Zephanja 3, 11

Das Buch des Propheten Zephanja (Zefanja)

Kapitel: 3, Vers: 11

Zephanja 3, 10
Zephanja 3, 12

Luther 1984:Zur selben Zeit wirst du dich all deiner Taten nicht mehr zu schämen brauchen, mit denen du dich gegen mich empört hast; denn ich will deine stolzen Prahler von dir tun, und du wirst dich nicht mehr überheben auf meinem heiligen Berge.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):An jenem Tage wirst du (Jerusalem) dich nicht mehr zu schämen brauchen wegen aller deiner Missetaten, durch die du dich gegen mich versündigt hast; denn alsdann werde ich aus deiner Mitte alle wegschaffen, die übermütig in dir frohlocken, und du wirst dich hinfort auf meinem heiligen Berge nicht mehr überheben.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:An jenem Tag brauchst du dich nicht mehr all deiner Taten zu schämen-a-, durch die du den Bruch mit mir vollzogen hast. Denn dann werde ich deine hochmütigen Prahler aus deiner Mitte wegnehmen, und du wirst künftig nicht mehr überheblich sein auf meinem heiligen Berg. -a) Jesaja 45, 17.
Schlachter 1952:An jenem Tage brauchst du dich nicht mehr zu schämen wegen aller deiner Taten, mit welchen du dich wider mich vergangen hast; denn alsdann will ich die stolzen Prahler aus deiner Mitte tun, und du wirst dich forthin nicht mehr überheben auf meinem heiligen Berge.
Zürcher 1931:An jenem Tage wirst du nicht zuschanden werden wegen all deiner Taten, durch die du dich an mir vergangen hast; denn ich will alsdann aus dir entfernen deine stolzen Prahler, und du wirst dich nicht mehr überheben auf meinem heiligen Berge.
Luther 1912:Zur selben Zeit wirst du dich nicht mehr schämen alles deines Tuns, womit du wider mich übertreten hast; denn ich will die stolzen Heiligen von dir tun, daß du nicht mehr sollst dich überheben auf meinem heiligen Berge.
Buber-Rosenzweig 1929:An jenem Tag brauchst du dich nicht zu schämen all deiner Handlungen, womit du mir abtrünnig wurdest, denn dann schaffe ich aus dem Innern dir weg deine vergnügten Hochgemuten, dich zu überheben fährst nicht mehr du fort auf dem Berg meines Heiligtums.
Tur-Sinai 1954:An jenem Tag / wird dir nicht Schmach ob aller deiner Taten / die du an mir gefrevelt? / Denn dann entferne ich aus deiner Mitte / deines Stolzes Frohe / daß du nicht ferner hochtust / auf meinem heilgen Berg. /
Luther 1545 (Original):Zur selbigen zeit, wirstu dich nicht mehr schemen, alles deines Thuns, damit du wider mich vbertretten hast, Denn, Ich wil die stoltzen Heiligen von dir thun, Das du nicht mehr solt dich erheben, vmb meines heiligen Berges willen. -[Stoltzen] Die sich rhümeten vnd verliessen auff den Tempel, Opffer, Veter vnd ander heilige Werck, Rom. 9., Vnd nicht auff lauter Gnad.
Luther 1545 (hochdeutsch):Zur selbigen Zeit wirst du dich nicht mehr schämen alles deines Tuns, damit du wider mich übertreten hast; denn ich will die stolzen Heiligen von dir tun, daß du nicht mehr sollst dich erheben um meines heiligen Berges willen.
NeÜ 2021:An jenem Tag musst du dich nicht mehr schämen / all deiner Taten, durch die du mit mir gebrochen hast. / Denn dann entferne ich aus dir deine hochmütigen Prahler. / Dann gibt es auf meinem heiligen Berg keine Überheblichkeit mehr.
Jantzen/Jettel 2016:An jenem Tage wirst du dich nicht mehr aller deiner Handlungen schämen müssen, womit du gegen mich übertreten hast; denn dann werde ich deine stolz Frohlockenden aus deiner Mitte wegnehmen, und du wirst dich hinfort nicht mehr überheben auf meinem heiligen Berg. a)
a) schämen Jesaja 45, 17; Berg Daniel 9, 20; Joel 2, 1; 4, 17; 2. Petrus 1, 18
English Standard Version 2001:On that day you shall not be put to shame because of the deeds by which you have rebelled against me; for then I will remove from your midst your proudly exultant ones, and you shall no longer be haughty in my holy mountain.
King James Version 1611:In that day shalt thou not be ashamed for all thy doings, wherein thou hast transgressed against me: for then I will take away out of the midst of thee them that rejoice in thy pride, and thou shalt no more be haughty because of my holy mountain.




Predigten über Zephanja 3, 11
Sermon-Online