Römer 10, 10

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 10, Vers: 10

Römer 10, 9
Römer 10, 11

Luther 1984:Denn wenn man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und wenn man mit dem Munde bekennt, so wird man gerettet.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Denn mit dem Herzen glaubt man (an ihn) zur Gerechtigkeit-1-, und mit dem Munde bekennt man (ihn) zur Errettung-2-. -1) = und wird dadurch gerecht. 2) = und wird dadurch gerettet.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit-a-, und mit dem Mund wird bekannt zum Heil. -a) Römer 4, 3.
Schlachter 1952:denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht, und mit dem Munde bekennt man, um gerettet zu werden;
Zürcher 1931:Denn mit dem Herzen glaubt man zur Gerechtigkeit, mit dem Munde aber bekennt man zur Seligkeit.
Luther 1912:Denn so man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und so man mit dem Munde bekennt, so wird man selig.
Luther 1545 (Original):Denn so man von Hertzen gleubet, so wird man gerecht, Vnd so man mit dem Munde bekennet, so wird man selig.
Luther 1545 (hochdeutsch):Denn so man von Herzen glaubet, so wird man gerecht, und so man mit dem Munde bekennet, so wird man selig.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Denn man wird für gerecht erklärt, wenn man mit dem Herzen glaubt; man wird gerettet, wenn man 'den Glauben' mit dem Mund bekennt.
Albrecht 1912/1988:Denn mit dem Herzen glaubt man und erlangt dadurch Gerechtigkeit, und mit dem Munde bekennt man und erlangt dadurch Errettung*.
Luther 1912 (Hexapla 1989):Denn so man von Herzen glaubt, so wird man gerecht; und so man mit dem Munde bekennt, so wird man selig.
Meister:Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Rechtfertigung, mit dem Munde aber wird bekannt zur Errettung.
Menge 1949 (Hexapla 1997):Denn mit dem Herzen glaubt man (an ihn) zur Gerechtigkeit-1-, und mit dem Munde bekennt man (ihn) zur Errettung-2-. -1) = und wird dadurch gerecht. 2) = und wird dadurch gerettet.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Munde wird bekannt zum Heil.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit-a-, und mit dem Mund wird bekannt zum Heil. -a) Römer 4, 3.
Schlachter 1998:denn mit dem Herzen glaubt man, um gerecht zu werden, und mit dem Mund bekennt man, um gerettet zu werden-1-; -1) w: mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, und mit dem Mund wird bekannt zur Errettung.++
Interlinear 1979:denn mit Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit, mit Mund aber wird bekannt zur Rettung.
NeÜ 2021:Denn man wird für gerecht erklärt, wenn man mit dem Herzen glaubt, man wird gerettet, wenn man seinen Glauben mit dem Mund bekennt.
Jantzen/Jettel 2016:denn mit dem Herzen wird geglaubt zur Gerechtigkeit; mit dem Munde wird bekannt zur Rettung;
English Standard Version 2001:For with the heart one believes and is justified, and with the mouth one confesses and is saved.
King James Version 1611:For with the heart man believeth unto righteousness; and with the mouth confession is made unto salvation.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:10, 10: bekennt. Dieses gr. Wort bedeutet wörtl. »dasselbe sagen« oder »übereinstimmen mit«. Wer Jesus als Herrn bekennt (V. 9), stimmt mit der Erklärung des Vaters überein, dass Jesus Retter und Herr ist.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Römer 10, 10
Sermon-Online