Römer 12, 1

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 12, Vers: 1

Römer 11, 36
Römer 12, 2

Luther 1984:ICH ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr -a-eure Leiber hingebt als ein Opfer, das lebendig, heilig und Gott wohlgefällig ist. Das sei euer vernünftiger Gottesdienst. -a) Römer 6, 13.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):SO ermahne ich euch nun, liebe Brüder, durch (den Hinweis auf) die Barmherzigkeit Gottes: bringt eure Leiber als ein lebendiges, heiliges und Gott wohlgefälliges Opfer dar: (das sei) euer vernünftiger-1- Gottesdienst! -1) aÜs: geistiger (im Gegensatz zum jüd. und heidnischen Gottesdienst).
Revidierte Elberfelder 1985/1986:ICH ermahne euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber darzustellen als ein lebendiges, heiliges-a-, Gott wohlgefälliges Opfer-b-, was euer vernünftiger Gottesdienst ist. -a) Römer 6, 19. b) Römer 6, 13; Philipper 1, 20; 1. Petrus 2, 5.
Schlachter 1952:ICH ermahne euch nun, ihr Brüder, kraft der Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber darbringet als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer: das sei euer vernünftiger Gottesdienst!
Zürcher 1931:ICH ermahne euch nun, ihr Brüder, beim Erbarmen Gottes, eure Leiber als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer hinzugeben: (das sei) euer vernunftgemässer Gottesdienst. -Römer 6, 13.
Luther 1912:Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr a) eure Leiber begebet zum Opfer, das da lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei, welches sei euer vernünftiger Gottesdienst. - a) Römer 6, 13; 1. Petrus 2, 5.
Luther 1545 (Original):Ich ermane euch, lieben Brüder, durch die Barmhertzigkeit Gottes, Das jr ewre Leibe begebet zum Opffer, das da lebendig, heilig, vnd Gott wolgefellig sey, welchs sey ewer vernünfftiger Gottesdienst. -[Vernünfftig] S. Paulus heisset hie alle Opffer, Werck, Gottesdienst, vnuernünfftig, wenn sie on glauben vnd Gottes erkentnis geschehen.
Luther 1545 (hochdeutsch):Ich ermahne euch, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber begebet zum Opfer, das da lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei, welches sei euer vernünftiger Gottesdienst.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Ich habe euch vor Augen geführt, Geschwister, wie groß Gottes Erbarmen ist. Die einzige angemessene Antwort darauf ist die, dass ihr euch mit eurem ganzen Leben Gott zur Verfügung stellt und euch ihm als ein lebendiges und heiliges Opfer darbringt, an dem er Freude hat. Das ist der wahre Gottesdienst, und dazu fordere ich euch auf.
Albrecht 1912/1988:Ich ermahne euch nun, liebe Brüder, weihet Gott aus Dankbarkeit für seine Erbarmung euern Leib als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer! So verrichtet ihr einen geistlichen Gottesdienst-1-. -1) im Gegensatz zu den äußerlichen Gebräuchen des jüdischen Gottesdienstes.
Luther 1912 (Hexapla 1989):ICH ermahne euch nun, liebe Brüder, durch die Barmherzigkeit Gottes, daß ihr -a-eure Leiber begebet zum Opfer, das da lebendig, heilig und Gott wohlgefällig sei, welches sei euer vernünftiger Gottesdienst. -a) Römer 6, 13; 1. Petrus 2, 5.
Meister:ICH ermahne-a- euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, dargestellt-b- zu haben eure Leiber als lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer-c-; das sei euer vernünftiger (Gottes)dienst! -a) 2. Korinther 10, 1. b) 1. Petrus 2, 5; Psalm 50, 13.14; Römer 6, 13.16.19. c) Hebräer 10, 20.
Menge 1949 (Hexapla 1997):SO ermahne ich euch nun, liebe Brüder, durch (den Hinweis auf) die Barmherzigkeit Gottes: bringt eure Leiber als ein lebendiges, heiliges und Gott wohlgefälliges Opfer dar: (das sei) euer vernünftiger-1- Gottesdienst! -1) aÜs: geistiger (im Gegensatz zum jüd. und heidnischen Gottesdienst).
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Ich ermahne euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber darzustellen als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Schlachtopfer, (welches) euer vernünftiger Dienst-1- ist. -1) o: vernünftiger Gottesdienst.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:ICH ermahne euch nun, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure Leiber -ifa-darzustellen als ein lebendiges, heiliges-a-, Gott wohlgefälliges Opfer-b-, was euer vernünftiger Gottesdienst ist. -a) Römer 6, 19. b) Römer 6, 13; Philipper 1, 20; 1. Petrus 2, 5.
Schlachter 1998:Ich ermahne euch nun, ihr Brüder, angesichts der Barmherzigkeit Gottes, daß ihr eure Leiber darbringt als ein lebendiges, heiliges, Gott wohlgefälliges Opfer-1-: das sei euer folgerichtiger-2- Gottesdienst! -1) o: Schlachtopfer. 2) o: dem Wort entsprechender, einsichtiger (gr. -+logikos-).++
Interlinear 1979:Ich ermahne also euch, Brüder, bei dem Erbarmen Gottes, darzubringen eure Leiber als Opfer lebendiges, heiliges, wohlgefälliges Gott, euern vernünftigen Gottesdienst.
NeÜ 2021:In seiner Einstellung zum NächstenWeil Gott uns solches Erbarmen geschenkt hat, liebe Geschwister, ermahne ich euch nun auch, dass ihr euch mit Leib und Leben Gott als lebendiges und heiliges Opfer zur Verfügung stellt. An solchen Opfern hat er Freude, und das ist der wahre Gottesdienst.
Jantzen/Jettel 2016:Ich rufe euch also auf, Brüder, durch die Erbarmungen Gottes, eure a)Leiber als ein b)Opfer 1) darzubieten, ein lebendes, heiliges, Gott wohlangenehmes, euer folgerechter ‹und schuldiger› aufgetragener Dienst,
a) Römer 6, 13; 6, 19
b) 1. Petrus 2, 5; Hebräer 13, 15 .16
1) „Schlachtopfer“ wäre zu eng. Das Vorkommnis des griech. Wortes in der Literatur zeigt, dass es nicht nur von Geschlachtetem gebraucht wurde. Im NT siehe die Apostelgeschichte 7, 42; Philipper 2, 7; 4, 18; Hebräer 11, 4; 13, 15 .16; 1. Petrus 2, 5. Hier geht es auch um ein „lebendes“ Opfer.
English Standard Version 2001:I appeal to you therefore, brothers, by the mercies of God, to present your bodies as a living sacrifice, holy and acceptable to God, which is your spiritual worship.
King James Version 1611:I beseech you therefore, brethren, by the mercies of God, that ye present your bodies a living sacrifice, holy, acceptable unto God, [which is] your reasonable service.



