 I.) d. Gefangene

 

 4869 sun-aichmalotos

 √ 4862 und 164;  Subst.Mask. (3)

 I.) d. Mitgefangene

 

 161 aichmalosia 

 √ 164;  Subst.Fem. (3)

 I.) d. Kriegsgefangenschaft

 II.) d. Kriegsgefangene

 

 162 aichmaloteuo

 √ 164;  Vb. (1)

 I.) in Kriegsgefangenschaft führen

 

 163 aichmalotizo

 √ 164;  Vb. (4)

 I.) jmd. als Kriegsgefangen nehmen

0000260

 260 hama                                  

 

 √ ig.: sem-a (eins; ai.: mit; lat.: "simultan"; dt.: derselbe,

 samt; → eben, gerade);    Adv. (10)

 Synonyme siehe: 5807

 

 I.) gleichzeitig

  1) nur zeitlich, sachlich oder logisch zusammengehörig: (zu)gleich, zur

      gleichen Zeit; alle auf einmal, allesamt; zusammengehörig; gemeinsam.

      Ps 53:4 Mt 20:1 Apg 24:26 27:40 Röm 3:12 Kol 4:3 Phlm 1:22 1Tim 5:13

  2) zusammen; präp. mit Dat. und συν: zugleich zusammen mit...;

      Mt 13:29 1Thes 4:17 5:10

0000261

 261 a-mathes

 

 √ 1 (priv.) und 3129;    Adj. (1)

 Gräz.: nicht in d. Koine, ein Wort d. gehobenen Literatursprache.

 

 I.) ungeschult

  1) ungelehrt, unwissend, ignorant, unbelehrt, ungebildet, nicht

      eingeweiht. 2Pet 3:16

0000262

 262 a-marantinos                          

 

 √ d. Geartetsein von 1 (priv.) und 3133;    Adj. (1)

 Synonyme siehe: 5922

 

 I.) übertr.: unverwelklich

  1) ein Kranz aus Amarantblumen (= "Tausendundschön" bzw.

      "Immortellen") d. nie verwelken, auch dann nicht, wenn sie

      abgezupft und in Wasser gestellt werden und daher ein Symbol

      für Unsterblichkeit und Unvergänglichkeit waren.

      allg.: unvergänglich, ewigwährend. Es hat praktisch die gleiche

      Bedeutung wie "nicht verwelkend" (Strong Nr. 263) nur, dass

      Petrus es im übertr. Sinn auf ewige Dinge anwendet, während

      er Strong Nr. 263 bildlich verwendet. 1Pet 5:4

0000263

 263 a-marantos                               

 

 √ 1 (priv.) und 3133;    Adj. (1)

 Gräz.: auf Grabsteininschriften.

 Synonyme siehe: 5922

 

 I.) bildl.: nicht verwelkend

  1) eigtl. von Blumen: nicht schnellem Verwelkungsprozess, wie er bei

      Blumen ja sonst eintritt, ausgesetzt: unverwelklich, unvergänglich;

      von bleibender Blütenbracht bzw. Schönheit; ewig(während) - siehe

      Strong Nr. 262.   1Pet 1:4

0000264

 264 hamartano

 

 √ 1 (priv.) und W. smer- (teilhaft werden, erreichen), (w. nicht-erreichen

 [nämlich d. Ziel]), daraus d. effektive Inf.Aor.: αμαρτειν (= verfehlen);

 daraus, um d. Dauer des Verfehlens auszudrücken, der Ind.Präs.

 αμαρτανω;     Vb. (43)

 Gräz.: d. Ziel verfehlen → an etw. nicht teilhaftig werden, sich irren,

 fehlen; abschweifen (vom Thema); etw. verlieren oder einbüßen.

 

 I.) sündigen

  1) sündigen d.h. Gottes Gebote bzw. Vorschriften missachten und

      brechen; eine Sünde begehen, sich vergehen gegen...;

      Gen 4:7 Ex 32:30 Hiob 5:24 31:33 Ps 51:6 78:17 1Sam 7:6 Mt 18:15 uva.

  2) "sündigen zum Tod" ist ein Sündigen welches im Alten Bund nicht

      durch ein Opfer gesühnt werden konnte, sondern mit d. Tod bestraft

      werden musste, ohne, dass d. Betreffende deshalb ewig verloren

      war; z.B. Achan. Vgl. zur Sache auch noch:  Spr 15:10 Hes 33:9

      Num 18:22 Dtn 22:26 1Joh 5:16

 

 Wortfamilie:

 

 4258 pro-amartano 

 √ 4253 und 264;  Vb. (2)

 I.) vorher sündigen

 

 361 an-amartetos

 √ 1 und 264;   Adj. (1)

 I.) sündlos

 

 266 hamartia

 √ 264; Subst.Fem. (173)

 I.) d. Sündigen

 II.) d. Sünde

 

 265 hamartema

 √ Urspr. 264;  Subst.Neut. (4)

 I.) d. Sündentat

 

 268 hamartolos

 √ 264;   Adj. (47)

 I.) d. Sünder

 II.) sündig

0000265

 265 hamartema                                  

 

 √ konkretes Erg. von αμαρτειν, Urspr. 264 (w. d. konkrete Verfehlung);

 Subst.Neut. (4)

 Synonyme siehe: 5916

 

 I.) d. Sündentat(en)

  1) beschreibt die Sünde als einzelne Tat(en) des Ungehorsams gegenüber

      den Gesetzen Gottes. So sind z.B. neugeborene Kinder zwar frei von

      Sündentaten nicht aber von Sünde (Strong Nr. 266), welches im

      Singular auch "Sündhaftigkeit" bedeutet! Das Erg. d. Sündigens:

      d. Tatsünde, d. Vergehen, d. Fehler, d. böse Tat; d. Konkrete

      Gesetzesbruch. Dieses Wort bedeutet im NT auch im Sg. Niemals im

      Sinne von: "Sündhaftigkeit".  Mk 3:28,29 Röm 3:25 1Kor 6:18

0000266

 266 hamartia                                                    

 

 √ abstr. und konkr. von 264 (w. d. Verfehlen, d. Verfehlung);  Subst.Fem. (173)

 Gräz.: d. Verfehlen d. Zieles (mit Pfeil oder Speer); einen falschen Weg

 einschlagen; dann: alles was gegen d. rechten Sinn verstößt (z.B. ein

 Denkfehler), d. Irrtum, d. Versehen, d. Fehler; übertr.: d. Sünde, d. Schuld.

 Synonyme siehe: 5916

 

 I.) d. Sünde

     In moralischen Dingen das eigentliche Ziel des Lebens verfehlen,

     nämlich ein Leben nach Gottes Geboten zu führen. Es ist der allg.

     Ausdruck für "Sünde" und beschreibt einerseits abstrakt sowohl die

     Handlung des Sündigens als auch konkret das Resultat des Sündigens

     d.h. d. tatsächlich begangene Sündentat selbst. Im Hinblick auf die

     "Zehn Gebote" ist es das Nichterreichen des: "Du sollst!"

  1) d. Tät. d. Sündigens: d. Missachten von Gottes Geboten u. Vorschriften;

      d. Weg d. Gerechtigkeit und Aufrichtigkeit verlassen und Falsches tun.

      Gen 50:17 Lev 4:20 Jes 53:12 Mt 3:6 uva.

  2) d. Erg. d. Sündigens (= 265): d. verallgemeinerte Tatsünde, Missachten

      von Gottes Geboten und Vorschriften in Gedanken, Worten und Taten.

      Mt 12:31 Apg 7:60 ua.

  3) kollektiv: d. Summe d. begangenen Sünden sei es von Einzelnen oder

      von Vielen (z.B. d. Auserwählten, d. Menschheit);  Joh 1:29 Röm 5:12,21

      Röm 6:6,14,17,20 7:8,9,14,17,20,23,25 8:2 2Kor 5:21 Gal 3:22 ua.

  4) im Sg.: die Sündhaftigkeit, die seit dem Sündenfall vorhandene

      Trennung zwischen Gott und Mensch; die Sünde als Prinzip; d.

      Sünde als Eigenschaft, Wesenszug oder Zustand.

      Joh 8:21,24 9:34,41 15:24 1Joh 1:8 3:5 ua.

  5) spez.: d. "Sünde zum Tod" ist eine Sünde welche im Alten Bund

      nicht durch ein Opfer gesühnt werden konnte, sondern mit d. Tod

      bestraft werden musste (ohne, dass d. Betreffende deshalb ewig

      verloren war; z.B. Achan; vgl. zur Sache: Spr 15:10 Hes 33:9).

      Gen 20:9 Ex 32:30 1Joh 5:16,17

  6) περι-αμαρτιας wie in der LXX: "...als Sündopfer". Lev 4:33 Ps 40:7

      2Chr 29:24 Heb 10:6.8 Röm 8:3 (?)

0000267

 267 a-marturos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 3144;    Adj. (1)

 Gräz.: ohne Bezeugung (und daher auch: unbekannt).

 

 I.) unbezeugt

  1) ohne Zeugen, Bezeugung bzw. Attest.  Apg 14:17

0000268

 268 hamartolos

 

 √ 264 (w. sich verfehlend);   Adj. (47)

 

 I.) adj.: sündig

  1) nicht frei von Sünde; stärker: ausgesprochen schlecht bzw.

      böse seiend. Num 32:14 Mk 8:38 Lk 5:8 19:7 24:7 Joh 9:16

 

 II.) subst.: d. Sünder

  1) als derjenige d. sündigt: d. Sündigende.  Jak 5:20 ua.

  2) als derjenige d. nicht frei von Sünde ist, sondern im Zustand

      d. "Sünders"; d. Heide: d. Sünder.  Ps 1:5 Spr 11:31 Mt 9:13 ua.

0000269

 269 a-machos

 

 √ 1 (priv.) und 3163 (w. ohne-Kampf bzw. Streit);        Adj. (2)

 Gräz.: nicht durch Kampf überwindbar, unbezwingbar, unbesiegbar;

 ohne am Kampf teilzunehmen. In einer Gedenktafel eines Mannes

 für seine verstorbene Frau: "Sie war nicht streitsüchtig...".

 

 I.) nicht streitsüchtig

  1) sich von Kampf, Zank, Streit, Hader und Zwist fernhaltend; von einem

      friedliebenden und friedfertigen Charakter, von jmdm. d. keinen Streit

      vom Zaun bricht.  1Tim 3:3 Tit 3:2

0000270

 270 amao

 

 √ ?;   Vb. (1)

 Gräz.: in d. klass. Literatur hauptsächlich poetisch gebraucht.

 

 I.) mähen

  1) (Felder) abmähen, niedermähen, d. Getreide abschneiden;

      allg.: ernten.  Lev 25:11 Jes 37:30 Jak 5:4

0000271

 271 a-methustos

 

 √ 1 (priv.) und 3184 (= griech. Umdeutung d. arab.: jamsitun);

 Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Amethyst

  1) ein wertvoller Edelstein von violetter Farbe.

      Ex 28:19 39:12 Hes 28:13 Offb 21:20

0000272

 272 a-meleo

 

 √ 1 (priv.) und 3199;    Vb. (5)

 

 I.) vernachlässigen

  1) sich nicht kümmern um...; unbekümmert sein (um...); 

      etw. unbeachtet lassen oder missachten.

      Jer 4:17 31:32 Mt 22:5 1Tim 4:14 Heb 2:3 8:9

0000273

 273 a-memptos                             

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 3201;    Adj. (5)

 Gräz. in Papyri: von einem Ehevertrag (1,24).

 Synonyme siehe: 5923

 

 I.) untadelig

  1) unbeschuldbar, von jemandem dem kein Fehler vorgeworfen wird

      oder vorzuwerfen ist:  untadelig (nach außen hin); juristisch gesehen:

      "unbescholten"; tadellos, d. woran man nichts aussetzen kann, frei

      von Schuld oder Fehl, keine Zurechtweisung benötigend.

      Der Unterschied zwischen "makellos" (Strong Nr. 299) und "untadelig"

      wird am besten darin gesehen, dass der Herr Jesus "makellos" war;

      nicht jedoch "untadelig", da böse Menschen ihm Dinge zur Last legten,

      die er natürlich nicht getan hatte. Umgekehrt, wenn von jmdm. gesagt

      wird er sei "untadelig", heißt das noch lange nicht, dass er auch

      wirklich "makellos" (Strong Nr. 299) ist!

      Gen 17:1 Hiob 1:1 4:17 Lk 1:6 Phil 2:15 3:6 1Thes 3:13 Heb 8:7

0000274

 274 a-memptos

 

 √ 273;    Adv. (2)

 

 I.) untadelig

  1) in tadelloser Art und Weise etw. tun, sodass man nichts daran

      aussetzen kann; frei von Schuld oder Fehl sodass keinerlei

      Zurechtweisung nötig ist.  1Thes 2:10 5:23

0000275

 275 a-merimnos

 

 √ 1 (priv.) und 3308;    Adj. (2)

 Gräz.: ohne irdische oder ängstliche Sorge. Auch in Grabinschriften.

 

 I.) sorglos

  1) frei von (irdischer oder ängstlicher?) Sorge. Mt 28:14 1Kor 7:32

0000276

 276 a-metathetos

 

 √ 1 (priv.) und 3346 (w. nicht-umstellbar);   Adj. (2)

 Gräz.: jurist. t.t. bei Testamenten.

 

 I.) unabänderlich

  1) unverändert, unveränderlich, unwandelbar, unbeweglich, fix.

      Heb 6:18

  2) subst.: d. Unabänderlichkeit, d. Unwandelbarkeit.  Heb 6:17

0000277

 277 a-metakinetos                                    

 

 √ Abl. von 1 (priv.) und 3334;    Adj. (1)

 Synonyme siehe: 761

 

 I.) unbewegbar

  1) nicht von d. Stelle zu bewegen; übertr.: unerschütterlich,

      feststehend und stabil im Glauben.  1Kor 15:58

0000278

 278 a-metameletos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 3338;    Adj. (2)

 

 I.) pass.: unbereubar

  1) was nicht zu bereuen ist (und daher auch nicht widerrufen

      oder zurückgenommen wird); das was einem nicht Leid tut.

