Sprüche 16, 26

Das Buch der Sprüche, das Buch der Sprichwörter, die Sprüche Salomos

Kapitel: 16, Vers: 26

Sprüche 16, 25
Sprüche 16, 27

Luther 1984:Der Hunger des Arbeiters arbeitet für ihn; denn sein Mund treibt ihn an.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Der Hunger des Arbeiters fördert seine Arbeit, denn sein (hungriger) Mund treibt ihn dazu an. -
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Der Hunger-1- des Arbeiters arbeitet für ihn, denn sein Mund spornt ihn an.-a- -1) o: Die Seele . . . a) Prediger 6, 7.
Schlachter 1952:Die Seele des Arbeiters läßt es sich sauer werden; denn sein Hunger treibt ihn an.
Zürcher 1931:Der Hunger hilft dem Arbeiter bei der Arbeit; / denn sein Mund treibt ihn an. /
Luther 1912:Mancher kommt zu großem Unglück durch sein eigen Maul. - Sprüche 18, 7.
Buber-Rosenzweig 1929:Die Seele des sich Mühenden müht sich für ihn, denn sein eigener Mund treibt ihn an.
Tur-Sinai 1954:Der Leidende schafft selbst sich Leid / dieweil sein eigner Mund ihn drängt. /
Luther 1545 (Original):Mancher kompt zu grossem vnglück, Durch sein eigen maul.
Luther 1545 (hochdeutsch):Mancher kommt zu großem Unglück durch sein eigen Maul.
NeÜ 2021:Der Hunger treibt den Menschen an, / er arbeitet, um essen zu können.
Jantzen/Jettel 2016:Die Seele des Arbeiters arbeitet für ihn selbst, denn sein eigener Mund treibt ihn an. a)
a) Prediger 6, 7
English Standard Version 2001:A worker's appetite works for him; his mouth urges him on.
King James Version 1611:He that laboureth laboureth for himself; for his mouth craveth it of him.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:16, 26: arbeitet für sich selbst. Arbeit ist hart und oftmals mit Schmerzen verbunden, aber dennoch nötig, auch für den Faulen (vgl. Prediger 6, 7; Epheser 4, 28; 6, 7; 2. Thessalonicher 3, 10-12).




Predigten über Sprüche 16, 26
Sermon-Online