1. Johannes 3, 1

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 3, Vers: 1

1. Johannes 2, 29
1. Johannes 3, 2

Luther 1984:SEHT, welch eine Liebe hat uns der Vater erwiesen, daß wir -a-Gottes Kinder heißen sollen - und wir sind es auch! Darum kennt uns die Welt nicht; denn -b-sie kennt ihn nicht. -a) Johannes 1, 12. b) Johannes 16, 3.
Menge 1949 (V1):SEHET-1-, welch große Liebe uns der Vater dadurch erwiesen hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen, und wir sind es auch. Deshalb erkennt die Welt uns nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat. -1) = erkennet wohl.
Revidierte Elberfelder 1985:Seht, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat-a-, daß wir Kinder Gottes-b- heißen sollen! Und wir sind es. Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat-c-. -a) 1. Johannes 4, 10;. Johannes 16, 27; 17, 23; Epheser 2, 4. b) Johannes 1, 12. c) Johannes 16, 3; 17, 25.
Schlachter 1952:Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, daß wir Gottes Kinder heißen sollen! Darum erkennt uns die Welt nicht, weil sie Ihn nicht erkannt hat.
Zürcher 1931:SEHET, was für eine Liebe uns der Vater geschenkt hat, dass wir Kinder Gottes heissen sollen; und wir sind es. Deshalb erkennt uns die Welt nicht, weil sie Ihn nicht erkannt hat. -Johannes 1, 12.13.
Luther 1545:Sehet, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeiget, daß wir Gottes Kinder sollen heißen! Darum kennet euch die Welt nicht, denn sie kennet ihn nicht.
Albrecht 1912:Seht, welch große Liebe hat uns der Vater-1- bewiesen! Wir sollen Gottes Kinder heißen und sind es auch. Darum erkennt die Welt uns nicht, denn sie hat ihn nicht erkannt-a-. -1) «Vater» ist unendlich mehr als der «Urgrund» aller Dinge, wie die Gnostiker Gott nannten. a) vgl.. Johannes 17, 25.++
Luther 1912:SEHET, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, daß wir -a-Gottes Kinder sollen heißen! Darum kennt euch die Welt nicht; -b-denn sie kennt ihn nicht. -a) Johannes 1, 12.13. b) Johannes 16, 3.
Meister:SEHT, eine wie große Liebe hat uns der Vater gegeben, daß wir Kinder-a- Gottes genannt werden sollen, und wir sind es; darum kennt uns die Welt nicht, weil sie Ihn nicht kennt-b-! -a) Johannes 1, 12. b) Johannes 15, 18.19; 16, 3; 17, 25.
Menge 1949 (V2):SEHET-1-, welch große Liebe uns der Vater dadurch erwiesen hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen, und wir sind es auch. Deshalb erkennt die Welt uns nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat. -1) = erkennet wohl.
Nicht revidierte Elberfelder 1905:Sehet, welch eine Liebe uns der Vater gegeben hat, daß wir Kinder Gottes heißen sollen!-1- Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat. -1) viele fügen hinzu: und wir sind es.++
Revidierte Elberfelder 1985-1991:Seht, welch eine Liebe uns der Vater (Indikativ Perfekt)gegeben hat-a-, daß wir Kinder Gottes-b- -kap-heißen sollen! Und wir sind es. Deswegen erkennt uns die Welt nicht, weil sie ihn nicht erkannt hat-c-. -a) 1. Johannes 4, 10;. Johannes 16, 27; 17, 23; Epheser 2, 4. b) Johannes 1, 12. c) Johannes 16, 3; 17, 25.
Schlachter 1998:Seht, welch eine Liebe hat uns der Vater erzeigt, daß wir Kinder Gottes heißen sollen! Darum erkennt uns die Welt nicht, weil sie Ihn nicht erkannt hat.
Interlinear 1979:Seht, eine wie große Liebe hat gegeben uns der Vater, daß Kinder Gottes wir genannt werden! Und wir sind. Deswegen die Welt nicht erkennt uns, weil nicht sie erkannt hat ihn.
NeÜ 2016:Bleiben in der Liebe Seht doch, welche Liebe der Vater uns erwiesen hat: Wir sollen seine Kinder heißen – und wir sind es tatsächlich! Die Menschen dieser Welt verstehen das nicht, weil sie den Vater nicht kennen.
Jantzen/Jettel 2016:Seht, welche a)Liebe der Vater uns gegeben hat, dass wir b)Kinder Gottes heißen sollten° 1). Deswegen c)kennt die Welt uns nicht, weil sie IHN nicht gekannt hat.
a) 1. Johannes 4, 10
b) Johannes 1, 12*
c) Johannes 16, 3; 17, 25
1) Die den Satz fortsetzenden Wörter, „und wir sind es“, sind weder vom T. R. bezeugt noch von der überwiegenden Mehrheit der überlieferten griech. Hss.
English Standard Version 2001:See what kind of love the Father has given to us, that we should be called children of God; and so we are. The reason why the world does not know us is that it did not know him.