Jesaja 33, 15

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 33, Vers: 15

Jesaja 33, 14
Jesaja 33, 16

Luther 1984:-a-Wer in Gerechtigkeit wandelt und redet, was recht ist; wer schändlichen Gewinn haßt und seine Hände bewahrt, daß er nicht Geschenke nehme; wer seine Ohren zustopft, daß er nichts von Blutschuld höre, und seine Augen zuhält, daß er nichts Arges sehe: -a) V. 15-16: Psalm 15; 24, 3.4.
Menge 1949 (V1):Wer in Gerechtigkeit wandelt und aufrichtig redet, wer den Gewinn durch Erpressungen verschmäht, wer die Annahme einer Bestechung weit von sich weist-1-, wer seine Ohren verstopft, so daß sie nicht auf Mordpläne hörten, und seine Augen verschließt, so daß sie nicht wohlgefällig nach Bösem ausschauen: - -1) w: wer seine hohlen Hände schüttelt, so daß sie keine Bestechung anfassen.
Revidierte Elberfelder 1985:Wer in Gerechtigkeit lebt-1- und Wahrheit-2- redet-a-, wer den Gewinn der Erpressungen verwirft, wer seine Hände schüttelt, um keine Bestechung anzunehmen-b-, wer sein Ohr verstopft, um nicht von Bluttaten zu hören, und seine Augen verschließt, um Böses nicht zu sehen-c-: -1) w: (in) Gerechtigkeit geht. 2) w: Aufrichtigkeit; o: Geradheit. a) Psalm 15, 2. b) 2. Mose 23, 8; Psalm 15, 5. c) Hiob 31, 7; Sprüche 1, 10-16.
Schlachter 1952:Wer in Gerechtigkeit wandelt und aufrichtig redet; wer verschmäht, durch Bedrückung Gewinn zu machen; wer seine Hände abzieht, daß er keine Bestechung nehme; wer seine Ohren verstopft, daß er nicht von Blutvergießen höre; wer seine Augen zuschließt, daß er Böses nicht ansehe; -
Zürcher 1931:Wer in Gerechtigkeit wandelt und aufrichtig redet, wer erpressten Gewinn verschmäht, wer seine Hände schüttelt, dass sie nicht Bestechung annehmen, wer sein Ohr verstopft, dass er nicht Blutschuld mitanhöre, wer seine Augen zudrückt, dass er an Bösem nicht seine Lust schaue, -Psalm 15; 24, 4.
Buber-Rosenzweig 1929:Der in Bewährung geht, der Gerades redet, der verwirft den Ausbeutungsgewinn, der eher seine Hände lahmschüttelte, als daß er anfaßte eine Bestechung, der eher sein Ohr taubstopfte, als daß er anhörte einen Blutplan, der eher seine Augen stumpfpreßte, als daß er zusähe dem Bösen:
Tur-Sinai 1954:Wer rechtens wandelt, Gradheit redet / Raubgeld verschmäht vom Abgepreßten / die Hände schüttelt, nicht Geschenk zu fassen / das Ohr verstopft, von Blutschuld nicht zu hören / die Augen schließt, das Böse nicht zu schaun: /
Luther 1545:Wer in Gerechtigkeit wandelt und redet, was recht ist; wer Unrecht hasset samt dem Geiz und seine Hände abzeucht, daß er nicht Geschenke nehme; wer seine Ohren zustopft, daß er nicht Blutschulden höre, und seine Augen zuhält, daß er nicht Arges sehe,
NeÜ 2016:Wer das Rechte tut und die Wahrheit sagt, / wer keinen Gewinn durch Ausbeutung macht, / wer kein Bestechungsgeschenk entgegennimmt, / wer sich nicht in Mordpläne einweihen lässt / und nicht gafft, wo Unrecht geschieht.
Jantzen/Jettel 2016:Wer in Gerechtigkeit wandelt und Aufrichtigkeit redet; wer den Gewinn der Bedrückungen verschmäht; wer seine Hände schüttelt, um keine Bestechung anzunehmen; wer sein Ohr verstopft, um nicht von Bluttaten zu hören, und seine Augen verschließt, um Böses nicht zu sehen, a)
a) Gerecht . Psalm 15, 2; Bestechung . 5. Mose 16, 19; Psalm 15, 5; Augen Psalm 119, 37; Sprüche 1, 10-16
English Standard Version 2001:He who walks righteously and speaks uprightly, who despises the gain of oppressions, who shakes his hands, lest they hold a bribe, who stops his ears from hearing of bloodshed and shuts his eyes from looking on evil,
King James Version 1611:He that walketh righteously, and speaketh uprightly; he that despiseth the gain of oppressions, that shaketh his hands from holding of bribes, that stoppeth his ears from hearing of blood, and shutteth his eyes from seeing evil;