      Röm 11:29 2Kor 7:10

0000279

 279 a-metanoetos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 3340 (w. ohne [Wille]-d. Sinn zu ändern);  Adj. (1)

 Gräz. pass.: unwiderruflich (1,88). Wahrscheinlich auch jurist. t.t.;

 

 I.) unbußfertig

  1) nicht willig umzukehren oder Buße zu tun, unfähig seinen Sinn zu

      ändern.  Röm 2:5

0000280

 280 a-metros

 

 √ 1 (priv.) und 3358 (w. ohne-Maß);   Adj. (2)

 Gräz.: unermesslich, ungemessen, immens, zahllos.

 

 I.) maßlos

  1) unmäßig, übermäßig.  2Kor 10:13,15

0000281

 281 amen

 

 √ hebr. 0543;    Part.indekl. (152)

 LXX: meist wiedergegeben mit γενοιτο γενοιτο (es möge geschehen,

 es möge geschehen...) = Opt. Aor. von 1096 entspricht d. hebr. 0543

 z.B. in: Num 5:22 uva.

 

 I.) Amen

  1) am Anfang einer Aussage zur Bekräftigung einer Wahrheit: gewiss,

      fest; es ist treu und verlässlich; "Wahrlich, wahrlich, ich sage dir...".

      Neh 5:13 8:6 Mt 5:18,26 uva.

  2) liturgisch am Ende eines Gebets, eines Lobpreises, d. Segens oder

      eines Buches; als Bekräftigung für d. Gebet eines anderen: so ist

      es; es möge erfüllt werden...; Es wurde als Brauch von der Synagoge

      in die christliche Versammlung übernommen, dass am Ende einer Predigt

      oder eines Gebetes die Anwesenden "Amen" sagten und so dem Inhalt

      zustimmten als ob es ihre eigenen Worte gewesen wären.  1Chr 16:36

      1Kor 14:16 uva.

0000282

 282 a-metor

 

 √ 1 (priv.) und 3384;    Subst.Mask. (1)

 Gräz.: nicht von einer Mutter geboren (von d. griechischen Göttern);

 mutterlos (d.h. d. Mutter lebt nicht mehr), d. Mutter beraubt; adj.:

 unmütterlich (d.h. nicht Wert eine Mutter genannt zu werden), eine

 "Rabenmutter" sein.

 

 I.) mutterlos

  1) von dem dessen Mutter vom Stammbaum her nicht bekannt ist, also:

      stammbaumlos. Für d. Eignung zum levitischen Priestertum war ein

      zweifelsfreier Nachweis d. Abstammung unbedingt notwendig (vgl.

      Neh 7:63-65). Melchisedek hatte diesen genausowenig wie Jesus,

      und doch waren sie beide legitime Priester Gottes, aber eben nach

      einer anderen Priesterordnung!   Heb 7:3

0000283

 283 a-miantos                             

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 3392;    Adj. (4)

 Synonyme siehe: 5840

 

 I.) unbesudelt

  1) frei von jeder Art von entweihender Verunreinigung bzw.

      Beschmutzung. übertr. von Dingen und Personen im

      moralisch-religiösen Sinn: nicht besudelt oder befleckt;

      frei von moralischer und sittlicher Unreinheit; rein.

      Heb 7:26 13:4 1Pet 1:4 Jak 1:27

0000284

 284 Aminadab

 

 √ hebr. 05992,  (Aminadab = " Mein Volk ist freigebig");  N.pr.Mask. (3)

 

 I.) Aminadab

  1) Sohn Arams, Vater Naasons; im Geschlechtsregister von Jesus. Mt 1:4 Lk 3:33

0000285

 285 ammos

 

 √ abgeschwächt von θαμμος (eine Menge Sand, Staub);  Subst.Fem. (5)

 

 I.) d. Sand

  1) d. sandige (Unter)Grund; d. Sandkörner.

      Gen 13:16 Jes 10:22 Mt 7:26 Röm 9:27 Heb 11:12 Offb 12:18 20:8

0000286

 286 amnos                                          

 

 √ von αβ-νος; viell. aus einer W. ab- (ruhig, sanft; einfältig);

 Subst.Mask. (4)

 LXX: d. Passahlamm.  Lev 9:3 14:10 Num 15:5 Ex 12:5 Jes 53:7

 Synonyme siehe: 5982

 

 I.) d. Milchlamm

  1) vor allem d. kultische Operlamm; ein kleines, etwa einjähriges

      Lamm das noch an der Brust des Mutterschafes Milch saugt.

      Nur von Christus gebraucht oder auf ihn bezogen, und zwar als

      Bild für das geduldige, unschuldige Opferlamm.

      Joh 1:29,36 Apg 8:32 1Pet 1:19

0000287

 287 amoibe

 

 √ von αμειβω (um-, eintauschen; Med.: vergelten), aus

 1 (proth.) und W. meigv- (ich ändere, ich wechsle);   Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. Antwort, Erwiderung.

 

 I.) d. Dankeserstattung

  1) d. Vergeltung, d. Lohn (im positiven Sinn), d. Dank.  1Tim 5:4

0000288

 288 ampelos

 

 √ ig.; aus d. Urspr. von 43 (w. d. sich Krümmende);   Subst.Fem. (8)

 Gräz. auch: d. Weingarten.

 

 I.) d. Weinstock

  1) d. Rebe (d. sich um d. Stock windet).  Jes 32:12 Mt 26:29 ua.

  2) übertr. von Christus in seinem Verhältnis zu d. Jüngern: ER ist

      d. Weinstock, sie d. Reben.  Joh 15:1,4,5

      von d. Feinden Gottes.  Offb 14:18,19

0000289

 289 ampel-ourgos                                   

 

 √ 288 und 2041, (w. d. Wein-Werker [als Beruf]);  Subst.Mask. (1)

 Synonyme siehe: 1092

 

 I.) d. Weingartenarbeiter

  1) d. Weinbergarbeiter, aber nicht der Eigentümer. Er verrichtet

      auch noch andere Arbeiten im Weingarten; d. Winzer.  Lk 13,7

0000290

 290 ampelon

 

 √ 288;    Subst.Mask. (23)

 

 I.) d. Weingarten

  1) d. Weinberg; d. Weinstockplantage.  Gen 9:20 Dtn 20:6 Mt 20:1 ua.

0000291

 291 Amplias

 

 √ kontraktiert aus d. lat. ampliatus (erweitert, weit);  N.pr.Mask. (1)

 

 I.) Amplias

  1) ein Christ in Rom. Ein weitverbreiteter Name zur damaligen Zeit.

      Röm 16:8

0000292

 292 amunomai

 

 √ aus d. W. ameu- (bewegen; ai.: schieben; vgl. μυνη (Ausflucht);

 Vb.Med. (1)

 Gräz.: etw. (von sich) abwehren, sich verteidigen bzw. wehren; nicht

 in d. Papyri.

 

 I.) jmdn. verteidigen

  1) etw. von jmdm. abwehren; jmdm. beistehen bzw. zu Hilfe kommen;

      eingreifen. Jos 10:13 Ps 118:10-12 Jes 59:16 Apg 7:24

0000293

 293 amphi-blestron                                

 

 √ vom Urspr. von 297 und Urspr. von 906, (w. an beiden Seiten

 [halten und]-werfen);    Subst.Neut. (1)

 Gräz.: auch als Jagd- und Moskitonetz verwendet; auch für ein

 Gewand d. um d. Körper herumgeworfen wird.

 Synonyme siehe: 5808

 

 I.) d. runde Wurf(netz)

  1) Ein Fischernetz, 3-5 m im Durchmesser, das vom Boot aus,

      oder stehend im seichteren Wasser, zum Fischen verwendet wurde.

      Zum Auswerfen wurde es an beiden Enden von den Fischern

      gehalten, und dann über die Schultern ins Wasser geworfen. Es

      breitete sich dabei kreisförmig auf der Wasseroberfläche aus und

      sank dann, dank der Bleigewichte an seinen Rändern, in die Tiefe,

      wobei es den Fischschwarm darunter wie in einer Glocke umfing

      und im Netz verstrickte. An einer Schnur in der Mitte, wurde das

      Netz dann wieder ins Boot oder an Land gezogen, die Fische

      wurden aussortiert und das Netz anschließend von den Fischern

      gereinigt und ausgebessert. Wahrscheinlich bezeichnet dieses

      Wort die gleiche Art von Netz wie in Mt 4:20.21 (Strong Nr.

      1350). Matthäus verwendet aber in Mt 4:18 dieses Wort, weil

      er beschreiben möchte, wie die Jünger gerade das Wurfnetz,

      an beiden Enden haltend, in den See werfen (46,144).

      Ps 142:7 Pred 9:12 Hab 1:15 Mt 4:18

 

 In  Mk 1:16 haben d. besten Hss.: αμφι-βαλλω (amphi-ballo)

 I.) auswerfen

  1) t.t. bei d. Fischern für d. Auswerfen d. runden Wurfnetzes.

      In Gräz. auch allg.: fischen; so auch in LXX: Hab 1:17

0000294

 294 amphi-ennumi

 

 √ von αμφι (auf beiden Seiten, ringsum = Abl. vom Urspr. von 297

 und εννυμι (sich kleiden, anziehen), (w. sich um-kleiden);  Vb. (3)

 

 I.) einkleiden

  1) anziehen, (sich) einhüllen mit Kleidern, bekleiden. 2Kön 17:9 Sach 3:4

      Mt 6:30 11:8 Lk 7:25

      In Lk 12,28 haben manche Hss.: αμφι-εζω (amphi-ezo) mit der

      gleichen Bedeutung.

0000295

 295 Amphi-polis

 

 √ Urspr. von 297 und 4172, (w. [von d. Fluss: Strymon] rundherum

 [umflossene]-Stadt);    N.pr. (1)

 

 I.) Amphipolis

  1) Hauptstadt d. südöstlichen Mazedoniens, vom Fluss Strymon

     umflossen und etwa 5 km vom Meerhafen Eion entfernt. Unter

     den Römern war die Stadt von Steuern befreit und diente als

     Militärstation an der Via Egnatia. Paulus passierte d. Stadt bei

     seiner Reise von Philippi nach Thessalonich, evangelisierte

     aber nicht in ihr, vielleicht weil es dort keine Synagoge gab?

     Apg 17:1

0000296

 296 amph-odon

 

 √ vom Urspr. von 297 und 3598 (w. d. [von allen Seiten]

 ringsherum-von Wegen [umschlossene Stadtviertel]);   Subst.Neut. (1)

 

 I.) d. Straße

  1) d. Wegkreuzung; d. offene "Straße", d. Platz d. Straßenkreuzung

      (als Aufenthaltsort). Jer 17:27 49:27 Mk 11:4

0000297

 297 amphoteroi

 

 √ Komperativ zu αμφω (beide zugleich);   Adj. (14)

 Gräz.: beidseitig.

 

 I.) beide

  1) beide von zweien, sowohl d. eine als auch d. andere.  Mt 9:17 ua.

  2) subst.: beide zusammen.  Apg 23:8 Eph 2:14,16,18

  2) wenn es sich um mehr als nur zwei handelt: alle(s) zusammen

      (13,153); so vielleicht in:  Apg 19:16

 

 Wortfamilie:  294

0000298

 298 a-mometos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 3469;    Adj. (1)

 Gräz.: von einem kleinen Kind das noch jung starb.

 

 I.) makellos

  1) ohne einen Makel; untadelig, ohne Beanstandung,

      schuldlos  2Pet 3:14

0000299

 299 a-momos                   

 

 √ 1 (priv.) und 3470, (w. ohne-Makel);    Adj. (8)

 LXX: von einem Opfer das frei von jedem Makel ist der es zur

 Opferung unwürdig machen würde.

 Synonyme siehe: 5923, 5840

 

 I.) makellos

     Bezieht sich meistens auf das Innere, also auf einen tadellosen

     und fehlerfreien Charakter; eine Person ohne Makel:

  1) von Opfertieren: untadelig, ohne Fehler (ein "jüdisches" Wort).

      Lev 23:12 Num 6:14 19:2 Heb 9:14 1Pet 1:19

  2) vom tadellosen Benehmen: untadelig, ohne Fehler; übertr.:

      von d. sittlichen und moralischen Rechtschaffenheit,

      d. tadellose Benehmen.  2Sam 22:24 Ps 18:24 Eph 1:4 5:27 ua.

      Der Unterschied zwischen "makellos" und "untadelig" (Strong Nr.

      273) wird am besten darin gesehen, dass der Herr Jesus "makellos"

      war; nicht jedoch "untadelig", da böse Menschen ihm Dinge zur

      Last legten, die er natürlich nicht getan hatte. Umgekehrt, wenn

      von jmdm. gesagt wird er sei "untadelig"  (Strong Nr. 273), heißt

      das noch lange nicht, dass er auch wirklich "makellos" ist!

0000300

 300 Amon

 

 √ hebr. 0526;    N.pr.Mask. (2)

 

 I.) Amon

  1) ein König des Südreiches Juda, Sohn des Manasse und

      Vater des Josia.  Mt 1:10

0000301

 301 Amos

 

 √ hebr. 0531;    N.pr.Mask. (1)

 

 I.) Amos

  1) Ein Name im Geschlechtsregister von Jesus.  Lk 3:25

0000302

 302 an

 

 √ vgl. lat.: an (fragende Partikel: oder?; ob?); got.: denn;  Part. (167)  

    (Aufstellung nach: 2,94ff.)

 

 I.) Modalpartikel welche meist unübersetzbar ist; bezeichnet d. Handlung

     des Zeitwortes als unter Umständen möglich:

  1) Bei Bedingungssätzen im Nachsatz:

      ει und Ind. mit αν im Nachsatz: Irrealis; die Bedingung wird als

      unwirklich hingestellt. Die Schlussfolgerung ist zwar notwendig, aber

      weil die Bedingung unwirklich ist, selbst auch unwirklich. Wenn A

      gelten würde (es gilt aber nicht), so würde unweigerlich auch B

      gelten (aber da A nicht gilt, gilt B auch nicht). Die Zeitform drückt

      im Vordersatz und im Nachsatz d. gewünschten Aspekt aus. Die Zeitstufe

      der nicht vorhandenen Bedingung im Vordersatz ergibt sich aus dem

      Textzusammenhang.

   1a) mit dem Ind.Aor. im Vordersatz wird eine in der Vergangenheit nicht

         vorhandene (punktuelle) Bedingung angenommen:

    1a1) mit Impf. im Nachsatz: eine durative Schlussfolgerung in d. Gegenwart

            wird angenommen.  Mt 26:24 Joh 15:22 Heb 4:8

    1a2) mit Aor. im Nachsatz, eine punktuelle Schlussfolgerung in der

            Vergangenheit wird angenommen.  Mt 11:21 Röm 9:29 1Kor 2:8

   1b) mit dem Ind.Impf. im Vordersatz wird eine nicht vorhandene durative

         Bedingung angenommen, und zwar:

         meist in d. Gegenwart:    Lk 7:39 17:6 Joh 18:36 Gal 1:10 Heb 8:4

         aber auch in d. Vergangenheit:   Mt 23:30

         oder in d. Zukunft:    Mt 24:22

    1b1) mit dem Impf. im Nachsatz wird eine durative Schlussfolgerung in

            d. Gegenwart angenommen.

            Lk 7:39 Joh 5:46 8:42 19:11 1Kor 11:31 Gal 1:10 Heb 8:4,7 11:15

    1b2) mit dem Aor. im Nachsatz wird eine punktuelle Schlussfolgerung in

            d. Vergangenheit angenommen.  Joh 11:21 14:28 Apg 18:14

    1b3) mit Plpf. im Nachsatz wird eine resultative Schlussfolgerung in

            d. Vorvergangenheit angenommen.   1Joh 2:19

   1c) mit Ind.Plpf. im Vordersatz, wird meist eine in der Vorvergangenheit

         nicht vorhandene Bedingung angenommen:

    1c1) mit dem Aor. im Nachsatz wird eine punktuelle Schlussfolgerung in

            d. Vergangenheit angenommen.  Mt 12:7 24:43

    1c2) mit dem Plpf. im Nachsatz wird eine resultative Schlussfolgerung

            in der Vorvergangenheit angenommen.   Joh 8:19

 

  2) Bei Relativsätzen (sie werden mit einem Relativpronomen eingeleitet).

      Die Zeitform drückt den gewünschten Aspekt aus.

   2a) mit dem Ind. Aor. oder Impf.:

         zum Ausdruck eines wiederholten Geschehens in der Vergangenheit,

         dass aber nur gegebenenfalls eintritt.

         Gen 30:42 Hes 1:20 Mk 6:56 Apg 2:45 4:35 1Kor 12:2

   2b) mit dem Konj.:

         vertritt den Vordersatz und drückt eine Bedingung aus, die den

         wirklichen Umständen entspricht. Die Zeitform im Vordersatz drückt

         den gewüünschten Aspekt aus:

    2b1) mit dem Ind.Fut. oder dem Imp. im Nachsatz:

            Bedingung und Folgerung (einmalig oder wiederholt) werden als in

            der Zukunft liegend gedacht.  Mt 5:19 10:11 1Kor 11:27 16:2,3

    2b2) mit dem Präs. im Nachsatz:

            Bedingung und Folgerung werden ohne Rücksicht auf die Zeitstufe

            als wiederholt gedacht.  Mk 9:18 Joh 5:19 Apg 2:39 Jak 2:10 4:4

  

  3) Bei Temporalsätzen mit dem Konjunktiv:

   3a) οτε αν = οταν, siehe: 3752

   3b) ηνικα αν, von einem Fall der eintreten wird, aber noch nicht

         mit Bestimmtheit vorausgesetzt werden kann (1,95): sooft...; jedesmal

         wenn...; immer, wenn...; sooft als...;  Ex 1:10 34:24 2Kor 3:15,16

   3c) ως αν: sobald...;  Jos 2:14 Mt 2:13 10:11 Röm 15:24 Phil 2:23 ua.

 

  4) Bei Absichtssätzen:

      οπως αν: damit...;  Ex 33:13 Ps 51:6 Lk 2:35 Apg 3:20 15:17 Röm 3:4

 

  5) Beim Optativ im Hauptsatz:

      drückt es eine lediglich gedachte Möglichkeit aus.

      Gen 23:15 Lk 1:62 Apg 8:31 17:18 26:29 ua.

 

 II.) statt εαν in manchen Hss.:  Joh 13:20 16:23 20:23

 

 Wortfamilie: 1875

0000303

 303 ana

 

 √ vgl.: lat.: hoch; got.: auf, an, zu...hin;   Präp. (13)

 Präp. mit Akk.: Bewegung Wohin?: auf/an...hinauf, nach aufwärts.

 

 I.) ανα μεσον: inmitten...

  1) mitten hinein in; in d. Mitte; (da)zwischen.

      Ex 26:28 Jos 16:9 19:1 Mt 13:25 Mk 7:31 1Kor 6:5 Offb 7:17

 

 II.) ανα μερος: der Reihe nach.  1Kor 14:27

 

 III.) distributiv: je...

  1) (Gräz.: in Rezepten für d. Dosis eines Medikaments: je...).

      Mt 20:9,10 Lk 9:3,14 10:1 Joh 2:6 Offb 4:8

  2) vulgär: adverbiell.  Offb 21:21

 

 IV.) in Komposita:

  1) (hin)auf-, an-, von vorn-;

  2) zurück-, hin und her-;

  3) perfektiv: wieder-, neu-, vollends-;

 

 Wortfamilie:

 

 507 ano 

 √ 303;  Adv. (9)

 I.) droben

 

 5231 huper-ano 

 √ 5228 und 507;  Adv. (3)

 I.) oben über ...

 

 1883 ep-ano 

 √ 1909 und 507;   Adv. (20)

 I.) oben drüber

 

 511 anoteros 

 √ Komp. von 507;  Adj. (2)

 I.) weiter nach oben

 

 510 anoterikos 

 √ 511;  Adj. (1)

 I.) d. oberen...

 

 509 anothen 

 √ 507;   Adv. (13)

 I.) von oben her

 II.) von Anfang an

 III.) wiederum

0000304

 304 anabathmos

 

 √ 305 (w. d. Hinaufsteigende);     Subst.Mask. (2)

 Gräz.: d. Leiter; d. Aufstieg.

 LXX: 1Kön 10:19,20 2Kön 9:13 20:9 2Chr 9:18,19 Jes 38:8 Hes 40:6,49

 

 I.) d. Stufe

  1) d. Stiegen (als Mittel zum Hinaufsteigen), Treppen(galerie); vgl. 898

      Apg 21:35,40

0000305

 305 ana-baino

 

 √ 303 und βαινω - [aus]schreiten, gehen; Urspr. von 939;  Vb. (82)

 

 I.) hinaufsteigen

  1) von Personen: hinaufgehen, hinaufsteigen; etw. besteigen

      (ein Schiff).  Ex 19:3,12 Jos 2:8 Mt 3:16 Joh 21:3 uva.

  2) von Dingen: aufsteigen (von Herzensgedanken, Gebeten, usw.),

      hinaufklettern.  Ex 2:23 2Kön 12:4 Jes 65:16 Dan 7:3 Mt 17:27 ua.

0000306

 306 ana-ballomai

 

 √ 303 und 906, (w. zurück/hinauf-werfen);   Vb.Med. (1)

 Gräz.: etw. (Erde) aufwerfen; etw. zurücksenden; etw. ablegen.

 LXX: Ps 78:21 89:38 104:2 1Sam 28:14

 

 I.) aufschieben

  1) als jurist. t.t.: etw. (eine Verhandlung) vertagen.  Apg 24:22

0000307

 307 ana-bibazo

 

 √ 303 und βιβαζω (gehen lassen, führen, erheben; = kausativ (d.h.

 veranlassend) zu βαινω, 939 (w. hinauf-gehen lassen);  Vb. (1)

 Gräz.: auch übertr.: von in d. Höhe schnellenden Preisen (37,30).

 

 I.) hinaufziehen

  1) etw. an einen höheren Ort hinaufbringen bzw. hinaufschaffen

      (nämlich d. Schleppnetz mit d. Booten an Land ziehen).  Mt 13:48

0000308

 308 ana-blepo

 

 √ 303 und 991, (w. wieder [auf]-blicken);    Vb. (25)

 Gräz.: d. Gesicht wiedererhalten; (wieder) sehend werden.

 

 I.) aufblicken

  1) (zu etw.) hinaufschauen, d. Augen aufschlagen, d. Blick

      (zu etw.) erheben.  Dtn 4:19 Hiob 35:5 Mt 14:19 Mk 8:24 ua.

  2) d. (verlorengegangene) Augenlicht wiedererlangen, wieder

      sehen (von Blinden).  Mt 11:5 20:34 ua.

  3) allg.: sehend werden.  Joh 9:11,15,18

0000309

 309 ana-blepsis

 

 √ 308;    Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Wiedererlangung d. Augenlichtes

  1) d. Wieder-Sehen-Können, d. Zurückerhalten d. Sehvermögens.

      Jes 61:1 Lk 4:18

0000310

 310 ana-boao

 

 √ 303 und 994;    Vb. (1)

 Gräz.: sehr selten in d. Koine, sonst nur klass.: jmdn. herbeirufen;

 jmdn. laut rufend zu etw. auffordern; laut jammern.

 

 I.) laut ausrufen

  1) ein Geschrei machen; (laut) aufschreien (aus Schmerz, Verzweiflung

      und in äusserster Todesangst). Es ist als ob d. Heilige Geist dieses

      Wort für d. feierlichen Todesschrei d. Herrn Jesus reserviert hätte!

      1Sam 28:12 Mt 27:46

0000311

 311 anabole

 

 √ 306;    Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. aufgeworfene Erdwall; d. Gewandumwurf.

 

 I.) d. gerichtliche Aufschub

  1) als jurist. t.t.: verneint: d. Gerichtsurteil bzw. den gerichtl.

      Bescheid nicht hinauszögern bzw. hinausschieben.  Apg 25:17

0000312

 312 an-aggello

 

 √ 303 (zurück) und αγγελλω (berichten) = Abl. von 32;  Vb. (14)

 

 I.) jmdm. etw. berichten

  1) etw. berichten (nachdem jemand zurückgekehrt ist), eine Nachricht

      von jmdm. zurückbringen.  Gen 9:22 Apg 14:27 15:4 2Kor 7:7 Joh 5:15 (?)

 

 II.) jmdm. etw. verkünden

  1) allg. (wie 518): etw. melden; etw. anzeigen (bei d. Behörde); jmdm.

      etw. (detailiert) berichten, eröffnen, erzählen, verkündigen; lehren.

      Dtn 24:8 Jes 41:22 53:2 Mt 28:11 Joh 4:25 16:13,14 ua.

 

  Synonyme:

  312 jmdm. etw. berichten, mit Betonung auf den Empfänger;

  518 von jmdm. etw. melden, mit Betonung auf die Quelle bzw. den

  Absender (21,V,171).

0000313

 313 ana-gennao

 

 √ 303 und 1080, (w. wieder[und dadurch neu]-werden);   Vb. (2)

 Gräz. Akt.: wieder(um) erzeugen, neu schaffen. Auch als religiöser

 Begriff in d. Mysterien.

 

 I.) wiederzeugen

  1) im geistlichen Sinn von neuem gezeugt bzw. geboren werden (d.h.

      durch d. Glauben ein "Kind Gottes" werden), wobei d. natürliche

      Geburt d. erste war und d. geistliche Geburt deswegen eine "neue

      Geburt" ist!   1Pet 1:3,23

0000314

 314 ana-ginosko

 

 √ 303 (kausativ) und 1097 (w. [jmdn. durch Lesen etw.]-kennen[lernen

 lassen]);    Vb. (33)

 Gräz.: etw. laut (vor)lesen; etw. verständlich machen; etw. genau kennen.

 

 I.) lesen

  1) selbst (in) etw. lesen. Mt 12:5 Joh 19:20 Apg 8:32 2Kor 3:2 Eph 3:4 ua.

 

 II.) vorlesen

  1) etw. vorlesen (damit es verstanden wird) - z.B. d. Schrift im

      (Synagogen)Gottesdienst; Schriftstücke (öffentlich) verlesen.

      Lk 4:16 Apg 13:27 15:21 2Kor 3:15 Kol 4:16 1Thes 5:27

0000315

 315 anagkazo

 

 √ 318;    Vb. (9)

 

 I.) nötigen

  1) jmdn. zwingen zu...; jmdn. veranlassen (durch Zwang oder

      Überredung).  Spr 6:7 Apg 26:11 28:19 Gal 2:3,14 6:12

  2) abgeschwächt: jmdn. mit Nachdruck zu etw. auffordern bzw.

      zu etw. einladen; jmdn. drängen.  Mt 14:22 Mk 6:45 Lk 14:23

0000316

 316 anagkaios

 

 √ 318;    Adj. (8)

 

 I.) notwendig

  1) neutr.: es ist nötig; von d. dringenden Bedürftigkeit.  Apg 13:46 ua.

  2) Komp.: nötiger, notwendiger.  Phil 1:24

  3) subst.: d. Nächste, d. (intime) Freund.  Apg 10:24

0000317

 317 anagkastos

 

 √ Abl. von 315;    Adv. (1)

 

 I.) genötigt

  1) gezwungen (durch Gewalt oder Druck); Ggs. siehe: 1596.  1Pet 5:2

0000318

 318 anagke                                       

 

 √ redupliziert aus d. W. agk- (ahdt.: Verfolgung);   Subst.Fem. (18)

 Gräz.: d. Einschränkung, Einengung; d. enge Blutsverwandtschaft.

 Synonyme siehe: 5928

 

 I.) d. Notwendigkeit

  1) d. Notwendigkeit wie sie sich aus d. inneren oder äusseren Umständen

      (Gesetz, Pflicht, Sitte, Vorteil, Pflichtgefühl, Fügung) ergibt;

      es ist notwendig.  Lk 14:18 Röm 13:5 1Kor 7:37 Heb 7:12,27 ua.

