Hiob 36, 7

Das Buch Hiob (Ijob, Job)

Kapitel: 36, Vers: 7

Hiob 36, 6
Hiob 36, 8

Luther 1984 Hiob 36, 7:Er wendet seine Augen nicht von dem Gerechten, sondern -a-mit Königen auf dem Thron läßt er sie sitzen immerdar, daß sie groß werden. -a) Psalm 113, 7.8.
Menge 1926 Hiob 36, 7:Er wendet seine Augen von dem Gerechten nicht ab, und Königen auf dem Thron verschafft er für immer einen festen Sitz, damit sie erhöht sind.
Revidierte Elberfelder 1985 Hiob 36, 7:Nicht wendet er seine Augen von dem Gerechten-a-, und mit Königen auf dem Thron, da läßt er sie immerdar sitzen, so daß sie erhaben sind-b-. -a) Psalm 33, 16. b) 1. Samuel 2, 8; 2. Samuel 7, 16; Offenbarung 3, 21.
Schlachter 1952 Hiob 36, 7:Er wendet seine Augen nicht ab von den Gerechten und setzt sie auf ewig mit Königen auf den Thron, damit sie herrschen.
Zürcher 1931 Hiob 36, 7:er wendet seine Augen nicht von dem Gerechten, / und mit Königen auf dem Thron lässt er sie immerdar sitzen, / und sie werden erhöht; / -1. Samuel 2, 8; Psalm 33, 18; 34, 16; 113, 7.8.
Buber-Rosenzweig 1929 Hiob 36, 7:vom Bewährten hebt er seine Augen nicht ab. Und so ists mit den Königen: hin zum Thron, da er sie hinsetzte 'auf ewig', sie aber haben sich überhoben ... -
Tur-Sinai 1954 Hiob 36, 7:Vom Frommen zieht er nicht den Blick; / hin neben Könige, zum Thron / da setzt er sie für immer, und sie sind erhöht. /
Luther 1545 Hiob 36, 7:Er wendet seine Augen nicht von dem Gerechten und die Könige läßt er sitzen auf dem Thron immerdar, daß sie hoch bleiben.
NeÜ 2016 Hiob 36, 7:Von Gerechten wendet er seine Augen nicht ab; / zu Königen setzt er sie auf den Thron, / und sie werden für immer erhöht.
Jantzen/Jettel 2016 Hiob 36, 7:Er zieht seine Augen nicht ab vom Gerechten, mit Königen auf den Thron setzt er sie für immer, und sie sind erhöht. a)
a) Augen Psalm 33, 18; setzt 1. Samuel 2, 8; Offenbarung 3, 21