Jesaja 25, 4

Das Buch des Propheten Jesaja

Kapitel: 25, Vers: 4

Jesaja 25, 3
Jesaja 25, 5

Luther 1984:Denn du bist der Geringen Schutz gewesen, der Armen Schutz in der Trübsal, -a-eine Zuflucht vor dem Ungewitter, ein Schatten vor der Hitze, wenn die Tyrannen wüten wie ein Unwetter im Winter, -a) Jesaja 4, 6.
Menge 1949 (V1):Denn du bist eine Zuflucht gewesen dem Schwachen, eine Zuflucht dem Armen in seiner Bedrängnis, ein Obdach vor dem Unwetter, ein Schatten vor der Sonnenglut; denn das Zornesschnauben der Gewalttätigen ist wie ein gegen eine Wand stürmendes Unwetter,
Revidierte Elberfelder 1985:Denn du bist dem Geringen eine Festung gewesen, eine Festung dem Armen in seiner Bedrängnis-a-, eine Zuflucht vor dem Wolkenbruch, ein Schatten vor der Hitze-b-. Denn das Schnauben-1- der Gewalttätigen ist wie ein Unwetter im Winter-2-, -1) w: der Hauch o. Geist. 2) so ws. der ursprüngliche Text; MasT: wie ein Gewitter (gegen) eine Wand. a) Jesaja 14, 32; Psalm 9, 10; Jeremia 16, 19. b) Jesaja 4, 6; 32, 2; Psalm 91, 1.
Schlachter 1952:denn du bist dem Schwachen eine Feste geworden, eine Zuflucht dem Armen in seiner Not, ein Schirm vor dem Platzregen, ein Schatten vor der Hitze, als der Zornhauch der Tyrannen war wie ein Unwetter gegen eine Wand.
Zürcher 1931:Denn du warst eine Zuflucht dem Schwachen, eine Zuflucht dem Armen in seiner Not, ein Obdach vor dem Unwetter, ein Schatten vor der Hitze; denn der Zornhauch der Tyrannen ist wie ein Unwetter im Winter, -Psalm 121, 5.
Buber-Rosenzweig 1929:Denn Schutzwehr warst du den Armen, Schutzwehr dem Dürftigen in seiner Drangsal, Zuflucht vor dem Wetter, Schatten vor der Hitze, - denn das Schnauben der Wütigen ist gleich einem Schloßenwetter,
Tur-Sinai 1954:Denn Zuflucht warst dem Niedern du / Zuflucht dem Elenden in seiner Drängnis / ein Schutz vor Wetterguß / Beschattung vor der Glut; / denn kommt der Trotzgen Wut / als Regensturm an Mauer /
Luther 1545:Denn du bist der Geringen Stärke, der Armen Stärke in Trübsal, eine Zuflucht vor dem Ungewitter, ein Schatten vor der Hitze, wenn die Tyrannen wüten, wie ein Ungewitter wider eine Wand.
NeÜ 2016:Denn du bist die Festung des Schwachen, / die Zuflucht des Armen in seiner Not, / ein Schutzdach vor dem Wolkenbruch, / ein Schatten vor der Sonnenglut, / wenn die Wut der Tyrannen wie ein Wetter gegen eine Mauer tobt
Jantzen/Jettel 2016:denn du bist eine Festung gewesen dem Geringen, eine Festung dem Armen in seiner Bedrängnis, eine a)Zuflucht vor dem b)Regensturm, ein Schatten vor der Glut; denn der Geist 1) der Gewalttätigen war wie ein Regensturm gegen eine Mauer.
a) Zuflucht Jesaja 4, 6; 14, 32; 26, 1-8; 32, 2; Psalm 9, 10; Jeremia 16, 19;
b) Unwetter Psalm 55, 9; 93, 3 .4
1) i. S. v.: die Erregtheit des Geistes; das Schnauben des Geistes
English Standard Version 2001:For you have been a stronghold to the poor, a stronghold to the needy in his distress, a shelter from the storm and a shade from the heat; for the breath of the ruthless is like a storm against a wall,
King James Version 1611:For thou hast been a strength to the poor, a strength to the needy in his distress, a refuge from the storm, a shadow from the heat, when the blast of the terrible ones [is] as a storm [against] the wall.