Hiob 15, 16

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 15, Vers: 16

Hiob 15, 15
Hiob 15, 17

Luther 1984:Wieviel weniger der Mensch, der greulich und verderbt ist, der Unrecht säuft wie Wasser!
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):geschweige denn der Abscheuliche und Entartete, der Mensch, dem Unrechttun wie Wassertrinken ist!»
Revidierte Elberfelder 1985/1986:wieviel weniger der Abscheuliche und Verdorbene, der Mann, der Unrecht trinkt wie Wasser-a-! -a) Hiob 34, 7.
Schlachter 1952:Wie sollte es denn der Abscheuliche, der Verdorbene, der Mensch sein, der Unrecht wie Wasser säuft?
Zürcher 1931:geschweige denn der Verworfene, der Verderbte, / der Mensch, der Frevel trinkt wie Wasser! /
Luther 1912:Wie viel weniger ein Mensch, der ein Greuel und schnöde ist, der Unrecht säuft wie Wasser.
Buber-Rosenzweig 1929:nun gar der Abscheuliche, Angefaulte, der Mann, der wie Wasser das Falsch trinkt!
Tur-Sinai 1954:nun gar der Greuliche, Befleckte / der Mensch, der Unrecht trinkt wie Wasser?'
Luther 1545 (Original):Wie viel mehr ein Mensch, der ein Grewel vnd schnöde ist, Der vnrecht seufft wie wasser.
Luther 1545 (hochdeutsch):Wie viel mehr ein Mensch, der ein Greuel und schnöde ist, der Unrecht säuft wie Wasser.
NeÜ 2021:Wie denn der Abscheuliche, der Angefaulte, / der Mann, der Unrecht wie das Wasser trinkt? (Das hatte Elifas schon einmal gesagt: Hiob 4, 17-19.)
Jantzen/Jettel 2016:Wie denn der Greuliche und Verdorbene, der Mann, der Unrecht trinkt wie Wasser! a)
a) Verdorb . Psalm 53, 2-4; säuft Hiob 34, 7
English Standard Version 2001:how much less one who is abominable and corrupt, a man who drinks injustice like water!
King James Version 1611:How much more abominable and filthy [is] man, which drinketh iniquity like water?



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:15, 1: Der zweite Gesprächszyklus von Hiob und seinen 3 Freunden. Hiobs Widerstand gegen ihre Ansichten und seine Einsprüche veranlassten sie zu einer verstärkten Konfrontation. 15, 1-35 Eliphas kommt zu seinem zweiten Auftritt (S. Hiob 4.5). 15, 1 Er begann mit der Anschuldigung, dass Hiob sündigte, indem er Gott mit seinen Klagen angriff. Er meinte, dass Hiob sich leerer Worte schuldig gemacht hatte und weder Gottesfurcht noch gerechte Gebete zeigte (V. 4), sondern vielmehr in seinen Gebeten sündigte (V. 5.6).




Predigten über Hiob 15, 16
Sermon-Online