Hiob 21, 19

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 21, Vers: 19

Hiob 21, 18
Hiob 21, 20

Luther 1984:-a-«Gott spart das Unglück des Gottlosen auf für dessen Kinder.» Er vergelte es ihm selbst, daß er's spüre! -a) Hiob 20, 10; 2. Mose 20, 5.
Menge 1949 (V1):,Gott spart', sagt ihr, ,sein Unheil für die Kinder des Frevlers auf': - doch ihm selber sollte er vergelten, daß er es fühlte!
Revidierte Elberfelder 1985:Bewahrt Gott sein Unheil auf für seine Kinder-1a-? Er vergelte ihm selbst-2-, daß er es fühle-3-! -1) d.h. für die Kinder des Gottlosen. 2) d.h. dem Gottlosen. 3) w: daß er es erkenne! a) 2. Mose 20, 5.
Schlachter 1952:Spart Gott sein Unglück für seine-1- Kinder auf? Ihm selbst sollte er vergelten, so daß er es weiß! -1) d.h. des Gottlosen.++
Zürcher 1931:Nicht spare Er das Unheil auf für seine Kinder, / ihm selbst vergelte Er, dass er es spüre! / -Hiob 20, 10.
Buber-Rosenzweig 1929:Gott spare jenes Söhnen sein Arg auf? Ihm selber müßte ers vergelten, daß ers zu wissen bekomme,
Tur-Sinai 1954:,Gott spart für seine Kinder seine Stärke auf?' / Ihm soll er's zahlen, daß er's merkt! /
Luther 1545:Gott behält desselben Unglück auf seine Kinder. Wenn er's ihm vergelten wird, so wird man's inne werden.
NeÜ 2016:Spart Gott das Unheil für die Kinder des Bösen auf? / Ihm selbst soll er es vergelten, dass er es fühlt!
Jantzen/Jettel 2016:Spart Gott das Unheil auf für dessen Kinder? Ihm vergilt er’s, sodass er es weiß. a)
a) Hiob 18, 15 .19; 2. Mose 20, 5
English Standard Version 2001:You say, 'God stores up their iniquity for their children.' Let him pay it out to them, that they may know it.
King James Version 1611:God layeth up his iniquity for his children: he rewardeth him, and he shall know [it].