1. Timotheus 2, 8

Der erste Brief des Paulus an die Timotheus (Erster Timotheusbrief)

Kapitel: 2, Vers: 8

1. Timotheus 2, 7
1. Timotheus 2, 9

Luther 1984 1. Timotheus 2, 8:SO will ich nun, daß die Männer beten an allen Orten und aufheben heilige Hände ohne Zorn und Zweifel.
Menge 1926 1. Timotheus 2, 8:MEIN Wille ist nun, daß die Männer an jedem Versammlungsort beten sollen, indem sie heilige Hände aufheben, frei von Zorn und Zweifel.
Revidierte Elberfelder 1985 1. Timotheus 2, 8:ICH will nun, daß die Männer an jedem Ort-a- beten, indem sie heilige-1- Hände aufheben-b-, ohne Zorn und zweifelnde Überlegung-c-, -1) o: «fromme», «gottgefällige». a) Maleachi 1, 11. b) Psalm 134, 2. c) Jakobus 1, 6; 4, 3.
Schlachter 1952 1. Timotheus 2, 8:So will ich nun, daß die Männer an jedem Ort beten, indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel;
Zürcher 1931 1. Timotheus 2, 8:SO will ich nun, dass die Männer an jedem Ort beten, indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel, -Jakobus 1, 6.
Luther 1545 1. Timotheus 2, 8:So will ich nun, daß die Männer beten an allen Orten und aufheben heilige Hände, ohne Zorn und Zweifel.
Albrecht 1912 1. Timotheus 2, 8:Ich bestimme nun: die Männer sollen an jedem (gottesdienstlichen) Versammlungsorte die Gebete sprechen; dabei sollen sie heilige-1- Hände (zu Gott) erheben* und sich von Zorn und Streitsucht fernhalten. -1) «heilige» Hände: frei von Schuld; das Gegenteil in Jesaja 1, 15.++
Luther 1912 1. Timotheus 2, 8:So will ich nun, daß die Männer beten an allen Orten und aufheben heilige Hände ohne Zorn und Zweifel.
Meister 1. Timotheus 2, 8:ICH ordne nun an, daß die Männer an jedem Ort beten-a-, daß sie aufheben geweihte-b- Hände ohne Zorn und Zweifel, -a) Maleachi 1, 11;. Johannes 4, 21.23. b) Psalm 134, 2; Jesaja 1, 15.
Menge 1926 1. Timotheus 2, 8:MEIN Wille ist nun, daß die Männer an jedem Versammlungsort beten sollen, indem sie heilige Hände aufheben, frei von Zorn und Zweifel.
Nicht revidierte Elberfelder 1905 1. Timotheus 2, 8:Ich will nun, daß die Männer an jedem Orte beten, indem sie heilige-1- Hände aufheben, ohne Zorn und zweifelnde Überlegung. -1) o: reine, fromme.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991 1. Timotheus 2, 8:ICH will nun, daß die Männer an jedem Ort-a- -ifp-beten, indem sie heilige-1- Hände aufheben-b-, ohne Zorn und zweifelnde Überlegung-c-, -1) o: fromme, gottgefällige. a) Maleachi 1, 11. b) Psalm 134, 2. c) Jakobus 1, 6; 4, 3.
Schlachter 1998 1. Timotheus 2, 8:So will ich nun, daß die Männer an jedem Ort beten, indem sie heilige Hände aufheben ohne Zorn und Zweifel;
Interlinear 1979 1. Timotheus 2, 8:Ich will also, beten die Männer an jedem Ort, aufhebend heilige Hände ohne Zorn und Bedenken.
NeÜ 2016 1. Timotheus 2, 8:Ich will nun, dass die Männer an jedem Versammlungsort beten und dabei ihre Hände mit reinem Gewissen erheben, frei von Zorn und Streit.
Jantzen/Jettel 2016 1. Timotheus 2, 8:Es ist also mein Wille, dass die a)Männer an jedem Ort beten, dabei heilige ‹und reine› b)Hände aufheben ohne Zorn und c)Bedenken 1),
a) 1. Korinther 14, 34
b) Maleachi 1, 11; Psalm 141, 2
c) Markus 11, 24; Philipper 2, 14; Jakobus 1, 6*
1) o.: zweifelnde bzw. unwillige Überlegungen