Hebräer 11, 1

Der Brief an die Hebräer (Hebräerbrief)

Kapitel: 11, Vers: 1

Hebräer 10, 39
Hebräer 11, 2

Luther 1984 Hebräer 11, 1:ES ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.-a- -a) 2. Korinther 5, 7.
Menge 1926 Hebräer 11, 1:Es ist aber der Glaube ein zuversichtliches Vertrauen auf das, was man hofft, ein festes Überzeugtsein von Dingen-1-, die man (mit Augen) nicht sieht-a-. -1) o: Tatsachen. a) vgl.. Johannes 20, 29.
Revidierte Elberfelder 1985 Hebräer 11, 1:DER Glaube aber ist eine Verwirklichung-1- dessen, was man hofft-a-, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht sieht-b-. -1) o: Grundlage. a) Römer 8, 25. b) Hebräer 10, 22; 2. Korinther 4, 18; 5, 7.
Schlachter 1952 Hebräer 11, 1:ES ist aber der Glaube ein Beharren auf dem, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.
Zürcher 1931 Hebräer 11, 1:ES ist aber der Glaube eine Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Dingen, die man nicht sieht. -Römer 8, 24.25; 2. Korinther 4, 18; 5, 7.
Luther 1545 Hebräer 11, 1:Es ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hoffet, und nicht zweifeln an dem, das man nicht siehet.
Albrecht 1912 Hebräer 11, 1:Glauben heißt: zuversichtlich vertrauen auf das, was man hofft, und fest überzeugt sein von Dingen, die man nicht sieht.
Luther 1912 Hebräer 11, 1:ES ist aber der Glaube eine gewisse Zuversicht des, das man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, das man nicht sieht. -2. Korinther 5, 7.
Meister Hebräer 11, 1:ES ist der Glaube eine feste Zuversicht von dem, das gehofft wird, ein Beweismittel nicht gesehener Tatsachen. -V. 7.27; Römer 8, 24.25; 2. Korinther 4, 18.
Menge 1926 Hebräer 11, 1:Es ist aber der Glaube ein zuversichtliches Vertrauen auf das, was man hofft, ein festes Überzeugtsein von Dingen-1-, die man (mit Augen) nicht sieht-a-. -1) o: Tatsachen. a) vgl.. Johannes 20, 29.
Nicht revidierte Elberfelder 1905 Hebräer 11, 1:Der Glaube aber ist eine Verwirklichung-1- dessen, was man hofft, eine Überzeugung-2- von Dingen, die man nicht sieht. -1) o: Zuversicht, feste Überzeugung. 2) o: ein Überführtsein.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991 Hebräer 11, 1:DER Glaube aber ist eine Verwirklichung-1- dessen, was man -ptpp-hofft-a-, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht -ptpp-sieht-b-. -1) o: Grundlage. a) Römer 8, 25. b) Hebräer 10, 22; 2. Korinther 4, 18; 5, 7.
Schlachter 1998 Hebräer 11, 1:Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht-1- in bezug auf das, was man erhofft, ein Überzeugtsein-2- von Tatsachen, die nicht sichtbar sind. -1) o: eine Verwirklichung dessen, . . .; die feste Grundlage dessen, . . . (gr. -+hypostasis-; vgl. Anm. zu Hebräer 1, 3). 2) o: Überführtsein.++
Interlinear 1979 Hebräer 11, 1:Ist aber Glaube gehofft werdender Wirklichkeit, ein Überführtsein von der Wirklichkeit nicht gesehen werdender Dinge.
NeÜ 2016 Hebräer 11, 1:Was Glaube ist Was ist also der Glaube? Er ist die Grundlage unserer Hoffnung, ein Überführtsein von Wirklichkeiten, die man nicht sieht.
Jantzen/Jettel 2016 Hebräer 11, 1:Es ist der Glaube aber die standhafte Zuversicht, ‹die Gewissheit, das Vorwegnehmen› des a)Gehofften 1), das Überführtsein 2) von Dingen, die nicht b)gesehen werden,
a) Römer 8, 24 .25
b) Hebräer 10, 22; 2. Korinther 4, 18; 5, 7
1) o.: ein zuversichtliches Beharren auf dem, was man hofft
2) o.: Überzeugtsein