1. Samuel 14, 29

Das erstes Buch Samuel

Kapitel: 14, Vers: 29

1. Samuel 14, 28
1. Samuel 14, 30

Luther 1984 1. Samuel 14, 29:Da sprach Jonatan: Mein Vater bringt das Land ins Unglück; seht, wie strahlend sind meine Augen geworden, weil ich ein wenig von diesem Honig gekostet habe.
Menge 1926 1. Samuel 14, 29:und Jonathan antwortete: «Mein Vater stürzt das Land ins Unglück! Seht doch, wie leuchtend meine Augen geworden sind, weil ich ein wenig von diesem Honig genossen habe!
Revidierte Elberfelder 1985 1. Samuel 14, 29:Da antwortete Jonatan: Mein Vater bringt das Land ins Unglück. Seht doch, wie meine Augen hell geworden sind, weil ich ein wenig von diesem Honig gekostet habe.
Schlachter 1952 1. Samuel 14, 29:Da sprach Jonatan: Mein Vater hat das Land ins Unglück gebracht! Sehet doch, wie munter meine Augen geworden sind, weil ich ein wenig von diesem Honig gekostet habe!
Zürcher 1931 1. Samuel 14, 29:Jonathan erwiderte: Mein Vater bringt das Land ins Unglück! Seht doch, wie meine Augen hell sind, weil ich dies bisschen Honig gekostet habe!
Buber-Rosenzweig 1929 1. Samuel 14, 29:Jonatan sprach: Mein Vater zerrüttet das Land! seht doch, wie meine Augen leuchten, wie ich nur ein wenig von diesem Honig gekostet habe!
Tur-Sinai 1954 1. Samuel 14, 29:Da sagte Jonatan: «Mein Vater hat das Land ins Verderben gestürzt! Seht doch, wie meine Augen hell geworden, da ich ein wenig von diesem Honig gekostet habe.
Luther 1545 1. Samuel 14, 29:Da sprach Jonathan: Mein Vater hat das Land geirret; sehet, wie wacker sind meine Augen worden, daß ich ein wenig dieses Honigs gekostet habe.
NeÜ 2016 1. Samuel 14, 29:Da sagte Jonatan: Mein Vater bringt das Land ins Unglück. Seht doch, wie meine Augen leuchten, weil ich dieses bisschen Honig gekostet habe.
Jantzen/Jettel 2016 1. Samuel 14, 29:Und Jonathan sagte: „Mein Vater hat das Land in Trübsal gebracht; seht doch, dass meine Augen hell geworden sind, weil ich ein wenig von diesem Honig gekostet habe. a)
a) Unheil 1. Samuel 25, 17; Josua 6, 18; Psalm 57, 1 .2