Hesekiel 22, 26

Das Buch des Propheten Hesekiel (Ezechiel)

Kapitel: 22, Vers: 26

Hesekiel 22, 25
Hesekiel 22, 27

Luther 1984:-a-Seine Priester tun meinem Gesetz Gewalt an und entweihen, was mir heilig ist; sie -b-machen zwischen heilig und unheilig keinen Unterschied und lehren nicht, was rein oder unrein ist, und vor meinen Sabbaten schließen sie die Augen; so werde ich unter ihnen entheiligt. -a) V. 26-28: Zephanja 3, 4; Hesekiel 44, 23; Matthäus 23, 25. b) 3. Mose 10, 10.
Menge 1949 (V1):Seine Priester haben meinem Gesetz Gewalt angetan und das, was mir heilig ist, entweiht; zwischen Heiligem und Unheiligem haben sie keinen Unterschied gemacht und das, was rein und unrein ist, nicht zu unterscheiden gelehrt; vor meinen Sabbaten aber haben sie ihre Augen geschlossen, so daß ich unter ihnen nicht mehr als heilig gelte.
Revidierte Elberfelder 1985:Seine Priester tun meinem Gesetz Gewalt an und entweihen meine heiligen Dinge-a-; zwischen heilig und nicht heilig unterscheiden sie nicht, und (den Unterschied) zwischen unrein und rein lassen sie nicht erkennen-b-; und vor meinen Sabbaten verhüllen sie ihre Augen-c-. So werde ich in ihrer Mitte entweiht. -a) Maleachi 1, 6; 2, 7.8. b) Hesekiel 44, 23; 3. Mose 10, 10. c) Hesekiel 23, 38.39; 44, 24.
Schlachter 1952:Seine Priester tun meinem Gesetz Gewalt an und entweihen meine Heiligtümer; sie machen keinen Unterschied zwischen dem Heiligen und Unheiligen und lehren nicht unterscheiden zwischen dem Unreinen und Reinen! Sie verbergen ihre Augen vor meinen Sabbaten, und ich werde unter ihnen entheiligt.
Zürcher 1931:Seine Priester vergewaltigten meine Weisung und entweihten meine Heiligtümer; sie machten keinen Unterschied zwischen heilig und unheilig und lehrten nicht unterscheiden zwischen unrein und rein, sie verschlossen die Augen vor meinen Sabbaten. So ward ich unter ihnen entweiht. -Hesekiel 44, 23; Jesaja 28, 7; Zephanja 3, 4.
Buber-Rosenzweig 1929:Seine Priester verstümmeln meine Weisung, meine Heiligtümer geben sie preis, scheiden nicht zwischen Heiligem und Preisgegebnem, machen nicht kenntlich, wies zwischen Maklig und Rein ist, vor meinen Wochenfeiern bergen sie ihre Augen, preisgegeben bin ich in ihrer Mitte..
Tur-Sinai 1954:Seine Priester frevelten an meiner Weisung / und schändeten meine Heiligtümer: Zwischen Heiligem und Gemeinem schieden sie nicht, was zwischen rein und unrein, taten sie nicht kund, und vor meinen Sabbaten bargen sie ihren Blick, daß ich geschändet ward in ihrer Mitte.
Luther 1545:Ihre Priester verkehren mein Gesetz freventlich und entheiligen mein Heiligtum; sie halten unter dem Heiligen und Unheiligen keinen Unterschied und lehren nicht, was rein oder unrein sei, und warten meiner Sabbate nicht; und ich werde unter ihnen entheiliget.
NeÜ 2016:Seine Priester tun meinem Gesetz Gewalt an und entweihen, was mir heilig ist. Sie machen keinen Unterschied zwischen heiligen und unheiligen Dingen, sie belehren nicht über rein und unrein und verschließen ihre Augen vor dem Sabbat. So werde ich unter ihnen entweiht.
Jantzen/Jettel 2016:Seine Priester tun meiner Weisung* Gewalt an und entweihen meine heiligen [Dinge/Stätten]. Zwischen Heiligem und Unheiligem unterscheiden sie nicht, und [den Unterschied] zwischen Unreinem und Reinem lassen sie nicht erkennen. Und vor meinen Sabbaten verhüllen sie ihre Augen, und ich werde in ihrer Mitte entweiht. a)
a) Gewalt 3. Mose 22, 2-9; Zephanja 3, 4; Maleachi 2, 7 .8; Unterschied Hesekiel 44, 23; 3. Mose 10, 10; 11, 47; Sabbaten Hesekiel 23, 38 .39
English Standard Version 2001:Her priests have done violence to my law and have profaned my holy things. They have made no distinction between the holy and the common, neither have they taught the difference between the unclean and the clean, and they have disregarded my Sabbaths, so that I am profaned among them.
King James Version 1611:Her priests have violated my law, and have profaned mine holy things: they have put no difference between the holy and profane, neither have they shewed [difference] between the unclean and the clean, and have hid their eyes from my sabbaths, and I am profaned among them.