Psalm 49, 15

Das Buch der Psalmen

Kapitel: 49, Vers: 15

Psalm 49, 14
Psalm 49, 16

Luther 1984:Sie liegen bei den Toten wie Schafe, der Tod weidet sie; / aber die Frommen werden gar bald über sie herrschen, / und ihr Trotz muß vergehen; / bei den Toten müssen sie bleiben. /
Menge 1949 (V1):Wie Schafe werden sie ins Totenreich versetzt; / der Tod weidet sie, und über sie herrschen die Frommen am Morgen (?); / dem Totenreich zur Vernichtung fällt ihre Gestalt anheim, / so daß ihr keine Wohnung bleibt. /
Revidierte Elberfelder 1985:Wie Schafe weidet sie der Tod, sie sinken zum Scheol hinab; / und am Morgen herrschen die Aufrichtigen über sie; / ihre Gestalt zerfällt, der Scheol ist ihre Wohnung-1-. / -1) der hebrT. dieses V. ist bis zur Unverständlichkeit entstellt. Unsere Üs. legt vorsichtige Änderungen zugrunde.
Schlachter 1952:Herdenweise sinken sie ins Totenreich hinab, / der Tod weidet sie, / und die Redlichen werden am Morgen über sie herrschen. / Ihre Gestalt ist zum Vergehen bestimmt, das Totenreich zu ihrer Wohnung. /
Zürcher 1931:Schafen gleich sinken sie zur Unterwelt, der Tod weidet sie; / geraden Wegs fahren sie zu Grabe. / Ihre Gestalt zerfällt, die Unterwelt wird ihre Wohnung. /
Buber-Rosenzweig 1929:Wie Schafe traben sie ins Gruftreich, der Tod ists, der sie weidet, während morgendlich mit dem Ihren schalten die Geraden. Ihr Gebild soll im Gruftreich zermorschen, es braucht keinen Söllerbau mehr!
Tur-Sinai 1954:«Den Schafen gleich so gehn sie zur Scheol / der Tod, er weidet sie / es schalten ihrer die Geraden. / Zum Morgen wird da ihr Gebilde / zu Schrecken der Scheol, ihm Wohnung. /
Luther 1545:Sie liegen in der Hölle wie Schafe, der Tod naget sie; aber die Frommen werden gar bald über sie herrschen, und ihr Trotz muß vergehen, in der Hölle müssen sie bleiben.
NeÜ 2016:Wie Schafe weidet sie der Tod. / Sie sinken zu den Toten hinab, / und schon bald kommen ehrliche Leute an die Macht. / Ihr Körper verwest, / ihre Wohnung ist bei den Toten.
Jantzen/Jettel 2016:Sie lagern sich – wie eine Schafherde, ‹hin› zum Bereich des Todes*. Der Tod weidet sie 1). Und am Morgen 2) herrschen die Aufrichtigen* über sie. Und der Bereich des Todes verzehrt ihre Gestalt, sodass ihr keine Wohnung bleibt 3). a)
1) o.: Wie Schafe, zum Totenbereich hinab gelagert, weidet der Tod sie
2) d. h.: An [jenem] Morgen; vgl. 2. Petrus 1, 19
3) w.: Es wird für sie [d. i. für ihre Gestalt] wohnungslos [w.: fern von Wohnung]; d. h., es bleibt der prunkhaften Gestalt des Menschen (der meint, dass seine Häuser und Wohnungen ewig bestehen, V. 12) keine Wohnung
a) Hiob 24, 19; Jesaja 14, 11; Hiob 18, 14; 2. Samuel 23, 4; Maleachi 3, 20; 2. Petrus 1, 19; Daniel 7, 22; Maleachi 3, 21; 1. Korinther 6, 2; Offenbarung 2, 26 .27; Psalm 39, 12; Hiob 13, 28; Hebräer 10, 27
English Standard Version 2001:Like sheep they are appointed for Sheol; Death shall be their shepherd, and the upright shall rule over them in the morning. Their form shall be consumed in Sheol, with no place to dwell.
King James Version 1611:Like sheep they are laid in the grave; death shall feed on them; and the upright shall have dominion over them in the morning; and their beauty shall consume in the grave from their dwelling.