2. Chronik 35, 7

Das zweite Buch der Chronik

Kapitel: 35, Vers: 7

2. Chronik 35, 6
2. Chronik 35, 8

Luther 1984:Und Josia gab als Opfergabe für das Volk Lämmer und junge Ziegen - alles zu dem Passa für alle, die sich versammelt hatten - an Zahl dreißigtausend, und dreitausend Rinder, alles von dem Gut des Königs.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Hierauf machte Josia den Leuten aus dem Volke Kleinvieh zum Geschenk, nämlich Schaflämmer und junge Ziegenböcke, alles zu den Passahopfern für alle Anwesenden, dreißigtausend an der Zahl, dazu dreitausend Rinder, alles dies aus dem königlichen Besitz.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Und Josia spendete-1- für die Leute aus dem Volk-2- an Kleinvieh: Lämmer und junge Ziegenböcke, 30 000 an der Zahl, alles zu den Passahopfern für alle, die sich eingefunden hatten, und 3 000 Rinder. Das (stammte) aus dem Besitz des Königs-a-. -1) w: Und Josia hob ab (als Opfergabe). 2) w: Söhne des Volkes. a) 2. Chronik 30, 24; Hesekiel 45, 17.
Schlachter 1952:Und Josia stiftete für die Volksgenossen Schafe, Lämmer und Ziegen, alles zu Passahopfern, für alle, die anwesend waren, 30 000 an der Zahl; dazu 3 000 Rinder, und solches von der Habe des Königs.
Zürcher 1931:Josia spendete den Leuten aus dem Volke Kleinvieh, Lämmer und junge Ziegen, alles zu den Passaopfern, für alle, die anwesend waren, 30 000 an der Zahl, und dreitausend Rinder, und zwar aus dem königlichen Besitztum.
Luther 1912:Und Josia gab zur a) Hebe für den gemeinen Mann Lämmer und junge Ziegen (alles zu dem Passah für alle, die vorhanden waren, an der Zahl 30.000) und 3000 Rinder, alles von dem Gut des Königs. - a) 2. Chron. 30, 24.
Buber-Rosenzweig 1929:Joschijahu hob für die Söhne des Volks Kleinvieh aus, Lämmer und junge Ziegen, alles für die Übersprungsmahle für alljeden, der sich vorfand, dreißigtausend an Zahl, und dreitausend Rinder, dies aus der Habe des Königs,
Tur-Sinai 1954:Da hob Joschijahu für die Söhne des Volkes Schafe, Lämmer und Zicklein aus, alles für die Pessahopfer, für jeden, der sich vorfand, dreißigtausend an Zahl, und dreitausend Rinder, dies aus dem Besitz des Königs.
Luther 1545 (Original):Vnd Josia gab zur Hebe fur den gemeinen Man lemmer vnd junge zigen, (alles zu dem Passah, fur alle die fur handen waren) an der zal dreissig tausent, vnd drey tausent rinder, vnd alles von dem gut des Königes.
Luther 1545 (hochdeutsch):Seine Fürsten aber gaben zur Hebe freiwillig für das Volk und für die Priester und Leviten (nämlich Hilkia, Sacharja und Jehiel, die Fürsten im Hause Gottes unter den Priestern) zum Passah zweitausend und sechshundert Lämmer und Ziegen, dazu dreihundert Rinder.
NeÜ 2021:Joschija spendete aus dem königlichen Besitz für das versammelte Volk 30.000 Schaf- und Ziegenböckchen zum Passaopfer und 3000 Rinder.
Jantzen/Jettel 2016:Und Josia schenkte den Kindern des Volkes an Kleinvieh: Lämmer und Ziegenböcklein - alles zu den Passahopfern für alle, die sich vorfanden -, 30000 an der Zahl, und 3000 Rinder; das war von der Habe des Königs. a)
a) 2. Chronik 30, 24; Hesekiel 45, 17
English Standard Version 2001:Then Josiah contributed to the lay people, as Passover offerings for all who were present, lambs and young goats from the flock to the number of 30,000, and 3,000 bulls; these were from the king's possessions.
King James Version 1611:And Josiah gave to the people, of the flock, lambs and kids, all for the passover offerings, for all that were present, to the number of thirty thousand, and three thousand bullocks: these [were] of the king's substance.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:35, 1: Der Chronist, wahrscheinlich Esra, widmete diesem Passah wesentlich mehr Aufmerksamkeit als 2. Könige 23, 21-23. 35, 1 Offenbar waren die Einrichtungsgegenstände des Tempels in Mitleidenschaft gezogen und die Opfer und Feste unterbrochen worden. Grund dafür waren mangelnde Aufmerksamkeit, Götzendienst und der Einfluss fremder Völker. So wie Hiskia seinerzeit das Passah wieder einführte (30, 1ff.), tat Josua ia es ihm gleich. Das Passah war das zentrale Fest in der Verehrung des Herrn (2. Mose 12.13).




Predigten über 2. Chronik 35, 7
Sermon-Online