1. Könige 8, 25

Das erste Buch der Könige

Kapitel: 8, Vers: 25

1. Könige 8, 24
1. Könige 8, 26

Luther 1984 1. Könige 8, 25:Nun, HERR, Gott Israels, halt deinem Knecht, meinem Vater David, was du ihm zugesagt hast: Es soll dir nicht fehlen an einem Mann, der vor mir steht, der da sitzt auf dem Thron Israels, wenn nur deine Söhne auf ihren Weg achthaben, daß sie vor mir wandeln, wie du vor mir gewandelt bist.
Menge 1926 1. Könige 8, 25:Und nun, HErr, du Gott Israels, halte deinem Knechte David, meinem Vater, auch die Verheißung, die du ihm gegeben hast mit den Worten: ,Es soll dir nie an einem (Nachkommen) fehlen, der vor meinem Angesicht auf dem Throne Israels sitze, wofern nur deine Söhne-1- auf ihren Weg acht haben, daß sie vor meinen Augen wandeln, wie du vor mir gewandelt bist.' -1) = Nachkommen.
Revidierte Elberfelder 1985 1. Könige 8, 25:Und nun, HERR, Gott Israels, halte deinem Knecht, meinem Vater David, was du ihm zugesagt hast, als du sprachst: Es soll dir nicht an einem Mann fehlen vor meinem Angesicht-1-, der auf dem Thron Israels sitzt, wenn nur deine Söhne auf ihren Weg achten, daß sie vor mir leben-2-, wie du vor mir gelebt hast-2a-. -1) w: nicht soll dir ausgerottet werden ein Mann von meinem Angesicht weg. 2) w: gehen/gegangen bist. a) 1. Könige 2, 4; 3, 3; Psalm 132, 12.
Schlachter 1952 1. Könige 8, 25:Und nun, HERR, Gott Israels, halte deinem Knecht, meinem Vater David, was du ihm versprochen hast, als du sagtest: Es soll dir nicht mangeln an einem Mann vor mir, welcher auf dem Thron Israels sitze, insofern deine Kinder ihren Weg bewahren, daß sie vor mir wandeln, wie du vor mir gewandelt bist!
Zürcher 1931 1. Könige 8, 25:Und nun, o Herr, Gott Israels, halte deinem Knechte, meinem Vater David, was du ihm verheissen hast, da du sprachst: «Es soll dir nie fehlen an einem Nachkommen vor mir, der auf dem Throne Israels sitze, wofern nur deine Söhne auf ihren Weg achthaben, dass sie vor mir wandeln, wie du vor mir gewandelt bist.»
Buber-Rosenzweig 1929 1. Könige 8, 25:Jetzt aber, DU, Jissraels Gott, bewahre deinem Knecht, meinem Vater Dawid, was du ihm geredet hast, sprechend: Nie schließe je dir vor meinem Antlitz Mannesfolge ab der auf dem Stuhl Jissraels Sitzenden, wahren nur deine Söhne ihren Weg, vor meinem Antlitz einherzugehn, wie du vor meinem Antlitz einhergegangen bist!
Tur-Sinai 1954 1. Könige 8, 25:Und nun, Ewiger, Gott Jisraëls, wahre deinem Knecht, meinem Vater Dawid, was du zu ihm geredet, sprechend: ,Nie soll dir ein Mann ausgehn vor mir, der auf dem Thron Jisraëls sitzt, wenn nur deine Söhne ihren Weg wahren, vor mir zu wandeln, wie du vor mir gewandelt bist.'
Luther 1545 1. Könige 8, 25:Nun, HERR, Gott Israels, halte deinem Knechte, meinem Vater David, was du ihm geredet hast und gesagt: Es soll dir nicht gebrechen an einem Manne vor mir der da sitze auf dem Stuhl Israels, so doch, daß deine Kinder ihren Weg bewahren, daß sie vor mir wandeln, wie du vor mir gewandelt hast.
NeÜ 2016 1. Könige 8, 25:Jahwe, Gott Israels, nun erfülle auch die andere Zusage, die du meinem Vater David gegeben hast, als du sagtest: 'Es soll dir nie an einem Mann fehlen, der vor mir auf dem Thron Israels sitzt, wenn nur deine Söhne darauf achten, so nach meinen Weisungen zu leben, wie du das getan hast.'
Jantzen/Jettel 2016 1. Könige 8, 25:Und nun, JAHWEH, Gott Israels, halte deinem Knecht David, meinem Vater, was du zu ihm geredet hast, indem du sagtest: Es soll dir nicht an einem Mann fehlen vor meinem Angesicht, der auf dem Thron Israels sitzt, wenn nur deine Söhne auf ihren Weg Acht haben, dass sie vor mir wandeln, so wie du vor mir gewandelt bist. a)
a) 2. Samuel 7, 13; 7, 27-29; Psalm 89, 37