Jeremia 4, 31

Das Buch des Propheten Jeremia

Kapitel: 4, Vers: 31

Jeremia 4, 30
Jeremia 5, 1

Luther 1984 Jeremia 4, 31:Denn ich höre ein Geschrei wie von einer Gebärenden, Angstrufe wie von einer, die in den ersten Kindsnöten ist, ein Geschrei der Tochter Zion, die da keucht und die Hände ausbreitet: Ach, weh mir! Ich muß vergehen vor den Würgern.
Menge 1926 Jeremia 4, 31:Ach! Geschrei höre ich wie von einem Weibe in Kindesnöten, Angstrufe wie von einer Frau, die zum erstenmal Mutter wird: das Geschrei der Tochter Zion, die da aufstöhnt, ihre Hände flehend ausbreitet: «Wehe mir! Ach, erschöpft ist meine Seele-1-, eine Beute der Mörder!» -1) o: mein Leben.
Revidierte Elberfelder 1985 Jeremia 4, 31:Denn eine Stimme wie die von einer Kreißenden höre ich, das Klagegeschrei-1- wie von einer Erstgebärenden-a-, die Stimme der Tochter Zion. Sie seufzt, sie breitet ihre Hände aus-b-: Wehe mir! Denn meine Seele erliegt den Mördern-c-. -1) so nach LXX; MasT: Bedrängnis. a) Jeremia 6, 24; 13, 21; 22, 23; 30, 6; Hosea 13, 13; Micha 4, 10. b) Klagelieder 1, 17; 1. Thessalonicher 5, 3. c) Jeremia 10, 19; Jesaja 26, 17; Klagelieder 2, 21.
Schlachter 1952 Jeremia 4, 31:Denn ich höre ein Geschrei wie von einer, die in Wehen liegt, ein Angstruf wie von einer, die zum erstenmal Mutter wird: die Stimme der Tochter Zion, welche stöhnt und ihre Hände ausbreitet: O wehe mir, denn meine Seele erliegt den Mördern!
Zürcher 1931 Jeremia 4, 31:Denn Geschrei höre ich wie vom kreissenden Weibe, Angstruf wie von der werdenden Mutter, die Stimme der Tochter Zion, die ächzt und die Hände ausstreckt: «Wehe mir, es erliegt mein Leben den Mördern!»
Buber-Rosenzweig 1929 Jeremia 4, 31:Ja, einen Laut höre ich wie von einer Kreißenden, einen Angstruf wie von einer Erstgebärenden, - den Laut der Tochter Zion. Sie ächzt, sie breitet ihre Hände: Weh mir, oh! meine Seele erliegt ja den Würgern!
Tur-Sinai 1954 Jeremia 4, 31:Denn Schrei wie der Kreißenden hör ich / Angststöhnen wie der Erstgebärenden. / Der Tochter Zijons Stimme, da sie keucht / die Hände breitet: / O weh mir! Meine Seele / erliegt den Mördern!
Luther 1545 Jeremia 4, 31:Denn ich höre ein Geschrei als einer Gebärerin, eine Angst als einer, die in den ersten Kindesnöten ist, ein Geschrei der Tochter Zion, die da klagt und die Hände auswirft: Ach, wehe mir, ich muß schier vergehen vor dem Würgen!
NeÜ 2016 Jeremia 4, 31:Denn ich höre schon das Schreien. / Es klingt wie von einer Frau, / die zum ersten Maleachi in Wehen liegt. / Es ist die Stimme der Zionsstadt. / Sie keucht, / sie breitet ihre Hände aus: / O weh mir, / sie bringen mich um!
Jantzen/Jettel 2016 Jeremia 4, 31:– denn eine Stimme wie von einer Kreißenden höre ich, Angst[rufe] wie von einer Erstgebärenden, die Stimme der Tochter Zijon. Sie seufzt, sie breitet ihre Hände aus: ‚Wehe mir, denn kraftlos erliegt meine Seele den Mördern.‘ a)
a) Wehen Jeremia 6, 24; 13, 21; 22, 23; Hände Klagelieder 1, 17; kraftlos Jeremia 4, 13; Klagelieder 1, 20; 2, 21