Hesekiel 3, 18

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 3, Vers: 18

Hesekiel 3, 17
Hesekiel 3, 19

Luther 1984 Hesekiel 3, 18:Wenn ich dem Gottlosen sage: Du mußt des Todes sterben! und du warnst ihn nicht und sagst es ihm nicht, um den Gottlosen vor seinem gottlosen Wege zu warnen, damit er am Leben bleibe, - so wird der Gottlose um seiner Sünde willen sterben, aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern.-a- -a) Hesekiel 14, 10.
Menge 1926 Hesekiel 3, 18:Wenn ich also zum Gottlosen sage: ,Du mußt des Todes sterben!' und du verwarnst ihn nicht und sagst kein Wort, um den Gottlosen vor seinem bösen Wandel zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, so wird er als Gottloser um seiner Verschuldung willen sterben, aber für den Verlust seines Lebens werde ich dich verantwortlich machen-1-. -1) w: sein Blut werde ich von deiner Hand fordern.
Revidierte Elberfelder 1985 Hesekiel 3, 18:Wenn ich zu dem Gottlosen spreche: «Du mußt sterben-a-!» und du hast ihn nicht gewarnt und hast nicht geredet, um den Gottlosen vor seinem gottlosen Weg zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, dann wird er, der Gottlose, um seiner Schuld willen sterben, aber sein Blut werde ich von deiner Hand fordern. -a) Hesekiel 18, 4.20.
Schlachter 1952 Hesekiel 3, 18:Wenn ich zum Gottlosen sage: «Du mußt sterben!» und du warnst ihn nicht und sagst es ihm nicht, um ihn vor seinem gottlosen Wege zu warnen und am Leben zu erhalten, so wird der Gottlose um seiner Missetat willen sterben, aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern!
Zürcher 1931 Hesekiel 3, 18:Wenn ich zum Frevler sage: «Du musst sterben!» und du verwarnst ihn nicht und sagst nichts, den Frevler vor seinem frevlen Wandel zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, so wird jener Frevler um seiner Schuld willen sterben, sein Blut aber fordere ich von dir.
Buber-Rosenzweig 1929 Hesekiel 3, 18:Wann ich spreche zum Frevler: Sterben mußt du, sterben! und du warnst ihn nicht, redest nicht, um den Frevler von seinem Frevelsweg abzuwarnen, ihn am Leben zu halten: ein Frevler ist er, um seine Verfehlung wird er sterben, von deiner Hand aber will ich heimfordern sein Blut.
Tur-Sinai 1954 Hesekiel 3, 18:So ich zum Frevler spreche: Sterben mußt du! - du aber verwarnst ihn nicht und redest nicht, den Frevler seines frevelhaften Wandels zu verwarnen, ihm sein Leben zu erhalten - so soll er, der Frevler, um seine Schuld sterben, doch sein Blut werde aus deiner Hand ich fordern.
Luther 1545 Hesekiel 3, 18:Wenn ich dem Gottlosen sage: Du mußt des Todes sterben, und du warnest ihn nicht und sagst es ihm nicht, damit sich der Gottlose vor seinem gottlosen Wesen hüte, auf daß er lebendig bleibe, so wird der Gottlose um seiner Sünde willen sterben, aber sein Blut will ich von deiner Hand fordern.
NeÜ 2016 Hesekiel 3, 18:Wenn ich also zu dem Schuldigen sage: 'Du musst sterben!', und du hast ihn nicht gewarnt, ihn nicht von seinen schlimmen Wegen abgebracht, du hast ihm nichts gesagt, um sein Leben zu retten – dann wird er zwar sterben, wie er es verdient hat, aber dich ziehe ich für seinen Tod zur Rechenschaft!
Jantzen/Jettel 2016 Hesekiel 3, 18:Wenn ich zum Ehrfurchtslosen* sage: ‘Du sollst gewiss sterben!‘, und du warnst ihn nicht und redest nicht, um den Ehrfurchtslosen* vor seinem ehrfurchtslosen* Wege zu warnen, um ihn am Leben zu erhalten, wird er, der Ehrfurchtslose*, wegen seiner Ungerechtigkeit sterben; aber sein Blut werde ich von deiner Hand fordern. a)
a) sterben Hesekiel 18, 4 .13; Johannes 8, 21 .24; Lukas 13, 3-5; 2. Petrus 2, 20; Blut Hesekiel 3, 20; 33, 8; Matthäus 27, 24 .25