Hiob 9, 34

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 9, Vers: 34

Hiob 9, 33
Hiob 9, 35

Luther 1984:Daß er seine Rute von mir nehme und mich nicht mehr ängstige!
Menge 1949 (V1):Er nehme seine Rute von mir weg und lasse seinen Schrecken mich nicht mehr ängstigen:
Revidierte Elberfelder 1985:Er nehme seine Rute von mir weg-a-, und sein Schrecken ängstige mich nicht mehr-b-, -a) Psalm 39, 11. b) Hiob 13, 20-22; 33, 7.
Schlachter 1952:Er nehme aber seine Rute von mir, und sein Schrecken überfalle mich nicht,
Zürcher 1931:Er nehme weg von mir seine Rute, / dass mich der Schrecken vor ihm nicht verstöre! /
Buber-Rosenzweig 1929:Höbe er nur von mir seinen Stab und sein Entsetzen ängstete mich nimmer:
Tur-Sinai 1954:Er nehme fort die Rute über mir / sein Schrecken soll mich nicht verschüchtern! /
Luther 1545:Er nehme von mir seine Rute und lasse sein Schrecken von mir,
NeÜ 2016:Er nehme seine Rute von mir weg, / sein Schrecken soll mich nicht mehr ängstigen.
Jantzen/Jettel 2016:Er nehme seine Rute von mir weg, und sein Schrecken überfalle mich nicht! a)
a) Hiob 13, 20-22; Psalm 39, 11
English Standard Version 2001:Let him take his rod away from me, and let not dread of him terrify me.
King James Version 1611:Let him take his rod away from me, and let not his fear terrify me: