Römer 3, 25

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 3, Vers: 25

Römer 3, 24
Römer 3, 26

Luther 1984 Römer 3, 25:Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem er die Sünden vergibt, die früher 26. -a-begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, -a) 3. Mose 16, 15.16; Hebräer 4, 16.
Menge 1926 Römer 3, 25:Ihn hat Gott in seinem Blute* als ein durch den Glauben wirksames Sühnemittel hingestellt, damit er-1- seine Gerechtigkeit erweise, weil die Sünden, die früher während der Zeiten der Langmut Gottes begangen worden waren, bisher ungestraft geblieben waren; -1) d.h. Gott.
Revidierte Elberfelder 1985 Römer 3, 25:Ihn hat Gott dargestellt zu einem Sühneort-1a- durch den Glauben an sein Blut-2b- zum Erweis seiner Gerechtigkeit wegen des Hingehenlassens der vorher geschehenen Sünden unter der Nachsicht Gottes; -1) o: Sühnedeckel. Im Gr. das gleiche Wort wie in Hebräer 9, 5. Gemeint ist ws. der thronartige Deckel der Bundeslade, 2. Mose 25, 17-22. 2) o: Sühnemittel in seinem Blut durch den Glauben. a) Hebräer 9, 5. b) Römer 5, 9; 3. Mose 16, 15.
Schlachter 1952 Römer 3, 25:Ihn hat Gott zum Sühnopfer verordnet, durch sein Blut, für alle, die glauben, zum Erweis seiner Gerechtigkeit, wegen der Nachsicht mit den Sünden, die zuvor geschehen waren unter göttlicher Geduld,
Zürcher 1931 Römer 3, 25:Ihn hat Gott hingestellt als ein Sühnopfer durch den Glauben in seinem Blut zur Erweisung seiner Gerechtigkeit, weil die vorhergeschehenen Sünden unter der Langmut Gottes ungestraft geblieben waren, -3. Mose 16, 5-11; Epheser 1, 7.
Luther 1545 Römer 3, 25:welchen Gott hat vorgestellt zu einem Gnadenstuhl durch den Glauben in seinem Blut,damit er die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt, darbiete, in dem, daß er Sünde vergibt, welche bis anher geblieben war unter göttlicher Geduld,
Albrecht 1912 Römer 3, 25:Den hat Gott öffentlich zur Schau gestellt als Gnadenstuhl durch seinen blutigen Tod, den er im Glauben erduldet hat-1-**. Damit* wollte Gott zunächst seine (richterliche) Gerechtigkeit erweisen, weil er die vorher begangenen Sünden-2- in seiner Langmut* ungestraft hatte hingehen lassen. -1) o: Denn Gott hat ihn als Gnadenstuhl (o: Gnadenspender) vorgestellt (d.h. zur Schau gestellt) in seinem Blute (d.h. durch seinen blutigen Opfertod am Kreuz), . . . 2) d.h. die Sünden der vorchristlichen Menschheit (vgl. Apostelgeschichte 17, 30).++
Luther 1912 Römer 3, 25:welchen Gott hat vorgestellt zu einem -a-Gnadenstuhl durch den Glauben in seinem Blut, damit er die Gerechtigkeit, die vor ihm gilt, darbiete in dem, daß er Sünde vergibt, welche bisher geblieben war unter göttlicher Geduld; -a) 3. Mose 16, 12-15; Hebräer 4, 16.
Meister Römer 3, 25:welchen Gott aufgestellt hat zu einem Gnadenstuhl-a- durch den Glauben in Seinem-b- Blut zum Beweise Seiner Gerechtigkeit wegen des Übergehens-c- der vorher geschehenen Versündigungen-d- in der Nachsicht Gottes, -a) 3. Mose 16, 15; 1. Johannes 2, 2; 4, 10. b) Kolosser 1, 20. c) Apostelgeschichte 13, 38.39; 1. Timotheus 1, 13. d) Apostelgeschichte 17, 30; Hebräer 9, 15.
