Psalm 104, 29

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 104, Vers: 29

Psalm 104, 28
Psalm 104, 30

Luther 1984 Psalm 104, 29:Verbirgst du dein Angesicht, so erschrecken sie; / nimmst du weg ihren Odem, so vergehen sie und -a-werden wieder Staub. / -a) 1. Mose 3, 19.
Menge 1926 Psalm 104, 29:doch verbirgst du dein Angesicht, so befällt sie Schrecken; / nimmst du weg ihren Odem-1-, so sterben sie / und kehren zurück zum Staub, woher sie gekommen. / -1) o: Geist.
Revidierte Elberfelder 1985 Psalm 104, 29:Du verbirgst dein Angesicht: Sie erschrecken. / Du nimmst ihren Lebensatem weg: Sie vergehen / und werden wieder zu Staub-a-. / -a) Psalm 90, 3.
Schlachter 1952 Psalm 104, 29:verbirgst du dein Antlitz, so erschrecken sie; / nimmst du ihren Odem weg, so vergehen sie / und werden wieder zu Staub; /
Zürcher 1931 Psalm 104, 29:Wenn du dein Angesicht verbirgst, erschrecken sie; / nimmst du ihren Odem hin, so verscheiden sie / und werden wieder zu Staub. / -Psalm 146, 4.
Buber-Rosenzweig 1929 Psalm 104, 29:Du birgst dein Antlitz, sie werden verstört, du ziehst ihren Geist ein, sie verscheiden und kehren zu ihrem Staub.
Tur-Sinai 1954 Psalm 104, 29:Birgst du dein Antlitz, schrecken sie / nimmst ihren Odem, so vergehn sie / und kehren heim zu ihrem Staub. /
Luther 1545 Psalm 104, 29:Verbirgest du dein Angesicht, so erschrecken sie; du nimmst weg ihren Odem, so vergehen sie und werden wieder zu Staub.
NeÜ 2016 Psalm 104, 29:Du verbirgst dein Gesicht: Sie werden verstört. / Du entziehst ihren Atem: Sie sterben / und werden wieder zu Staub.
Jantzen/Jettel 2016 Psalm 104, 29:Du verbirgst dein Angesicht: Sie werden bestürzt 1). Du ziehst ihren Atem 2) ein: Sie verscheiden 3), und zu ihrem Staube kehren sie zurück. a)
1) o.: erschreckt; o.: verstört
2) d. h.: ihren Lebensatem (hebr. RUACH; sonst auch: Geist; Wind)
3) eigtl.: sie hauchen aus
a) Psalm 90, 3; 1. Mose 3, 19; Hiob 12, 9 .10; 34, 14 .15; Prediger 12, 7