Hesekiel 28, 2

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 28, Vers: 2

Hesekiel 28, 1
Hesekiel 28, 3

Luther 1984:Du Menschenkind, sage dem Fürsten zu Tyrus: So spricht Gott der HERR: -a-Weil sich dein Herz überhebt und spricht: «Ich bin ein Gott, ich sitze auf einem Göttersitz mitten im Meer», während du doch ein Mensch und nicht Gott bist; dennoch überhebt sich dein Herz, als wäre es eines Gottes Herz, - -a) Jesaja 31, 3; Daniel 5, 20; Apostelgeschichte 12, 23.
Menge 1949 (V1):«Menschensohn, sage zum Fürsten von Tyrus: ,So hat Gott der HErr gesprochen: Weil dein Sinn hoch hinaus wollte und du gesagt hast: ««Ein Gott bin ich, einen Göttersitz bewohne ich mitten im Meer!»» - während du doch nur ein Mensch bist und kein Gott -, und weil du dich in deinem Herzen dünktest wie ein Gott -
Revidierte Elberfelder 1985:Menschensohn, sage zum Fürsten von Tyrus-a-: So spricht der Herr, HERR: Weil dein Herz hoch hinaus will und du sagst: «Gott bin ich-b-, den Wohnsitz der Götter bewohne ich im Herzen der Meere!» - während du (doch nur) ein Mensch bist und nicht Gott-c-; du aber erhebst dein Herz, als wäre es Gottes Herz-1d- - -1) w: du aber machst dein Herz wie das Herz Gottes. a) Matthäus 11, 21. b) Jesaja 14, 14; Daniel 11, 36; Apostelgeschichte 12, 22; 2. Thessalonicher 2, 4. c) Psalm 9, 21; Jesaja 31, 3. d) Hesekiel 29, 3.9.
Schlachter 1952:Menschensohn, sage dem Fürsten von Tyrus: So spricht Gott, der HERR: Weil sich dein Herz erhoben hat und du gesagt hast: «Ich bin ein Gott und sitze auf einem Götterthron mitten im Meere», da du doch nur ein Mensch und kein Gott bist, und dein Herz dem Herzen Gottes gleichstellst -
Zürcher 1931:Menschensohn, sprich zum Fürsten von Tyrus: So spricht Gott der Herr: Weil sich dein Herz überhoben hat und du gesagt hast: «Ein Gott bin ich! auf einem Göttersitz throne ich mitten im Meer!» wo du doch nur ein Mensch bist und kein Gott, und weil du dich einem Gotte gleich dünktest -
Buber-Rosenzweig 1929:Menschensohn, sprich zu dem Herzog von Tyrus: So hat mein Herr, ER, gesprochen: Weil dein Herz hochfahrend war, du sprachst: »Ein Gott bin ich, ich besitze einen Gottheitssitz im Herzen der Meere!« da du doch Mensch und nicht Gott bist, gibst dir nur ein Herz einem Gottheitsherzen gleich
Tur-Sinai 1954:,Menschensohn! Sprich zum Fürsten von Zor: So spricht Gott, der Herr: Weil dein Herz sich überhob und du sprachst: Ein Gott bin ich, am Göttersitz sitz ich in der Meere Herzen! Wo du ein Mensch doch bist und kein Gott, und setztest deinen Verstand dem eines Gottes gleich.
Luther 1545:Du Menschenkind, sage dem Fürsten zu Tyrus: So spricht der Herr HERR: Darum daß sich dein Herz erhebt und spricht: Ich bin Gott, ich sitze im Thron Gottes, mitten auf dem Meer, so du doch ein Mensch und nicht Gott bist; noch erhebt sich dein Herz als ein Herz Gottes;
NeÜ 2016:Du Mensch, sag zum Fürsten von Tyrus: So spricht Jahwe, der Herr: Du wurdest überheblich und sagtest: 'Ein Gott bin ich, einen Göttersitz habe ich mitten im Meer!' Obwohl du nur ein Mensch bist und kein Gott, setztest du deinen Verstand dem eines Gottes gleich.
Jantzen/Jettel 2016:Menschensohn, sprich zum Fürsten von Tyrus: So sagt mein Herr, JAHWEH: Weil dein a)Herz sich erhebt und du sprichst: „Ich bin ein b)Gott, ich sitze auf einem Gottessitz im Herzen der Meere!“, da du doch ein c)Mensch bist und nicht Gott, und deinen Sinn dem Sinn Gottes gleichstellst.
a) Herz Hesekiel 28, 5; 1. Samuel 16, 7; Sprüche 21, 4; Jeremia 17, 9-10; Lukas 16, 15; Römer 1, 21 .24; 2, 5;
b) Gott Hesekiel 28, 6 .9; Jesaja 14, 14; 2. Thessalonicher 2, 4;
c) Mensch Psalm 9, 21; Jesaja 31, 3
English Standard Version 2001:Son of man, say to the prince of Tyre, Thus says the Lord GOD: Because your heart is proud, and you have said, 'I am a god, I sit in the seat of the gods, in the heart of the seas,' yet you are but a man, and no god, though you make your heart like the heart of a god
King James Version 1611:Son of man, say unto the prince of Tyrus, Thus saith the Lord GOD; Because thine heart [is] lifted up, and thou hast said, I [am] a God, I sit [in] the seat of God, in the midst of the seas; yet thou [art] a man, and not God, though thou set thine heart as the heart of God: