Galater 3, 17

Der Brief des Paulus an die Galater (Galaterbrief)

Kapitel: 3, Vers: 17

Galater 3, 16
Galater 3, 18

Luther 1984:Ich meine aber dies: Das Testament, das von Gott zuvor bestätigt worden ist, wird nicht aufgehoben durch das Gesetz, das -a-vierhundertdreißig Jahre danach gegeben worden ist, so daß die Verheißung zunichte würde. -a) 2. Mose 12, 40.
Menge 1949 (V1):Ich meine das aber so: Eine von Gott bereits früher vollgültig-1- gemachte Verfügung kann durch das Gesetz, das erst vierhundertunddreißig Jahre später gekommen ist, nicht außer Kraft gesetzt-2- werden, so daß es die Verheißung aufhöbe. -1) o: rechtskräftig. 2) = für ungültig erklärt.
Revidierte Elberfelder 1985:Dies aber sage ich: Einen vorher von Gott bestätigten Bund-a- macht das vierhundertdreißig Jahre später entstandene Gesetz nicht ungültig, so daß die Verheißung unwirksam geworden wäre-b-. -a) 1. Mose 15, 18; Lukas 1, 72. b) 2. Mose 12, 40.
Schlachter 1952:Das aber sage ich: Ein von Gott auf Christus hin zuvor bestätigtes Testament wird durch das 430 Jahre hernach entstandene Gesetz nicht ungültig gemacht, so daß die Verheißung aufgehoben würde.
Zürcher 1931:Ich meine aber dies: Einem von Gott zuvor in Kraft erklärten Testament nimmt das 430 Jahre nachher gekommene Gesetz nicht die Kraft, sodass es die Verheissung aufheben würde. -2. Mose 12, 40.
Luther 1545:Ich sage aber davon: Das Testament, das von Gott zuvor bestätiget ist auf Christum, wird nicht aufgehoben, daß die Verheißung sollte durchs Gesetz aufhören, welches gegeben ist über vierhundertunddreißig Jahre hernach.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Was ich sagen will, ist folgendes: Gott hat 'mit Abraham' einen rechtskräftigen Bund [Kommentar: Das Griechische gebraucht für Bund dasselbe Wort wie für Testament (Vers 15).] geschlossen. Wenn dann 430 Jahre später das Gesetz erlassen wird, kann dieses Gesetz den Bund nicht außer Kraft setzen und damit Gottes Zusage aufheben.
Albrecht 1912:Ich meine nun: Diese von Gott getroffene Verfügung kann doch nicht umgestoßen werden durch das Gesetz, das erst 430 Jahre später gegeben ist, so daß das Gesetz die Verheißung aufhöbe.
Luther 1912:Ich sage aber davon: Das Testament, das von Gott zuvor bestätigt ist auf Christum, wird nicht aufgehoben, daß die Verheißung sollte durchs Gesetz aufhören, -a-welches gegeben ist vierhundertunddreißig Jahre hernach. -a) 2. Mose 12, 40.
Meister:Dieses aber sage ich: Einen Bund, vorher von Gott bestätigt, macht das nach vierhundertdreißig-a- Jahren gewordene Gesetz nicht ungültig, zur Aufhebung der Verheißung-b-. -a) 2. Mose 12, 40.41. b) Römer 4, 13.14; V. 21.
Menge 1949 (V2):Ich meine das aber so: Eine von Gott bereits früher vollgültig-1- gemachte Verfügung kann durch das Gesetz, das erst vierhundertunddreißig Jahre später gekommen ist, nicht außer Kraft gesetzt-2- werden, so daß es die Verheißung aufhöbe. -1) o: rechtskräftig. 2) = für ungültig erklärt.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Dieses aber sage ich: Einen vorher von Gott bestätigten-1- Bund macht das vierhundertdreißig Jahre danach entstandene Gesetz nicht ungültig, um die Verheißung aufzuheben. -1) Textus receptus: von Gott auf Christum bestätigten.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Dies aber sage ich: Einen vorher von Gott -ppfp-bestätigten Bund-a- -idp-macht das vierhundertdreißig Jahre später -ppf-entstandene Gesetz nicht ungültig, so daß die Verheißung unwirksam -ifa-geworden wäre-b-. -a) 1. Mose 15, 18; Lukas 1, 72. b) 2. Mose 12, 40.
Schlachter 1998:Das aber sage ich: Ein von Gott auf Christus hin zuvor bestätigtes Testament wird durch das 430 Jahre danach entstandene Gesetz nicht ungültig gemacht, so daß die Verheißung aufgehoben würde.
Interlinear 1979:Dies aber meine ich: Ein Testament, vorher rechtskräftig gemacht von Gott, das nach vierhundert und dreißig Jahren entstandene Gesetz nicht macht ungültig, dazu, daß zunichte macht die Verheißung.
NeÜ 2016:Ich will damit sagen: Wenn Gott einen Bund rechtskräftig bestätigt hat, dann wird er durch das 430 Jahre später entstandene Gesetz nicht für ungültig erklärt. Das Gesetz kann die Zusage nicht außer Kraft setzen.
Jantzen/Jettel 2016:Aber dieses sage ich: Einen Bund, der von Gott auf Christus im Voraus gültig gemacht war, macht ein Gesetz, das a)vierhundertunddreißig Jahre danach kam, nicht ungültig, um die b)Verheißung außer Kraft zu setzen, 430a 1. Mose 15, 13; 15, 16; 2. Mose 12, 40; Apostelgeschichte 7, 6
b) Lukas 1, 73
English Standard Version 2001:This is what I mean: the law, which came 430 years afterward, does not annul a covenant previously ratified by God, so as to make the promise void.
King James Version 1611:And this I say, [that] the covenant, that was confirmed before of God in Christ, the law, which was four hundred and thirty years after, cannot disannul, that it should make the promise of none effect.

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.'