Menge 1926 Römer 3, 25:Ihn hat Gott in seinem Blute* als ein durch den Glauben wirksames Sühnemittel hingestellt, damit er-1- seine Gerechtigkeit erweise, weil die Sünden, die früher während der Zeiten der Langmut Gottes begangen worden waren, bisher ungestraft geblieben waren; -1) d.h. Gott.
Nicht revidierte Elberfelder 1905 Römer 3, 25:welchen Gott dargestellt hat zu einem Gnadenstuhl-1- durch (den) Glauben an sein Blut, zur Erweisung seiner Gerechtigkeit wegen-2- des Hingehenlassens der vorher geschehenen Sünden unter der Nachsicht Gottes; -1) o: zu einem (o: als ein) Sühnungsmittel. 2) o: in betreff.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991 Römer 3, 25:Ihn hat Gott -a-hingestellt als einen Sühneort-1a- durch den Glauben an sein Blut-2b- zum Erweis seiner Gerechtigkeit wegen des Hingehenlassens der vorher -ppf-geschehenen Sünden 26. unter der Nachsicht Gottes; -1) o: Sühnedeckel. Im Gr. das gleiche Wort wie in Hebräer 9, 5. Gemeint ist ws. der thronartige Deckel der Bundeslade, 2. Mose 25, 17-22. 2) o: Sühnemittel in seinem Blut durch den Glauben. a) Hebräer 9, 5. b) Römer 5, 9; 3. Mose 16, 15.
Schlachter 1998 Römer 3, 25:Ihn hat Gott zum Sühnopfer-1- verordnet, durch den Glauben an sein Blut-2-, um seine Gerechtigkeit zu erweisen, weil er die Sünden ungestraft ließ, die zuvor geschehen waren, als Gott Zurückhaltung-3- übte, -1) o: als Gnadenthron, als Sühnung; das grW. -+hilasterion- bez. in der LXX und in Hebräer 9, 5 den Sühnedeckel auf der Bundeslade, der das Gesetz bedeckte und auf den am Versöhnungstag das Blut des Sühnopfers gesprengt wurde. Allgemeiner kann es «Sühnemittel, Sühnung» bed. 2) and. Übersetzungsmöglichkeit: Ihn hat Gott öffentlich hingestellt als Sühnung, (die wirksam wird) durch den Glauben kraft seines Blutes. 3) das grW. wird auch vom Waffenstillstand gebraucht; Gott «toleriert» die Sünde nicht, aber er schiebt das sofortige Gericht über sie hinaus, um Gelegenheit zur Umkehr zu geben.++
Interlinear 1979 Römer 3, 25:diesen hat öffentlich aufgestellt Gott als Sühnopfer durch den Glauben durch ebendessen Blut zum Aufzeigen seiner Gerechtigkeit wegen des Ungestraftlassens der vorher geschehenen Sünden
NeÜ 2016 Römer 3, 25:Ihn hat Gott als Sühnopfer öffentlich dargestellt. Durch sein vergossenes Blut ist die Sühne vollzogen worden, und durch den Glauben kommt sie uns zugut. So hat Gott auch den Beweis erbracht, dass er gerecht gehandelt hatte, obwohl er die bis dahin begangenen Sünden der Menschen ungestraft ließ.
Jantzen/Jettel 2016 Römer 3, 25:den Gott ‹sich› darstellte als a)Sühnung 1) durch den Glauben – durch sein b)Blut – zum Erweis seiner Gerechtigkeit wegen des Hinweggehens über die zuvor geschehenen Sünden
a) Hebräer 9, 5*; 3. Mose 16, 15; 1. Johannes 2, 2*
b) Römer 5, 9; Epheser 1, 7*
1) griech. HILASTEERION, dasselbe Wort wie in Hebräer 9, 5 u. 2. Mose 25, 17 .18 .19 .20 .21 .22 n. d. griech. Üsg, nicht aber dasselbe wie in 1. Johannes 2, 2; 4, 10.