 

 II.) d. Not

  1) d. Bedrängnis, d. Notlage, Trübsal, Zwang(slage), Druck(mittel),

      d. "Stress".  Hiob 15:24 Lk 21:23 1Kor 7:26 2Kor 6:4 12:10 1Thes 3:7

 

 Wortfamilie: 315, 316, 317, 1876

0000319

 319 ana-gnorizomai

 

 √ 303 und 1107;    Vb.Med. (1)

 

 I.) wiedererkennen

  1) auch: wiedersehen.  Gen 45:1 Apg 7:13

0000320

 320 anagnosis

 

 √ Tät. von 314;    Subst.Fem. (3)

 Gräz.: d. Erkennen bzw. Verstehen; d. persönliche Lesen; d. Lesung,

 d. Verlesene.

 

 I.) d. Vorlesen

  1) d. (öffentlich) Verlesen eines Schriftstücks; d. Lesung; viell. auch:

      d. Vorgelesene.  Neh 8:8 Apg 13:15 2Kor 3:14 1Tim 4:13

0000321

 321 an-ago

 

 √ 303 und 71;    Vb. (23)

 Gräz.: etw. oder jmdn. wiederherstellen bzw. zurückbringen.

 

 I.) hinaufführen

  1) etw. zu einem höheren Platz hinaufbringen; jmd. heraufführen,

      vorführen.  1Sam 2:6 28:11 Mt 4:1 ua.

  2) t.t. d. Seemannssprache: ein Schiff auslaufen lassen, in See

      stechen.  Lk 8:22 ua.

  3) opfern, ein Schlachtopfer darbringen.  1Kön 3:15 Apg 7:41

0000322

 322 ana-deiknumi

 

 √ 303 (perf.) und 1166, (w. etw. vollständig-zeigen, d.h. etw.

 aufzeigen);    Vb. (2)

 Gräz.: etw. erhoben zeigen; ein Zeichen geben; ein Opfer weihen.

 

 I.) aufzeigen

  1) jmdn. bezeichnen d.h. zu etw. einsetzen bzw. bestellen; jmdn. für

      eine bestimmte Aufgabe ernennnen oder bestimmen.

      Dan 1:11,20 Hab 3:2 Lk 10:1

  2) etw. (Verborgenes) offenbar machen, deklarieren, erklären oder

      anzeigen.  Apg 1:24

0000323

 323 anadeixis

 

 √ Tät. von 322 (w. d. Aufzeigen);    Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Einsetzung

  1) d. Bekanntmachen, d. öffentliche Auftreten; d. (Amts)Ernennung.

     Lk 1:80

0000324

 324 ana-dechomai

 

 √ 303 (perf.) und 1209, (w. völlig auf-nehmen);   Vb. (2)

 Gräz.: für etw. Gewähr leisten bzw. sich dafür verbürgen (z.B. schulden

 zurückzuzahlen).

 

 I.) gastfreundlich empfangen

  1) Gäste (freundlich) aufnehmen bzw. empfangen.  Apg 28:7

  2) als jurist. t.t. in d. Papyri: etw. übernehmen oder annehmen; etw.

      bekommen oder empfangen.  Heb 11:17

0000325

 325 ana-didomi

 

 √ 303 (perf.) und 1325, (w. hinauf-geben);    Vb. (1)

 Gräz.: von d. Erde d. Früchte hervorbringt; Dokumente einreichen.

 

 I.) überreichen

  1) jmdm. etw. (über)geben; jmdm. etw. übermitteln bzw. überbringen

      (eine Botschaft, einen Brief, usw.).  Apg 23:33

0000326

 326 ana-zao

 

 √ 303 und 2198, (w. wieder/zurück-leben);     Vb. (2)

 Gräz.: wieder zum Leben erstehen (von d. Toten), wieder neue

 Lebenskraft bekommen.

 

 I.) aufleben

  1) (wieder) aufleben (von d. Macht d. Sünde).  Gen 45:27 Röm 7:9

  2) übertr.: zu einem moralisch neuen Leben kommen.  Lk 15:24

0000327

 327 ana-zeteo

 

 √ 303 (perf.) und 2212;     Vb. (2)

 Gräz.: jmdn. oder etw. (genau) durchsuchen bzw. durchforschen; nach

 Verbrechern oder entlaufenen Sklaven fanden.

 

 I.) forschen nach...

  1) jmdn. aufsuchen, nach jmdm. sorgfältig und eifrig suchen (wobei

      beinhaltet ist, dass sich d. Suche schwierig gestaltet).

      Hiob 3:4 10:6 Lk 2:44,45 Apg 11:25

0000328

 328 ana-zonnumi

 

 √ 303 und 2224;    Vb. (1)

 

 I.) Med.: sich hinaufgürten

  1) sich d. Arbeitsschurz hochgürten damit man mehr Bewegungsfreiheit

      für d. Füsse hat; übertr.: als Bild für Bereitschaft zum Dienst

      und für Wachsamkeit; als Ptz.Aor.: "nachdem hinaufgegürtet habend..."

      Ex 12:11 Rich 18:16 Spr 31:17 1Pet 1:13

0000329

 329 ana-zo-pureo

 

 √ 303 (perf.) und Urspr. 2226 und 4442, (w. wieder-zum Leben-[an]feuern;

 das Feuer wieder zu neuem Leben [d.h. zum brennen] bringen);   Vb. (1)

 LXX intr.:  Gen 45:27

 

 I.) intr.: wieder anfachen

  1) d. Feuer neu beleben d.h. neuen Eifer bzw. geistliche Stärke

      bekommen; neu oder wieder (d. ersten Eifer) entflammen; oder:

      feurig bleiben.  2Tim 1:6

0000330

 330 ana-thallo

 

 √ 303 und θαλλω (sprossen, blühen);    Vb. (1)

 

 I.) tr.: wieder aufblühen lassen

  1) wieder neu aufsprossen oder aufblühen (lassen), wieder grünen

      (lassen).  Ps 28:7 Hes 17:24 Hos 8:9 Phil 4:10

0000331

 331 anathema                               

 

 √ 394; hell. Form von 334 (αναθημα), (w. d. [für Gott] Aufgestellte

 [Geweihte]);   Subst.Neut. (2)

 LXX: eine spätere Form von Strong Nr. 334, die sich ergab um das

 Wort "bannen" [02763] aus dem hebr. ins Griechische zu übersetzen,

 die dann folgende Bedeutung hatte: Dinge oder Personen die Gott

 geweiht sind der Zerstörung bzw. Vernichtung preisgeben (Lev 27:29):

 d. Gebannte, d. Gott Überantwortete: etw. d. Gott geweiht war und

 nicht ausgelöst oder geschont werden durfte, sondern an dem

 unbedingt d. Bann vollstreckt werden musste und das deshalb dem

 Untergang geweiht war (d.h. vertilgt wurde).

 Num 21:3 Jos 6:17 Jud 1:17 Sach 14:11

 Synonyme siehe: 5952

 

 I.) d. Fluch

  1) das Verfluchte: ein Mensch d. verflucht ist bzw. unter den schlimmsten

      Flüchen steht, wenn er ein Gelübde oder Versprechen nicht einhält.

      Dtn 13:15 20:17 Apg 23:14

  2) d. Objekt auf welches der Fluch gelegt wird: Verfluchtes; verflucht.

      Dtn 7:26 Röm 9:3 1Kor 12:3 16:22 Gal 1:8,9

  3) in manchen Hss.: das Weihegeschenk.  Lk 21:5

0000332

 332 anathematizo

 

 √ 331;    Vb. (4)

 

 I.) fluchen

  1) d. Zerstörung geweiht; (sich) mit einem Bann oder Fluch belegen; sich

      selbst aufs ärgste verwünschen bzw. verfluchen.  Num 21:2 1Sam 15:3

      Mk 14:71 Apg 23:12,14,21

0000333

 333 ana-theoreo

 

 √ 303 (perf.) und 2334, (w. genau und sorgfältig/immer wieder-[an]schauen);

 Vb. (2)

 

 I.) genau anschauen

  1) etw. sehr sorgfältig, genau und eingehend betrachten bzw. beobachten;

      oder: etw. aufs Neue betrachten.  Apg 17:23 Heb 13:7

0000334

 334 anathema                                      

 

 √ 394 (wie 331, aber im guten Sinn);       Subst.Neut. (1)

 Gräz.: was man der Gott heit als schmückenden Gegenstand hinsetzt und

 damit in den Besitz der Gottheit übergeht und damit selbst heilig wird

 (52,I,334). Ein Weihegeschenk welches nachdem es Gott geweiht war an

 d. Wände oder d. Säulen d. Tempels gehängt wurde; später: d. Banngut bzw.

 d. Bannfluch; auch: Schmuck, Zierde; Pl.: prachtvolle öffentliche Bauten.

 Synonyme siehe: 5952

 

 I.) d. Weihegabe

  1) Dinge d. zur Ehre Gottes geweiht und daher geheiligt sind; z.B.

      kostbare Gefässe die einer Gottheit geweiht wurden und ab dann

      nur mehr in diesem Tempel verwendet werden durften (Lev 27:28):

      d. Gott geweihte Weihegeschenk; ein Opfer (aufgrund eines

      Gelübdes) das, nachdem es Gott geweiht war, im Tempel

      aufgestellt wurde.  Lk 21:5

0000335

 335 an-aideia

 

 √ 1 (priv.) und 127, (w. ohne-Schamgefühl);    Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Unverschämtheit

  1) d. Schamlosigkeit, d. Zudringlichkeit.  Lk 11:8

0000336

 336 anairesis

 

 √ Tät. von 337;    Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. Aufhebung von Gesetzen; d. Vernichtung.

 

 I.) d. Beseitigung

  1) d. Zerstören, d. Töten, d. Ermordung, d. Schlachten.

      Num 11:15 Rich 15:17 Apg 8:1

0000337

 337 an-aireo

 

 √ 303 und Akt. von 138, (w. auf[hebend]-nehmen);   Vb. (23)

 Gräz.: Güter konfiszieren; vernichten, eine Stadt zerstören.

 

 I.) Akt.: beseitigen

  1) von Dingen in Gräz.: Gesetze, Vorschriften oder Regierungen

      aufheben, annulieren oder abschaffen (21,IV,344).  Heb 10:9

  2) von Personen: jmdn. töten (gewaltsam im Kampf oder öffentlich

      durch Hinrichtung), sich jmds. gewaltsam entledigen.

      Ex 2:14 Mt 2:16 ua.

 

 II.) Med.: jmdn. bei sich aufnehmen

  1) t.t.: jmdn. beiseite tun, um ihn bei sich aufzunehmen, jmdn.

      adoptieren bzw. annehmen (vor allem Findelkinder).

      Ex 2:5,10 Apg 7:21

0000338

 338 an-aitios

 

 √ 1 (priv.) und 159, (w. nicht-schuldig);    Adj. (2)

 Gräz.: in Inschriften (von jüdischen und heidnischen Rachegebeten).

 LXX: Dtn 19:10,13 21:8,9 unschuldig an Blut.

 

 I.) unschuldig

  1) schuldlos.  Mt 12:5,7

0000339

 339 ana-kathizo

 

 √ 303 und 2523;    Vb. (1)

 Gräz.: oft als mediz. t.t. für das Aufsetzen von Patienten im

 Bett (21,II,248).

 

 I.) intr.: sich aufsetzen

  1) sich (aus d. Liegen) aufsetzen, um aufrecht dazusitzen;

      als med. t.t.: sich aufrichten (weil es einem schon besser

      geht).  Lk 7:15 Apg 9:40

0000340

 340 ana-kainizo

 

 √ 303 und Abl. von 2537, (w. noch einmal-neuartig sein);   Vb. (1)

 Gräz.: etw. auffrischen (und es damit erneuern), etw. (wieder)

 neu bereiten.

 

 I.) nocheinmal neuartig machen

  1) wieder erneuern.

      2Chr 15:8 Ps 39:2 103:5 104:30 Klgl 5:21 Heb 6:6

0000341

 341 ana-kainoo

 

 √ 303 und Abl. von 2537;    Vb. (2)

 

 I.) Pass.: immer wieder neuartig gemacht

  1) etw. neu(artig)es hervorbringen, etw. neu machen, erneuern,

      umgestalten, (völlig) neugestalten.  2Kor 4:16 Kol 3:10

0000342

 342 ana-kainosis                           

 

 √ 341 (w. d. Wiederneuartigmachung);    Subst.Fem. (2)

 Gräz.: nur in d. christl. Literatur!

 Synonyme siehe: 5924

 

 I.) d. Wiederneuartigmachung

  1) d. völlige Erneuerung bzw. Umgestaltung zum Besseren

      die bei den Gläubigen kontinuierlich durch den heiligen

      Geist gewirkt wird.  Röm 12:2 Tit 3:5

0000343

 343 ana-kalupto

 

 √ 303 und 2572, (w. [wieder] zurück-einhüllen, d.h. das Einhüllen

 wieder rückgängig machen);   Vb. (2)

 

 I.) wieder enthüllen

  1) etw. (wieder) aufdecken bzw. entschleiern (durch d. Aufheben

      d. Schleiers oder d. Verhüllung); übertr.: Hindernisse für

      geistliche Erkenntnis beseitigen.  Ex 34:34 2Kor 3:14,18

0000344

 344 ana-kampto

 

 √ 303 und 2578, (w. [wieder] zurück-biegen);    Vb. (4)

 

 I.) intr.: wieder umkehren

  1) tr.: etw. zurückbiegen; intr.: kehrt machen, sich umdrehen,

      umkehren, sich wenden.  Ex 32:27 1Chr 19:5 Jer 3:1 15:5

      Mt 2:12 Lk 10:6 Apg 18:21 Heb 11:15

0000345

 345 ana-keimai                            

 

 √ 303 und 2749;    Vb. (14)

 Synonyme siehe: 5988

 

 I.) zu Tisch liegen

  1) allg.: liegen.  Mk 5:40 (Hss.)

  2) von d. Haltung die man beim Essen einnimmt: (zum

      Essen) zu Tisch liegen, zusammen essen.  Mt 9:10 ua.

  3) subst.: d. Gast, d. zum Essen Eingeladene.

