Römer 8, 1

Der Brief des Paulus an die Römer (Römerbrief)

Kapitel: 8, Vers: 1

Römer 7, 25
Römer 8, 2

Luther 1984:SO gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind.-a- -a) V. 33.34.
Menge 1926/1949 (Hexapla 1989):SO gibt es also jetzt keine Verurteilung-1- mehr für die, welche in Christus Jesus sind; -1) o: Verdammnis, Verdammungsurteil, d.h. Verurteilung und Urteilsvollstreckung im Tod; vgl. 2. Korinther 3, 7.9.
Revidierte Elberfelder 1985/1986:ALSO (gibt es) jetzt keine Verdammnis für die, welche in Christus Jesus sind-a-. -a) V. 34; 1. Korinther 1, 30.
Schlachter 1952:SO gibt es nun keine Verdammnis mehr für die, welche in Christus Jesus sind.
Zürcher 1931:ALSO gibt es jetzt keine Verurteilung mehr für die, welche in Christus Jesus sind. -Römer 10, 4;. Johannes 5, 24.
Luther 1912:So ist a) nun nichts Verdammliches an denen, die in Christo Jesu sind, die b) nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist. - a) V 31–39. b) Römer 8, 4.
Luther 1545 (Original):So ist nu nichts verdamlichs an denen, die in Christo Jhesu sind, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist. -[Verdamlich] Ob wol noch sunde im fleisch wütet, so verdampt es doch nicht, Darumb, das der Geist gerecht ist, vnd da wider streitet. Wo derselbige nicht ist, da wird das Gesetz durchs Fleisch geschwecht vnd vbertretten, Das vmmüglich ist, das dem Menschen das Gesetz helffen solte, denn nur zur sünde vnd tode. Darumb sandte Gott seinen Son, vnd lud auff jn vnser sünde, vnd halff vns also das Gesetz erfüllen, durch seinen Geist.
Luther 1545 (hochdeutsch):So ist nun nichts Verdammliches an denen, die in Christo Jesu sind, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist.
Neue Genfer Übersetzung 2011:Müssen wir denn nun noch damit rechnen, verurteilt zu werden? Nein, für die, die mit Jesus Christus verbunden sind, gibt es keine Verurteilung mehr.
Albrecht 1912/1988:Klar ist nun: Kein Verdammungsurteil kann jetzt treffen, die in Gemeinschaft stehn mit Christus Jesus.
Luther 1912 (Hexapla 1989):SO ist -a-nun nichts Verdammliches an denen, die in Christo Jesu sind, die -b-nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist. -a) V. 31-39. b) V. 4.
Meister:DEMNACH ist nun kein Verdammungsurteil denen in Christo Jesu, da sie ja nicht nach Fleisch-a- wandeln, sondern nach Geist. -a) Vers(e) 4; Galater 5, 16.25.
Menge 1949 (Hexapla 1997):SO gibt es also jetzt keine Verurteilung-1- mehr für die, welche in Christus Jesus sind; -1) o: Verdammnis, Verdammungsurteil, d.h. Verurteilung und Urteilsvollstreckung im Tod; vgl. 2. Korinther 3, 7.9.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Also ist jetzt keine-1- Verdammnis für die, (welche) in Christo Jesu (sind)-2-. -1) o. wie anderswo: keinerlei. 2) TR fügt hinzu: die nicht nach dem Fleische, sondern nach dem Geiste wandeln.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:ALSO (gibt es) jetzt keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind-a-. -a) V. 34; 1. Korinther 1, 30.
Schlachter 1998:So gibt es nun keine Verdammnis-1- mehr für die, welche in Christus Jesus sind, die nicht nach dem Fleisch-2- wandeln, sondern nach dem Geist-3-. -1) o: Verurteilung. 2) «Fleisch» steht im NT für verschiedene Dinge. Es bez. den Leib des Menschen, seine sterblich-leibliche Existenz auf Erden, zumeist aber die mit dem Leib (als dem Träger des adamitischen Erbes) verbundene sündige, von Eigensucht und Begierden regierte Natur des Menschen. «Im Fleisch sein» bez. den nicht wiedergeborenen sündigen Menschen, während «im Geist sein» den durch den Glauben an Christus aus dem Geist wiedergeborenen Menschen kennzeichnet. 3) das gr. -+kata- bed. in diesem Abschnitt «unter der Herrschaft des Geistes/Fleisches», «bestimmt vom Geist/Fleisch». Der natürliche Mensch lebt unter der Herrschaft des Fleisches («im Fleisch», V. 9), d.h. seiner sündigen Adamsnatur. Das aus dem Geist neu geborene Gotteskind (vgl.. Johannes 3, 5.6; Römer 8, 8.9) lebt dagegen grundsätzlich unter der Herrschaft des Geistes Gottes («im Geist»), auch wenn es noch «fleischlich» handeln kann (vgl. 1. Korinther 3, 1-4).+ ++
