2. Könige 25, 4

Das zweite Buch der Könige

Kapitel: 25, Vers: 4

2. Könige 25, 3
2. Könige 25, 5

Luther 1984:Da brach man in die Stadt ein. Und der König und alle Kriegsmänner flohen bei Nacht durch das Tor zwischen den zwei Mauern auf dem Wege, der zu dem Garten des Königs geht. Aber die Chaldäer lagen um die Stadt. Und der König floh zum Jordantal hin.
Menge 1949 (V1):da wurde die Stadtmauer durchbrochen, und alle Kriegsleute ergriffen nachts die Flucht auf dem Wege durch das Tor zwischen den beiden Mauern, das am Königsgarten liegt, während die Chaldäer noch rings um die Stadt her lagen; und man wandte sich dann der Jordanebene zu.
Revidierte Elberfelder 1985:da wurde die Stadt(mauer) aufgebrochen, und alle Kriegsleute (flohen) nachts auf dem Weg durch das Tor, das zwischen den beiden Mauern beim Garten des Königs (lag) - die Chaldäer aber waren rings um die Stadt her - und der König-1- zog den Weg zur Steppe-2-. -1) w: er. 2) hebr. -+araba-; vgl. die Anm. zu 5. Mose 1, 1.
Schlachter 1952:Da brach (der Feind) in die Stadt ein, und alle Kriegsleute flohen bei Nacht durch das Tor zwischen den beiden Mauern, beim Garten des Königs; und da die Chaldäer rings um die Stadt her lagen, zog man den Weg nach der Ebene.
Zürcher 1931:da wurde eine Bresche in die Stadtmauer gelegt. Der König aber und alle Kriegsleute machten einen Ausfall und entflohen bei Nacht durch das Tor zwischen den beiden Mauern, das am Garten des Königs lag, während die Chaldäer die Stadt ringsum einschlossen, und sie nahmen ihren Weg nach der Jordansteppe.
Buber-Rosenzweig 1929:da wurde die Stadt erbrochen. Eben die Nacht waren die Kriegsmannen alle auf dem Weg durch das Tor der Doppelmauer, das am Königsgarten ist, während die Chaldäer noch rings um die Stadt waren, nun gings fort, den Weg durch die Steppe,
Tur-Sinai 1954:wurde die Stadt erbrochen, und alle Kriegsleute (flohen) des Nachts auf dem Weg durch das Tor zwischen den Mauern am Garten des Königs, während die Kasdäer rings um die Stadt lagen, und man ging den Weg zur Niederung.
Luther 1545:Da brach man in die Stadt; und alle Kriegsmänner flohen bei der Nacht des Weges von dem Tor zwischen den zwo Mauern, der zu des Königs Garten gehet. Aber die Chaldäer lagen um die Stadt. Und er floh des Weges zum blachen Felde.
NeÜ 2016:wurde eine Bresche in die Stadtmauer geschlagen. In der Nacht darauf floh der König mit seinen Soldaten durch den Torweg zwischen den beiden Mauern am Königsgarten und durchbrach den Belagerungsring. Er versuchte, in Richtung der Araba (Als "Araba" wird der Jordangraben bezeichnet, der sich von Nord nach Süd durch ganz Israel zieht, sogar noch über das Tote Meer hinaus bis nach Elat. Er ist zwischen 12, 5 und 22, 5 km breit und befindet sich fast überall unter dem Meersspiegel, im Toten Meer 394 Meter unter NN.) zu entkommen.
Jantzen/Jettel 2016:Und die Stadt wurde erobert, und alle Kriegsleute [flohen] in der Nacht auf dem Wege durch das Tor, das zwischen den beiden Mauern beim Garten des Königs [lag] (die Chaldäer aber waren rings um die Stadt her). Und man zog den Weg zur Ebene. a)
a) brach Jeremia 5, 10; 39, 2; flohen 3. Mose 26, 17 .36; 5. Mose 28, 25; Jeremia 39, 4-7
English Standard Version 2001:Then a breach was made in the city, and all the men of war fled by night by the way of the gate between the two walls, by the king's garden, though the Chaldeans were around the city. And they went in the direction of the Arabah.
King James Version 1611:And the city was broken up, and all the men of war [fled] by night by the way of the gate between two walls, which [is] by the king's garden: (now the Chaldees [were] against the city round about:) and [the king] went the way toward the plain.