      Mt 22:10,11 Lk 22:27 Joh 6:11 13:28

0000346

 346 ana-kephalaiomai

 

 √ 303 (perf.) und 2775, (w. auf-summieren);   Vb.Med. (2)

 Gräz.: eine Gruppe von Sklaven unter einem repräsentativen

 Anführer zusammenfassen, damit er der Ansprechpartner für

 alle sei (21,III,262).

 

 I.) (zu einem Ganzen) zusammenfassen

  1) etw. wieder neu zusammenfassen; etw. wiederholen

      (wobei man sich auf d. Hauptsächliche beschränkt).

      Röm 13:9

   2) etw. zusammenfassen, um es als Ganzes zu repräsentieren.

       Von dem auferstandenen Christus, in dem die ganze neue

       Schöpfung ihr Haupt findet (vgl Kol 1:20).   Eph 1:10

0000347

 347 ana-klino                                

 

 √ 303 und 2827, (w. sich auf etw. zurück-lehnen bzw. neigen); Vb. (6)

 Synonyme siehe: 5988

 

 I.) sich lagern

  1) Akt.: jmdn. zum Niederlegen veranlassen, jmdn. niederlegen;

      jmdn. bitten sich niederzulegen bzw. bei Tisch Platz zu

      nehmen. Heute würden wir sagen: niedersetzen (lassen).

      Mk 6:39 Lk 2:7 12:37

  2) Pass.: sich (zum Essen) lagern oder niederlegen.

      Mt 8:11 14:19 Lk 13:29

0000348

 348 ana-kopto

 

 √ 303 und 2875;    Vb. (1 Hss.)

 

 I.) zurückhalten

  1) zurückschlagen, zurückhauen, zurückstossen.  Gal 5:7 (Hss.)

0000349

 349 ana-krazo

 

 √ 303 und 2896;    Vb. (5)

 

 I.) laut aufschreien

  1) aus tiefster Kehle herausbrüllen bzw. aufschreien; ein

      erschrockenes und lautes Aufschreien; laut und ärgerlich reden.

      Rich 7:20 1Sam 4:5 Joel 3:16 Mk 1:23 6:49 Lk 4:33 8:28 23:18

0000350

 350 ana-krino                                   

 

 √ 303 (perf.) und 2919, (w. von vorn an-[be]urteilen);   Vb. (16)

 Synonyme siehe: 5989

 

 I.) untersuchen

  1) allg.: etw. erkunden, fragen; befragen.

      1Sam 20:12 Apg 17:11 1Kor 10:25,27

  2) etw. prüfen, beurteilen, einschätzen.  1Kor 2:14,15 14:24

 

 II.) ermitteln

  1) als jurist. t.t.: vor d. Verhandlung und dem endgültigen Urteil

      etw. gerichtlich (beurteilend) untersuchen; etw. nachforschen,

      erforschen; jmdn. (unter Folter) befragen, ausfragen, verhören. 

      Lk 23:14 Apg 4:9 12:19 24:8 28:18 1Kor 4:3 ua.

0000351

 351 anakrisis

 

 √ 350;     Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. vorherige Untersuchung eines Sklaven vor d. Kauf.

 

 I.) d. Ermittlung

  1) als jurist. t.t.: d. gerichtl. (Vor)Untersuchung d. Richters,

      d. Verhör (vor d. Verurteilung, d. (Über)Prüfung.  Apg 25:26

0000352

 352 ana-kupto

 

 √ 303 und 2955, (w. sich [wieder] zurück-beugen [können]);

 Vb. (3)

 Gräz.: auch als medizinischer t.t.

 

 I.) sich aufbeugen

  1) sich emporheben bzw. aufrichten (seinen Körper).

      Lk 13:11 Joh 8:7,10

  2) übertr.: seine Seele erheben; neuen Mut schöpfen.

      Hiob 10:15 Lk 21:28

0000353

 353 ana-lambano

 

 √ 303 und 2983;     Vb. (13)

 Gräz.: etw. konfiszieren; beschönigend: gestorben.

 Waffen anlegen.

 

 I.) aufnehmen

  1) etw. erhöhen, in d. Höhe nehmen.

      2Kön 2:10,11 Mk 16:19 Apg 1:2,11,22 10:16 1Tim 3:16

  2) etw. aufnehmen bzw. mitnehmen, um es zu tragen oder zu

      gebrauchen, etw. ergreifen.  Ps 50:16 Am 5:26 Apg 7:43 ua.

0000354

 354 analepsis

 

 √ 353;    Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Aufnahme

  1) d. Himmelfahrt; sonst auch: d. Tod, Sterben, Abscheiden.  Lk 9:51

0000355

 355 an-alisko

 

 √ 303 (perf.) und Abl. von Fαλισκω (erbeuten, rauben) = Urspr.

 wie 259;     Vb. (3)

 Gräz.: etw. verbrauchen, durch d. Gebrauch vernichten; töten.

 

 I.) völlig aufzehren

  1) etw. (gänzlich) verbrauchen, konsumieren, verzehren; aufbrauchen,

      verschwenden.  Spr 30:14 Hes 15:4 Lk 9:54 Gal 5:15 2Thes 2:8

0000356

 356 ana-logia

 

 √ 303 und 3056, (= ανα λογον: proportional);   Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Übereinstimmung

  1) d. richtige Proportion, Analogie bzw. d. richtige Verhältnis

      zu etw.;   Lev 27:18 Röm 12:6

0000357

 357 ana-logizomai

 

 √ 303 und 3056;     Vb.Med. (1)

 Gräz.: etw. aufrechnen.

 

 I.) wieder aufs Neue erwägen

  1) etw. (neu) überdenken, bedenken, denken an...;  Heb 12:3

0000358

 358 an-alos

 

 √ 1 (priv.) und 251;     Adj. (1)

 

 I.) salzlos

  1) ungesalzen, daher: fad und geschmacklos. "Dan das am Toten Meer

      durch natürl. Verdunstung gewonnene Salz nie rein ist, bleiben,

      wenn Feuchtigkeit das Salz auflöst, unbrauchbare Reste zurück"

      (1,112).  Mk 9:50

0000359

 359 analusis

 

 √ 360 (w. d. Auflösung); vgl. "Analyse";   Subst.Fem. (1)

 Gräz.: d. Auflösung (z.B. von gewebten Stoff) in seine Bestandteile;

 d. Abbrechen d. Zelte durch d. Soldaten, daher: d. Aufbruch.

 

 I.) d. Aufbruch

  1) d. Abmarsch, d. Abfahrt [siehe 360, Pkt. 2)], "d. Anker lichten",

      "Segel setzen"; allg. euphemistisch übertr.: d. Sterben, "der

      Heimgang".    2Tim 4:6

0000360

 360 ana-luo

 

 √ 303 (perf.) und 3089, (w. völlig-lösen; daher: auf-lösen);  Vb. (2)

 Gräz. tr.: auflösen, zerstören; "d. Taue losbinden, d. Anker lichten"

 daher auch: abfahren, aufbrechen.

 

 I.) intr.: aufbrechen

  1) zurückkehren, weggehen, scheiden.  Lk 12:36

  2) übertr.: sterben, (aus d. Leben) abscheiden.  Phil 1:23

0000361

 361 an-amartetos

 

 √ 1 (priv.) und 264, (w. nicht-sündigend, d.h. ohne konkrete Sünde);  Adj. (1)

 Gräz.: irrtumslos; ohne d. Ziel zu verfehlen.

 

 I.) sündlos

  1) fehlerlos, schuldlos, nicht gesündigt haben.  Dtn 29:18 Joh 8:7

0000362

 362 ana-meno

 

 √ 303 (perf.) und 3306, (w. sehr/zurück-warten auf jmdn.);  Vb. (1)

 

 I.) zurückerwarten

  1) jmdn. (geduldig, sehnsüchtig und vertrauensvoll) zurückerwarten.

      Öfters in Gräz.  Jes 59:11 1Thes 1:10

0000363

 363 ana-mimnesko

 

 √ 303 (kausativ) und 3403, (w. jmdn. wieder-[zum] gedenken [bringen]);  Vb. (6)

 

 I.) jmdn. erinnern an...

  1) jmdm. etw. in Erinnerung rufen; jmdn. mahnen; gedenken an...; sich

      erinnern an...;  Mk 11:21 14:72 1Kor 4:17 2Kor 7:15 2Tim 1:6 Heb 10:32

0000364

 364 anamnesis                               

 

 √ Tät. und Zustandekommen von 363; vgl. "Anamnese";  Subst.Fem. (4)

 Synonyme siehe: 5809

 

 I.) d. Erinnerung an...

  1) vom Vorgang des Erinnerns. Drückt aus das die Erinnerung von

      selbst kommt.

      Ps 38:1 70:1 Lev 24:7 Num 10:10 Lk 22:19 1Kor 11:24,25 Heb 10:3

0000365

 365 ana-neoo

 

 √ 303 und Abl. von 3501, (w. wieder-jung [machen]);   Vb. (1)

 Gräz.: vor allem als ein Ausdruck in d. Gesetzessprache.

 

 I.) wieder neu (machen)

  1) tr.: etw. oder jmdn. erneuern, auffrischen, verjüngern.

      Hiob 33:24 Es 3:13 Eph 4:23

0000366

 366 ana-nepho

 

 √ 303 und 3525;    Vb. (1)

 Gräz.: von d. Verfassung welche von d. Anbetern im Tempel gefordert

 wurde; nicht betrunken oder berauscht; auch von weltlichen Herrschern

 wurde Nüchternheit verlangt.

 

 I.) wieder nüchtern werden

  1) übertr.: sich wieder besinnen (können), wieder ruhig überlegen

      (können).  2Tim 2:26

0000367

 367 Ananias

 

   √ hebr. 02608 (Ananias = "Dem Jahwe gnädig ist/war");  N.pr.Mask. (11)

 

 I.) Ananias

  1) Wurde samt seiner Frau mit d. plötzlichen Tod gezüchtigt, weil er

      den Heiligen Geist belogen hat.  Apg 5:1-5

  2) ein Christ in Damaskus, der Paulus taufte.  Apg 9:10,12,13,17 22:12

  3) Ein jüdischer Hoherpriester, Sohn d. Nedebäus. Er amtierte von

      47-58 n.Chr., war aber auch danach noch recht einflussreich, und

      als besonders brutal und habgierig bekannt (2,839). Im Jahr 66 n.Chr.

      wurde er von Zeloten, wegen seiner Symphatie für die Römer,

      ermordet (33,35).   Apg 23:2

0000368

 368 an-anti-rretos

 

 √ 1 (priv.) und 473 und 4483;     Adj. (1)

 Gräz.: unmöglich darüber zu diskutieren.

 LXX: Hiob 11:2 (Sym).

 

 I.) ohne Widerrede

  1) nicht zu widerlegen, unleugbar, unbedingt richtig,

      unanfechtbar, unwidersprechlich.  Apg 19:36

0000369

 369 anantirretos

 

 √ 368;    Adv. (1)

 LXX:  Hiob 33:13 Sym.

 

 I.) ohne Widerrede

  1) in widerspruchsloser, nicht zu widerlegender und unanfechtbarer

      Art und Weise.  Apg 10:29

0000370

 370 an-axios

 

 √ 1 (priv.) und 514;    Adj. (1)

 

 I.) unwürdig

  1) nicht passend für etw., nicht wert für..., ungeziehmend; einer

      Sache nicht entsprechend.  Jer 15:19 Es 8:13 1Kor 6:2

0000371

 371 anaxios

 

 √ 370;    Adv. (2)

 

 I.) in unwürdiglicher Art und Weise

  1) etw. (nämlich das Herrenmahl) in unwürdiger, unangemessener und

      unpassender Art und Weise tun. Dem Charakter und d. Heiligkeit des

      Herrenmahls sich nicht entsprechend verhalten, wobei Christi Opfertod,

      welcher in d. Symbolen von Brot und Wein dargestellt wird, verachtet

      wird. Die Korinther taten dies durch ihre lieblose Behandlung der

      armen Geschwister.  1Kor 11:27

0000372

 372 anapausis                                    

 

 √ 373 (w. d. Ausruhen);   Subst.Fem. (5)

 LXX: oft für d. Sabbath.  Ex 16:23 31:15 35:2

 Synonyme siehe: 5810

 

 I.) d. Ausruhen

     Die Rast bzw. die Erholungspause die eintritt, wenn man aufhört zu

     arbeiten. Meist ist sie nur vorübergehend und dient dazu sich für

     weitere Arbeiten zu stärken:

  1) d. Aufhören, d. Unterbrechung (d. Arbeit); verneint: ununterbrochen,

      unaufhörlich.  Offb 4:8 14:11

  2) d. (vorübergehende) Rast, d. Regeneration, Entspannung (vor erneuter

      Arbeitsaufnahme?).  Jes 34:14 Ps 131:3 Mt 11:29

  3) d. Raststätte, d. Ruhestätte, d. Ruheplatz.  Gen 8:9 Num 10:33 Ruth 3:1

      Mt 12:43 Lk 11:24

0000373

 373 ana-pauo

 

 √ 303 (perf.) und 3973;     Vb. (12)

 Gräz.: sich vorübergehend erholen (um für weitere Arbeit fit zu sein);

 jmdn. von seinem Posten absetzen; als landwirtschaftlicher t.t.: Felder

 brach liegen lassen damit sie sich erholen. In Grabnschriften: von der

 Seele d. bis zur Auferstehung ruht.

 LXX: sich niederlassen um vorübergehend auszuruhen.  Lev 26:34,35

 für d. Ruhen d. Ackerlandes.

 

 I.) ausruhen

     Im Unterschied zu Strong Nr. 3973: vorübergehend ausruhen

  1) Akt.: jmdn. ausruhen lassen; erquicken, erfrischen (um für zukünfige

      Aufgaben gerüstet zu sein).  Mt 11:28 1Kor 16:18 2Kor 7:13 Phlm 1:20

  2) Med.: sich ausruhen; eine Rast machen; sich ruhig halten, ruhig

      bleiben d.h. abwarten (von d. ruhigen und geduldigen Erwartung).

      Jes 57:15 Dan 12:13 Mt 26:45 Mk 14:1 1Pet 4:14 Offb 6:11 14:13 ua.

