Zephanja 2, 15

Das Buch des Propheten Zephanja (Zefanja)

Kapitel: 2, Vers: 15

Zephanja 2, 14
Zephanja 3, 1

Luther 1984:Das ist die fröhliche Stadt, die so sicher wohnte und in ihrem Herzen sprach: -a-«Ich bin's, und sonst keine mehr.» Wie ist sie so wüst geworden, daß Tiere darin lagern! Wer vorübergeht, pfeift über sie und klatscht in die Hände. -a) Jesaja 47, 8.
Menge 1949 (V1):So wird es der fröhlichen Stadt ergehen, die in Sicherheit thronte, die da bei sich dachte: «Ich bin's und keine andere sonst!» Wie ist sie nun zur Wüstenei geworden, zur Lagerstätte für wilde Tiere! Wer immer an ihr vorübergeht, zischt über sie und schüttelt-1- seine Hand. -1) o: schwenkt höhnisch.
Revidierte Elberfelder 1985:Das ist die ausgelassene Stadt, die in Sicherheit wohnte, die in ihrem Herzen sagte: «Ich und sonst gar nichts!»-a- Wie ist sie zur Wüste-1- geworden, zum Lagerplatz der wilden Tiere! Jeder, der an ihr vorübergeht, wird zischen-2b-, wird (höhnisch) seine Hand schwenken. -1) o: zum Schreckensort. 2) o: pfeifen; als Ausdruck der Verachtung o. der Furcht. a) Jesaja 47, 8; Daniel 4, 27; Habakuk 1, 7. b) Jeremia 50, 13.
Schlachter 1952:Das ist die lustige Stadt, die so sicher wohnte, die in ihrem Herzen sprach: «Ich und keine sonst!» Wie ist sie zur Wildnis geworden, zum Lagerplatz der Tiere! Wer vorübergeht, zischt über sie und schwenkt seine Hand.
Zürcher 1931:Das ist die fröhliche Stadt, die so sicher thronte, die in ihrem Herzen sprach: «Ich bin's und niemand sonst.» Wie ist sie zur Wüste geworden, zum Lager der Tiere! Wer an ihr vorübergeht, zischt sie aus und schüttelt (höhnisch) die Hand. -Jesaja 47, 8.
Buber-Rosenzweig 1929:Ist dies die fröhliche Stadt, die gesichert saß, die in ihrem Herzen sprach: »Ich und nirgendwas sonst!« Wie ist sie zur Starrnis worden, ein Lagerplatz dem Getier, allwer dran vorüberwandert zischelt, schwenkt seine Hand.
Tur-Sinai 1954:Ist das die fröhliche Stadt / die sicher wohnte? / Die sprach in ihrem Herzen: / ,Ich bin, nichts außer mir!' / Wie ist zu Öde sie worden / zum Lager fürs Getier! / Allwer an ihr vorbeigeht / zischt, schüttelt seine Hand.
Luther 1545:Das ist die fröhliche Stadt, die so sicher wohnete und sprach in ihrem Herzen: Ich bin's, und keine mehr! Wie ist sie so wüst worden, daß die Tiere drinnen wohnen! Und wer vorübergehet, pfeifet sie an und klappet mit der Hand über sie.
NeÜ 2016:Das also ist die fröhliche Stadt, / die sich in Sicherheit wiegte, / die dachte: Ich – und gar nichts sonst! / Was für eine Wüste ist sie geworden, / ein Lagerplatz für wilde Tiere! / Jeder, der vorübergeht, / hebt erschrocken die Hand.
Jantzen/Jettel 2016:Das ist die frohlockende Stadt, die in Sicherheit wohnte, die in ihrem Herzen sagte: „Ich bin es und gar keine sonst! Wie ist sie zur Wildnis geworden, zum Lagerplatz der wilden Tiere! Jeder, der an ihr vorüberzieht, wird zischen, wird seine Hand schwenken. a)
a) sprach Jesaja 47, 8; Hand Nahum 3, 19; Offenbarung 18, 17 .18
English Standard Version 2001:This is the exultant city that lived securely, that said in her heart, I am, and there is no one else. What a desolation she has become, a lair for wild beasts! Everyone who passes by her hisses and shakes his fist.
King James Version 1611:This [is] the rejoicing city that dwelt carelessly, that said in her heart, I [am], and [there is] none beside me: how is she become a desolation, a place for beasts to lie down in! every one that passeth by her shall hiss, [and] wag his hand.