Matthäus 26, 42

Das Evangelium nach Matthäus (Matthäusevangelium)

Kapitel: 26, Vers: 42

Matthäus 26, 41
Matthäus 26, 43

Luther 1984 Matthäus 26, 42:Zum zweiten Maleachi ging er wieder hin, betete und sprach: Mein Vater, ist's nicht möglich, daß dieser Kelch an mir vorübergehe, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!
Menge 1926 Matthäus 26, 42:Wiederum ging er zum zweitenmal weg und betete mit den Worten: «Mein Vater, wenn dieser Kelch nicht (an mir) vorübergehen kann, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!»
Revidierte Elberfelder 1985 Matthäus 26, 42:Wiederum, zum zweiten Mal, ging er hin und betete und sprach: Mein Vater, wenn dieser (Kelch) nicht vorübergehen kann, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille-a-. -a) Matthäus 6, 10;. Johannes 18, 11.
Schlachter 1952 Matthäus 26, 42:Wiederum zum zweitenmal, ging er hin, betete und sprach: Mein Vater, wenn dieser Kelch nicht an mir vorübergehen kann, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!
Zürcher 1931 Matthäus 26, 42:Wiederum, zum zweitenmal, ging er hin und betete: Mein Vater, wenn dieser (Kelch) nicht an mir vorübergehen kann, ohne dass ich ihn trinke, so geschehe dein Wille! -Matthäus 6, 10.
Luther 1545 Matthäus 26, 42:Zum andernmal ging er wieder hin, betete und sprach: Mein Vater, ist's nicht möglich, daß dieser Kelch von mir gehe, ich trinke ihn denn; so geschehe dein Wille.
Albrecht 1912 Matthäus 26, 42:Dann ging er zum zweiten Male hin und betete: «Mein Vater, kann dieser Kelch nicht vorübergehn, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille.»
Luther 1912 Matthäus 26, 42:Zum andernmal ging er wieder hin, betete und sprach: Mein Vater, ist's nicht möglich, daß dieser Kelch von mir gehe, ich trinke ihn denn, so geschehe dein Wille!
Meister Matthäus 26, 42:Wiederum ging Er hin zum zweitenmal, und Er betete und sprach: «Mein Vater, ist es nicht möglich, daß dieser Kelch vorübergehe, Ich trinke ihn denn, es geschehe Dein Wille!»
Menge 1926 Matthäus 26, 42:Wiederum ging er zum zweitenmal weg und betete mit den Worten: «Mein Vater, wenn dieser Kelch nicht (an mir) vorübergehen kann, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!»
Nicht revidierte Elberfelder 1905 Matthäus 26, 42:Wiederum, zum zweiten Male, ging er hin und betete und sprach: Mein Vater, wenn dieser [Kelch]-1- nicht [an-2- mir] vorübergehen kann, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille. -1) TR: dieser Kelch. 2) w: von.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991 Matthäus 26, 42:Wiederum, zum zweiten Mal, ging er hin und betete und sprach: Mein Vater, wenn dieser (Kelch) nicht -ifa-vorübergehen kann, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille-a-! -a) Matthäus 6, 10;. Johannes 18, 11.
Schlachter 1998 Matthäus 26, 42:Wiederum ging er zum zweitenmal hin, betete und sprach: Mein Vater, wenn dieser Kelch nicht an mir vorübergehen kann, ohne daß ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!
Interlinear 1979 Matthäus 26, 42:Wieder, zum zweitenmal weggegangen, betete er, sagend: Mein Vater, wenn nicht kann dieser vorübergehen, wenn nicht ihn ich trinke, geschehe dein Wille!
NeÜ 2016 Matthäus 26, 42:Danach ging er ein zweites Maleachi weg und betete: Mein Vater, wenn es nicht anders sein kann und ich diesen Kelch austrinken muss, dann geschehe dein Wille!
Jantzen/Jettel 2016 Matthäus 26, 42:a)Wiederum, zum zweiten Mal, ging er weg und betete: „Mein Vater,“ sagte er, „wenn dieser Becher nicht von mir weg vorübergehen kann, ohne dass ich ihn trinke, [so] geschehe dein b)Wille.“
a) Matthäus 26, 39*
b) Matthäus 6, 10; Johannes 4, 34; 6, 38; Hebräer 5, 8; 10, 9