0000374

 374 ana-peitho

 

 √ 303 (perf.: d.h. mit Erfolg) und 3982, (w. erfolgreich-überzeugen);  Vb. (1)

 Gräz.: jmdn. zu etw. anderem überreden, jmdn. beschwatzen, umstimmen.

 

 I.) überreden

  1) im üblen Sinn: jmdn. verführen bzw. verlocken.  Jer 29:8 Apg 18:13

0000375

 375 ana-pempo

 

 √ 303 und 3992, (w. hinauf/zurück-schicken);    Vb. (5)

 Gräz.: jmdn. zu einem höhergelegenen Ort hinaufschicken; auch als

 t.t. für d. Einsenden eines Schriftstücks an d. zuständige Person

 oder Behörde (1,117).

 

 I.) hinaufschicken

  1) jmdn. zu einem höherstehenden (Person, Amt, Macht oder

      Autorität) senden; oder zu einem höhergelegenen Ort

      hinaufsenden.  Lk 23:7 ua.

 

 II.) zurückschicken

  1) etw. oder jmdn. zurücksenden. Lk 23:9,15 Apg 25:21 ua.

0000376

 376 ana-peiros

 

 √ 303 (perf.) und πηρος (verkrüppelt, gelähmt, blind) aus

 d. W. pe(i)- (feindlich sein, verletzen; ai.: schlecht; got.:

 tadeln; ahdt.: hassen), (w. völlig-verkrüppelt);    Adj. (2)

 

 I.) subst.: d. Krüppel

  1) d. vollständig Gelähmte; daher: d. Krüppel; allg.: d. an

      einem körperlichen Defekt Leidende.  Lk 14:13,21

0000377

 377 ana-pipto                               

 

 √ 303 und 4098, (w. [sich entspannt] zurück-fallen [lassen]);  Vb. (11)

 Gräz.: zurückfallen.

 Synonyme siehe: 5988

 

 I.) sich niederlassen

  1) sich zurücklegen, zurückbeugen, sich (zum Essen oder Ausruhen)

      niederlegen bzw. lagern.  Gen 49:9 Lk 11:37 17:7 22:14 Joh 13:12 ua.

      In Joh 13,23.25 bezeichnet "sich niederlassen" den Wechsel von der

      normalen Liegeposition die Johannes beim Essen hatte hin zum

      Anlehnen seines Kopfes an Jesu Brust.

0000378

 378 ana-pleroo

 

 √ 303 und 4137, (w. wieder-voll machen; [wieder] auf-füllen);  Vb. (6)

 Gräz. Papyrie: Verträge erfüllen d.h. Verpflichtungen einhalten;

 dezimierte Truppen auffüllen.

 LXX: Gen 15:16 Lev 12:6 1Kön 7:51 Jes 60:20

 

 I.) vollständig machen/erfüllen

  1) (vollständig) erfüllen, etw. voll machen; etw. (Gesetze) beobachten;

      Prophezeiungen oder Verheißungen erfüllen.

      Mt 13:14 Gal 6:2 1Thes 2:16

  2) wieder ausfüllen oder ersetzen, eine Lücke füllen bzw. schließen.

      1Kor 16:17 Phil 2:30

  3) d. Platz von jmdm. einnehmen bzw. ausfüllen; jmds. Stellung einnehmen.

      1Kor 14:16

0000379

 379 an-apologetos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 626;    Adj. (2)

 

 I.) unentschuldbar

  1) jurist. t.t.: ohne Entschuldigung oder Verteidigung, d. was nicht

      zu verantworten ist; unabstreitbar, untolerierbar.  Röm 1:20 2:1

0000380

 380 ana-ptusso

 

 √ 303 (zurück/wieder) und 4428;    Vb. (1)

 

 I.) auseinanderrollen

  1) eine Schriftrolle wieder zusammenrollen (nachdem man aus ihr

      gelesen hat).  Dtn 22:17 2Kön 19:14 Lk 4:17

0000381

 381 an-hapto

 

 √ 303 (perf.) und 681, (w. vollends-anzünden);   Vb. (3)

 

 I.) entzünden

  1) zum Brennen bringen, etw. anzünden bzw. in Brand stecken;

      brennen (Feuer).  2Chr 13:11 Lk 12:49 Jak 3:5

0000382

 382 an-arithmetos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 705;    Adj. (1)

 

 I.) unzählbar

  1) nicht zu zählen oder zu berechnen.  Hiob 31:25 Heb 11:12

0000383

 383 ana-seio

 

 √ 303 (perf.) und 4579, (w. auf-schütteln);    Vb. (2)

 Gräz. eigtl.: emporheben, emporbewegen; ausschütteln; hin- und herbewegen.

 

 I.) aufwiegeln

  1) übertr.: erregen, jmdn. zu etw. anstiften, anstacheln, verleiten,

      jmdn. dazu aufreizen einen Aufruhr zu machen.

      1Sam 26:19 Hiob 2:3 Mk 15:11 Lk 23:5

0000384

 384 ana-skeuazo

 

 √ 303 und Abl. 4632, (w. [wieder] zurück/hin und her-packen);  Vb. (1)

 Gräz.: Gepäck aufpacken, um es an einen anderen Ort fortzuschaffen

 (wenn man übersiedelt oder auf Reisen geht); aufräumen.

 

 I.) übertr.: jmdn. beunruhigen

  1) eigtl. von einem Feind d. plündert und zerstört; daher: jmdn. aus

      d. Konzept bringen, ängstigen, verwirren, durcheinanderbringen.

      Apg 15:24

0000385

 385 ana-spao

 

 √ 303 und 4685;     Vb. (2)

 Gräz.: Pflanzen ausreißen; eine Lanze aus d. Körper d. getöteten

 Feindes herausziehen.

 

 I.) hinaufreißen

  1) heraufziehen, raufholen, hinaufziehen, hinaufzerren.

      Hab 1:15 Dan 6:18 Lk 14:5 Apg 11:10

0000386

 386 ana-stasis

 

 √ Tät. und Zustandekommen von 450;    Subst.Fem. (42)

 Gräz. in Inschriften oft: d. "Aufstellen" bzw. Errichten einer Bildsäule

 oder eines Denkmahls (1,119). Nicht aber von: "Totenauferstehung"!

 

 I.) Tät.: d. Aufstehen

  1) d. Akt d. Aufstehens: d. Erheben (vom Stuhl); d. "Erwecken".

      Sach 3:8 Lk 2:34

 

 II.) Zustandekommen: d. Auferstehung

  1) von d. Toten:

   2a) von Christus.  Apg 1:22 2:31 4:33 Röm 1:4 6:5 Phil 3:10 1Pet 1:3 3:21

   2b) von d. Gläubigen zum ewigen Leben.  Mt 22:23 ua.

   2c) von d. Ungläubigen zum Gericht.  Joh 5:29 ua.

   2d) von Totenauferweckungen in früheren Zeiten, vgl.  1Kön 17:17

         Heb 11:35

0000387

 387 anastatoo

 

 √ αναστατος (entvölkert, aufgescheucht, heimatvertrieben)

 von 450, (w. aufstehend machen);     Vb. (3)

 

 I.) aufständisch machen

  1) jmdn. stören bzw. beunruhigen (durch falsche Lehren).  Gal 5:12

  2) Tumulte (im Staat) anzetteln; jmd. aufwiegeln, aufrührerisch

       machen, aufhetzen.  Apg 17:6 21:38

0000388

 388 ana-stauroo

 

 √ 303 (perf./hinauf) und 4717;     Vb. (1)

 Gräz. gleichbedeutend mit dem Simplex 4717: einen Pfahl oder ein

 Kreuz machen d.h. aufrichten; allg.: jmdn. auf d. Kreuz hinauf nageln

 d.h. kreuzigen.

 

 I.) Ptz.Präs.: (weil) noch einmal kreuzigend...

  1) d. Herrn Jesus im übertr. Sinn ans Kreuz schlagen, d.h. kreuzigen.

      Manche verstehen aber ανα- als: "wieder", dann: jmdn. noch

      einmal aufs Neue bzw. ein zweites Mal kreuzigen (79,156).  Heb 6:6

0000389

 389 ana-stenazo

 

 √ 303 und 4727;     Vb. (1)

 

 I.) tief aufseufzen

  1) aus d. Tiefe d. Brustkorbs einen Seufzer oder Stöhnlaut

      herauslassen; sehr stöhnen oder seufzen.  Klgl 1:4 Mk 8:12

0000390

 390 ana-strepho                                            

 

 √ 303 und 4762, (w. um-wenden);     Vb. (9)

 Gräz.: umstürzen, umwerfen; sich hin und herwenden, sich an einem

 Ort aufhalten.

 Synonyme siehe: 5990

 

 I.) verkehren

  1) tr.: umwerfen, umstürzen, umkehren, etw. "auf d. Kopf stellen".

      Joh 2:15 (Hss.)

  2) örtl.: sich irgendwo aufhalten; sich hier und da hinwenden.

      Jos 5:6 Hes 19:6 Mt 17:22 (Hss.)

  3) intr.: um- zurückkehren, sich umwenden.  Apg 5:22 15:16

 

 II.) übertr. als reflexives Pass.: sich (nach festen Grundsätzen) benehmen

  1) wie man sich als Christ unter den Menschen in dieser Welt benimmt

      bzw. beträgt; allgemeiner als Strong Nr. 4043:  sich verhalten bzw.

      betragen.   Spr 20:7 Hes 22:30 2Kor 1:12 ua.

0000391

 391 anastrophe

 

 √ 390 (w.: wieder-umwenden);     Subst.Fem. (13)

 Gräz.: d. Aufenthalt, d. Wohnung.

 

 I.) d. Benehmen

  1) d. Art und Weise wie man sein Leben führt bzw. wie man sich aufführt;

      d. Verhalten, d. (Lebens)Wandel.  Gal 1:13 Eph 4:22 Jak 3:13 1Pet 1:15 ua.

0000392

 392 ana-tassomai

 

 √ 303 (wieder [aus d. Erinnerung heraus?]) und 5021;   Vb.Med. (1)

 Gräz.: von einem Elephanten d. bei Mondlicht verschiedene Kunststücke

 probte, welche er vorher gelernt hatte (37,38); etw. entwickeln.

 

 I.) verfassen

  1) eigtl.: d. Reihe nach anordnen, etw. in Reih' und Glied stellen

      (1,122); allg.: einen Bericht in geordneter Weise arrangieren,

      etw. aus d. Gedächtnis heraus wiederholen und zusammenstellen;

      eine Erzählung ordentlich zusammenstellen; etw. abfassen.  Lk 1:1

0000393

 393 ana-tello

 

 √ 303 und Urspr. von 5056;    Vb. (9)

 

 I.) aufgehen

  1) tr.: aufgehen oder hervorsprossen lassen (d. Erde die Pflanzen).

      Mt 5:45

  2) intr.: aufgehen (von Sonne, Mond und Sternen), Wolken

      d. aufziehen, von etw. das aus etw. hervorgeht.

      Gen 32:31 Ex 22:3 Jes 9:1 58:10 Mt 4:16 13:6 Mk 4:6 ua.

  3) übertr.: hervorbrechen (mit Anspielung auf d. Aufgehen

      von Sonne und Sternen).  Jer 23:5 Heb 7:14

0000394

 394 ana-tithemi

 

 √ 303 und 5087, (w. [etw. vor jmdm.] auf-stellen);   Vb. (2)

 Gräz.: Akt. übertr.: etw. aufbürden.

 

 I.) darlegen

  1) jmdm. (in Worten) etw. erklären, auseinandersetzen bzw. mitteilen

      (um Rat einzuholen); jmdm. etw. zur Begutachtung unterbreiten (und

      ihn um sein Urteil bitten).  Mich 4:13 7:5 Apg 25:14 Gal 2:2

0000395

 395 anatole

 

 √ 393;     Subst.Fem. (11)

 

 I.) d. Aufgehen

  1) astronomischer t.t.: von Sonne, Mond und Sternen.  Mt 2:2,9 

 

 II.) d. Osten

  1) dort wo die Sonne aufgeht.

      Gen 13:14 Ps 107:3 Jes 59:19 Sach 8:7 Mt 2:1 8:11 24:27 ua.

 

 III.) d. Aufgang

  1) vom Erscheinen d. Messias - aufgrund von:  Num 24:17 Lk 1:78

0000396

 396 ana-trepo

 

 √ 303 (perf.) und Urspr. von 5157, (w. vollends-wenden);  Vb. (3)

 Gräz.: etw. niederbrechen.

 

 I.) umstoßen

  1) etw. (z.B. Tische) umstürzen, umkehren, umwerfen.  Joh 2:15

  2) übertr.: etw. (z.B. Wahrheiten) auf d. Kopf stellen, zu Fall

      bringen, zerrütten, zerstören, ruinieren.  2Tim 2:18 Tit 1:11

0000397

 397 ana-trepho

 

 √ 303 und 5142;     Vb. (3)

 

 I.) aufziehen

  1) für d. leibliche Wohl sorgen, auffüttern (von jungen Kindern

      um ihr leibliches Wachstum zu fördern).  Lk 4:16 Apg 7:20

  2) aufziehen d.h. erziehen (mit d. Betonung auf dem Heranbilden

      d. geistigen Eigenschaften).  Apg 7:21 22:3

0000398

 398 ana-phaino

 

 √ 303 (kausativ) und 5316, (w. zum-[er]scheinen [bringen]);  Vb. (2)

 Gräz.: etw. aufleuchten lassen; etw. kundtun.

 

 I.) in Erscheinung treten

  1) Akt.: seemännischer t.t.: d. (Land) erblicken, Land sichten. Apg 21:3

  2) Pass.: ans Licht kommen, erscheinen, zum Vorschein kommen.

      Hiob 13:18 40:8 Lk 19:11

0000399

 399 ana-phero

 

 √ 303 und 5342;    Vb. (10)

 Gräz.: jmdn. (von einem Gefängnis in ein anderes) transferieren;

 Akt. tr.: etw. auf sich nehmen, etw. ertragen; jmdm. etw. offiziell)

 zuschreiben.

 

 I.) hinauftragen / hinaufbringen

  1) jmd. zu einem höhergelegenen Platz hinaufführen.

