Johannes 20, 27

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 20, Vers: 27

Johannes 20, 26
Johannes 20, 28

Luther 1984 Johannes 20, 27:Danach spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
Menge 1926 Johannes 20, 27:Darauf sagte er zu Thomas: «Reiche deinen Finger her-1- und sieh dir meine Hände an; dann reiche deine Hand her und lege sie mir in die Seite und sei nicht (länger) ungläubig, sondern werde gläubig!» -1) o: lege deinen Finger hier auf diese Stelle.
Revidierte Elberfelder 1985 Johannes 20, 27:Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite-a-, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig. -a) Johannes 19, 34; Lukas 24, 39.
Schlachter 1952 Johannes 20, 27:Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und siehe meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
Zürcher 1931 Johannes 20, 27:Dann sagte er zu Thomas: Reiche deinen Finger hierher und siehe meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie mir in die Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! -Lukas 24, 39.
Luther 1545 Johannes 20, 27:Danach spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und siehe meine Hände; und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite; und sei nicht ungläubig, sondern gläubig.
Albrecht 1912 Johannes 20, 27:Dann sprach er zu Thomas: «Leg deinen Finger hier auf diese Stelle und sieh dir meine Hände an! Dann reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite und werde nicht ungläubig, sondern gläubig-1-*!» -1) Thomas konnte nur durch die Gewißheit der Auferstehung Jesu in vollem Sinne gläubig werden.++
Luther 1912 Johannes 20, 27:Darnach spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und siehe meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
Meister Johannes 20, 27:Danach sprach Er zu Thomas: «Reiche deinen Finger her und siehe Meine Hände, und reiche deine Hände-a- und lege sie in Meine Seite-a-, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!» -a) 1. Johannes 1, 1.
Menge 1926 Johannes 20, 27:Darauf sagte er zu Thomas: «Reiche deinen Finger her-1- und sieh dir meine Hände an; dann reiche deine Hand her und lege sie mir in die Seite und sei nicht (länger) ungläubig, sondern werde gläubig!» -1) o: lege deinen Finger hier auf diese Stelle.
Nicht revidierte Elberfelder 1905 Johannes 20, 27:Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand (her) und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig.
Revidierte Elberfelder 1985-1991 Johannes 20, 27:Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite-a-, und sei nicht ungläubig, sondern -sad-gläubig! -a) Johannes 19, 34; Lukas 24, 39.
Schlachter 1998 Johannes 20, 27:Dann spricht er zu Thomas: Reiche deinen Finger her und sieh meine Hände, und reiche deine Hand her und lege sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig!
Interlinear 1979 Johannes 20, 27:Dann sagt er zu Thomas: Gib deinen Finger hierher und sieh meine Hände und gib her deine Hand und lege in meine Seite, und nicht sei ungläubig, sondern gläubig!
NeÜ 2016 Johannes 20, 27:Dann wandte er sich an Thomas und sagte: Leg deinen Finger hier auf die Stelle und sieh dir meine Hände an! Gib deine Hand her und lege sie in meine Seite! Und sei nicht mehr ungläubig, sondern glaube!
Jantzen/Jettel 2016 Johannes 20, 27:Danach sagt er zu Thomas: „Reiche deinen Finger hierher und sieh meine Hände und reiche deine Hand her und tu sie in meine Seite und werde nicht ungläubig 1), sondern glaubend.“ a)
a) 1. Johannes 1, 1
1) eigtl.: unglaubend