Jakobus 1, 17

Der Brief des Jakobus (Jakobusbrief)

Kapitel: 1, Vers: 17

Jakobus 1, 16
Jakobus 1, 18

Luther 1984 Jakobus 1, 17:Alle -a-gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem -b-Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis. -a) Matthäus 7, 11. b) 1. Johannes 1, 5.
Menge 1926 Jakobus 1, 17:lauter gute Gabe und lauter vollkommenes Geschenk kommt von oben herab, vom Vater der Himmelslichter, bei dem keine Veränderung und keine zeitweilige Verdunkelung-1- stattfindet. -1) w: kein Schatten eines Wechsels.
Revidierte Elberfelder 1985 Jakobus 1, 17:Jede gute Gabe-a- und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch eines Wechsels Schatten-1b-. -1) d.h. Schatten, der durch den Wechsel der Lichtverhältnisse entsteht. a) Matthäus 7, 11. b) Maleachi 3, 6; 1.Jo. 1, 5.
Schlachter 1952 Jakobus 1, 17:Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei welchem keine Veränderung ist, noch ein Schatten infolge von Wechsel.
Zürcher 1931 Jakobus 1, 17:Alle gute Gabe und alles vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch ein Schatten infolge von Wechsel-1-. -Matthäus 7, 11;. Johannes 3, 27; Römer 11, 29; 1. Johannes 1, 5. 1) wie ein solcher Schatten an den Lichtern, d.h. an den Sternen, durch den Wechsel ihrer Stellung manchmal entsteht, z.B. bei Sonnen- und Mondfinsternissen.
Luther 1545 Jakobus 1, 17:Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei welchem ist keine Veränderung noch Wechsel des Lichts und Finsternis.
Albrecht 1912 Jakobus 1, 17:Jede vortreffliche Gabe und jede vollkommene Schenkung* kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter-1-. Bei ihm gibt's keine Veränderung, keinen Wechsel von Licht und Schatten*. -1) die Lichter sind die Gestirne. Gott ist der Vater der Gestirne, weil er sie geschaffen hat.++
Luther 1912 Jakobus 1, 17:Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von obenherab, von dem Vater des Lichts, -a-bei welchem ist keine Veränderung noch Wechsel des Lichts und der Finsternis. -a) 1. Johannes 1, 5.
Meister Jakobus 1, 17:Alle gute Gabe-a- und jedes vollkommene Geschenk ist von obenher, herabsteigend von dem Vater der Lichter, bei welchem ist nicht eine Veränderung-b- oder ein Schatten des Wechsels. -a) Johannes 3, 27; 1. Korinther 4, 7. b) 4. Mose 23, 19; 1. Samuel 15, 29; Maleachi 3, 6; Römer 11, 29.
Menge 1926 Jakobus 1, 17:lauter gute Gabe und lauter vollkommenes Geschenk kommt von oben herab, vom Vater der Himmelslichter, bei dem keine Veränderung und keine zeitweilige Verdunkelung-1- stattfindet. -1) w: kein Schatten eines Wechsels.
Nicht revidierte Elberfelder 1905 Jakobus 1, 17:Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei welchem keine Veränderung ist, noch eines Wechsels Schatten-1-. -1) o: Beschattung.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991 Jakobus 1, 17:Jede gute Gabe-a- und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch eines Wechsels Schatten-1b-. -1) d.h. Schatten, der durch den Wechsel der Lichtverhältnisse entsteht. a) Matthäus 7, 11. b) Maleachi 3, 6; 1.Jo. 1, 5.
Schlachter 1998 Jakobus 1, 17:Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab, von dem Vater der Lichter-1-, bei dem keine Veränderung ist, noch ein Schatten-2- infolge von Wechsel. -1) bed. hier vlt: Schöpfer der Gestirne. 2) o: eine Ver-finsterung (wie sie bei Himmelsgestirnen vorkommen kann).++
Interlinear 1979 Jakobus 1, 17:Jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk von oben her ist, herabkommend vom Vater der Lichter, bei dem nicht ist Veränderung oder eines Wechsels Verschattung.
NeÜ 2016 Jakobus 1, 17:Vom Vater der Himmelslichter kommen nur gute und vollkommene Gaben. Bei ihm gibt es keine Veränderung, auch nicht den Schatten eines Wechsels.
Jantzen/Jettel 2016 Jakobus 1, 17:Jede gute Bescherung und jede vollkommene Gabe ist von a)oben, kommt herab vom Vater der b)Lichter, bei dem keine Veränderung ist noch c)wechselndes Schattenwerfen.
a) Jakobus 3, 15; 3, 17; Matthäus 7, 11
b) 1. Johannes 1, 5; Psalm 36, 10; Daniel 2, 22
c) Maleachi 3, 6