      Mt 17:1 Mk 9:2 Lk 24:51

  2) die Priester welche die Opfer auf d. Altar hinauflegen; allg.:

      Opfer darbringen, darstellen; opfern. Gen 8:20 Lev 14:20 17:5

      2Chr 29:31 Jes 57:6 Heb 7:27 13:15 Jak 2:21 ua.

      vgl. Synonym: 4374 (dort ist es der Sünder der etw. bringt, hier

      der Priester).

 

 II.) sich aufladen

  1) von Christus d. sich d. Sünden aufgeladen bzw.

      aufgebürdet hat welche er nicht begangen hat und sie

      dadurch weggetragen hat; eine Last (er)tragen (nämlich

      das Gericht über d. Sünde). Num 14:33 Jes 53:11,12 Heb 9:28

0000400

 400 ana-phoneo

 

 √ 303 und 5455, (w. auf-tönen lassen);    Vb. (1)

 Gräz.: etw. hersagen.

 

 I.) d. Stimme erheben

  1) anstimmen; etw. ertönen oder erschallen lassen, freudig

      überrascht (und mit lauter Stimme) ausrufen, d. Stimme

      erheben; jmdm. zurufen.  1Chr 15:28 2Chr 5:13 Lk 1:42

0000401

 401 ana-chusis

 

 √ Tät. von 303 und Komp. vom Urspr. von 1632, (w. d. Drauf-gießung);

 Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Erguss

  1) übertr.: d. Strom, d. Überfließen, d. Ausgießung, d. Exzess;

      d. übermütige und zügellose Ausgelassenheit.  1Pet 4:4

0000402

 402 ana-choreo

 

 √ 303 und 5562, (w. zurück-weichen);    Vb. (14)

 Gräz.: sich Verpflichtungen d. Staat gegenüber entziehen (1,125).

 

 I.) entweichen

  1) weichen, zurückkehren, abziehen, zurückgehen, umkehren.

      Mt 2:12,13 9:24 27:5

  2) sich (allmählich, langsam und nur zögernd) entfernen, sich

      zurückziehen, abziehen; fliehen d.h. aus Furcht vor einer

      Gefahr einen anderen Platz aufsuchen, "sich aus d. Staub

      machen"; Zuflucht nehmen...;   Ex 2:15 Mt 4:12 ua.

0000403

 403 anapsuxis

 

 √ 404;     Subst.Fem. (1)

 

 I.) d. Erquickung

  1) d. Wieder-Aufatmen, d. Erleichterung, d. Erholung, d. Erfrischung und

      Ruhe (nach schweren Zeiten), von d. wunderbaren Zeit im zukünftigen

      messianischen Friedensreich.  Ex 8:11 Apg 3:20

0000404

 404 ana-psucho

 

 √ 303 (perf.) und 5594, (w. wieder-abkühlen);    Vb. (1)

 Gräz.: etw. wieder abkühlen lassen, Atem holen lassen; Schiffe

 auf das Trockene bringen.

 LXX intr.: sich erholen.  1Sam 16:23 Ps 39:13

 

 I.) tr.: jmdn. wieder erquicken

  1) jmdn. im übertr. Sinn wieder erfrischen bzw. wiederbeleben. 2Tim 1:16

0000405

 405 andra-podistes

 

 √ 435 (Männer = Sklaven welche im Krieg erbeutet wurden) und 4228

 (Sklaven wurden wie Vieh zu Fuß vorwärtsgetrieben!);   Subst.Mask. (1)

 Gräz.: allg.: d. Unterjochung, Knechtung.

 

 I.) d. Menschenhändler

  1) Sklavenhändler, Kidnapper, Menschenräuber; auch: Kuppler, gemeiner

      Mensch. Gräz.: jmd. d. in unrechtmäßiger Weise freie Menschen stiehlt

      und als Sklaven verkauft oder hält; jmd. d. d. Sklaven eines anderen

      stiehlt und verkauft. Die Tat wurde mit dem Tod bestraft (52,I,345);

      allg.: andere für seine eigenen egoistischen Zwecke ausnützen (21,IV,95).

      1Tim 1:10

0000406

 406 Andreas

 

 √ 435 (w. einem Mann gehörig → mannhaft, männlich);  N.pr.Mask. (13)

 

 I.) Andreas

  1) Bruder des Simon Petrus, nach Joh 1:44 aus Bethsaida am galiläischen

      Meer stammend und ursprünglich, wie sein Bruder, zum Jüngerkreis von

      Johannes d. Täufer gehörend.

      Mt 4:18 10:2 Mk 1:16,29 3:18 13:3 Lk 6:14 Joh 1:41 6:8 12:22 Apg 1:13

0000407

 407 andrizomai

 

 √ 435;    Vb.Med. (1)

 Gräz. Akt.: stark bzw. fest sein.

 

 I.) mannhaft sein

  1) männlich und tapfer sein bzw. sich erweisen; "seinen Mann stellen",

      sich als ein richtiger Mann zeigen bzw. erweisen, männlich handeln;

      viell.: "d. starken Mann spielen".

      Dtn 31:6 Jos 1:6,7 1Chr 22:19 2Sam 10:12 Ps 27:14 31:24 Nah 2:2 1Kor 6:13

0000408

 408 Andronikos

 

 √ 435 und 3534, (w. Mann-d. Sieges);    N.pr.Mask. (1)

 

 I.) Andronikus

  1) Ein weitverbreiteter Name im röm. Reich; ein sonst

      unbekannter Adressat eines Grußes von Paulus.  Röm 16:7

0000409

 409 andro-phonos                                

 

 √ 435 und Urspr. von 5408;     Subst.Mask. (1)

 Synonyme siehe: 5811

 

 I.) d. Männermörder

  1) allg.: d. Menschenmörder, also nicht nur Männer sondern auch

      Frauen und Kinder mordend, wobei es sich aber um einen

      tatsächlichen und beabsichtigten Mord handelt.; d. Bluttäter,

      Bluträcher, Totschläger. Agrippina vergiftete im Jahr 54 n.Chr.

      ihren Ehemann Kaiser Claudius, damit ihr Sohn Nero und nicht

      Brittanicus, der gebürtige Sohn von Claudius, Kaiser wird. Fünf

      Jahre später ließ sie dann ihr Sohn Nero ermorden! 1Tim 1:9

0000410

 410 an-egkletos                               

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 1458;     Adj. (5)

 Synonyme siehe: 5923

 

 I.) unanklagbar

  1) t.t.: nicht juristisch anklagbar; von jmdm. gegen den kein Vorwurf bzw.

      keine gerichtliche Schuldanklage vorliegt, und nicht nur, dass ihm

      nichts vorzuwerfen ist. Es ist demnach noch stärker und weitreichender

      als Strong Nr. 273.  allg.: unbescholten, vorwurfsfrei, unsträflich,

      juristisch nicht belangbar, nicht irgendeiner strafbaren Handlung zu

      bezichtigen, was aber nicht moralische Fehlerlosigkeit oder gar

      Vollkommenheit bedeutet!  1Kor 1:8 Kol 1:22 1Tim 3:10 Tit 1:6,7

0000411

 411 an-ekdiegetos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 1555, (w. nicht-völlig zu berichten);  Adj. (1)

 Gräz.: nur später bezeugt, daher viell. von Paulus geprägt!

 

 I.) unbeschreiblich

  1) unaussprechlich gewaltig und erhaben; unmöglich (mit Worten)

      im Detail zu berichten.  2Kor 9:15

0000412

 412 an-eklaletos

 

 √ 1 (priv.) und 1583, (w. nicht-auszusprechen);    Adj. (1)

 

 I.) unaussprechlich

  1) unbeschreiblich (weil zu wunderbar), unaussprechbar, nicht mit

      Worten wiederzugeben oder zu erklären.  1Pet 1:8

0000413

 413 an-ekleiptos

 

 √ 1 (priv.) und 1587, (w. nicht-nachlassend);    Adj. (1)

 

 I.) unerschöpflich

  1) unaufhörlich, niemals ausgehend.  Lk 12:33

0000414

 414 anektoteros

 

 √ Komp. einer Abl. von 430;     Adj. (6)

 

 I.) erträglicher

  1) mehr auszuhalten als...; tolerierbarer als...;

      Mt 10:15 11:22,24 Lk 10:12,14

0000415

 415 an-eleemon

 

 √ 1 (priv.) und 1655;     Adj. (1)

 

 I.) unbarmherzig

  1) ohne Mitleid bzw. Mitgefühl, grausam, erbarmungslos, nicht

      mildtätig.  Hiob 30:21 Spr 5:9 Röm 1:31

0000416

 416 anemizo

 

 √ 417;    Vb. (1)

 Gräz.: wahrscheinlich von Jakobus selbst von ανεμοω geformt.

 

 I.) Pass.: windgetrieben

  1) vom Wind oder Sturm bewegt.  Jak 1:6

0000417

 417 anemos                                   

 

 √ Urspr. 109 (ai.: [aus]atmen);    Subst.Mask. (31)

  Gräz.: gewöhnlich ein starker Wind, oft auch ein gewaltiger Sturm.

  Jedenfalls stärker als Strong Nr. 4157 und auch als 4151.

  Synonyme siehe: 5937

 

 I.) d. Wind

  1) eigtl.: d. Luftstrom, d. Sturm.  Ps 1:4 Dan 7:2 Sach 6:5 Mt 11:7 ua.

  2) spez.: d. vier Himmelsrichtungen (d.h. d. Windrichtungen).

      1Chr 9:24 Hiob 28:25 Sach 2:10 Mt 24:31 Mk 13:27

  3) übertr.: von geistigen Strömungen und verschiedenartigen Lehren

      welche d. Gläubigen wie d. Wind hin- und hertreiben.  Eph 4:14

0000418

 418 an-endektos

 

 √ 1 (priv.) und 1735, (w. un-annehmbar);    Adj. (1)

 

 I.) unvermeidlich

  1) (es ist) unmöglich; nicht annehmbar, undenkbar.  Lk 17:1

0000419

 419 an-exeraunetos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 1830;    Adj. (1)

 

 I.) unausforschlich

  1) von Gottes Gerichtssprüchen: unerforschlich, unaufspürbar, nicht

      ergründbar.  Spr 25:3 Röm 11:33

0000420

 420 an-exikakos

 

 √ 430 und 2556;    Adj. (1)

 Gräz.: vom Ertragen d. Schmerzes bei einer Krankheit.

 

 I.) Übles geduldig ertragend

  1) langmütig, gelassen und geduldig Schwierigkeiten, Leiden bzw.

      Böses ertragend; als eine Eigenschaft von Christen.  2Tim 2:24

0000421

 421 an-ex-ichniastos

 

 √ 1 (priv.) und 1537 (perf.) und Abl. von 2487 (w. nicht-ganz aus-zuspüren;

 von Fußspuren welche nicht zu entdecken sind);     Adj. (2)

 LXX: Hiob 5:9 9:10 34:24

 

 I.) unausspürbar

  1) nicht begreifbar, verstehbar oder ergründbar; unerforschlich; in

      von Gottes Wegen.  Röm 11:33

      von Christi Reichtum an göttlicher Herrlichkeit.  Eph 3:8

0000422

 422 an-epaischuntos

 

 √ 1 (priv.) und Abl. von 1870 (w. [sich] nicht-über sich selbst

 schämend bzw. schämen müssend);    Adj. (1)

 Gräz.: ohne Scham oder Schande.

 

 I.) sich nicht zu schämen brauchend

  1) unbeschämt, (im Hinblick auf sich selbst oder seine Tätigkeit)

      keinen Grund zur Scham oder Schande habend. 2Tim 2:15

0000423

 423 an-epileptos                             

 

 √ 1 (priv.) und Abl. 1949, (w. un-anfassbar);   Adj. (3)

 Synonyme siehe: 5923

 

 I.) unangreifbar

  1) unantastbar und nicht tadelnswert; jmd. an dem nichts zu finden ist,

      was ein Gegner benützen könnte um eine berechtigte Klage (vor

      Gericht) gegen ihn einzubringen. Jemand, der nicht nur einen guten

      Ruf hat, sondern diesen auch wirklich verdient. Es ist demnach sogar

      noch stärker und weitreichender als Strong Nr. 273 und 410.

      von Ältesten bzw. Aufsehern.  1Tim 3:2

      allg. von Gläubigen.  1Tim 5:7 6:14

0000424

 424 an-erchomai

 

 √ 303 und 2064;    Vb. (3)

 

 I.) hinaufkommen

  1) zu einem höhergelegenen Ort (z.B. nach Jerusalem) hingehen;

      (in Papyri auch übertr. vom "Hinaufgehen" in d. Hauptstadt).

      1Kön 13:12 Joh 6:3 Gal 1:17,18

0000425

 425 anesis                                 

 

 √ 447 (w. d. Loslassung);    Subst.Fem. (5)

 Synonyme siehe: 5810

 

 I.) d. Erleichterung

     Gräz.: das Nachlassen angespannter Bänder oder Saiten. Das

     Auftauen des Eises (71,128). Daher bedeutet es meist die

     Entspannung bzw. Erleichterung welche eintritt, wenn

     unangenehme Zustände, z.B. Anfechtungen oder

     Verfolgungen nachlassen. Es ist das Gegenteil von Drangsal,

     Stress und Enge:

  1) d. Ruhe, ein Lösen, d. Entspannung, Linderung, Erholung, von

      d. Erleicherung in Haft(bedingungen) oder anderen schweren

      Umständen - im Ggs. zu: επι-τεινω (stark strecken):

   1a) d. Lösen, Erleichterung.  Apg 24:23

   1b) d. Befreiung von Drangsal; im Ggs. zu 2347

         2Kor 2:13 7:5 8:13 2Thes 1:7

0000426

 426 an-etazo                             

 

 √ 303 (perf.) und εταζω (prüfen, erforschen) aus d. W. es- (sein;

 vgl. lat.: es-se = es ist; dt. etwa: "auf Herz und Nieren prüfen")

 Urspr. von 1510, (w. gründlich-prüfen bzw. erforschen);    Vb. (2)

 Synonyme siehe: 5989

 

 I.) verhören

  1) gerichtlicher t.t.: jmdn. (unter Folter im Verhör) ausforschen, jmdn.