Kommentar:
John MacArthur Studienbibel:12, 1 – 16, 27: In diesen letzten 5 Kapiteln erklärt Paulus sehr detailliert, wie Gläubige die lehrmäßigen Wahrheiten der Kap. 1-11 ausleben sollen. Gott hat den Gläubigen in seiner Gnade so viel gegeben, dass sie nun zu dankbarem Gehorsam ermahnt werden. 12, 1 ermahne. Die Grundbedeutung dieses gr. Wortes ist »zur Hilfe, zur Seite rufen«. Der Herr benutzte ein verwandtes Wort als Titel für den Heiligen Geist, das häufig mit »Tröster« übersetzt wird (Johannes 14, 16.26; 15, 26; 16, 7). Zum Bedeutungsumfang dieses Wortes gehören auch »ermahnen«, »ermuntern« und »beraten«. Paulus sprach als Ratgeber zu seinen Lesern, aber sein Rat hatte das volle Gewicht seines Apostelamtes. nun. Oder »daher«. Das bezieht sich auf den letzten Vers seiner Doxologie in 11, 36. Da Gott alles zu seiner Herrlichkeit gewirkt hat, müssen wir uns diesem Zweck hingeben. Barmherzigkeit Gottes. Wörtl. »Barmherzigkeiten« (Plural). Das sind die gewaltigen Gnadenerweise Gottes, die Paulus in den ersten 11 Kapiteln vorgestellt hat. Dazu gehören Gottes Liebe (1, 7; vgl. 5, 5; 8, 35.39), Gnade (1, 6.7; 3, 24; 5, 2.20.21; 6, 15), Gerechtigkeit (1, 17; 3, 21.22; 4, 5.6.22-24; 5, 17.19) und die Gabe des Glaubens (1, 5.17; 3, 22.26; 4, 5.13; 5, 1; 10, 17; 12, 3). eure Leiber darbringt als ein lebendiges … Opfer. Unter dem Alten Bund hatte Gott tote Tiere als Opfer angenommen. Doch da Christi Opfer diese Vorschattungen erfüllt hat, haben die alttestamentlichen Opfer keine Bedeutung mehr (Hebr 9, 11.12). Für den Gläubigen in Christus ist es der einzige für Gott annehmbare Gottesdienst, sich selbst völlig dem Herrn aufzuopfern. Der – zwar noch unerlöste (s. Anm. zu 6, 6.12; 7, 5; vgl. 8, 11.23) – Körper des Gläubigen muss Gott als Werkzeug der Gerechtigkeit hingegeben werden (6, 12.13; vgl. 8, 11-13). vernünftiger Gottesdienst. »Vernünftig«, im Gr. steht »logisch«. Im Licht all der geistlichen Reichtümer des Gläubigen, die er allein aufgrund der Gnade Gottes besitzt (Römer 11, 33.36), ist es die logische Folge, dass er Gott die höchste Form des Gottesdienstes schuldet. Dieser Aussage liegt der Gedanke des priesterlichen, geistlichen Dienstes zugrunde, der ein wichtiger Bestandteil des alttestamentlichen Gottesdienstes war.


