Sacharja 1, 17

Das Buch des Propheten Sacharja (Secharja)

Kapitel: 1, Vers: 17

Sacharja 1, 16
Sacharja 2, 1

Luther 1984:Und weiter predige und sprich: So spricht der HERR Zebaoth: Es sollen meine Städte wieder Überfluß haben an Gutem, und der HERR wird Zion wieder -a-trösten und wird Jerusalem -b-wieder erwählen. -a) Jesaja 40, 1.2. b) Jesaja 14, 1.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):Weiter mache noch folgendes bekannt: ,So hat der HErr der Heerscharen gesprochen: Aufs neue sollen meine Städte von Gutem-1- überfließen, und der HErr wird Zion aufs neue trösten-2- und Jerusalem wiederum erwählen.'» -1) o: Glück. 2) aL: wird sich noch Zions erbarmen.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:Rufe weiter aus: So spricht der HERR der Heerscharen: Meine Städte sollen noch überfließen von Gutem-a-; und der HERR wird Zion noch trösten-1b- und Jerusalem noch erwählen-c-. -1) LXX: wird sich noch erbarmen über Zion. a) Jeremia 33, 9. b) Jesaja 40, 1.2; 2. Korinther 1, 3.4. c) Sacharja 2, 16; 3, 2; Jesaja 14, 1.
Schlachter 1952:Predige wiederum und sprich: So spricht der HERR der Heerscharen: Meine Städte sollen wiederum von Gutem überfließen, und der HERR wird Zion wieder trösten und Jerusalem wieder erwählen!
Zürcher 1931:Weiter verkündige dieses: So spricht der Herr der Heerscharen: Meine Städte werden noch von Segen überfliessen, und der Herr wird Zion noch trösten und Jerusalem wieder erwählen.
Luther 1912:Und predige weiter und sprich: So spricht der Herr Zebaoth: Es soll meinen Städten wieder wohl gehen, und der Herr wird Zion wieder a) trösten und wird Jerusalem b) wieder erwählen. - a) Jesaja 40, 1.2. b) Jesaja 14, 1.
Buber-Rosenzweig 1929:Nochmals rufe, sprich: So hat ER der Umscharte gesprochen: Noch werden meine Städte vom Guten überfließen! - Leid wirds IHM Zions noch, er wählt nochmals Jerusalem.
Tur-Sinai 1954:Ferner rufe und sprich: So spricht der Ewige der Scharen: Noch werden meine Städte überfließen von Gutem, noch wird der Ewige Zijon trösten und noch Jeruschalaim erwählen!'
Luther 1545 (Original):Vnd predige weiter, vnd sprich, so spricht der HERR Zebaoth, Es sol meinen Stedten wider wolgehen, vnd der HERR wird Zion wider trösten, vnd wird Jerusalem wider erwelen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Und predige weiter und sprich: So spricht der HERR Zebaoth: Es soll meinen Städten wieder wohlgehen, und der HERR wird Zion wieder trösten und wird Jerusalem wieder erwählen.
NeÜ 2021:Und weiter sollst du verkünden: 'So spricht Jahwe, der Allmächtige: In den Städten meines Volkes soll es wieder Überfluss an allen guten Dingen geben. Zion werde ich trösten, und Jerusalem wird wieder meine Stadt sein!'
Jantzen/Jettel 2016:Rufe ferner aus und sprich: „So sagt JAHWEH der Heere: Meine Städte sollen noch überfließen von Gutem. Und JAHWEH wird Zijon noch trösten und Jerusalem noch erwählen. a)
a) Gutem 4. Mose 10, 29; Jeremia 33, 9-13; Hesekiel 36, 11; Jerusalem Sacharja 2, 16; 8, 3; 14, 11; Psalm 122; 147, 2; Matthäus 5, 35; Offenbarung 21, 2
English Standard Version 2001:Cry out again, Thus says the LORD of hosts: My cities shall again overflow with prosperity, and the LORD will again comfort Zion and again choose Jerusalem.'
King James Version 1611:Cry yet, saying, Thus saith the LORD of hosts; My cities through prosperity shall yet be spread abroad; and the LORD shall yet comfort Zion, and shall yet choose Jerusalem.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:1, 7: Gott gab Sacharja diese Visionen, um Israels nachexilischen Überrest zu trösten, der aus Persien zurückkehren sollte in das an Abraham verheißene Land (vgl. 1. Mose 12). Sie sollten den Tempel wiederaufbauen (vgl. 1 und 2. Chronik) und die Rückkehr des Messias erwarten, wenn alle göttlichen Verheißungen an Israel vollständig und endgültig erfüllt sein würden. Einige Teile der Visionen sind bereits erfüllt worden, aber der Großteil bezieht sich auf das zweite Kommen Jesu Christi. Die folgende Zusammenfassung soll helfen, den Beitrag der einzelnen Visionen herauszufiltern und das Ganze zu erläutern. Vision 1 – der Mann unter den Myrten (1, 7-17); Gott verheißt Israel Wohlstand. Vision 2 – vier Hörner und vier Schmiede (2, 1-4); Gott richtet die Völker, die Israel angreifen. Vision 3 – der Mann mit der Messschnur (2, 5-17); Gott baut Jerusalem wieder auf. Vision 4 – Reinigung des Hohenpriesters (3, 1-10); Gott reinigt den Hohenpriester und das Volk. Vision 5 – der goldene Leuchter und zwei Olivenbäume (4, 1-14); Gott baut den Tempel wieder auf. Vision 6 – die fliegende Buchrolle (5, 1-4); Gott nimmt Sünde/Götzendienst hinweg. Vision 7 – die Frau im Gefäß (5, 5-11); Gott nimmt das System falscher Religionen hinweg. Vision 8 – vier Streitwagen (6, 1-8); Gott bringt Israel Frieden und Ruhe. Anhang – Krönung des Hohenpriesters Jeschua (6, 9-15); der Messias übernimmt das Amt als König und Priester. 1, 7 Dies ist die erste der 8 nächtlichen Visionen, die Sacharja in einer einzigen Nacht sah. Sie fasst in sich alle anderen 7 zusammen, indem sie das Thema vorgibt und den anderen Visionen die Details überlässt. Den Exilanten werden beruhigende Worte gegeben, die Gottes Absichten über die Zukunft seines auserwählten Volkes enthüllen. 1, 7 vierundzwanzigsten Tag des elften Monats. Ca. Jan./Feb. 519 v. Chronik Ungefähr 3 Monate nach Sacharjas erstem Bußaufruf.




Predigten über Sacharja 1, 17
Sermon-Online