Johannes 1, 14

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 1, Vers: 14

Johannes 1, 13
Johannes 1, 15

Luther 1984 Johannes 1, 14:Und -a-das Wort ward Fleisch** und wohnte unter uns, und wir sahen -b-seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen-1-** Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. -1) der «eingeborene Sohn» Gottes ist Jesus nicht nur als der einzige und einzigartige, sondern (wörtlich) als der «einziger-zeugte». Damit wird bei Johannes das Geheimnis der Beziehung Jesu zum «Vater» angedeutet. a) 1. Timotheus 3, 16. b) 2. Mose 33, 18; Jesaja 60, 1; 2. Petrus 1, 16.17.
Menge 1926 Johannes 1, 14:UND das Wort wurde Fleisch-1- und nahm seine Wohnung unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit geschaut, eine Herrlichkeit, wie sie dem eingeborenen-2- Sohne vom Vater verliehen wird; eine mit Gnade und Wahrheit erfüllte. -1) = Mensch. 2) = einzigen.
Revidierte Elberfelder 1985 Johannes 1, 14:Und das Wort wurde Fleisch-a- und wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit angeschaut-b-, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen-1- vom Vater, voller Gnade und Wahrheit-c-. - -1) gr. -+monogenes-, d.h. einzig in seiner Art, o: einziggeboren, o: einzig. a) Lukas 2, 7; 1. Timotheus 3, 16; Hebräer 2, 14; 1. Johannes 4, 2. b) Johannes 2, 11; 11, 40; 2. Petrus 1, 16.17. c) Psalm 85, 11; Hebräer 1, 3.
Schlachter 1952 Johannes 1, 14:Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen-1- vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. -1) d.h. als eines einzigen Sohnes.++
Zürcher 1931 Johannes 1, 14:Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir schauten seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit, wie sie der einzige (Sohn) von seinem Vater hat, voll Gnade und Wahrheit. -1. Timotheus 3, 16; Matthäus 17, 2; 2. Petrus 1, 16.17; 1. Johannes 4, 2.9; Jesaja 60, 1.
Luther 1545 Johannes 1, 14:Und das Wort ward Fleisch und wohnete unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingebornen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
Albrecht 1912 Johannes 1, 14:So ist-1- das Wort einst Fleisch-2- geworden-a- und hat für eine Weile unter uns gewohnt-b-*. Wir* haben seine Herrlichkeit geschaut-c-*, ja eine Herrlichkeit, wie sie ein einziger Sohn empfängt von seinem Vater*: voller Gnade und Wahrheit*. -1) d.h. durch die übernatürliche göttliche Erzeugung. 2) wahrhaftiger Mensch. a) vgl. 1. Johannes 4, 2; 2.Johannes 7; 1. Timotheus 3, 16. b) 2. Mose 25, 8; 29, 45; Hesekiel 37, 27. c) 2. Mose 40, 34f; 1. Könige 8, 10f.++
Luther 1912 Johannes 1, 14:Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. -Jesaja 7, 14; 2. Petrus 1, 16.17; Jesaja 60, 1.
Meister Johannes 1, 14:Und das Wort-a- wurde-b- Fleisch-c- und zeltete in uns, und wir schauten Seine Herrlichkeit-d-, eine Herrlichkeit wie des Einziggeborenen vom Vater, voll Gnade-e- und Wahrheit! -a) Matthäus 1, 16.25; Lukas 1, 31.35; 1. Timotheus 3, 16. b) Römer 1, 3; Galater 4, 4. c) Hebräer 2, 11.14.16.17. d) Jesaja 40, 5; Matthäus 17, 2;. Johannes 2, 11; 11, 40; 2. Petrus 1, 17. e) Kolosser 1, 19; 2, 3.9.
Menge 1926 Johannes 1, 14:UND das Wort wurde Fleisch-1- und nahm seine Wohnung unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit geschaut, eine Herrlichkeit, wie sie dem eingeborenen-2- Sohne vom Vater verliehen wird; eine mit Gnade und Wahrheit erfüllte. -1) = Mensch. 2) = einzigen.
Nicht revidierte Elberfelder 1905 Johannes 1, 14:Und das Wort ward Fleisch und wohnte-1- unter uns , voller Gnade und Wahrheit; -1) eig: zeltete.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991 Johannes 1, 14:Und das Wort -a-wurde Fleisch-a- und -a-wohnte unter uns, und wir haben seine Herrlichkeit -a-angeschaut-b-, eine Herrlichkeit als eines Eingeborenen-1- vom -ub-Vater, voller Gnade und Wahrheit-c-. - -1) gr. -+monogenes-, d.h. einzig in seiner Art, o: einziggeboren, o: einzig. a) Lukas 2, 7; 1. Timotheus 3, 16; Hebräer 2, 14; 1. Johannes 4, 2. b) Johannes 2, 11; 11, 40; 2. Petrus 1, 16.17. c) Psalm 85, 11; Hebräer 1, 3.
Schlachter 1998 Johannes 1, 14:Und das Wort wurde Fleisch und wohnte-1- unter uns; und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des Eingeborenen vom Vater, voller Gnade und Wahrheit. -1) w: zeltete (vgl. zum Zelt als Bild des Leibes 2. Korinther 5, 1.4; Bezug zum Zelt der Begegnung Psalm 78, 60).++
Interlinear 1979 Johannes 1, 14:Und das Wort Fleisch wurde und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als Einziggeborenen vom Vater, voll von Gnade und Wahrheit.
NeÜ 2016 Johannes 1, 14:Er, das Wort, wurde Mensch und lebte unter uns. Wir haben seine Herrlichkeit gesehen, eine Herrlichkeit voller Gnade f)Gunst, die völlig umsonst erwiesen wird und beim Empfänger Freude auslöst. f) und Wahrheit, wie sie nur der einzigartige Sohn vom Vater bekommen hat.
Jantzen/Jettel 2016 Johannes 1, 14:Und das Wort a)wurde Fleisch und b)wohnte 1) unter uns, und wir schauten ‹und sahen› seine c)Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als eines Einziggeborenen vom Vater her, voll Gnade und Wahrheit.
a) 1. Timotheus 3, 16; Hebräer 2, 11; 2, 14
b) Offenbarung 21, 3*
c) Johannes 2, 11*
1) eigtl.: zeltete. Das hier verwendete griech. Wort ruft das atl. Zeltheiligtum Gottes vor dem Bau des Tempels, das „Zelt der Zusammenkunft“, in Erinnerung. Ebenso in Offenbarung 7, 15; 12, 12; 13, 6; 21, 3.