Johannes 1, 12

Das Evangelium nach Johannes (Johannesevangelium)

Kapitel: 1, Vers: 12

Johannes 1, 11
Johannes 1, 13

Luther 1984 Johannes 1, 12:Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, -a-Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, -a) Galater 3, 26.
Menge 1926 Johannes 1, 12:allen aber, die ihn annahmen, verlieh er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, nämlich denen, die an seinen Namen glauben,
Revidierte Elberfelder 1985 Johannes 1, 12:so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht-1-, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben-a-; -1) o: die Macht, die Vollmacht. a) Römer 8, 16; 1. Johannes 3, 1.2.
Schlachter 1952 Johannes 1, 12:Allen denen aber, die ihn aufnahmen, gab er Vollmacht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
Zürcher 1931 Johannes 1, 12:So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Anrecht darauf, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben, -Römer 8, 14-16; Galater 3, 26; 1. Johannes 3, 1.
Luther 1545 Johannes 1, 12:Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, die an seinen Namen glauben.
Albrecht 1912 Johannes 1, 12:Doch allen, die ihn aufgenommen haben-1-, und die nun gläubig sind an seinen Namen, hat er verliehn dies Vorrecht, daß sie Gottes Kinder werden. -1) zunächst in Israel, dann aber auch in der übrigen Menschheit.++
Luther 1912 Johannes 1, 12:Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, -a-Gottes Kinder zu werden, die an seinen Namen glauben; -a) Galater 3, 26.
Meister Johannes 1, 12:So viele Ihn aber aufnahmen, ihnen gab Er Vollmacht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an Seinen Namen glauben; -Jesaja 56, 5; Römer 8, 16; Galater 3, 26; 2. Petrus 1, 4; 1. Johannes 3, 1.
Menge 1926 Johannes 1, 12:allen aber, die ihn annahmen, verlieh er das Anrecht, Kinder Gottes zu werden, nämlich denen, die an seinen Namen glauben,
Nicht revidierte Elberfelder 1905 Johannes 1, 12:so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er (das) Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,
Revidierte Elberfelder 1985-1991 Johannes 1, 12:so viele ihn aber aufnahmen, denen -a-gab er das Recht-1-, Kinder Gottes zu -ifa-werden, denen, die an seinen Namen glauben-a-; -1) o: die Macht, die Vollmacht. a) Römer 8, 16; 1. Johannes 3, 1.2.
Schlachter 1998 Johannes 1, 12:Allen denen aber, die ihn aufnahmen-1-, gab er Vollmacht-2-, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben-3-; -1) o: empfingen, annahmen. 2) o: das Recht. 3) d.h. auf seinen Namen vertrauen, sich auf ihn verlassen (vgl. Anm. zu. Johannes 3, 18); im Gr. Präsens, d.h. die dauerhaft glauben.++
Interlinear 1979 Johannes 1, 12:Alle, die aber aufgenommen haben ihn, hat er gegeben denen Macht, Kinder Gottes zu werden, den Glaubenden an seinen Namen,
NeÜ 2016 Johannes 1, 12:Doch allen, die ihn aufnahmen, die an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden.
Jantzen/Jettel 2016 Johannes 1, 12:So viele ihn aber annahmen, denen gab er Vollmacht* 1), Gottes Kinder zu werden 2), denen, die an seinen Namen glauben, a)
a) Johannes 20, 31; Galater 3, 26; 1. Johannes 3, 1; 5, 12 .13; Kolosser 2, 6
1) o.: das Recht; d. h., das vorläufige Recht, denn erst mit Pfingsten konnte es geschehen.
2) Der griech. Inf. Aor. („zu werden“) ist nicht progressiv (fortschreitend) oder durativ (als fortwährend andauernde Handlung) aufzufassen, so auch hier nicht.