Sprüche 1, 12

Das Buch der Sprüche, das Buch der Sprichwörter, die Sprüche Salomos

Kapitel: 1, Vers: 12

Sprüche 1, 11
Sprüche 1, 13

Luther 1984:wir wollen sie verschlingen wie das Totenreich die Lebendigen, und die Frommen sollen sein wie die, welche hinunter in die Grube fahren;
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):wir wollen sie verschlingen wie das Totenreich, lebendig und mit Haut und Haaren, wie solche, die in die Grube hinabgefahren sind!
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Wir wollen sie wie der Scheol lebendig verschlingen-a- und vollständig wie solche, die (im Nu) in die Grube hinabfahren. -a) Psalm 124, 3.
Schlachter 1952:wir wollen sie verschlingen wie der Scheol die Lebendigen, als sänken sie unversehens ins Grab!
Zürcher 1931:wir wollen sie lebendig verschlingen wie die Unterwelt, / die Gesunden denen gleich machen, die zur Grube hinabfahren; /
Luther 1912:wir wollen sie lebendig verschlingen wie die Hölle und die Frommen wie die, so hinunter in die Grube fahren;
Buber-Rosenzweig 1929:wie das Gruftreich sie lebend verschlingen, sie ganz, als wenn zur Grube sie sänken,
Tur-Sinai 1954:wir wollen wie Scheol sie schlingen, lebend / und heil, wie die zur Grube sinken /
Luther 1545 (Original):Wir wöllen sie lebendig verschlingen wie die Helle, vnd die Fromen, als die hinunter in die Gruben faren,
Luther 1545 (hochdeutsch):wir wollen sie lebendig verschlingen wie die Hölle, und die Frommen, als die hinunter in die Grube fahren;
NeÜ 2016:Wir verschlingen sie wie der Tod; / wir reißen sie aus dem Leben, / befördern sie ins Grab!
Jantzen/Jettel 2016:wollen wie der Totenbereich sie lebend verschlingen und ganz und gar, wie solche, die hinabfahren in die Grube, a)
a) hinab. Psalm 28, 1; 124, 3; 143, 7
English Standard Version 2001:like Sheol let us swallow them alive, and whole, like those who go down to the pit;
King James Version 1611:Let us swallow them up alive as the grave; and whole, as those that go down into the pit:


Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 10: Hier findet sich die Warnung vor der Verführung durch Sünder, die erfolgreich sind, wenn der Sohn die unterbreitete Weisheit nicht annimmt (V. 8). 1, 10 Sünder. Dieser Ausdruck ist in der Schrift für die Beschreibung Ungläubiger reserviert, für die Sünde etwas Dauerhaftes ist und die bemüht sind, auch Gläubige zur Sünde zu verleiten (s. Anm. zu Jakobus 4, 8). Sünden wie Mord und Raub werden zur Illustration solcher Torheit angeführt.




Predigten über Sprüche 1, 12
Sermon-Online