1. Mose 2, 8

Das erste Buch Mose, Genesis

Kapitel: 2, Vers: 8

1. Mose 2, 7
1. Mose 2, 9

Luther 1984 1. Mose 2, 8:Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten hin und setzte den Menschen hinein, den er gemacht hatte.
Menge 1926 1. Mose 2, 8:Hierauf pflanzte Gott der HErr einen Garten in Eden nach Osten hin und versetzte dorthin den Menschen, den er gebildet hatte.
Revidierte Elberfelder 1985 1. Mose 2, 8:Und Gott, der HERR, pflanzte einen Garten in Eden-1a- im Osten, und er setzte dorthin den Menschen, den er gebildet hatte. -1) d.h. Wonne. a) 1. Mose 3, 23; Hesekiel 28, 13; Joel 2, 3.
Schlachter 1952 1. Mose 2, 8:Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden gegen Morgen und setzte den Menschen darein, den er gemacht hatte.
Zürcher 1931 1. Mose 2, 8:Dann pflanzte Gott der Herr einen Garten in Eden gegen Osten und setzte den Menschen darein, den er gebildet hatte.
Buber-Rosenzweig 1929 1. Mose 2, 8:ER, Gott, pflanzte einen Garten in Eden, Üppigland, ostwärts, und legte darein den Menschen, den er gebildet hatte.
Tur-Sinai 1954 1. Mose 2, 8:Und der Ewige, Gott, pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten und setzte dorthin den Menschen, den er gebildet.
Luther 1545 1. Mose 2, 8:Und Gott der HERR pflanzte einen Garten in Eden gegen Morgen und setzte den Menschen drein, den er gemacht hatte.
NeÜ 2016 1. Mose 2, 8:Nun hatte Jahwe, Gott, im Osten, in Eden f)"Eden" bedeutet "Wonne". Gott hatte ein "Land der Wonne" für den Menschen geschaffen. f), einen Garten angelegt. Dorthin versetzte er den von ihm gebildeten Menschen.
Jantzen/Jettel 2016 1. Mose 2, 8:Und JAHWEH, Gott, pflanzte einen Garten in a)Eden, 1) gegen Osten. 2) Und er setzte den Menschen, den er gebildet hatte, dorthin.
a) Eden Hesekiel 31, 8-9; 36, 35; Offenbarung 2, 7; 22, 1-2
1) d. h.: Wonne; Lieblichkeit
2) o.: östlich [näml. von Israel aus gesehen]