1. Könige 21, 29

Das erste Buch der Könige

Kapitel: 21, Vers: 29

1. Könige 21, 28
1. Könige 22, 1

Luther 1984:Hast du nicht gesehen, wie sich Ahab vor mir gedemütigt hat? Weil er sich nun vor mir gedemütigt hat, will ich das Unheil nicht kommen lassen zu seinen Lebzeiten, aber -a-zu seines Sohnes Lebzeiten will ich das Unheil über sein Haus bringen. -a) 2. Könige 9, 26.
Menge 1949 (V1):«Hast du gesehen, wie Ahab sich vor mir gedemütigt hat? Weil er sich vor mir gedemütigt hat, will ich das Unglück nicht schon bei seinen Lebzeiten hereinbrechen lassen: erst unter der Regierung seines Sohnes will ich das Unglück über sein Haus kommen lassen.»
Revidierte Elberfelder 1985:Hast du gesehen, daß Ahab sich vor mir gedemütigt hat?-a- Weil er sich vor mir gedemütigt hat, will ich das Unheil nicht in seinen Tagen kommen lassen-b-; (erst) in den Tagen seines Sohnes werde ich das Unheil über sein Haus kommen lassen-c-. -a) 2. Mose 10, 3; 2. Könige 22, 19; Jesaja 66, 2. b) 1. Könige 11, 12; 2. Chronik 12, 7; Jona 3, 10. c) 2. Könige 9, 24-26; 10, 1-11.
Schlachter 1952:Hast du nicht gesehen, wie sich Ahab vor mir demütigt? Weil er sich nun vor mir demütigt, will ich das Unglück nicht zu seinen Lebzeiten hereinbrechen lassen; erst bei seines Sohnes Lebzeiten will ich das Unglück über sein Haus bringen.
Zürcher 1931:Hast du gesehen, wie sich Ahab vor mir gedemütigt hat? Weil er sich nun vor mir gedemütigt, will ich das Unglück nicht schon zu seinen Lebzeiten herbeiführen; erst in den Tagen seines Sohnes will ich das Unglück über sein Haus bringen. -2. Könige 9, 25.
Buber-Rosenzweig 1929:Hast du gesehn, daß Achab sich vor mir niederbeugt? dafür, daß er sich vor mir niederbeugte, will ich das Böse nicht in seinen Tagen kommen lassen, in den Tagen seines Sohns lasse ich das Böse über sein Haus kommen.
Tur-Sinai 1954:«Hast du gesehen, daß Ah'ab sich vor mir gebeugt? Dafür, daß er sich vor mir gebeugt hat, will ich das Unheil nicht in seinen Tagen bringen, in den Tagen seines Sohnes werde ich das Unheil über sein Haus bringen.»
Luther 1545:Hast du nicht gesehen, wie sich Ahab vor mir bückete? Weil er sich nun vor mir bückete, will ich das Unglück nicht einführen bei seinem Leben; aber bei seines Sohnes Leben will ich Unglück über sein Haus führen.
NeÜ 2016:Hast du gemerkt, dass Ahab sich vor mir gedemütigt hat? Weil er das tat, lasse ich das Unheil noch nicht zu seinen Lebzeiten über sein Haus kommen, sondern erst, wenn sein Sohn König ist.
Jantzen/Jettel 2016:Hast du gesehen, dass Ahab sich vor mir gedemütigt hat? Weil er sich vor mir gedemütigt hat, will ich das Unheil nicht in seinen Tagen bringen; in den Tagen seines Sohnes will ich das Unheil über sein Haus bringen. a)
a) demütigt 2. Könige 20, 19; 2. Chronik 32, 26; Psalm 103, 8-14; Hesekiel 33, 11; Jona 3, 10; Sohnes 2. Könige 9, 24-29; Römer 2, 4
English Standard Version 2001:Have you seen how Ahab has humbled himself before me? Because he has humbled himself before me, I will not bring the disaster in his days; but in his son's days I will bring the disaster upon his house.
King James Version 1611:Seest thou how Ahab humbleth himself before me? because he humbleth himself before me, I will not bring the evil in his days: [but] in his son's days will I bring the evil upon his house.