Hiob 27, 5

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 27, Vers: 5

Hiob 27, 4
Hiob 27, 6

Luther 1984:Das sei ferne von mir, daß ich euch recht gebe; bis mein Ende kommt, will ich nicht weichen von meiner Unschuld.
Menge 1949 (V1):Fern sei es also von mir, euch recht zu geben, nein, bis zum letzten Atemzuge verleugne ich meine Unschuld nicht!
Revidierte Elberfelder 1985:Fern sei es von mir, euch recht zu geben-1-. Bis ich verscheide, lasse ich meine Rechtschaffenheit-2- nicht von mir weichen-a-. -1) w: Verwerfliches sei es mir! Wenn ich euch recht gebe, (dann . . .); vgl. Anm. zu V. 4. 2) o: Unschuld; o: Lauterkeit. a) Hiob 17, 9; 31, 7.
Schlachter 1952:Ferne sei es von mir, daß ich euch Recht gebe, ich werde mir meine Unschuld nicht nehmen lassen bis an mein Ende!
Zürcher 1931:Ferne sei es von mir, dass ich euch Recht gebe; / bis ich verscheide, beharre ich auf meiner Unschuld. /
Buber-Rosenzweig 1929:Weitab mir, daß ich euch bewahrheite! bis ich verscheide, lasse ich meine Schlichtheit nicht weichen.
Tur-Sinai 1954:Schmach sei's mir, daß ich Recht euch gäb, bis ich vergehe. /
Luther 1545:Das sei ferne von mir, daß ich euch recht gebe; bis daß mein Ende kommt, will ich nicht weichen von meiner Frömmigkeit.
NeÜ 2016:Ich denke nicht daran, euch recht zu geben. / Bis in den Tod gebe ich meine Unschuld nicht preis.
Jantzen/Jettel 2016:Fern sei es von mir, dass ich euch recht geben sollte; bis ich verscheide, lasse ich meine Unschuld nicht fahren. a)
a) Hiob 32, 3; 42, 7; Sprüche 17, 15
English Standard Version 2001:Far be it from me to say that you are right; till I die I will not put away my integrity from me.
King James Version 1611:God forbid that I should justify you: till I die I will not remove mine integrity from me.