Johannes 3, 18

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 3, Vers: 18

Johannes 3, 17
Johannes 3, 19

Luther 1984:Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen-1- Sohnes Gottes.-a- -1) s. Anm. zu. Johannes 1, 14. a) Johannes 5, 24.
Menge 1949 (V1):Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht (an ihn) glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
Revidierte Elberfelder 1985:Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet-a-; wer aber nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen-1- Sohnes Gottes-b-. -1) gr. -+monogenes-, d.h. einzig in seiner Art, o: einzig geboren, o: einzig. a) Johannes 5, 24. b) V. 36; 2. Thessalonicher 2, 12.
Schlachter 1952:Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.
Zürcher 1931:Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er an den Namen des einzigen Sohnes Gottes nicht geglaubt hat. -V. 36;. Johannes 5, 24; 2. Thessalonicher 2, 12.
Luther 1545:Wer an ihn glaubet, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubet, der ist schon gerichtet; denn er glaubet nicht an den Namen des eingebornen Sohnes Gottes.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Wer an ihn glaubt, wird nicht verurteilt. Wer aber nicht glaubt, ist damit schon verurteilt; denn der, an dessen Namen er nicht geglaubt hat, ist Gottes eigener Sohn.
Albrecht 1912:Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet-1-, weil er nicht gläubig ist an den Namen des eingebornen Sohnes Gottes. -1) über den ist schon die richterliche Entscheidung gefällt.
Luther 1912:Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. -V. 36;. Johannes 5, 24.
Meister:Der an Ihn Glaubende-a- wird nicht gerichtet, der nicht an Ihn Glaubende ist schon gerichtet; denn er hat nicht geglaubt an den Namen des einziggeborenen Sohnes Gottes! -a) Johannes 5, 24; 6, 40.47; 20, 31.
Menge 1949 (V2):Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer nicht (an ihn) glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber-1- nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes. -1) mehrere lassen fehlen «aber».++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Wer an ihn -ptp-glaubt, wird nicht -ipp-gerichtet-a-; wer aber nicht -ptp-glaubt, ist schon -idpp-gerichtet, weil er nicht -idpf-geglaubt hat an den Namen des eingeborenen-1- Sohnes Gottes-b-. -1) gr. -+monogenes-, d.h. einzig in seiner Art, o: einzig geboren, o: einzig. a) Johannes 5, 24. b) V. 36; 2. Thessalonicher 2, 12.
Schlachter 1998:Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen-1- des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat. -1) der Name offenbart das Wesen, die Bestimmung des Sohnes Gottes: Jesus = -+Jehoschua-= der HERR ist Rettung (vgl. Matthäus 1, 21).++
Interlinear 1979:Der Glaubende an ihn nicht wird gerichtet; aber der nicht Glaubende schon ist gerichtet, weil nicht er geglaubt hat an den Namen des einziggeborenen Sohnes Gottes.
NeÜ 2016:Wer ihm vertraut, wird nicht verurteilt, wer aber nicht glaubt, ist schon verurteilt. Denn der, an dessen Namen er nicht geglaubt hat, ist der einzigartige Sohn Gottes.
Jantzen/Jettel 2016:Der, der an ihn glaubt, wird nicht gerichtet. Aber der, der nicht glaubt, ist schon gerichtet, weil er nicht geglaubt hat an den Namen des einziggeborenen Sohnes Gottes. a)
a) Johannes 5, 24; 12, 48; Markus 16, 16; 2. Thessalonicher 2, 12
English Standard Version 2001:Whoever believes in him is not condemned, but whoever does not believe is condemned already, because he has not believed in the name of the only Son of God.
King James Version 1611:He that believeth on him is not condemned: but he that believeth not is condemned already, because he hath not believed in the name of the only begotten Son of God.

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.'