Hiob 9, 21

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 9, Vers: 21

Hiob 9, 20
Hiob 9, 22

Luther 1984:Ich bin unschuldig! Ich möchte nicht mehr leben; ich verachte mein Leben.
Menge 1949 (V1):«SCHULDLOS bin ich! mir liegt nichts an meinem Leben; ich achte mein Dasein für nichts!
Revidierte Elberfelder 1985:Rechtschaffen-1- bin ich! Ich kümmere mich nicht um meine Seele-2-, ich verachte mein Leben-a-, -1) o: unschuldig; o: lauter. 2) o: ich erkenne nicht meine Seele. a) Hiob 7, 15.16.
Schlachter 1952:Ich bin unschuldig, bin unbesorgt um meine Seele; ich verachte das Leben!
Zürcher 1931:Schuldlos bin ich! Ich achte nicht meiner Seele, / und ich verschmähe mein Leben! /
Buber-Rosenzweig 1929:bin ich schlicht, darf ich meine Seele nicht kennen, verwerfen soll ich mein Leben!
Tur-Sinai 1954:Ob schlicht ich, würd ich selbst mich nicht erkennen / mich selbst verachten. /
Luther 1545:Bin ich denn fromm, so darf sich's meine Seele nicht annehmen. Ich begehre keines Lebens mehr.
NeÜ 2016:Ich bin schuldlos, / ich sorge mich nicht, / ich verachte mein Leben.
Jantzen/Jettel 2016:Vollkommen bin ich. Ich sollte meine Seele nicht kennen? sollte mein Leben verwerfen? a)
a) Hiob 7, 16 .21
English Standard Version 2001:I am blameless; I regard not myself; I loathe my life.
King James Version 1611:[Though] I [were] perfect, [yet] would I not know my soul: I would despise my life.