Jeremia 2, 20

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 2, Vers: 20

Jeremia 2, 19
Jeremia 2, 21

Luther 1984:Denn von jeher hast du dein Joch zerbrochen und deine Bande zerrissen und gesagt: Ich will nicht unterworfen sein! Sondern -a-auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen triebst du Hurerei. -a) Jesaja 57, 5; Hesekiel 6, 13.
Menge 1949 (V1):«DENN von altersher hast du dein Joch zerbrochen, deine Bande zerrissen und hast gesagt: ,Ich will nicht (länger) dienstbar sein!' Nein, auf jedem hohen Hügel und unter jedem dichtbelaubten Baum hast du dich als Buhlerin hingestreckt.
Revidierte Elberfelder 1985:Denn von jeher hast du dein Joch zerbrochen, deine Stricke-1- zerrissen und hast gesagt-2-: Ich will nicht dienen-a-! Denn auf jedem hohen Hügel und unter jedem grünen Baum hast du dich hingelegt als Hure-b-. -1) w: Fesseln; gemeint sind die Seile, mit denen der Pflug gezogen wird. 2) so mit LXX; MasT: von jeher habe ich dein Joch zerbrochen, habe ich deine Stricke zerrissen, du aber hast gesagt: . . . a) Richter 10, 6. b) Jeremia 3, 2.6.13; 13, 27; Richter 2, 11-13.17; 1. Könige 14, 23; Jesaja 1, 21; 57, 5.7; Hosea 9, 1.
Schlachter 1952:Denn von alters her hast du dein Joch zerbrochen und deine Bande zerrissen und gesagt: «Ich will nicht dienen!» Sondern auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen hast du dich hingestreckt als Buhlerin!
Zürcher 1931:Denn längst schon hast du dein Joch zerbrochen, deine Bande zerrissen; du sprachst: «Sklavin will ich nicht sein!» Ja, auf jedem hohen Hügel und unter jedem grünen Baum liegst du als Dirne. -Jeremia 3, 6; Jesaja 57, 5; Hesekiel 6, 13.
Buber-Rosenzweig 1929:von urher ja zerbrachst du dein Joch, sprengtest du deine Fesseln, du sprachst: Nun diene ich nicht mehr! Ja, auf alljedem hohen Hügel, unter alljedem üppigen Baum recktest du Hure dich hin!
Tur-Sinai 1954:Denn von jeher brachst du dein Joch / zerrissest deine Bande / und sprachst: Ich will nicht her! / Denn auf jeder hohen Höhe / und unter jedem grünen Baum / bist du als Buhlweib gekleidet! /
Luther 1545:Denn du hast immerdar dein Joch zerbrochen und deine Bande zerrissen und gesagt: Ich will nicht so unterworfen sein, sondern auf allen hohen Hügeln und unter allen grünen Bäumen liefest du der Hurerei nach.
NeÜ 2016:Denn von jeher zerbrachst du dein Joch (Ein "Joch" war der Holzrahmen, mit dem zwei Rinder vor Wagen oder Pflug gespannt wurden. Im übertragenen Sinn bedeutet es die Herrschaft, unter der man steht.), / sprengtest deine Fesseln. / 'Ich will nicht dienen!', sagtest du / und legtest dich als Hure / auf jeden hohen Hügel / und unter jeden grünen Baum.
Jantzen/Jettel 2016:denn von alters her zerbrach ich dein Joch, deine Fesseln zerrissen, und du hast gesagt: ‚Ich will nicht dienen!‘ Ja, auf jedem hohen Hügel und unter jedem grünen Baum recktest du dich hin als Hure. a)
a) nicht Richter 10, 6; 2. Petrus 2, 19; Bäumen 5. Mose 12, 2; Jesaja 57, 5; Hesekiel 20, 28
English Standard Version 2001:For long ago I broke your yoke and burst your bonds; but you said, 'I will not serve.' yes, on every high hill and under every green tree you bowed down like a whore.
King James Version 1611:For of old time I have broken thy yoke, [and] burst thy bands; and thou saidst, I will not transgress; when upon every high hill and under every green tree thou wanderest, playing the harlot.