Jesaja 8, 23

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 8, Vers: 23

Jesaja 8, 22
Jesaja 9, 1

Luther 1984:-1-Doch -a-es wird nicht dunkel bleiben über denen, die in Angst sind. Hat er in früherer Zeit in Schmach gebracht das Land Sebulon und -b-das Land Naftali, so wird er hernach zu Ehren bringen den Weg am Meer, das Land jenseits des Jordans, das Galiläa der Heiden. -1) abweichende Verszählung statt 8, 23: 9, 1. a) Psalm 107, 10-14. b) 2. Könige 15, 29; Matthäus 4, 12-16.
Menge 1949 (V1):DOCH das Land, wo jetzt Bedrängnis herrscht, wird nicht umnachtet bleiben. Wie die frühere Zeit Schmach über das Land Sebulon und über das Land Naphthali gebracht hat, so wird die Folgezeit die Straße am-1- See, das Land jenseit des Jordans, den Bezirk der Heiden, zu Ehren bringen. -1) o: zum.
Revidierte Elberfelder 1985:DOCH nicht (bleibt das) Dunkel-1- (über) dem, der von der Finsternis-2- bedrängt ist. Wie die frühere Zeit dem Land Sebulon und dem Land Naftali Schmach gebracht hat-a-, so bringt die spätere den Weg am Meer, das (Land) jenseits des Jordan (und) den Kreis der Nationen-3- zu Ehren-b-. -1) o: denn es gibt kein Entkommen; o: denn es gibt keinen (Hoffnungs)schimmer. 2) w: von ihr. 3) hebr: -+gelil haggojim-; d.i. der nördliche Grenzdistrikt Palästinas, ein Teil des späteren Galiläa. a) 2. Könige 15, 29. b) Matthäus 4, 15.16; 2. Korinther 4, 6.
Schlachter 1952:Doch bleibt nicht im Dunkel das Land, das bedrängt ist. Wie er in der ersten Zeit das Land Sebulon und das Land Naphtali gering machte, so wird er in der Folgezeit zu Ehren bringen den Weg am Meere, jenseits des Jordan, das Galiläa der Heiden.
Zürcher 1931:-1-Denn ist nicht im Dunkel, was bedrängt ist? In der frühern Zeit hat er Schmach gebracht über das Land Sebulon und das Land Naphtali, aber in der Folgezeit wird er zu Ehren bringen den Weg nach dem Meere, das Land jenseits des Jordan, den Bezirk der Heiden-2-. -2. Könige 15, 29. 1) die Lutherbibel hat für 9, 1-21 die Zählung 8, 23; 9, 1-20. 2) d.i. Galiläa.
Buber-Rosenzweig 1929:Denn wird düster nicht bald, dem nun bang ist? Zog zur Stunde der Frühre noch leicht gegen es an, nur übers Land Sbulun, nur übers Land Naftali hin, überzieht der Spätre es wuchtend, den Meerweg, das Jenseit des Jordans, den Weltstämmekreis.
Tur-Sinai 1954:Denn kein Verschmachten kennt / des die Bedrängnis jetzt; / dem ersten hat er's leicht gemacht: / Im Lande Sebulun, im Lande Naftali; / dem Spätern macht er's schwer: / Den Weg des Meers / drüben am Jarden / den Umkreis der Völker.'
Luther 1545:Denn es wird wohl eine andere Mühe sein, die ihnen Angst tut, denn zur vorigen Zeit war, da es leicht zuging im Lande Sebulon und im Lande Naphthali, und hernach schwerer ward am Wege des Meers, diesseit des Jordans, in der Heiden Galiläa.
NeÜ 2016:Das messianische Morgenrot Doch es bleibt nicht dunkel über dem, der von Finsternis bedrängt ist. Hat die frühere Zeit dem Land der Stämme Sebulon und Naftali (Israelitische Stämme im Norden des Landes, die unter der assyrischen Invasion 734 und 732 v. Chronik am meisten zu leiden hatten.) auch Schande gebracht, so bringt die spätere den Weg am Meer (Das erfüllte sich, als Jesus von Kafarnaum aus am See Gennesaret wirkte, in der Nähe des Fernweges, der von Ägypten nach Damaskus führte und "Weg am Meer" genannt wurde.) wieder zu Ehren, auch das Gebiet östlich des Jordan, wo die Fremden wohnen.
Jantzen/Jettel 2016:Doch nicht bleibt Finsternis dem [Land], das Bedrängnis hat. In der ersten Zeit hat er das Land Sebulon und das Land Naphtali verächtlich gemacht. Und in der letzten bringt er zu Ehren den Weg am Meer, das Jenseitige des Jordans, den Kreis der Völker*. a)
a) nicht Jesaja 8, 17; Psalm 30, 6; Weg Matthäus 4, 15; Lukas 1, 78-79
English Standard Version 2001:But there will be no gloom for her who was in anguish. In the former time he brought into contempt the land of Zebulun and the land of Naphtali, but in the latter time he has made glorious the way of the sea, the land beyond the Jordan, Galilee of the nations.
King James Version 1611:Nevertheless the dimness [shall] not [be] such as [was] in her vexation, when at the first he lightly afflicted the land of Zebulun and the land of Naphtali, and afterward did more grievously afflict [her by] the way of the sea, beyond Jordan, in Galilee of the nations.