1. Johannes 4, 10

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 4, Vers: 10

1. Johannes 4, 9
1. Johannes 4, 11

Luther 1984:Darin besteht die Liebe: nicht, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.
Menge 1949 (V1):Darin besteht die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn zur Sühnung-1- für unsere Sünden gesandt hat. -1) = als Sühnopfer, vgl. 1. Johannes 2, 2.
Revidierte Elberfelder 1985:Hierin ist die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat-a- als eine Sühnung für unsere Sünden-b-. -a) Johannes 7, 29; Römer 8, 39. b) 1. Johannes 2, 2; Römer 5, 8.
Schlachter 1952:Darin besteht die Liebe, nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß Er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer für unsre Sünden.
Zürcher 1931:Darin besteht die Liebe, nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsre Sünden gesandt hat. -1. Johannes 2, 2.
Luther 1545:Darinnen stehet die Liebe, nicht daß wir Gott geliebet haben, sondern daß er uns geliebet hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden.
Albrecht 1912:Darin zeigt sich die (wahre) Liebe: nicht wir haben Gott geliebt, sondern er hat uns geliebt und seinen Sohn gesandt als Sühne für unsre Sünden-a-. -a) vgl.. Johannes 10, 17.++
Luther 1912:Darin steht die Liebe: nicht, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur -a-Versöhnung für unsre Sünden. -a) 1. Johannes 2, 2.
Meister:Darin besteht die Liebe, nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß Er uns geliebt-a- hat und Er uns gesandt hat Seinen Sohn zur Versöhnung-b- für unsre Sünden. -a) Johannes 15, 16; Römer 5, 8.10; Titus 3, 4. b) 1. Johannes 2, 2.
Menge 1949 (V2):Darin besteht die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn zur Sühnung-1- für unsere Sünden gesandt hat. -1) = als Sühnopfer, vgl. 1. Johannes 2, 2.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Hierin ist die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat als eine Sühnung für unsere Sünden.
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Hierin ist die Liebe: nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt und seinen Sohn gesandt hat-a- als eine Sühnung für unsere Sünden-b-. -a) Johannes 7, 29; Römer 8, 39. b) 1. Johannes 2, 2; Römer 5, 8.
Schlachter 1998:Darin besteht die Liebe - nicht daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer-1- für unsere Sünden. -1) o: Sühnung, Versöhnung (vgl. 1. Johannes 2, 6).++
Interlinear 1979:Darin ist die Liebe, nicht daß wir geliebt haben Gott, sondern daß er geliebt hat uns und gesandt hat seinen Sohn als Versöhnung für unsere Sünden.
NeÜ 2016:Die Liebe hat ihren Grund nicht darin, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als Sühnopfer für unsere Sünden gesandt hat.
Jantzen/Jettel 2016:In diesem besteht die Liebe: nicht dass wir Gott liebten, sondern dass a)er uns liebte und seinen Sohn sandte als b)Sühnung für unsere Sünden.
a) 1. Johannes 4, 19; Johannes 15, 16
b) 1. Johannes 2, 2*
English Standard Version 2001:In this is love, not that we have loved God but that he loved us and sent his Son to be the propitiation for our sins.
King James Version 1611:Herein is love, not that we loved God, but that he loved us, and sent his Son [to be] the propitiation for our sins.