Epheser 3, 13

Der Brief des Paulus an die Epheser (Epheserbrief)

Kapitel: 3, Vers: 13

Epheser 3, 12
Epheser 3, 14

Luther 1984:Darum bitte ich, daß ihr nicht müde werdet wegen der Bedrängnisse, die ich -a-für euch erleide, die für euch eine Ehre sind. -a) Kolosser 1, 24.
Menge 1949 (V1):Deshalb bitte ich auch darum, in meinen Leiden für euch nicht mutlos zu werden-1-; das ist ja-2- eine Verherrlichung-3- für euch. -1) aÜs: Darum bitte ich, daß ihr nicht mutlos werdet bei meinem Leiden für euch. 2) o: sie sind ja. 3) o: Ehre.
Revidierte Elberfelder 1985:Deshalb bitte ich, nicht mutlos zu werden durch meine Drangsale-a- für euch-b-, die eure Ehre sind-1-. -1) w: welches . . . ist. a) 1. Thessalonicher 3, 3. b) Kolosser 1, 24.
Schlachter 1952:Darum bitte ich, nicht mutlos zu werden in meinen Trübsalen für euch, welche euch eine Ehre sind.
Zürcher 1931:Deswegen (also) bitte ich, nicht mutlos zu werden bei meinen Trübsalen, die ich um euretwillen erlitten habe, worin eure Ehre besteht. -1. Thessalonicher 3, 3; Kolosser 1, 24.
Luther 1545:Darum bitte ich, daß ihr nicht müde werdet um meiner Trübsal willen, die ich für euch leide, welche euch eine Ehre sind.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Daher bitte ich euch: Lasst euch von den Nöten, die ich durchmache, nicht entmutigen! Ich erleide das alles ja für euch; es trägt dazu bei, dass ihr Anteil an Gottes Herrlichkeit bekommt.
Albrecht 1912:So bitte ich euch denn: Werdet nicht mutlos bei den Trübsalen, die ich für euch dulde-1-; sie bringen euch ja Ehre. - -1) Paulus ist ja gerade wegen der Ausrichtung seines heiden-apostolischen Auftrages (vgl. V. 2) in Gefangenschaft geraten.
Luther 1912:Darum bitte ich, daß ihr nicht müde werdet um meiner Trübsale willen, die ich -a-für euch leide, welche euch eine Ehre sind. -a) Kolosser 1, 24.
Meister:Darum bitte-a- ich, nicht müde zu werden in meinen Drangsalen für euch-b-, welches eure-c- Ehre ist. -a) Apostelgeschichte 4, 29; Philipper 1, 14; 1. Thessalonicher 3, 3. b) V. 1. c) 2. Korinther 1, 6.
Menge 1949 (V2):Deshalb bitte ich auch darum, in meinen Leiden für euch nicht mutlos zu werden-1-; das ist ja-2- eine Verherrlichung-3- für euch. -1) aÜs: Darum bitte ich, daß ihr nicht mutlos werdet bei meinem Leiden für euch. 2) o: sie sind ja. 3) o: Ehre.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Deshalb bitte ich, nicht mutlos zu werden durch meine Drangsale für euch, welche eure Ehre sind-1-. -1)wörtlich: welches . . . ist.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Deshalb bitte ich, nicht mutlos zu -ifp-werden durch meine Bedrängnisse-a- für euch-b-, die eure Ehre sind-1-. -1) w: welches . . . ist. a) 1. Thessalonicher 3, 3. b) Kolosser 1, 24.
Schlachter 1998:Darum bitte ich, nicht mutlos zu werden wegen meiner Drangsale um euretwillen, die euch eine Ehre sind.
Interlinear 1979:Deswegen bitte ich, nicht zu verzagen bei meinen Bedrängnissen für euch, welches ist eure Ehre.
NeÜ 2016:Darum bitte ich euch: Lasst euch nicht irre machen durch das, was ich leiden muss, denn ich ertrage es euretwegen, zur Ehre für euch.
Jantzen/Jettel 2016:weshalb ich [euch] 1) bitte, nicht mutlos zu werden in meinen Bedrängnissen für euch, welche eure Herrlichkeit sind) a)
a) 2. Korinther 1, 6; Kolosser 1, 24; 1. Thessalonicher 3, 3
1) Ist das „[euch]“ hier am Platz, oder richtet der Apostel evtl. eine Bitte an Gott, ob für die Leser oder für sich selbst? Der Ausdruck, der im gr. Text für „ich bitte“ gebraucht wird, wird normalerweise nicht vom Beten gebraucht, es sei denn ausdrücklich vermerkt wird, dass die Bitte an Gott gerichtet sei. Als Gebet des Paulus für sich selbst ist der Satz unwahrscheinlich wegen des siegreichen Tones im Zusammenhang. Auch wäre das „meinen“ vor „Bedrängnissen“ dann überflüssig. Natürlicher ist es, den Satz als eine Bitte an die Leser aufzufassen. Der Apostel war sich dessen bewusst, dass seine Freunde in Kleinasien versucht waren, mutlos zu werden, weil er, der Kämpfer für die Sache des Evangeliums unter denen aus den Völkern, hinter Gittern sitzen musste. (Siehe auch Epheser 6, 21.22.) Vielmehr sollten sie daran denken, dass seine Leiden ihr Vorteil und ihre Herrlichkeit waren. Zwar musste er leiden, weil er ihnen das Evangelium gebracht hatte und weil er sich für die Ebenbürtigkeit der Christen aus den Völkern mit denen aus den Juden im Volke Gottes eingesetzt hatte (s. V. 1 in diesem Kapitel); aber über seine Bereitschaft, gerade das zu tun, und für die Gnade, die Gott ihm im Gefängnis zuteil werden lasse, dürften sie sich freuen. Ihr Gesandter war dabei, die Leiden Christi darzustellen (Kol 1, 24); sie gehörten zum weisen Ratschluss Gottes. Alle Freunde des Apostels dürften sich dessen bewusst sein, dass Jesus Christus verherrlicht werde in seiner Schwachheit und Gefangenschaft. (Vgl. 2Kr 4, 7-12; 12, 9-12; Php 1, 12-14.) Man siehe auch die Bemerkungen zur Stelle bei Eadie, Ewald (bei Zahn), Lenski und Foulkes (in der Tyndale Series).
English Standard Version 2001:So I ask you not to lose heart over what I am suffering for you, which is your glory.
King James Version 1611:Wherefore I desire that ye faint not at my tribulations for you, which is your glory.

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.'