«Grammatische Kürzel» der Elberfelder Studienbibel
aAorist (2)
amAorist Medium (2, 24)
apAorist Passiv (2, 31)
artbestimmter Artikel (3)
bpmbetontes Personalpronomen (4)
bvftbetonte Verneinung im Futur (5)
fFemininum (6)
ftFutur (7)
ftmFutur Medium (7, 24)
ftpFutur Passiv (7, 31)
gnGenitiv (8)
idpIndikativ Präsens (12, 13)
idpfIndikativ Perfekt (12, 32)
idppIndikativ Perfekt Passiv (12, 31, 32)
ippIndikativ Präsens Passiv (12, 13, 31)
ifaInfinitiv Aorist (14, 15)
ifapInfinitiv Aorist Passiv (2, 14, 31)
ifftInfinitiv Futur (7, 14)
ifgnInfinitiv im Genitiv (16)
ifpInfinitiv Präsens (14, 17)
ifpfInfinitiv Perfekt (14, 32)
ifppInfinitiv Präsens Passiv (14, 17, 31)
imaImperativ Aorist (9)
imapImperativ Aorist Passiv (9, 31)
impImperativ Präsens (10)
ipfImperfekt (11)
kaKonjunktiv Aorist (19, 20)
kaakKonjunktiv Aorist Aktiv (19, 20)
kaimKonjunktiv Aorist als Imperativ (21)
kamKonjunktiv Aorist Medium (19, 20, 24)
kapKonjunktiv Aorist Passiv (19, 20, 31)
komKomparativ (18)
kpakKonjunktiv Präsens Aktiv (1, 22)
kpmpKonjunktiv Präsens Medium / Passiv (22, 24, 31)
mMaskulinum (23)
nNeutrum (25)
nomNomen (26)
optOptativ (27)
pfPerfekt (32)
plPlural (33)
ppPräsens Passiv (13, 31)
ppfPartizip Perfekt (28, 32)
ppfpPartizip Perfekt Passiv (28, 31, 32)
pqpfPlusquamperfekt (34)
prdPrädikat (35)
ptaPartizip Aorist (28, 29)
ptapPartizip Aorist Passiv (28, 29, 31)
ptpPartizip Präsens (30)
ptppPartizip Präsens Passiv (28, 30, 31)
sadsubstantiviertes Adjektiv (38)
sgSingular (37)
sifdsubstantivierter Infinitiv mit dia (39)
sifesubstantivierter Infinitiv mit en (41)
sifmsubstantivierter Infinitiv mit meto (42)
sifpsubstantivierter Infinitiv mit pro (43)
sifpssubstantivierter Infinitiv mit pros (44)
sifssubstantivierter Infinitiv mit eis (40)
ubunbestimmt (45)

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.

Predigten über Römer 12, 1
Sermon-Online