      (unter Folterqualen) verhören; allg.: jmdn. vernehmen; etw. untersuchen.

      Rich 6:29 Es 2:23 Apg 22:24,29

 

 Wortfamilie: 1833

0000427

 427 aneu                                  

 

 √ ?;  vgl. 1 (priv.: αν);     Präp. (3)

 Synonyme siehe: 5991

 

 I.) ohne

  1) mehr verneinend: nicht mit Beteiligung, Zutun oder Auftrag

      von jmdm. oder etw.; ohne Kenntnis bzw. Wissen von jmdm.;

      frei von...; außer...; ausgenommen.  Mt 10:29 1Pet 3:1 4:9

0000428

 428 an-euthetos

 

 √ 1 (priv.) und 2111;     Adj. (1)

 

 I.) ungeeignet

  1) unpassend, nicht gut situiert, nicht bequem (vom einem ungünstig

      gelegenen Hafen).  Apg 27:12

0000429

 429 an-eurisko

 

 √ 303 (perf.) und 2147;     Vb. (2)

 

 I.) auffinden

  1) nach vorheriger Suche etw. (auf)finden bzw. entdecken.

      Lk 2:16 Apg 21:4

0000430

 430 an-echomai

 

 √ 303 und 2192, (w. [sich] hinauf-halten; oder: [sich] zurück-halten);

 Vb.Med. (15)

 

 I.) ertragen

  1) jmdn. oder etw. (Schwieriges) aushalten; sich vertragen, miteinander

      auskommen.  Gen 45:1 Hiob 6:11,26 Jes 1:13 63:15 Mt 17:17 Mk 9:19

      Eph 4:2 Kol 3:13 ua.

  2) sich etw. gefallen lassen; etw. zugestehen bzw. billigen.

      2Kor 11:4,20 2Tim 4:3 Heb 13:22

  3) als jurist. t.t.: sich eine Klage (widerwillig?) anhören.  Apg 18:14

0000431

 431 a-nepsios

 

 √ 1 (cop.) und νεπυτιος (Brut; ai.: Enkel; dt.: Neffe, Nichte),

 (w. zusammen [mit anderen zu] einer-Familie gehörend);   Subst.Mask. (1)

 

 I.) d. Cousine

  1) d. Neffe, d. Geschwisterkind, d. (nahe Bluts)Verwandte, d. Vetter. Kol 4:10

0000432

 432 anethon

 

 √ ?;    Subst.Neut. (1)

 

 I.) d. Dill

  1) eine Gewürzpflanze und als solche auch zu verzehnten.  Mt 23:23

0000433

 433 an-eko                                    

 

 √ 303 (perf.) und 2240, (w. hinauf-gelangt; daher: angekommen);

 Vb. (3)

 Gräz.: hinaufgekommen bzw. angekommen sein.

 Synonyme siehe: 6017

 

 I.) unpers.: es gehört sich

  1) Bezieht sich vor allem auf das was gute Pflichterfüllung ist:

      es gebürt, schickt oder geziemt sich; d. Pflicht(erfüllung).

      Das was man im ethischen Sinn zu erweisen schuldig ist, mit

      einem ermahnenden Unterton.

      Jos 23:14 1Sam 27:8 Eph 5:4 Kol 3:18 Phlm 1:8

0000434

 434 an-emeros

 

 √ 1 (priv.) und ημερος (zahm, mild; ahdt.: Jammer, traurig);   Adj. (1)

 

 I.) ungezähmt

  1) nicht mild, sondern wild (wie Raubtiere); ungezügelt, roh, grausam,

      unfreundlich und barsch; "unkultiviert" (1,131).  2Tim 3:3

0000435

 435 aner                                         

 

 √ ig.: aner- (männlich; lat. fortis: stark, kräftig, mutig, tapfer);  Subst.Mask. (216)

 Synonyme siehe: 444

 

 I.) d. Mann

  1) mit Bezug auf d. Geschlecht:

   1a) ein Mann (d.h. männlich) im Ggs. zur Frau.

         Gen 19:8 Ex 21:29 Rich 11:39 Mt 14:21 Apg 8:12 1Tim 2:12 ua.

   1b) d. Ehemann, Gatte.

         Mt 1:16,19 Mk 10:2,12 Joh 4:16 Röm 7:2 Eph 5:22 Tit 1:6 ua.

   1c) d. Bräutigam (als d. Verlobte und zukünftige Ehemann).

         Dtn 22:23 Offb 21:2

  2) mit Bezug auf d. Alter: d. erwachsene Mann im Ggs. zum Knaben.

      1Kor 13:11 Eph 4:13 Jak 3:2

  3) allg.: irgendwer oder irgendjemand (männlicher); Pl.: gewisse Leute;

      von einer Gruppe - sowohl Männer als auch Frauen.  Lk 5:18 Lk 8:27

      Lk 8:41 9:38 19:2 Joh 1:30 Apg 6:11 10:1 Röm 4:8 Ps 32:2  Jak 1:12

 

 Wortfamilie: 406, 407, 408, 5220, 5362

0000436

 436 anth-istemi

 

 √ 473 (Opposition) und 2476;    Vb. (14)

 Gräz.: kämpfen.

 

 I.) widerstehen

  1) sich widersetzen gegen...; sich entgegenstellen; jmdm. entgegentreten

      bzw. widerstehen. Dtn 7:24 9:2 11:25 Es 9:2 Mt 5:39 Röm 9:19 Eph 6:13 ua.

0000437

 437 ant-homologeomai

 

 √ 473 (zurück) und Med. von 3670 (w. [aus Dankbarkeit für Wohltaten]

 zurück-dasselbe sagen);    Vb.Med. (1)

 Gräz.: etw. völlig anerkennen; etw. bekennen bzw. zugeben; öffentlichen

 Dank oder Anerkennung aussprechen; etw. mit einem Bekenntnis erwidern,

 gegenseitig übereinkommen; von d. formalen Zustimmung bei Verträgen.

 

 I.) öffentlich preisen

  1) w. zurück-preisen: d.h. Dank zurückerstatten, jmdm. öffentlich

      Dank abstatten, jmdn. in d. Öffentlichkeit loben, in Gegenwart

      von jmdm. öffentlich seinen Dank bzw. seinen Lobpreis aussprechen.

      Ps 79:13 Dan 4:34 Lk 2:38

0000438

 438 anthos

 

 √ ai.: ndhas (Kraut);    Subst.Neut. (4)

 Gräz. eigtl.: von d. Weinstockblüte (1,133).

 

 I.) d. Blüte

  1) auch: d. Blume, Pflanzenspitze. 

      Jes 40:6,7 Jak 1:10,11 1Pet 1:24

0000439

 439 anthrakia

 

 √ 440;    Subst.Fem. (2)

 

 I.) d. Kohlenfeuer

  1) ein Haufen glühender Kohle.  Joh 18:18 21:9

0000440

 440 anthrax

 

 √ vgl. altnordisch: d. Steinsplitter; nhdt.: Sinter; vgl.: "Anthrazit";  Adj. (1)

 

 I.) d. Glutkohle

  1) d. glühende Kohle.  Spr 25:22 Röm 12:20

0000441

 441 anthrop-areskos

 

 √ 444 und 700, (w. d. Menschen-gefallend);    Adj. (2)

 

 I.) menschengefällig

  1) d. Gunst, d. Gefallen oder d. Zustimmung von Menschen suchend (und

      aus diesem Motiv heraus etw. tuend). Dadurch macht man sich aber

      zum Sklaven von menschlicher Meinung.  Ps 53:5 Eph 6:6 Kol 3:22

0000442

 442 anthropinos

 

 √ 444 (w. zum Menschen gehörig, betreffend oder herrührend);  Adj. (7)

 

 I.) menschlich

  1) angewandt auf Dinge d. zum Menschen gehören bzw. nur ihm eigen

      sind und so im Gegensatz zum Tierischen oder Göttlichen stehen:

      irdisch, von menschlichem Interesse.  Hiob 10:5 Hes 4:15 Dan 7:4,8

      Apg 17:25 1Kor 2:13 4:3 Jak 3:7 1Pet 2:13

  2) allg.: auf Menschenweise; menschenmöglich d.h. nicht übermenschlich

      sondern ganz "normal" und daher tragbar.  Num 5:6 Röm 6:19 1Kor 10:13

0000443

 443 anthropo-ktonos                        

 

 √ 444 und κτεινω (umbringen, töten) aus d. W. kten- (ai.: verwunden),

 siehe Urspr. von 615, (w. eigtl.: jmd. d. einen Menschen tötlich

 verwundet, sodass er schließlich stirbt);    Subst.Mask. (3)

 Gräz.: d. Totschläger, wobei es sich auch um einen unbeabsichtigten

 Mord handeln kann, juristisch gesehen also milder als Strong Nr.: 409

 und 5406.

 Synonyme siehe: 5811

 

 I.) d. Menschentöter

  1) im NT nur im übertr. Sinn: d. Menschenmörder.  Joh 8:44 1Joh 3:15

0000444

 444 anthropos                                  

 

 √ ?;  viell. von 435 und οψ, (w. Mann-Gesicht; menschlich,

 zum Menschen gehörig); vgl. 3700;     Subst.Mask. (551)

 Synonyme siehe: 435

 

 I.) d. Mensch

  1) ein menschliches Wesen (männlich oder weiblich):

   1a) generisch mit Art.: der Mensch (schlechthin),

         alle menschlichen Wesen einschließend, d. Menschheit.

         Dtn 8:3 Lev 18:5 Mt 4:4 uva.

   1b) Menschen unterschieden von Lebewesen anderer Ordnung:

         (z.B. unterschieden von Pflanzen, Tieren; Gott und d. Engeln).

         Jes 29:13 Ps 118:6 Mt 4:19 12:12 Heb 13:6 uva.

   1c) d. gefallene Mensch als hinfälliges Wesen d. sündigen kann.

         1Kor 2:5 3:3,4 Röm 3:5 Gal 3:15 ua.

   1d) d. Mensch, mit verächtlichem Unterton; der ohnmächtige

         Mensch. Ps 55:14 Mich 6:8 Lk 5:20 12:14 22:58,60

         Röm 2:1,3 9:20 Jak 2:20 ua.

   1e) d. Mensch als zwei Naturen habend (Körper und Seele):

         d. "äußere" und d. "innere" Mensch.

         Röm 7:22 2Kor 4:6 Eph 3:16 1Pet 3:4

   1f) d. "alte" und d. "neue" Mensch.

        Röm 6:6 1Kor 2:14,15 Eph 4:22,24 Kol 3:9

  2) mit Bezug auf d. Geschlecht, wenn d. Zusammenhang es zeigt:

      d. Mann (= männlicher Gattung = Strong Nr. 435).

      Gen 2:24 24:26 Mt 11:8 25:24 1Kor 7:1 ua.

  3) d. Ehemann.  Mt 19:3,10

  4) unbestimmt und verallgemeinernd: man, irgendjemand, einer.

      Mt 17:14 18:12 Mk 12:1 Joh 5:5 Röm 3:28 ua.

  5) Pl.:  d. Leute, d. Mitmenschen.

      Gen 11:5 Ps 10:4 Mt 5:13,16 Mk 8:24 Joh 4:28 ua.

  6) in Verbindung mit anderen Worten: (Kauf)mann, (Gottes)mann.

      2Chr 8:14 Lk 2:14 2Thes 2:3 1Tim 6:11 2Tim 3:17 ua.

 

 Wortfamilie: 441, 442, 443, 5363, 5364

0000445

 445 anth-upateuo

 

 √ 446;     Vb. (1 Hss.)

 

 I.) Prokonsul sein

  1) d. Amt eines Prokonsuls ausüben. Die besten Hss. haben

      Strong Nr. 446 in:  Apg 18:12

0000446

 446 anth-upatos                                            

 

 √ 473 und Superl. von 5228, (überster → höchster, erhabenster;

 subst.: d. röm. Konsul), (w. stellvertretend für-d. röm. Konsul

 [handelnd]);      Subst.Mask. (5)

 Gräz.: In der röm. Verwaltung der Provinzen gab es drei Rangstufen:

 Proprätoren, Prokonsulen, Prokuratoren (65,I,102).

 Synonyme siehe: 2232

 

 

 I.) d. Prokonsul

  1) an d. Spitze jeder senatorischen Provinz stand ein Prokonsul.

      Apg 13:7,8,12 18:12

      In Apg 19:38 könnte aber d. ganz allg. Bedeutung: "Behörden"

      gemeint sein.

0000447

 447 an-iemi                                     

 

 √ 303 und ιημι (senden; strömen; Med.: eilen; übertr.: nach etw.

 streben bzw. verlangen) aus ig. ji-je-mi (etw. in Bewegung setzen;

 lat.: werfen, schleudern), (w. zurück-senden → loslassen);   Vb. (4)

 Gräz.: hinaufsenden; zurücksenden, zurückschlagen.

 Synonyme siehe: 1439

 

 I.) ablassen

  1) lassen, von etw. oder jmdm. loslassen; etw. lösen, nachlassen, öffnen;

      übertr.: ablassen von...; etw. sein lassen.  Apg 16:26 27:40 Eph 6:9

  2) jmdn. ohne Beistand lassen, verlassen, aufgeben.  Dtn 31:6 Heb 13:5

 

 Wortfamilie:

 

 425 anesis

 √ 447;   Subst.Fem. (5)

 I.) d. Erleichterung

 

 863 aph-iemi 

 √ 575 und Urspr. 447;  Vb. (146)

 I.) entlassen

 II.) erlassen 

 III.) zulassen

 IV.) verlassen

 

 2726 kat-epheia

 √ Abl. von 2596 und 863; Subst.Fem. (1)

 I.) d. Niedergeschlagenheit

 

 859 aphesis 

 √ 863;  Subst.Fem. (17)

 I.) d. Entlassung

 II.) d. Erlassung

 

 2524 kath-iemi   

 √ 2596 und Urspr. 447;  Vb. (4)

 I.) herablassen

 

 1455 eg-kathetos   

 √ 1722 und 2524;  Adj. (1)

 I.) d. Horcher.

 

 3935 par-iemi   

 √ 3844 und Urspr. 447;   Vb. (1)

 I.) vorbeilassen

 

 3929 paresis