Epheser 1, 5

Der Brief des Paulus an die Epheser (Epheserbrief)

Kapitel: 1, Vers: 5

Epheser 1, 4
Epheser 1, 6

Luther 1984 Epheser 1, 5:hat er uns dazu vorherbestimmt, seine Kinder zu sein durch Jesus Christus nach dem Wohlgefallen seines Willens,
Menge 1926 Epheser 1, 5:und hat uns in Liebe durch Jesus Christus zu Söhnen-1-, die ihm angehören sollten, vorherbestimmt nach dem Wohlgefallen-2- seines Willens, -1) w: zur Sohnesstellung, o: zur Annahme an Sohnesstatt = zum Verhältnis (o: Stande) von Söhnen (bzw. Kindern). 2) o: Ratschluß.
Revidierte Elberfelder 1985 Epheser 1, 5:und uns vorherbestimmt hat-1- zur Sohnschaft durch Jesus Christus für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens-a-, -1) o: . . . tadellos vor ihm seien; in Liebe hat er uns vorherbestimmt . . . a) Jakobus 1, 18.
Schlachter 1952 Epheser 1, 5:und aus Liebe hat er uns vorherbestimmt zur Kindschaft gegen ihn selbst, durch Jesus Christus, nach dem Wohlgefallen seines Willens,
Zürcher 1931 Epheser 1, 5:uns zur Annahme an Sohnes Statt bei sich selbst durch Jesus Christus vorherbestimmt hat nach dem freien Entschluss seines Willens -Epheser 2, 4;. Johannes 1, 12; 1. Johannes 3, 1.
Luther 1545 Epheser 1, 5:und hat uns verordnet zur Kindschaft gegen ihn selbst durch Jesum Christum, nach dem Wohlgefallen seines Willens,
Albrecht 1912 Epheser 1, 5:In seiner Liebe hat er uns vorausbestimmt zu seinen Kindern durch Jesus Christus, nach dem Wohlgefallen seines Willens.
Luther 1912 Epheser 1, 5:und er hat uns verordnet -a-zur Kindschaft gegen sich selbst durch Jesum Christum, nach dem Wohlgefallen seines Willens, -a) Johannes 1, 12.
Meister Epheser 1, 5:indem Er uns zuvorverordnet-a- hat zur Sohnschaft-b- durch Jesum Christum zu Ihm hin, nach dem Wohlgefallen-c- Seines Willens, -a) Römer 8, 29.30; V. 11; 1. Johannes 3, 1. b) Johannes 1, 12; Römer 8, 15; 2. Korinther 6, 18; Galater 4, 5. c) Lukas 12, 32; 1. Korinther 1, 21; V. 9.
Menge 1926 Epheser 1, 5:und hat uns in Liebe durch Jesus Christus zu Söhnen-1-, die ihm angehören sollten, vorherbestimmt nach dem Wohlgefallen-2- seines Willens, -1) w: zur Sohnesstellung, o: zur Annahme an Sohnesstatt = zum Verhältnis (o: Stande) von Söhnen (bzw. Kindern). 2) o: Ratschluß.
Nicht revidierte Elberfelder 1905 Epheser 1, 5:und uns zuvorbestimmt hat zur Sohnschaft durch Jesum Christum für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens,
Revidierte Elberfelder 1985-1991 Epheser 1, 5:und uns -pta-vorherbestimmt hat-1- zur Sohnschaft durch Jesus Christus für sich selbst nach dem Wohlgefallen seines Willens-a-, -1) o: . . . tadellos vor ihm seien; in Liebe hat er uns vorherbestimmt . . . a) Jakobus 1, 18.
Schlachter 1998 Epheser 1, 5:Er hat uns vorherbestimmt zur Sohnschaft-1- für sich selbst durch Jesus Christus, nach dem Wohlgefallen seines Willens, -1) o: Sohnesstellung, Annahme an Sohnes Statt; vgl. Römer 8, 15; Galater 4, 5.++
Interlinear 1979 Epheser 1, 5:vorherbestimmt habend uns zur Annahme an Sohnes Statt durch Jesus Christus für sich, nach dem Wohlgefallen seines Willens
NeÜ 2016 Epheser 1, 5:Und aus Liebe hat er uns schon damals dazu bestimmt, durch Jesus Christus seine Kinder zu werden. Das war sein eigener gnädiger Wille
Jantzen/Jettel 2016 Epheser 1, 5:er bestimmte uns ‹nämlich› im Voraus für sich zur Sohnesstellung 1) durch Jesus Christus nach dem Wohlgefallen seines Willens a)
a) Epheser 1, 11; Römer 8, 15*; 8, 29*; Jakobus 1, 18
1) nicht: Adoption, sondern Einsetzung in die Vorrechte und in die Verantwortung eines erwachsenen Sohnes im Unterschied zu der Stellung des unreifen/unerwachsenen Sohnes, die der eines Sklaven ähnlich war; vgl. Galater 4, 1ff.