Psalm 73, 2

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 73, Vers: 2

Psalm 73, 1
Psalm 73, 3

Luther 1984:Ich aber wäre fast gestrauchelt mit meinen Füßen; / mein Tritt wäre beinahe geglitten. /
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Doch ich - fast wär' ich gestrauchelt mit meinen Füßen, / nichts fehlte, so wären meine Schritte ausgeglitten; /
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Ich aber - fast wären meine Füße ausgeglitten, / beinahe hätten gewankt meine Schritte. /
Schlachter 1952:Ich aber hätte schier gestrauchelt mit meinen Füßen, / wie leicht hätte ich einen Mißtritt getan! /
Zürcher 1931:Ich aber wäre beinahe gestrauchelt; / um ein Kleines, so wäre mein Fuss ausgeglitten. /
Luther 1912:Ich aber hätte schier gestrauchelt mit meinen Füßen; mein Tritt wäre beinahe geglitten. - Psalm 94, 18.
Buber-Rosenzweig 1929:Ich aber, ein weniges noch, so bogen ab meine Füße, ein Nichts, und mein Schritt kam ins Stolpern.
Tur-Sinai 1954:Und ich - fast gingen meine Füße fehl / ein Nichts, so wären meine Schritte fortgegossen. /
Luther 1545 (Original):Ich aber hette schier gestrauchelt mit meinen füssen, Mein tritt hette viel nahe geglitten.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich aber hätte schier gestrauchelt mit meinen Füßen, mein Tritt hätte beinahe geglitten.
NeÜ 2021:Und ich, fast wäre ich gestolpert, / um ein Haar wäre ich gestürzt.
Jantzen/Jettel 2016:Und ich, wenig fehlte, so wären fehl gegangen 1) meine Füße; meine Schritte wären beinahe 2) ins Stolpern gekommen; a)
1) o.: abgebogen; abgewichen
2) eigtl.: um nichts
a) Psalm 94, 18
English Standard Version 2001:But as for me, my feet had almost stumbled, my steps had nearly slipped.
King James Version 1611:But as for me, my feet were almost gone; my steps had well nigh slipped.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:61, 1: Diesen Psalm hat David möglicherweise geschrieben, als sein Sohn Absalom ihn zeitweilig vom Thron Israels vertrieben hatte (2. Samuel 15-18). Der Psalm enthält viele Metaphern und Hinweise auf Gottes Bündnisse mit Israel. David reagiert wieder einmal in geistlicher Weise auf überwältigende und unterdrückende Entwicklungen in seinem Leben. I. Der Hilferuf (61, 2.3) II. Die Zuversicht in Gott (61, 4-8) III. Die Verpflichtung zur Treue (61, 9)




Predigten über Psalm 73, 2
Sermon-Online