Jakobus 1, 26

Der Brief des Jakobus (Jakobusbrief)

Kapitel: 1, Vers: 26

Jakobus 1, 25
Jakobus 1, 27

Luther 1984:Wenn jemand meint, er diene Gott, und -a-hält seine Zunge nicht im Zaum, sondern betrügt sein Herz, so ist sein Gottesdienst nichtig. -a) 1. Petrus 3, 10.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):WENN jemand Gott zu dienen meint-1- und dabei seine Zunge nicht im Zaume hält, vielmehr sein Herz-2- betrügt, dessen Gottesdienst-3- ist nichtig. -1) aÜs: wenn jemand denkt, er sei fromm (= sich für fromm hält). 2) = sich selbst. 3) o: Frömmigkeit.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Wenn jemand meint, er diene Gott-1-, und zügelt nicht seine Zunge-a-, sondern betrügt sein Herz, dessen Gottesdienst-2- ist vergeblich. -1) o: er sei gottesfürchtig, religiös. 2) o: «Gottesverehrung», «Religion»; so auch V. 27. a) Jakobus 3, 8; Psalm 34, 14.
Schlachter 1952:Wenn jemand fromm zu sein meint, seine Zunge aber nicht im Zaum hält, sondern sein Herz betrügt, dessen Frömmigkeit ist wertlos.
Zürcher 1931:Wenn jemand meint, er diene Gott, während er seine Zunge nicht im Zaum hält, sondern sein Herz betrügt, dessen Gottesdienst ist nichtig. -Jakobus 3, 2; 1. Petrus 3, 10; Psalm 34, 14.
Luther 1912:So sich jemand unter euch läßt dünken, er diene Gott, und a) hält seine Zunge nicht im Zaum, sondern täuscht sein Herz, des Gottesdienst ist eitel. - a) Psalm 34, 14.
Luther 1545 (Original):So aber sich jemand vnter euch lesset düncken, er diene Gott, vnd helt seine Zungen nicht im zaum, sondern verfüret sein Hertz, Des Gottesdienst ist eitel.
Luther 1545 (hochdeutsch):So aber sich jemand unter euch lässet dünken, er diene Gott, und hält seine Zunge nicht im Zaum, sondern verführet sein Herz, des Gottesdienst ist eitel.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Wenn jemand sich für fromm hält, aber seine Zunge nicht im Zaum halten kann, betrügt er sich selbst, und seine Frömmigkeit ist nichts wert.
Albrecht 1912/1988:Meint einer, er diene Gott, und hält dabei seine Zunge nicht im Zaum, sondern betrügt sein Herz, des Gottesdienst hat keinen Wert.
Luther 1912 (Hexapla 1989):So sich jemand unter euch läßt dünken, er diene Gott, und -a-hält seine Zunge nicht im Zaum, sondern täuscht sein Herz, des Gottesdienst ist eitel. -a) Psalm 34, 14.
Meister:Wenn aber jemand unter euch meint, gottesfürchtig zu sein, da er doch die Zunge-a- nicht zügelt, sondern das eigene Herz betrügt, dessen Gottesdienst ist eitel. -a) Psalm 34, 14; 39, 1; 1. Petrus 3, 10.
Menge 1949 (Hexapla 1997):WENN jemand Gott zu dienen meint-1- und dabei seine Zunge nicht im Zaume hält, vielmehr sein Herz-2- betrügt, dessen Gottesdienst-3- ist nichtig. -1) aÜs: wenn jemand denkt, er sei fromm (= sich für fromm hält). 2) = sich selbst. 3) o: Frömmigkeit.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Wenn jemand-1- sich dünkt-2-, er diene Gott-3-, und zügelt nicht seine Zunge, sondern betrügt sein Herz, dessen Gottesdienst-4- ist eitel. -1) TR: jemand unter euch. 2) o: scheint. 3) o: er sei religiös. 4) o: Religion.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Wenn jemand meint, er diene Gott-1-, und zügelt nicht seine Zunge-a-, sondern betrügt sein Herz, dessen Gottesdienst-2- ist vergeblich. -1) o: er sei gottesfürchtig, religiös. 2) o: Gottesverehrung, Religion; so auch V. 27. a) Jakobus 3, 8; Psalm 34, 14.
Schlachter 1998:Wenn jemand unter euch meint fromm zu sein-1-, seine Zunge aber nicht im Zaum hält, sondern sein Herz betrügt, dessen Frömmigkeit ist nichtig. -1) o: Gott zu dienen, religiös zu sein.++
Interlinear 1979:Wenn jemand glaubt, Gott verehrend zu sein, nicht im Zaum haltend seine Zunge, sondern betrügend sein Herz, dessen Gottesdienst vergeblich.
NeÜ 2021:Wenn jemand sich einbildet, Gott zu dienen, aber seine Zunge nicht im Zaum hält, der macht sich selbst etwas vor. Sein Dienst für Gott hat keinen Wert.
Jantzen/Jettel 2016:Wenn jemand unter euch meint, fromm zu sein, dabei seine a)Zunge nicht im Zaum hält, sondern sein Herz b)betrügt, dessen Frömmigkeitserweisung ist nichtig, ‹wertlos›.
a) Jakobus 1, 19*; 1. Petrus 3, 10
b) Jakobus 1, 16; 1, 22; 2, 20
English Standard Version 2001:If anyone thinks he is religious and does not bridle his tongue but deceives his heart, this person's religion is worthless.
King James Version 1611:If any man among you seem to be religious, and bridleth not his tongue, but deceiveth his own heart, this man's religion [is] vain.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 26: fromm. Das bezieht sich auf zeremonielle öffentliche Anbetung (vgl. Apostelgeschichte 26, 5). Jakobus wählte diesen Begriff anstelle eines Ausdrucks für innere Frömmigkeit, um die äußeren Insignien, Rituale und Formen herauszustellen, die nicht aufrichtig befolgt wurden. Zunge … im Zaum hält. »Im Zaum halten« bedeutet »beherrschen«. Ein reines Herz zeigt sich oft in einer beherrschten und angemessenen Ausdrucksweise (s. Anm. zu Matthäus 12, 36.37). 1, 26 des Reiches. S. Anm. zu Matthäus 3, 2. Jakobus denkt hier an das Reich in seinem gegenwärtigen Sinne der Heilssphäre – all jene, über die Christus herrscht – sowie an seine künftige Herrlichkeit im Tausendjährigen Reich.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Jakobus 1, 26
Sermon-Online