Hiob 6, 4

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 6, Vers: 4

Hiob 6, 3
Hiob 6, 5

Luther 1984:Denn die -a-Pfeile des Allmächtigen stecken in mir; mein Geist muß ihr Gift trinken, und die Schrecknisse Gottes sind auf mich gerichtet. -a) Psalm 38, 3.
Menge 1949 (V1):Denn die Pfeile des Allmächtigen stecken in mir, deren brennendes Gift mein Geist in sich einsaugt: Gottes Schrecknisse stellen sich in Schlachtordnung gegen mich auf.
Revidierte Elberfelder 1985:Denn die Pfeile des Allmächtigen sind in mir-a-, mein Geist trinkt ihr Gift; die Schrecken Gottes greifen mich an-1b-. -1) w: stellen sich (in Schlachtordnung) gegen mich auf. a) Psalm 38, 3; Sprüche 14, 10. b) Hiob 7, 20; 16, 9.12-14; 19, 12.21; 30, 15; Klagelieder 3, 3.12.13.
Schlachter 1952:Denn die Pfeile des Allmächtigen stecken in mir, mein Geist saugt ihr Gift; die Schrecken Gottes bestürmen mich.
Zürcher 1931:Denn die Pfeile des Allmächtigen stecken in mir, / und mein Geist saugt ein ihr glühend Gift; / die Schrecken Gottes verstören mich. /
Buber-Rosenzweig 1929:Denn in mir sind die Pfeile des Gewaltigen, deren Glutgift mein Geist trinkt, die Ängstigungen Gottes umreihn mich.
Tur-Sinai 1954:Denn des Gewaltgen Pfeil(dämonen) sind bei mir / daß meine Seele trinkt ihr Speichelgift / das Gottes Schreckgestalten anrichten für mich. /
Luther 1545:Denn die Pfeile des Allmächtigen stecken in mir, derselben Grimm säuft aus meinen Geist, und die Schrecknisse Gottes sind auf mich gerichtet.
NeÜ 2016:Denn die Pfeile des Allmächtigen stecken in mir, / mein Geist hat ihr Gift getrunken, / die Schrecken Gottes greifen mich an.
Jantzen/Jettel 2016:denn die a)Pfeile des Allmächtigen sind in mir, ihre Grimmglut 1) trinkt mein Geist; die b)Schrecken Gottes umzingeln mich.
a) Pfeile Hiob 16, 12-13; Psalm 38, 3;
b) Schrecken Hiob 30, 15; Psalm 88, 16-18
1) viell i. S. v.: ihr grimmiges Gift
English Standard Version 2001:For the arrows of the Almighty are in me; my spirit drinks their poison; the terrors of God are arrayed against me.
King James Version 1611:For the arrows of the Almighty [are] within me, the poison whereof drinketh up my spirit: the terrors of God do set themselves in array against me.