Hohelied 1, 6

Hohelied 1, 6

Kapitel: 1, Vers: 6

Hohelied 1, 5
Hohelied 1, 7

Luther 1984:Seht mich nicht an, daß ich so braun bin; denn die Sonne hat mich so verbrannt. Meiner Mutter Söhne zürnten mit mir. Sie haben mich zur Hüterin der Weinberge gesetzt; aber meinen eigenen Weinberg habe ich nicht behütet.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Seht mich nicht an, daß so gebräunt ich bin, daß die Sonne mich so verbrannt hat! Meiner Mutter Söhne waren böse auf mich, bestellten mich zur Hüterin der Weinberge; meinen eignen Weinberg hab' ich nicht gehütet-1-. -1) o: hüten können.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Seht mich nicht an, weil ich schwärzlich bin, weil die Sonne mich gebräunt hat! Meiner Mutter Söhne fauchten mich an, setzten mich als Hüterin der Weinberge ein-a-. Meinen eigenen Weinberg habe ich nicht gehütet. -a) Hoheslied 8, 12.
Schlachter 1952:Seht mich nicht an, weil ich so schwärzlich bin, weil die Sonne mich verbrannt hat! Meiner Mutter Söhne zürnten mir, sie setzten mich zur Hüterin der Weinberge; meinen eigenen Weinberg hütete ich nicht! -
Zürcher 1931:Seht mich nicht an, dass ich so gebräunt bin, / dass mich die Sonne verbrannt hat. / Die Söhne meiner Mutter zürnten mir, / bestellten mich, die Weinberge zu hüten - / meinen eignen Weinberg habe ich nicht gehütet.
Luther 1912:Sehet mich nicht an, daß ich so schwarz bin; denn die Sonne hat mich so verbrannt. Meiner Mutter Kinder zürnten mit mir. Sie haben mich zur Hüterin der Weinberge gesetzt; aber meinen eigenen Weinberg habe ich nicht behütet.
Buber-Rosenzweig 1929:Sehet nimmer mich an, daß ich eine Schwärzliche bin, drum daß mich die Sonne versengte! Die Söhne meiner Mutter sind entflammt wider mich. Sie setzten mich als Hüterin der Wingerte ein, aber meinen eignen Wingert habe ich nicht gehütet.
Tur-Sinai 1954:Schaut mich nicht an, daß ich geschwärzt / da mich der Sonne Blick getroffen. Die Söhne meiner Mutter stritten sich um mich; / sie machten mich zur Hüterin des Weingeländs / - doch meinen Weinberg hab ich nicht gehütet.
Luther 1545 (Original):Sehet mich nicht an, Das ich so schwartz bin, denn die Sonne hat mich so verbrand. Meiner mutter Kinder zürnen mit mir, Man hat mich zur Hüterin der Weinberge gesetzt, Aber meinen Weinberg den ich hatte, habe ich nicht behütet.
Luther 1545 (hochdeutsch):Sehet mich nicht an, daß ich so schwarz bin; denn die Sonne hat mich so verbrannt. Meiner Mutter Kinder zürnen mit mir. Man hat mich zur Hüterin der Weinberge gesetzt; aber meinen Weinberg, den ich hatte, habe ich nicht behütet.
NeÜ 2021:Seht nicht darauf, dass ich dunkel bin, / braun gebrannt von der Sonne! / Die Söhne meiner Mutter fauchten mich an, / zur Weinbergswächterin bestimmten sie mich. / Meinen eigenen Weinberg (Damit meint sie sich selbst.)habe ich nicht bewacht.
Jantzen/Jettel 2016:Seht mich nicht an, weil ich schwärzlich bin, weil die Sonne mich verbrannt hat: Die Söhne meiner Mutter zürnten mir, bestellten mich zur Hüterin der Weinberge; meinen eigenen Weinberg habe ich nicht gehütet. a)
a) Hüterin Hoheslied 8, 11-12
English Standard Version 2001:Do not gaze at me because I am dark, because the sun has looked upon me. My mother's sons were angry with me; they made me keeper of the vineyards, but my own vineyard I have not kept!
King James Version 1611:Look not upon me, because I [am] black, because the sun hath looked upon me: my mother's children were angry with me; they made me the keeper of the vineyards; [but] mine own vineyard have I not kept.




Predigten über Hohelied 1, 6
Sermon-Online