Interlinear 1979:Also jetzt keine Verurteilung für die in Christus Jesus.
NeÜ 2016:Der Gottesgeist regiert mein Leben Es gibt demnach kein Verdammungsurteil mehr für die, die ganz mit Jesus Christus verbunden (Wörtlich: "in Christus Jesus".) sind.
Jantzen/Jettel 2016:Es ist dann nun gar a)keine Verurteilung für die in Christus Jesus, b)die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist, 1)
a) Römer 8, 33 .34; Römer 8, 38 .39; 5, 16; Johannes 5, 24
b) Römer 8, 13
1) o.: Es ist dann nun gar keine Verurteilung für die in Christus Jesus nicht nach dem Fleisch, sondern nach dem Geist Wandelnden. Dieser Satzteil fehlt in bestimmten Bibelausgaben; er wird vom T. R. und der überwiegenden Mehrheit der griech. Hss bezeugt. Es gibt aber auch Texte, die, zusätzlich zum ersten Teil des Verses, nur die Hälfte des zweiten Teils haben: „die nicht nach dem Fleisch wandeln“. Die Bezeugung für die drei in Frage kommenden Varianten sieht folgendermaßen aus: a: Folgende Texte haben nur die erste Hälfte des Verses: Aleph*, B, C2, D*, F, G. b: Folgende haben zusätzlich „die nicht nach dem Fleisch wandeln“: A, D1, Psi, Vulgata, Peschitta. c: Folgende haben auch den weiteren Zusatz „sondern nach dem Geist“: Aleph2, D2, K, L, P, 049, 056, 0142, 0151, 33, 1424, 1862, 1900, 2464 und die Mehrheit der Minuskeln. Ein * bedeutet: die erste Fassung einer Handschrift; die Ziffern 1 und 2 bedeuten nachträgliche Korrekturen. In Papyrus 46 sind Kapitel 7 und teilweise Kapitel 8 nicht erhalten, so dass nicht gesagt werden kann, welche Variante P46 einmal hatte. Im alten Codex Alexandrinus [A] findet sich Variante 2, und auch im Sinaiticus [Aleph] und im Claromontanus [D] sind die Worte von Variante 3 bekannt. Die lateinischen Vulgata-Handschriften überliefern Variante 2. Die syrischen (aramäischen) Peschitta-Handschriften überliefern ebenfalls Variante 2 (wobei diese Worte nicht als Zusatz hinten angehängt sind, sondern in der Mitte des Satzes stehen: „Deshalb ist da keine Verdammnis/Verurteilung für diejenigen, die nicht wandeln im Fleisch, in Jeschua, dem Messias.“), die syrische Harklensis dagegen Variante 3. Rm 8, 1 lautet demnach: „Es ist dann nun gar keine Verurteilung für die in Christus Jesus, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist“, ohne Auflösung des Partizips: „Es ist dann nun gar keine Verurteilung für die in Christus Jesus nicht nach dem Fleisch, sondern nach dem Geist Wandelnden“. Paulus bestimmt demnach die, für die es keine Verurteilung gibt, etwas genauer in V. 1M. Für diejenigen in Christus Jesus, „die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist“, gibt es keine Verurteilung. Für die in Christus Jesus, die nach dem Fleisch wandeln, gibt es eine Verurteilung, d.h., wird es eine geben, wenn sie so weitermachen, denn „wenn ihr nach dem Fleisch lebt, seid ihr im Begriff zu sterben“ (V. 13). Der zweite Teil dieses ersten Verses ist also an dieser Stelle wichtig. Er bezeugt gerade das vorweg, was die nächsten Verse zum Ausdruck bringen, dass jemand, der in Christus ist, nicht nach alter Weise weiterleben darf.
English Standard Version 2001:There is therefore now no condemnation for those who are in Christ Jesus.
King James Version 1611:[There is] therefore now no condemnation to them which are in Christ Jesus, who walk not after the flesh, but after the Spirit.



Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung - Neues Testament und Psalmen
Copyright © 2011 Genfer Bibelgesellschaft
Wiedergegeben mit freundlicher Genehmigung. Alle Rechte vorbehalten.