Psalm 11, 2

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 11, Vers: 2

Psalm 11, 1
Psalm 11, 3

Luther 1984:Denn siehe, die Gottlosen spannen den Bogen und legen ihre Pfeile auf die Sehnen, / damit heimlich zu schießen auf die Frommen. /
Menge 1949 (V1):Denn seht, die Gottlosen spannen den Bogen, / legen ihren Pfeil auf die Sehne, / um im Dunkel zu schießen auf schuldlose Herzen. /
Revidierte Elberfelder 1985:Denn siehe, die Gottlosen spannen den Bogen, / haben ihren Pfeil auf der Sehne gerichtet, / im Finstern zu schießen auf die von Herzen Aufrichtigen-a-. / -a) Psalm 37, 14; 64, 4.5; Lukas 20, 20; Jakobus 5, 6.
Schlachter 1952:Denn siehe, die Gottlosen spannen ihren Bogen / und haben ihre Pfeile auf die Sehne gelegt, / um im Verborgenen auf die zu schießen, welche aufrichtigen Herzens sind. /
Zürcher 1931:Denn siehe da die Gottlosen! / sie spannen den Bogen / und legen den Pfeil auf die Sehne, / dass sie im Dunkel schiessen / auf die, die aufrichtigen Herzens sind. / -Psalm 37, 14; 64, 4.5.
Buber-Rosenzweig 1929:Denn die Frevler, da, spannen den Bogen, bereiten ihren Pfeil auf der Sehne, im Dunkel zu schießen auf Herzensgerade.
Tur-Sinai 1954:Denn sieh, die Bösen spannen da den Bogen / sie richten auf der Sehne ihren Pfeil / im Finsteren zu schießen auf die Herzensgraden. /
Luther 1545:Denn siehe, die Gottlosen spannen den Bogen und legen ihre Pfeile auf die Sehne, damit heimlich zu schießen die Frommen.
NeÜ 2016:Da! Die Gottlosen spannen den Bogen, / legen den Pfeil auf die Sehne, / um die, die aufrichtig sind, / aus dem Dunkel zu treffen.
Jantzen/Jettel 2016:denn – siehe! – die Ehrfurchtslosen* spannen den Bogen, haben ihren Pfeil auf die Sehne gelegt, um im Dunklen zu schießen auf die von Herzen Aufrichtigen*. a)
a) Psalm 7, 13*; 10, 8; 37, 14; 64, 4 .5; Jakobus 5, 6
English Standard Version 2001:for behold, the wicked bend the bow; they have fitted their arrow to the string to shoot in the dark at the upright in heart;
King James Version 1611:For, lo, the wicked bend [their] bow, they make ready their arrow upon the string, that they may privily shoot at the upright in heart.